4 sommerliche Rezepte für saisonale Snacks
– bei maximaler Hitze!

Der Sommer, das ist meine Jahreszeit! Lange draußen sitzen und mit Freunden parlieren, nach der Arbeit noch kurz ins Wasser hüpfen, Zelten oder irgendwo ein Feuer machen – was könnte schöner sein, als spontan und unkompliziert die langen Tage im Freien zu verbringen. Ich jedenfalls finde, dass die schönste Jahreszeit normalerweise immer zu schnell vorbeizieht und damit verbunden eben auch die sonnengereiften Lebensmittel wieder verschwinden.

Auf dem Markt flippe ich nämlich regelmässig aus, wenn ich mir die prallen Auberginen, Zucchini, Beeren, Kirschen oder Salate so angucke. Stolz und bunt liegen sie da, die saisonalen Früchte der Mutter Natur, und gleichzeitig komme ich auch schon ins Schwitzen bei dem Gedanken daran, was ich daraus alles zaubern könnte. Meistens habe ich nämlich gar kein großes Bedürfnis, einen großen Festschmaus damit zu kreieren. Denn wenn die Hitze steigt, sinkt bekanntlich der Hunger! Grund genug, euch heute vier wunderbare Snacks zu kredenzen, die unfassbar lecker sind, aber keineswegs beschweren, die ganz einfach nachgemacht werden können und ruckzuck fertig sind!

Gurkenschale

Kalte Gurkensuppe erfrischt und erfreut so ziemlich jeden Gaumen im Sommer. Anstatt Joghurt kann hier Avocado und Kokosnussmilch verwendet werden. Yummie!

  • 1 Gurke
  • 1 Avocado
  • 0,5 dl Kokosnussmilch
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz, Pfeffer
  • Thymianöl
  • Dill

Gurke schälen und mit entsteinter Avocado, 1/4 TL Salz und Knoblauchzehe fein pürieren. In Schalen geben und mit Pfeffer würzen. Mit Thymianöl und mit Dill servieren.

Polnische Rote Beete Suppe nach Mutters Art (Chlodnik) 

Fermentierte Rote Beete Suppe ist ziemlich das Beste, was uns an Weihnachten serviert wurde und wird. Dass das Ganze auch schneller zubereitet werden kann und kalt genauso genießbar ist, ist Fakt. In Polen (meine Mutter kommt aus Polen) wird in den Sommermonaten oft kalte Rote Beete Suppe gelöffelt, die abkühlt. Das Gericht wird somit auch Chlodnik (in Polen: Erfrischer) genannt.

  • 1 l Wasser
  • 4 Rote Rüben mit Blättern (ich hab die Rüben aus Mutters Garten erhalten)
  • 3 EL Rotweinessig
  • 2 TL Salz
  • 1 TL Honig
  • 1 Bund Radieschen 1 Bund Dill
  • 2 Becher Sauerrahm
  • Pfeffer
  • 2 Eier, hartgekocht

Das Wasser zum Kochen bringen und die geschälten, geriebenen Rüben darin 10 Minuten garen lassen. In der letzten Minute etwa die Hälfte der gehackten Stängel und Blätter der Roten Rüben hinzufügen, das Ganze 30 Minuten mit 1 EL Essig, 2 TL Salz und dem Honig durchziehen lassen. Danach absieben und sowohl die Flüssigkeit als auch die roten Rüben kalt stellen. Den Sauerrahm und die Rüben unter die Flüssigkeit mischen. Mit dem restlichen Essig und Salz abschmecken und pfeffern. Anschließend die Suppe noch etwa 2 Stunden durchziehen lassen. Die Suppe mit Radieschen und den halbierten oder gehackten Eiern servieren.

Früchtecrumble mit Vanille Jogurt

Ich liebe diesen Crumble! Er klingt kompliziert, ist aber mit Backzeit in 30 Minuten gezaubert! Ein wunderbares Dessert, wenn alles aufgebraucht werden und es schnell gehen muss.

  • 100 g Kirschen, entsteint und halbiert
  • 100 g Stachelbeeren halbiert
  • Honig
  • 70 g Haferflocken
  • 50 g gehackte Nüsse und Samen
  • 2 EL Kokosnussöl
  • Salz
  • 1/2 TL geriebener Ingwer
  • 1 Prise Kardamom
  • Mark einer Vanilleschote
  • 200 g Jogurt, nature

Kirschen und Stachelbeeren mit 1 EL Honig, Ingwer und Kardamom vermischen und in eine ofensichere Form geben. Haferflocken, Kokosnussöl, Nüsse und Samen, Salz und 1 TL Honig in einer zweiten Schüssel vermischen und über die Beeren geben. Bei 180 Grad Umluft ca. 10 – 15 Minuten backen. Vanillemark unter Jogurt ziehen und mit dem Crumble servieren.

Ruchbrotsandwich mit Caponata, Mozzarella
und gebratenem Gemüse

Das ist wohl eines meiner absoluten Lieblingssandwiches: Die Caponata mit dem gebratenen Gemüse und Mozzarella (oder als vegane Variante mit Hummus) ist eine absolute Geschmacksexplosion und begeistert auch jene, die ihr Sandwich ansonsten nur mit Fleischkäse und Butter bestreichen.

Brot

  • Ruchbrot
  • Mozzarella (abgetropft und in Scheiben geschnitten)
  • Hummus (1 Dose Kichererbsen abgesiebt, 1 Knoblauchzehe, 3 EL natives Olivenöl, 1 TL Zitronensaft, ¼ TL Salz, 4 EL Tahini // alles fein pürieren)
  • Caponata (s. unten)
  • Gebratenes Gemüse (s. unten)

Ruchbrot in Scheiben schneiden, mit Caponata bestreichen und mit gebratenem Gemüse und Mozzarella (oder Hummus) belegen. Mit Wachspapier sorgältig einpacken oder mit Schnüren zubinden und in Tupperware transportieren.

Caponata:

  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Honig oder Agavensüsse
  • ¼ Muskatnusspulver
  • Pfeffer, Salz
  • 1 Aubergine
  • 5 Tomaten
  • 1 Paprika
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Zwiebel

Aubergine, Tomaten, Paprika und eine Zwiebel putzen, schälen und in kleine Würfel schneiden.

In einer beschichteten Pfanne mit Olivenöl anbraten, Knoblauchzehen zerdrückt dazugeben und 5 Minuten braten. Mit Salz, Pfeffer und Thymian würzen und zugedeckt kochen lassen, bis alles weich ist.

Gebratenes Gemüse:

  • 1 Kohlrabi
  • 1 Fenchel
  • 1 – 2 EL Kokosnussöl
  • Salz
  • Kurkuma

Gemüse putzen, schälen und in sehr schmale Streifen schneiden. In einer beschichteten Pfanne Kokosnussöl erhitzen, Gemüse dazugeben und scharf anbraten. Mit Kurkuma und Salz würzen und braten bis es weich wird.

3 Kommentare

  1. Aglaja

    Danke für die Anregungen! Kochen bei den Temperaturen ist wirklich eine schweißtreibende Herausforderung, die Rezepte hören sich so schön erfrischend an, die Gurkenschale werde ich die Woche noch bei der Gluthitze ausprobieren! 🙂

    Antworten
  2. Leonie

    Boah das klingt soo gut und nach ungewöhnlichen Zutatenkombinationen und diese Fotos sind wirklich klasse -danke für die Inspiration!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related