Short News // Esprit zelebriert den „Pride Month“ mit Craig & Karl, Céline Dion beweist großartigen Witz & Wana Limar findet die Schönheit Europas

04.06.2019 Allgemein

ANZEIGE

Unsere News der Woche: Mit Aufregern, inspirierenden Bildern, mit schönen Dingen und natürlich Skurrilem sowie Verrücktem der vergangenen Woche – wie immer kurz und knackig für euch serviert:

– Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Mehr Infos dazu findet ihr hier –

*Anzeige

In the Name of Love //
Esprit x Craig & Karl

WIE KANN ES SEIN, DASS…

…ein Viertel der Weltbevölkerung der Meinung ist, LGBTQ+ zu sein, sei ein Verbrechen?
…weltweit 72 Länder gleichgeschlechtliche Beziehungen immer noch kriminalisieren?
…mehr als die Hälfte der LGBTQ+ weltweit nicht per Gesetz vor Diskriminierung geschützt wird?
…jugendliche LGBTQ+ im Vergleich zu Heterosexuellen ein um 120 Prozent höheres Risiko tragen, auf der Straße zu landen?

Die „Stonewall Riots“ der LGBTQ+ Community 1969 in New York lösten vor genau 50 Jahren die weltweite Pride Bewegung mit dem Ziel aus, Gleichberechtigung zu schaffen sowie das Ende von Diskriminierung zu erreichen. Bis heute ist die Pride weltweit eine der größten Plattformen, die Diskriminierung sowie Gewalt und Ausgrenzung von und an LGBTQ+ thematisiert und kritisiert. Was als Protest begann, entwickelte sich mehr und mehr zu einer farbenfrohen und fröhlichen Protest-Demo, die Vielfalt, Gleichberechtigung und Sexualität feiert. Überall auf der Welt nehmen jährlich tausende Menschen an der Pride teil, um ihre Stimmen zu erheben und sich solidarisch zu zeigen. Denn: Nur gemeinsam können wir einen Wandel hin zu einer offeneren Gesellschaft erreichen.

Damit die Gemeinschaft von Unterstützer*innen und toleranten Menschen stetig wächst, haben große Brands längst verstanden, wie wichtig es ist, Position zu beziehen und ihre Strahlkraft zu nutzen, um Vielfalt zu zelebrieren. Und ab sofort reiht sich auch Esprit in die Riege der lauten Supporter ein, setzt nach ihrer WE ALL Kampagne im März ein weiteres Zeichen und mobilisiert nun erneut die Community, indem sie sich passend zur Pride ein starkes Duo geschnappt haben, um mit einer leuchtenden Unisex-Kollektion in limitierter Anzahl drei starke Botschaften zu verbreiten: Liebe, Gleichberechtigung und Zusammenhalt. Genau dafür schnappte sich Esprit die Künstler Craig Redman und Karl Maier, die bekannt für ihre bunte, laute und oft mit intellektuellem Augenzwinkern versehene Arbeit sind. 

Für ihre Kooperation mit Esprit anlässlich des 50-jährigen Pride Jubiläums spielten die Zwei mit dem ikonischen Stilmittel von Esprit – den Streifen – und verliehen ihm mit einer bunten Regenbogen-Farbwelt eine ganz eindeutige Botschaft, um auf das Thema LGBTQ+ aufmerksam zu machen.

Um das Ganze auch konsequent abzurunden, wählte Esprit für die begleitende Kampagne repräsentierende Gesichter, wie etwa Transgender-Model Teddy Quinlivan, das homosexuelle Model Marinet Matthee oder das queere Model Reece King, die für eine starke, selbstbestimmte und stolze Haltung stehen – und eines unterstreichen: Jeder Mensch soll sich wohlfühlen und seine Liebe leben können.

Die Craig & Karl Capsule Collection ist unisex und besteht aus acht Kreationen in insgesamt 26 Varianten. Darunter: Shirts, Jacken und Shorts, die durch Accessoires wie Bucket-Hats oder Gym-Bags ergänzt werden. Ihr findet die Kollektion ab sofort online unter esprit.com sowie in ausgewählten Stores in 16 verschiedenen europäischen Ländern erhältlich sein.

Wana Limar ist auf YouTube zurück // 
bEaUty talks – facing europe | mit Dena über Bulgarien

Noch pünktlich vor den Europawahlen hat unsere liebste Wana ihr neuestes Projekt auf YouTube veröffentlich: bEaUty talks – facing europe — und den Anfang macht sie mit der bulgarischen Singer Songwrite Künstlerin Dena. Worüber? Natürlich über die Schönheit Bulgariens, kulturelle Besonderheiten, selbstverständlich über Europa und natürlich über Beauty. Einschalten und die Schönheit Europas aufsaugen. Wir freuen uns auf die nächsten Folge, du Tolle!

„bEaUty talks“ ist eine Interviewserie, in der ich mit unterschiedlichen Persönlichkeiten aus den EU-Mitgliedsstaaten über ihren kulturell geprägten Bezug und Verständnis von Schönheit spreche und warum Europa schön ist. In der ersten Folge spreche ich mit der bulgarischen Musikerin Dena über Rosenwasser, plastische Chirurgie, und die Sterne.

Gemeinsame Sache // 
Ivy & Oak Capsule Collection made from Liberty Fabrics

Hui, was für eine schöne Kollaboration: Ivy & Oak präsentiert ab sofort eine exklusive Capsule Collection, die mit ikonischen Prints von niemand geringerem als Liberty London, dem international führenden Design Studios für Printdesign und Textilinnovation entstanden ist. Die Capsule Collection besteht aus drei Ready-to-Wear Stücken: aus einem Kleid, einem Rock, einer Bluse und einer Clutch.

Alle Stücke zeigen sich in den ikonischen Liberty London Prints, gefertigt aus 100 Prozent Europäischer Popeline Baumwolle. Floralen Prints treffen auf voluminöse Silhouetten und feminine Details wie ausgestellte Formen, elegant geschichtete Säume und aufgesetzte Rüschen. Die limitierte Kollektion ist seit dem 2. Juni im Ivy & Oak Flagship Store in Berlin, online und über die Handelspartner erhältlich sein.

Auf der Wunschliste //
Vichy von Das Cape Mädchen

Seit den vergangenen Press Days warte ich praktisch auf diese Nachricht und jetzt ist sie da: Das wunderbare Cape Mädchen aka Josephine Gaede hat nach ihrer wunderbaren Kaftan-Kollektion im Karo-Muster nun endlich eine kleine Palazzo-Hosen-Linie herausgebracht, die uns ab sofort durch den Sommer tanzen lassen will. Und das Beste: Hier schließt Gummizug und lässt Raum für zig Kugel Eiscreme.

Video der Woche //
Carpool Karaoke mit Celine Dion

Seit ein paar Wochen schon will ich euch James Cordens neueste Karaoke-Fahrt mit Céline Dion zeigen, doch irgendwie gerieten diese 15 Minuten permanent in Vergessenheit. Dabei haben wir hier im Büro bereits Tränen gelacht – egal, wie oft wir schon auf Play drückten. Also, sofern ihr es noch nicht gesehen habt: Losloslos!

Neues von Man Repeller // 
Die Repeller Kollektion ist da…

… und sie ist weltweit zu haben! Richtig gehört: Nachdem es die erste Kollektion von Leandra Medine nur in den Staaten zu kaufen gab, wird jetzt weltweit versendet: Und zwar Haarspangen, Tücher, Sonnenbrillen und sogar eine Tasche. Das passend dazu geschossene Editorial der Kollektion seht ihr hier.

 

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von Marc Jacobs (@themarcjacobs) am

All eyes on: 
THE Marc Jacobs

Hui, Marc Jacobs, was entdeckten wir da vor ein paar Tagen wundervolles? Die neue THE MARC JACOBS Collection, die alles sein kann, aber nichts muss, Jacobs Quirky Instagram-Look widerspiegelt und alles andere als konventionell daherkommt. Ein bisschen retro, ein bisschen vintage und ganz viel neues liegt hier in der Luft und wir sind schon wenige Tage nach dem Launch riesengroße Fans. Online exclusive – und im Pop-Up Store in Soho, NY zu erstehen.

Shoes Shoes Shoes //
Vivienne Westwood x Buffalo

Hui, na sowas: Vivienne Westwood und das deutsche, zu Deichmann gehörende Schuh-Label, Buffalo lancieren in diesem Sommer gleich zwei Platform-Schuhe, die uns ganz schön hoch hinaus schießen lassen. Während das eine Modell eine konsequente Verbindung aus dem legendären „Pirate Boot“  (seit 1981 Klassiker bei Vivienne Westwood) und dem „Rising Tower Platform“-Absatz von Buffalo ist, versteht sich die Platform-Sandale als Neuinterpretation des „Everything is Connected“-Schuhs aus der Vivienne Westwood Frühjahr-/Sommerkollektion 2014. Jürgen Teller hat die Kreationen in einem typisch Westwood’schen Lookbook für uns festgehalten und das Ergebnis muss selbstverständlich fix mit euch geteilt werden. Noch mehr Infos hat die Harper’s Bazaar.

Die besten Kreationen:
And the Award goes to…

Gestern Abend fanden die Council of Fashion Designers of America (CFDA) Awards in New York statt – und natürlich trafen die Gäste aka die Promi x Designer*innen Pärchen der Veranstaltung in den großartigsten Kreationen des jeweiligen, amerikanischem Designtalents ein. Wer im einzelnen einen Award einheimste, erfahrt ihr im Detail bei der Vogue:

… darunter Alexander-McQueen-Designerin Sarah Burton, Cher-Kostümbildner Bob Mackie und die ehemalige Vogue-Paris-Chefredakteurin Carine Roitfeld, während die Preise für Womenswear (Brandon Maxwell), Menswear (Rick Owens) und Accessory Designer of the Year (Ashley und Mary-Kate Olsen mit ihrem Label The Row) sowie Emergin Designer of the Year (Emily Bode mit ihrem Label Bode) an einheimische Talente verliehen wurden. Zu den weiteren Highlights gehört Jennifer Lopez, die als Modeikone ausgezeichnet wurde, sowie die Auszeichnung von Barbie.

 

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von cfda (@cfda) am

Short News // Esprit zelebriert den „Pride Month“ mit Craig & Karl, Céline Dion beweist großartigen Witz & Wana Limar findet die Schönheit Europas

  1. Franziska

    Huhu ihr Lieben,

    diese Esprit-Kampagne ist für mich genau das, was am Pride Monat nervt. Pride heißt eben nicht, dass wir uns jetzt alle Regenbogen-Shirts kaufen und damit eine große Marke unterstützen, die höchstwahrscheinlich verschwindend geringe Mitarbeiter*innen aus dem queeren Spektrum beschäftigt (vor allem in Bezug auf das T in LGBTQI nehme ich an…). Auch die Deutsche Bank schwingt seit ein paar Jahren im Juni die Regenbogenflagge, bitte dort jetzt nicht deshalb ein Konto eröffnen! Toll wäre, wenn die heterosexuelle Mehrheitsgesellschaft das ganze Jahr über Pride für die Queers hätte und die eigene Heteronormativität auch mal hinterfragen würde. Zum Beispiel, indem man explizit queere Marken unterstützt; alle Menschen nach ihren Personalpronomen fragt, ohne aufgrund von Aussehen eine Geschlechtszugehörigkeit anzunehmen; natürlich immer und überall für die Rechte von Queers eintritt, auch wenn man selbst davon nicht profitiert; Sichtbarkeit von Homosexualität hinterfragt (wo sind die Lesben????) usw.

    Es gibt keine Befreiung aus den herrschenden Strukturen im Kapitalismus. Das hat doch in den letzten Jahren schon der Ausverkauf des Feminismus auf H&M-T-Shirts gezeigt… Alles reine Symbolpolitik.

    Sorry, das musste mal raus! Trotzdem danke für eure Arbeit <3 und liebe Grüße
    Franziska

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related