Short News // Mit einem „Fridays for Future“-Aufruf, einem Vintage Pop-Up Store in Berlin & einem Kinderbuch für kleine Abenteurer*innen

03.09.2019 Allgemein

Unsere News der Woche mit inspirierenden Bildern, nachhaltigen Neuigkeiten, mit schönen Dingen und natürlich Skurrilem sowie Verrücktem der vergangenen Woche – wie immer kurz und knackig für euch serviert:

– Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Mehr Infos dazu findet ihr hier –

INTERIOR
La Veste x Gropius Lamps

Wir sind nicht nur schrecklich verliebt in die Patchwork-Blazer von Blanca Mirós Label „La Veste„, auch ihre wundervolle Zusammenarbeit mit Gropius Lamps treibt uns weitere Herzen in die Augen. Der Grund? Die karierten und gestreiften Muster der Blazer finden sich ab sofort auch als Textil um Lampenschirme und Tischlampen herum und werden so zu Objekten, die aus der Zeit gefallen sein könnten und zu wahren Schätzen daheim werden. Einmal alle, bitte!

 

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von Blanca Miró Scrimieri (@blancamiro) am

ALL EYES ON
Das Taschenlabel „LEIT & HELD“

Das junge Berliner Label „LEIT & HELD“ wurde von Pia Held, Dana Mikoleit und Nina Conrad erst im vergangenen Jahr 2018 gegründet und dennoch können die Drei auf ein 356 Tage unzählige Hürden zurückblicken. Der Grund? Sie woll(t)en alles anders machen! Mit ihrer ersten Produktlinie von Ledertaschen und Accessoires* hat sich das Gründerinnen-Trio nicht weniger vorgenommen, als den hiesigen, vollkommen undurchsichtigen Markt im Bereich Handel, Verarbeitung und Verkauf von Lederwaren – mit anderen Worten: die deutsche Lederindustrie – zu innovieren. Die Taschen und kleinen Schätze sind aus einer konsequent nachhaltigen und rückverfolgbaren Wertschöpfungskette. Die Herstellung findet so nah wie möglich an ihrem natürlichen Ursprung statt. 

Ab dem 11. September startet der Vorverkauf in limitierter Auflage. Welches Objekt schon ganz bald an eurem Arm baumeln könnte, erfahrt ihr schon jetzt auf ihrem Instagram-Account

LIMITED EDITION
Sandra Andreis & Other Stories

Der Herbst-Soundtrack für & Other Stories besteht ab sofort Sandra Andreis‚ Versionen einiger der bekanntesten und beliebtesten Songs unserer Zeit: Zeilen aus Klassikern wie „The Lady is a Tramp“ werden von der schwedischen Sängerin so umgeschrieben und neu betitelt, dass der ursprüngliche Kontext gezielt umgestaltet wird, um moderne Frauen zu inspirieren. Ihr Song „Lady is a Champ“ ist aber nicht nur Bestandteil ihrer neuen EP, er ist auch der Name ihrer limitierten Capsule Collection mit & Other Stories.

Die gemeinsame Story drum herum begleitet Sandra in ihrem Umfeld und zeigt, wie man sich etwas, das man liebt, persönlich zu eigen machen kann. Vierzehn Ready-to-Wear Kreationen bilden sozusagen den Grundstein, mit der jede Frau auf ihre eigene Weise experimentieren kann. Die Bandbreite reicht von ausgefallenen skulpturalen Kleidern bis hin zu modern und raffiniert geschnittenen Power-Anzügen. Durch die Verschmelzung von maskulinen und femininen Elementen ist es mit diesen Stücken denkbar einfach, seinen Look nach Lust und Laune zu gestalten und jederzeit vollkommen neu zu definieren.

Die Künstlerin Sandra Andreis ist vor allem durch ihre Arbeit als schwedische Film- und Fernsehdarstellerin bekannt geworden (The Reunion, preisgekrönt bei dem Venedig Film Festival, Europäischer Serien-Hit The Sandhamn Murders). Die Musik hat jedoch parallel zu ihrer Schauspielkarriere immer eine wichtige Rolle gespielt und so hat sie schon solo auf verschiedenen Bühnen in Stockholm performt. Zeitgleich mit dieser Modestrecke erscheint ihre Debüt-EP Raising My Standards, ein Ergebnis ihrer Zusammenarbeit mit dem schwedischen Produzenten und Songwriter Henrik Jonzon (Janice, Naomi Pilgrim, Miriam Bryant). Die EP beinhaltet Modifikationen einiger der beliebtesten Songs unserer Zeit.

Die Kollektion ist ab dem 5. September unter www.stories.com erhältlich.

NICHT VERPASSEN 
„Out of Use“ Pop-Up Store in Berlin

Sissi Pohle hat vor nicht allzu langer Zeit gemeinsam mit ihrem Freund Pat ihren eigenen Second Hand Online Store „Out of Use“ eröffnet, in dem sie sorgsam ausgesuchte Fundstücke von Accessoires bis Kleidungsstücken in eine zweite Hand geben will. Nicht mal einen Monat nach Launch geht die smarte Sissi aber auch gleich einen Schritt weiter – und eröffnet ihren dazugehörigen Pop-Up Store in den alten Gemäuern der Torstraßen Postfiliale. Dort wird es das Schönste ihres Out Of Use Universums zu bestaunen und erstehen geben. Vorbeischauen empfohlen!

Einlass nur via RSVP!

 

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von outofuseberlin (@outofuseberlin) am

Fridays for Future

Im Rahmen des Globalen Klimastreiks, der von Fridays For Future für den 20. September ausgerufen wurde, möchten die Fashion Changers zeigen, dass Mode und Klima gemeinsam diskutiert werden müssen – und genau aus diesem Grund werden sie zum ersten Mal einen eigenen Demo-Block auf die Beine stellen, in dem ihr mehr als Willkommen seid!

Das Fashion Changers Team will unsere Wegwerfmode zum Thema machen. Unsere Kleidung ist ein großer Teil des Problems. Das wollen und können sie nicht länger ignorieren. In Zeiten von Fast Fashion sind sie sich sicher, dass Mode eine neue Wertschätzung braucht, Konsum überdacht werden muss und Systeme grundlegend verändert werden müssen, damit wir auch weiterhin auf einem lebenswerten Planeten wohnen können.

 

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von Fashion Changers (@fashionchangers) am

Die Modeindustrie ist die zweitgrößte Konsumgüterbranche Deutschlands und trägt maßgeblich dazu bei, dass Flüsse, Meere, Böden (und Menschen) weltweit ausgebeutet, verschmutzt und nicht mehr nutzbar gemacht werden. Die Bekleidungs- und Schuhindustrie produziert mehr CO2 als der Schiffs- und Flugverkehr zusammen. 20% der weltweiten, industriellen Wasserverschmutzung kann dem Färben und Behandeln von Textilien zugeordnet werden. Für die Herstellung einer Jeans werden 7.000 bis 8.000 Liter Wasser benötigt.

Wenn wir über die Klimakrise und dem Entgegenwirken sprechen, müssen wir über Mode & Klima sprechen! Macht es zum Thema. Seid neugierig und aufmerksam. Und lasst uns gemeinsam am 20.09. zeigen, dass es neue Wege braucht, die wir laut (oder gerne auch leise, wenn dir danach ist) einfordern.

Wie wir die Mission der Fashion Changers supporten können?

  • Spread The Word: Macht Mode zum Klimathema!
  • Das Team ist gerade dabei ein Demo-Kit zu erstellen. Plakate, Flyer und Motivvorlagen zum Ausdrucken könnt ihr vor dem Streik von uns bekommen, mit dem ihr dann in eurer Stadt aktiv werden könnt.
  • Solltet ihr einen Laden besitzen, sprecht uns gerne an und wir schauen, dass wir euch ein Plakat zum Aushängen zur Verfügung stellen können.
  • Solltet ihr weitere Ideen haben, wie wir Mode & Klima ins öffentliche Bewusstsein bringen können, schreibt uns!
  • Du möchtest über den Klimastreik in Verbindung mit Mode berichten, melde dich gerne mit deiner Presseanfrage bei den FCs.

Gemeinsam sind wir viele. Gemeinsam können wir einen Unterschied machen. #AlleFürsKlima

 

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von Sarah Neuendorf (@gretasschwester) am

TINY JANE 
Kinderbuch „Tiny Adventures“

Tiny Adventures – The Wild North“ heißt das neue Blätterwerk aus dem Hause Gretas Freunde, das jetzt am vergangenen Sonntag, den 1. September, erschienen ist und diesmal mit Geschichten rund um Sehnsuchtsflecken und kaltwarme Alltäglichkeiten aus jener Ecke der Welt. Das Team hat Lieblingsrezepte mit Heimatliebe verrührt, familienfreundliche Roadtrip-Routen nachgezeichnet und Weltenbummler-Clans mit lokalen Gartenurlaubern zusammengebracht. Dabei haben sie Städte, Länder, Bergtouren und Wasserwege erkundet, Augen sowie Ohren aufgesperrt, um die Magie des guten Lebens zu erfassen, die durch diese wilden Landstriche wabert wie morgendlicher Kaffeedampf durchs Zeltlager.

In deutscher und englischer Sprache (bilingual also) geht’s durch den wilden Norden, von Schweden, Dänemark, Finnland, Norwegen, Lappland über UK/Schottland nach Island, USA und Kanada. Urbanes Augenmerk haben wir auf unsere liebsten Städte Vancouver, Stockholm, Kopenhagen und Reykjavik gelegt – samt Kartenmaterial und persönlichen Lieblingsorten. Aber auch Naturfutter, Zuhause-Glück und Tipps und Tricks für kindertaugliches Weltentdecken von Locals und versierten Familienreisenden wie @melodie_michelberger, @giuliegordi, @jopsu, @anna.cor oder @jose_phiiine gibt’s zur Genüge.  

Aus Gretas Schwester wurde als „Gretas FreundeVerlag“ – und genau der macht sich gleich zu weiteren Ufern auf. Dies ist der erste Band und Auftakt einer Bookazine-Reihe für Mini-Globetrotter und große Erdent-decker. Als nächstes geht‘s gen Osten! Es warten Granatapfelschmankerl, Wüstensandspirenzchen und Sushi satt. „Tiny Adventures – The Fantastic East“ erscheint im März 2020!

Die Moral dieser Tiny Adventures? Natur macht glücklich. Einfachheit auch. Fürs gute Leben braucht es Freunde, Leichtigkeit und viele Kissen.

FALL WINTER
Ganni „Life on Earth“

Jedes Mal aufs Neue denke ich: Das ist die mit Abstand schönste Ganni Kollektion seit immer. Und dann kommt die Nächste auch schon wenig später um die Ecke. Life on Earth heißt der neueste Beitrag aus dem Hause Ganni und der erlebt mit seinem Mix-and-Match Ansatz wohl seinen vorläufigen Höhepunkt und markiert gleichzeitig das Zeitalter für die Neuinterpretation des Scandi Styles. Gannis ikonischer Millefleur Print paart sich in dieser Saison mit romantischen Blumenmuster in zartem Rose, bricht dabei gekonnt mit klassischen Streifen-Shirts. Patchwork, Pailletten und Grobstrick verleihen den Looks einen zusätzlichen GANNI-typischen Cool Kid Vibe,

Luftig-leichte Stoffe wie Seide und Mesh sorgen für leichtfüßig und erteilen dem ersten Herbst-Blues gleich im Keim eine Absage. Wichtigstes Detail in diesem Herbst: Longsleeves und Leggings, die das unbeschwerte Sommer-Gefühl noch ein paar Wochen weitertragen und gerade in Kombination mit Gannis typischen Wickelkleidern eine neu Liaison eingehen. Auch die Ganni Tasche geht in die nächste Runde – und zwar in eine Silberfarbene! 

Bleibt bloß eine Frage unbeantwortet? Sind das Ganni Schuhe? Und wenn ja, wann kommen sie raus?

GEMEINSAME SACHE 
WALD for Lodenfrey

Wir zwei gehören zwar nicht zu den größten Oktoberfest-Freundinnen, wenn unsere liebsten Unternehmerinnen von WALD Berlin aber für das Traditionsunternehmen Lodenfrey designen, wollen wir euch das bezaubernde Ergebnis selbstverständlich nicht vorenthalten. Die Oktoberfest-Edition lässt sich schließlich auch über das ganze Jahr verteilt ausführen – dafür brauchen wir weder ein Zelt, noch Maßkrüge, noch Dirndl. Eine Kollektion, bestehend aus 6 verschieden Haarreifen, wurde natürlich dennoch exklusiv für die Wiesn entworfen. Die handgefertigten Stücke sind ab Anfang September sowohl bei Lodenfrey als auch im WALD Onlineshop erhältlich. Preislich liegen die limitierten Haarreifen bei 149 Euro.

VORGEMERKT 
Uniqlo U kommt!

Uniqlo U, die Kollektion des Design Teams des Uniqlo Paris R&D Centers, das unter der Leitung von Christophe Lemaire steht, kredenzt pünktlich zum Wetterumbruch die neue Herbst – und Winterkollektion 2019, die ihr ab dem 26. September in ausgewählten UNIQLO Stores und online unter UNIQLO.com/de erstehen könnt.

Unser persönlicher Liebling? Das rosafarbene Hemd in Frottee-Optik. Ganz großartig, Uniqlo!

5 Kommentare

  1. Sarah

    Ich bin ehrlich gesagt immer hochgradig irritiert, wenn ihr auf TIJW zu den Themen Umweltschutz, Klimakatastrophe und #fridayforfuture schreibt und dann im selben Artikel für Marken wie &other Stories, Uniqlo usw. werbt. Wie passt das für euch zusammen? Kann man sich hier noch mit „jede(r) macht was er oder sie kann, keine(r) ist perfekt, man muss irgendwo anfangen“ retten? Wie kann es sein, dass ihr folgende Worte schreibt „Unsere Kleidung ist ein großer Teil des Problems. Das wollen und können sie nicht länger ignorieren. In Zeiten von Fast Fashion sind sie sich sicher, dass Mode eine neue Wertschätzung braucht, Konsum überdacht werden muss und Systeme grundlegend verändert werden müssen, damit wir auch weiterhin auf einem lebenswerten Planeten wohnen können.“ und dann große Fast-Fashion-Ketten bewusst bewerbt?

    Übrigens geht das für mich einher mit den Artikeln, in denen ihr für Feminismus und Frauenrechte steht (großartig!). Und: Was ist mit den Rechten für die Frauen, die bei &other Stories und anderen Marken für einen Hungerlohn arbeiten? Meiner Meinung nach, kann man sich nicht als Feministin bezeichnen, wenn man nicht ALLEN Frauen diese Rechte zugestehen möchte und maßgeblich an der Ausbeutung von anderen Frauen beteiligt ist. Und – entschuldigt bitte – daran seid auch ihr schuld.

    Antworten
  2. Sarah Jane Artikelautor

    Liebe Sarah,
    ich kann deine Verwirrung auf der einen Seite nachvollziehen, auf der anderen Seite allerdings eben auch wieder nicht: Wir haben hier zu keinem Zeitpunkt behauptet, dass wir ein reiner Fair Fashion Blog sind – so wie zum Beispiel unsere großartigen Kolleginnen von den Fashion Changers. Wir arbeiten mit ausgewählten Marken aus der Fast Fashion Branche zusammen – um auch hier weiter gemeinsam mit ihnen zusammen an Veränderungen zu arbeiten. So sitzen wir seit Jahren regelmäßig mit Vertreter*innen von H&M an einem Tisch, um Kritik zu üben, Forderungen vorzutragen und gemeinsam einen Weg zu finden. Es gibt aber eben auch Marken, die diesen Dialog gar nicht forcieren (Inditex, sprich Zara), was uns dazu bewegt hat, eben auch nicht mehr über sie zu berichten. Wenn es um Primark oder Forever29 geht, sind wir ebenfalls raus, weil es hier um Konsum, Konsum, Konsum geht – und das möchten wir nicht weiter befeuern. Ich denke aber, es bringt niemandem etwas, alle Fast Fashion Marken zu boykottieren, sondern sich bewusst klar zu machen, was man wo kauft. Für mich kommt es auf die Masse an – und den bewussten Konsum. Und für mich geht es bei diesen News auch tatsächlich um Inspiration und nicht darum, irgendwas vorzukauen, was von euch, den Konsument*innen, gefressen wird. Ich glaube, dafür kennen wir unsere schlaue Zielgruppe auch zu gut. Wir wollen euch informieren, euch Schönes, Schlaues, Kritisches, Unangebrachtes, Einfaches, Schwieriges und Privates zeigen – und sind dankbar über die Kritik. Ich finde es gut, dass du dich damit nicht zufrieden gibst, aber ich habe eben auch meine eigene Erklärung dafür, warum zum Beispiel Uniqlo oder Stories hier stattfindet. Weil ich Mode natürlich auch Liebe, weil sie mich glücklich macht und weil ich davon überzeugt bin, dass wir nur gemeinsam an der Veränderung beitragen können: Weniger Konsum, mehr Verantwortung, mehr Aktionismus, weniger unreflektiertes Handeln. Die Textilbranche ist, wie die Elektrobranche, die Transportbranche etc ein großes Problem, weil sie auf Masse abzielt, weil sie viel zu wenig hinterfragt wird, weil Alternativen komplett ausgespart wird usw. Aber, gerade die Modebranche ist in einem enormen Umbruch (zumindest in meiner Blase) und reagiert auf den Druck und das Bedürfnis von Konsument*innen wie euch und Medien, die sagen, dass es so nicht weiter geht.

    Ich bin nach wie vor davon überzeugt, dass ich mehr Menschen erreiche, wenn ich das scheinbar Oberflächliche der Mode mit kritischen Worten vermenge, statt Dinge nicht mehr zum Thema zu machen. Aber da findet jede*r seinen/ihren eigenen Zugang und die eigene Wahrheit. Vielleicht kannst du ja ein wenig nachvollziehen, was ich meine. Wenn das alles zu konfus war, versuche ich es gern noch mal ausführlicher. Ich manövriere mich hier gerade durch einen verrückten Tag. Liebe Grüße, Sarah

    Antworten
  3. Anne

    Mir ging es auch etwa so wie Sarah, die Mischung ist nicht sehr gut durchdacht. Mich hat insbesondere (neben der Fast Fashion Kampagnen, die mir fast alle leider auch gefallen) das Globetrotter-Buch in dem Zusammenhang mit Fridays for Future irritiert. Das so unkommentiert nebeneinander stehen zu lassen ist wirklich etwas seltsam. Klar, dass man irgendwie immer widersprüchlich und fehleranfällig ist als Mensch in seinen Entscheidungen und Lebensstilfragen, aber man wird irgendwie doch stutzig bei dieser Art von Artikel, weil es so unreflektiert wirkt.

    Antworten
    1. Sarah Jane Artikelautor

      Hmm, OK. Die Short News sind aber ja tatsächlich ein Sammelsurium an verschiedensten News, die per se nichts mit einander zu tun haben. Kurze Nachfrage: Meinst du das Kinderbuch, das von Abenteuern handelt und dazu animieren soll, sich in der Natur aufzuhalten? Ich stehe auf dem Schlauch.

      Antworten
  4. Maren

    Liebe Sarah Jane, mir gefällt gerade dieser wilde , teils auch widersprüchliche aber eben nicht langweilige Mixsalat, der euch wie ich finde ausmacht und der Grund ist weshalb ich schon so lange und immer wieder reinschaue bei euch.
    Deine Erklärung bzgl wilde Mischung in den News und trotzdem aktiv und gemeinsam Veränderungen anstoßen statt boykott und Aussteigertum finde ich auch schlüssig. Es holt mich ehrlich gesagt auch mehr ab.
    Wer sich radikalere oder meinetwegen auch konsequentere Ansätze wünscht kann diese (woanders) finden.
    Dass ihr Inditex & Co aus Gründen für euch gestrichen habt wusste ich garnicht (bewusst) finde das aber super. Vlt könnt ihr ja noch mehr in dieser Richtung bewegen und gerne offensiv darüber berichten.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related