Short News // Closed wird politisch, Stine Goya serviert uns den leuchtenden Winter & Net-a-Porter launcht mit „Net Sustain“ eine nachhaltige Selektion

18.06.2019 Allgemein

Unsere News der Woche: Mit inspirierenden Bildern, nachhaltigen Neuigkeiten, mit schönen Dingen und natürlich Skurrilem sowie Verrücktem der vergangenen Woche – wie immer kurz und knackig für euch serviert:

– Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Mehr Infos dazu findet ihr hier –

 

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von VOGUE Germany (@voguegermany) am

Closed Kampagne & US Launch

Das Hamburger Label Closed wählte eine deutliche und ziemlich politische Kampagne für ihre Markteinführung in New York und beklebte die Stadt mit einer klaren Position: „Take it from us Germans: a wall is never the answer. Closed. Now available in the US“

It’s a Comeback:
Versace: Show me your Pants!

Manch eine*r mag sich noch an die ultratiefern Hüfthosen der 00er Jahre erinnern, die unter dem Synonym „Stehhose“ mindestens genauso bekannt waren und eine Sache unterstrichen: Wer nichts freilegen mag, der bleibt stehen und begibt sich nicht in die Sitzposition.“ Natürlich war genau das komplett unmöglich – gerade zu Schulzeiten. Also wurde freigelegt – und zwar die Unterwäsche. Mit zusammengekniffenen Augen erinnern wir uns an diese nervigen Tage, daran, dass wir mit dem Hochziehen unser Jeans beschäftigt waren und daran, dass wir permanent auf die Farbe unserer Unterwäsche aufmerksam gemacht wurden. Versace möchte uns dieser Tage unbedingt wieder an dieses unbequeme Kapitel erinnern, tauscht Tanga gegen Slip, und kredenzte uns am Wochenende den feinen Reminder – vorgeführt von Bella Hadid. Wir sind raus aus der Nummer, aber vielleicht macht ihr ja (nochmal) mit?

 

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von Versace (@versace) am

Fern Fans x & Other Stories //

Pünktlich zu den heißen Temperaturen versorgt uns die neueste Kollaboration aus dem Hause & Other Stories mit dem in London ansässigen Label Fern Fans mit dem nötigen Lüftchen und kredenzt uns fünf praktische Accessoires, die unmöglich fehlen dürfen: Handfächer aus Birkenholz und Baumwolle, die in einem Familienbetrieb in Spanien gefertigt werden. 

Hinter Fern Fans stehen die beiden Kreativ-Direktorinnen Daisy Hoppen, eine in London ansässige PR-Agentur Gründerin, und die in Kopenhagen lebende Textildesignerin Amanda Borberg. Wie die Zwei darauf kamen, sich Fächern zu widmen? Ein besonderes Foto mit Fächer von Karl Lagerfeld inspirierte die beiden Freundinnen zur Gründung ihres eigenen Brands, wirklich wahr.

Die neuste Co-Lab Kollektion umfasst also fünf Fächer: zwei mit handbemaltem Décor von Amanda selbst, eine grüne Variante sowie zwei gestreifte Versionen. Die Preise variieren zwischen 55 und 85 Euro pro handgefertigtem Modell.

Die Fern Fans sind ab heute in ausgewählten & Other Stories Stores sowie unter www.stories.com erhältlich.

Le Petit Trou zelebriert sinnliche Wäsche

Das Lingerie-Label Le Petit Trou wurde im Dezember 2013 von Zuzanna Kuczyńska ins Leben gerufen, die als Stylistin für verschiedenste Cover und Modestrecken verantwortlich war. Als CEO und Designerin der Marke widmet sie sich seither also auf eine etwas andere Art und Weise der Liebe zur Mode und gestaltet sie mit. Le Petit Trou legt großen Wert auf Qualität, bezieht seine Stoffe aus Frankreich und Italien und produziert innereuropäisch in Polen.

Die Marke erweitert mittlerweile ihre Kollektion in jeder Saison mit Nachtwäsche und sogar Schuhen. Die neuesten Stücke wurden erst kürzlich in einer alten polnischen Bibliothek des Instituts für Chemie für uns abgelichtet. Die FW19-Kollektion launcht im Juni online und in allen Geschäften – und reicht preislich von 60 Euro für Slilps bis zu 350 Euro für ein Nachthemd.

Schönstes von Stine Goya

Im Herbst/Winter 2019 taucht Stine Goya in die Welt von Truman Capote ein – in seinen eigenen Stil, seinen berühmten Schwarz-Weiß-Ball und widmet sich seinen Schwänen.

Die Kollektion schöpft ihre Inspiration aus dem eklektischen und vielfältigen Stil jedes individuellen Schwans, zu denen u.a. Lee Razdiwill, Marbella Agnelli, Babe Daley und Slim Keith gehörten. Stine Goya erforschte, was es bedeutete, sich für eine der legendären Nächte im Plaza Hotel im Jahr 1966 anzuziehen und wie jede ihren ikonischen Stil in ihrer täglichen Garderobe verkörperte, von den 50er Jahren bis tief hinein in die 70er Jahre.

Und so sehen wir selbstverständlich ein One-Shoulder-Kleid mit Polka Dots an schwarzem Samt, ein High-Neck-Seidenkleid mit gezeichneten Schwänen, ein taillierter Mantel sowie karierte Hosen. Der typische Capote Stil der 70er Jahre diente außerdem als Inspiration für luxuriöse Blusen aus Seide und übergroßen Krägen und Ärmeln.

Wie sexuell übertragbare Infektionen dein Leben verändern

 Erst Sex, dann die Diagnose – was bedeutet das im Alltag, für dein Körpergefühl und beim Dating?

Nachhaltigkeit //
Wrangler launcht schaumgefärbten Denim

Die Denim Marke Wrangler bringt den ersten schaumgefärbten Denim als Teil der neuen ICONS HW19 Kollektion auf den Markt und liefert reagiert damit auf das verstärkte Umweltbewusstsein der Konsument*innen und setzt damit einen globalen Fokus auf Wasser- und Energieeinsparung.

Durch die Schaumfärbung wird der Prozess der Indigofärbung auf das Garn bei der Denim Herstellung grundlegend verändert: Farbstoffe werden mit Hilfe von Schaum auf Garne übertragen, womit herkömmliche Wasserbehälter und chemische Bäder des Indigofärbens vollständig ersetzt werden. Die Schaumfärbung ist dabei der nachhaltigste Weg, Denim zu färben.

Zusammengefasst:

– ein neues, innovatives Schaum-Färbeverfahren mit 100%iger Wasserreduzierung*
– Abwasser wird praktisch elimiert
– mehr als 60% weniger Energie als beim herkömmlichen Denim Färben
– mehr als 60% Abfallreduzierung

Sale bei Maison Heroine 

30 Prozent off erwarten euch ab sofort im Online Store des Taschenlabels Maison Heroine auf alle Sommermodelle. Und das bedeutet genau? Auf Schultertaschen und Clutches in allen Sommerfarben!

Vorbeischauen von Herzen empfohlen!

„NET SUSTAIN“
AN EDIT OF CONSIDERED FASHION

NET-A-PORTER launcht heute, am 18. Juni 2019, die Plattform NET SUSTAIN, die nachhaltige Marken und Produkte präsentiert.

NET SUSTAIN startet mit 26 Brands und mehr als 500 Produkten, unter anderem mit Capsule Collections von Stella McCartney, Mother of Pearl x BBC Earth und Maggie Marilyn, die alle eines oder mehrere der definierten Sustainability Kriterien von NET-A-PORTER erfüllen. Die NET SUSTAIN Produkte und Marken werden sowohl in einer speziellen Sektion auf NET-A-PORTER gezeigt, als auch mit einem entsprechenden Badge gekennzeichnet. NET-A-PORTER verspricht außerdem, unter NET SUSTAIN, stetig neue Brands und Produkte zu integrieren, sowie die Plattform um einen Beauty Sektor erweitern. Wir sind riesig gespannt und freuen uns von Herzen über diesen Schritt!

Plus-Size Mannequins bei Nike

Die News selbst, nämlich dass Nike fortan eben auch Plus-Size Mannequins in seine Läden stellt, war keine wirkliche News. Das, was daraus entstand, wurde zu einer, denn: Eine englische Journalistin des „Telegraph“ kritisiert eine Schaufensterpuppe von Nike, weil diese in „Plus-Size“-Maßen die neue Sportbekleidung präsentierte. So schrieb Tanya Gold im „Sunday Telegraph“, die Puppe sei „immens, gewaltig, gigantisch“ und würde Fettleibigkeit bewerben. Gold wirft Nike außerdem Zynismus vor: „Sie kann nicht rennen. Eher befindet sie sich im Vordiabetes-Stadium und auf dem Weg zur künstlichen Hüfte.“ Autsch. der Shit Storm in den sozialen Netzwerken war vorprogrammiert – und verbreitete sich im höllischen Tempo. Mehr Infos hat die FAZ.

 

 

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von Dezeen (@dezeen) am

Short News // Closed wird politisch, Stine Goya serviert uns den leuchtenden Winter & Net-a-Porter launcht mit „Net Sustain“ eine nachhaltige Selektion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related