Outfits der Woche // Von Bettbau-Plänen, Hochzeiten und Hexenbesen.

22.10.2019 Mode, Outfit

In unserer Serie „Unsere Woche in Outfits“ kredenzen wir euch nicht nur ein paar Outfits, die uns durch die Woche begleitet haben, sondern erzählen euch auch, was uns in den vergangenen Tagen so durch den Kopf ging. So bewegten wir uns in der letzten Woche zwischen Vorfreude, Irrsinn und schwarzen Hexenkesseln.

 

 – Dieser Beitrag enthält affiliate Links & wurde teilweise durch Produkt Samples unterstützt. Mehr Infos dazu findet ihr hier –

Sarah

 

 

Woche 38 ist eingeläutet, meine Lieben, und so langsam aber sicher sitzt mir all das Unvorbereitete ganz schön im Nacken. Ich habe bislang nicht mal meine Kliniktasche gepackt, noch weiß ich, ob die Wärmelampe für die Wickelkommode überhaupt noch funktioniert. Nun, all das ließe sich natürlich im Handumdrehen ändern; ich könnte fix packen oder die Lampe überprüfen, aber irgendwie scheint der Schuh noch nicht fest genug zu drücken. Sonst wären wir wohl auch kaum so verrückt im Kopf und würden uns kommendes Wochenende noch zackig dem Projekt „Bettbau“ widmen. Richtig gehört: Kurz vor knapp bestehe ich auf ein Bett, das zumindest ansatzweise so hoch ist, wie die Stokke-Wiege für das Baby, in der schon Wilma die ersten Monate schlief. Und wenn wir schon mal bei dem neuen Projekt sind, darf es auch gleich ein bisschen breiter zugehen: Eine 1,80m breite Liegewiese wird hoffentlich noch am Sonntagabend dafür sorgen, dass ich ein klein wenig unbekümmerter in die nächste Woche starte. 

Flannelhemd: Closed, Rollkragen: Wolford, Jogginghose: Nike, Schuhe: Aeyde, Tasche: Louis Vuitton

Weil ich nun natürlich keine Lust habe, meine relativ neue (gerade mal ein Jahr alt) Matratze von Casper wieder herzugeben, noch zu verschenken und mir für viel Geld eine Neue zu kaufen, werde ich eine Matratzenverbreiterung aus Kaltschaum testen, die sich individuell bestellen lässt. Pfiffig, nicht? Solltet ihr Erfahrungen damit haben, freue ich mich riesig über euer Feedback. Im Freundeskreis bin ich nämlich gerade irgendwie die Einzige, die diese Lösung für überaus genial hält. Ich jedenfalls werde euch gern vom neuen Schlafkomfort berichten und glaube stark an meine Herangehensweise. Pah!

Shooting für Gucci /
Bluse: Ganni, Uhr: Gucci Grip

Julia

Es mag an meiner Leidenschaft für „The Chillig Adventures of Sabrina“ liegen, dass ich ganz plötzlich riesige Lust auf Schwarz, Rüschen und Spitze habe. Der Kleidungsstil der „Weird Sisters“ hat es mir nämlich mächtig angetan (ich finde ja, man müsste ihnen einen eigenen Instagram-Account widmen) und weckt noch dazu jede Menge Erinnerungen in mir, denn bereits während meiner rebellischen Teenie-Jahre waren genau das die Stücke, die sich in meinem Kleiderschrank sammelten. Irgendwie kommt eben doch alles wieder, selbst die Modegelüste, von denen man glaubte, sie würden für immer in den 00er Jahren verweilen.

Pullover: H&M Trend (alt, ähnlicher hier), Faltenrock: JW Anderson x Uniqlo

Nike

Ich bin ehrlich gesagt noch immer ein bisschen aus der Puste, oder vielleicht auch schon wieder, das weiß ich gar nicht so genau. Die vergangenen zwei Monate sind nämlich im Schweinsgalopp an mir vorbei gesprintet – ich weiß kaum, wo sie geblieben sind. Irgendwo zwischen Shootings, Meetings, Reisen für die Arbeit und der irrsten Hochzeit aller Zeiten irgendwo in Frankreich, schon kapiert, und das war für den Moment auch richtig schön und wild und aufregend, aber jetzt reicht es mir. Ich brauche zum Ende des Jahres wieder ein bisschen mehr Zeit für mich, für mein Kind, für meine Freunde und meine Familie. Oma hat neulich noch nicht einmal mehr meine Stimme am Telefon erkannt. Ich freue mich also wie Bolle auf stinknormale Tage im Office, zwischen dem wundervollsten Team, das ich mir vorstellen kann. Auf einen Besuch in der Heimat, und: Den Jane Wayne-Nachwuchs! Leute, nur noch eineinhalb Wochen, dann werde ich quasi zum zweiten Mal Tante Nike. Ich könnt‘ mich übergeben vor Aufregung, wirklich wahr.

Hemd: Closed, Pullover: Closed, Jeans: Closed, Ohrringe: Jane Kønig, Boots: Eytys

Trenchcoat: Barbour x Alexa Chung, Mütze: Ganni, Lios Jacke: Patagonia

Blazer: Samsøe & Samsøe, Hose: Samsøe & Samsøe, Top: Weekday, Lippenstift: Mac Russian Red

Kleid: Stine Goya, Boots: 2nd Hand, Haarreif: & other stories

Kleid: Ganni, Boots: 2nd Hand (ähnliche hier)

Bluse: Tara Jarmon, Jeans: Armed Angels, Loafer: Gucci

Haarreif & Scrunchie: Coming soon!, Bluse: Rouje Paris

Blazer: 2nd Hand, Pullover: Envii, Jeans: Closed, Boots: Aeyde, Kette: Hey Harper

5 Kommentare

  1. Mona

    Liebe Sarah,
    ich habe mir die Seite mit der Matratzenverlängerung angesehen. Das wird das gleiche wie ein Matratzenkeil sein. Kann ich Dir leider nur bedingt empfehlen, da es nur eine gewisse Zeit lang stabil ist. Sobald man ihn länger nutzt verliert er an Volumen und knautscht ein. Für einen Keil zwischen zwei Matratzen ok, da man nur ein Komfortzone vergrößert und nicht oft draufschläft (dazu muss ich sagen ich benutze seit 7 Jahren einen). Man muss das Schaumstoffteil dennoch oft nachkaufen zwecks Formverlust.
    Ich persönlich kann mir das absolut nicht gut als eine Matratzenverlängerung vorstellen.

    Alles Liebe & eine tolle Geburt

    Mona

    Antworten
    1. Sarah Jane

      Mist, Mona. Sag‘ doch sowas nicht. Klingt schon logisch, bloß dachte ich: Am Rand liegt man ja eh nicht so viel, dort ist die Belastung also vielleicht nicht so hoch -_- Du siehst: Ich ringe nach Argumenten haha

      Antworten
  2. Stina

    Liebe Nike, endlich sind mal wieder Outfits von dir dabei! <3
    In welcher Größe trägst du das beerige Cord-Closed Hemd?
    Liebe Grüße, Stina

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related