Dürfen wir vorstellen? Das französische Skin Care Label „Filorga“ und seine „Best Aging“ Formulierung

12.01.2021 Beauty

ANZEIGE

Ein genauerer Blick in den Spiegel sorgte Ende Dezember für einen kleinen Realitätscheck und zeigte mir, dass das vergangene Jahr wohl auch in meinem Gesicht nicht ganz spurlos vorbeigegangen war. Und dass, obwohl ich eigentlich längst darauf achten wollte, mich besser zu ernähren und meine Haut intensiver zu pflegen. Die Sorgen aus 2020, der wieder einsetzende Schlafmangel mit einem Kleinkind, der Umbauwahnsinn in unserer neuen Wohnung und Arbeitstage bis spät in die Nacht haben sich wohl einfach in mein Gesicht gekritzelt. Wen wundert es auch. Natürlich habe ich längst meinen Frieden mit den Zeichen der Zeit gefunden, schließlich sind sie nicht von heute auf morgen aufgetaucht, und mittlerweile mag ich meine Fältchen rund um meine Augenpartie sogar ein minikleines bisschen – und trotzdem: 2020 wurden aus zarten Spuren deutlich tiefere Falten und wenn ich könnte, würde ich den Veränderungsprozess jetzt einfach gern auf ein Slow-Motion-Tempo herunterschrauben. Ob es funktioniert? Das weiß ich nicht. Was ich aber sehr wohl weiß: Mit den richtigen Rahmenbedingungen (ich schiele zu Otto), vielleicht drei, vier weniger Sorgen, mehr Achtsamkeit und ja, auch der richtigen Pflege, komme ich meinem Ziel vielleicht ein kleines Stückchen näher. Ziemlich sicher aber sieht eine mit Feuchtigkeit versorgte und prallere Haut gleich um ein vielfaches vitaler und frischer aus, als ein fahles, weniger durchblutetes und trockenes Gesicht – da sind wir uns wohl alle einig.

Grund genug also, sich der viel versprochenen Zauberformel von Filorga zu widmen, ihr Anti-Aging-Versprechen kurzerhand als eine Best-Aging-Idee zu interpretieren und mit genau diesen Helfern nicht zuletzt wieder eine wunderbare Nebensächlichkeit in den Alltag einzubauen: Die Zeit für sich und mit sich selbst – und zwar jeden Morgen, jeden Abend und zwischendurch sowieso. Ich durfte die französische Beauty-Linie für pflegebedürftige Haut nun ganz genau testen und bin dank neuem Ritual und feiner Wirkung schon nach drei Wochen ziemlich glückselig. Das Beste nämlich kann ich euch gleich zu Anfang verraten: Ich bin zurück im regelmäßigen Self-Care-Business und dass mit einem Begleiter, der meine Haut ganz wunderbar den ganzen Tag über mit einem gesund wirkenden Ergebnis begleitet. Jetzt aber erst einmal der Reihe nach:

FILORGA gilt als das erste französische Labor für ästhetische Medizin und wurde bereits im Jahr 1978 u.a. mit dem Ziel gegründet, professionelle Anti-Ageing Produkte (Hyaluronsäure & Mesotherapie Injektionen und Fruchtsäurepeelings), die weltweit von führenden Schönheitschirurg*innen und Dermatolog*innen eingesetzt werden, anzubieten. 

Um die Expertise aus der ästhetischen Medizin der breiten Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen, kreierte FILORGA 2007 die Pflegelinie MEDI-COSMETIQUE. Eine Reihe innovativer Anti-Ageing Pflegeprodukte, inspiriert von der ästhetischen Medizin, für die Anwendung Zuhause. Die eingeführten Produkte wie OPTIM-EYES und MESO-MASK* wurden seither zu wahren Bestsellern. Das Herzstück der Formulierungen ist NCEF  (New Cellular Encapsulated Factors) – ein Wirkstoffkomplex, der von FILORGA entwickelt wurde und sonst nur bei Injektionen zum Einsatz kommt. Er enthält mehr als 50 verkapselte, revitalisierende Inhaltsstoffe, die gegen die Zeichen der Hautalterung wirken (Vitamine, Co-Enzyme, Antioxidantien, Aminosäuren, Mineralien, etc.) sollen.

Im Laufe der Zeit sind mehr als fünfzig Kosmetikprodukte auf den Markt gekommen, die alle das gleiche Prinzip verfolgen: Optimale und klinisch nachgewiesene Wirksamkeit, die nach 7 Tagen Anwendung** sichtbar ist. Der Erfolg gibt dem französischen Labor recht: FILORGA ist heute in mehr als 70 Ländern auf der ganzen Welt vertreten und wird von Beauty-Expert*innen hoch gelobt.

– Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links & wurde teilweise durch Produkt-Samples unterstützt. Mehr Infos dazu findet ihr hier –

Schritt 1: Hydra-Hyal – verjüngende Feuchtigkeitspflege

Krawumm, wer kann bei solch einem Versprechen nicht mit den Augen klimpern? Aber halt, wir wollen uns hier ja nicht gleich vom Fleck weg in ein Versprechen verknallen, oder? Erste Euphorie wurde also beiseite geschoben, objektive Betrachtung dafür herangezogen: Das Serum versorgt mich mit kühlender Feuchtigkeit und erinnert mich an den wunderbaren Frische-Kick wie bei einem Feuchtigkeitsspray. Der Unterschied aber liegt im Detail, beziehungsweise in den Inhaltsstoffen, denn hierbei handelt es sich um die geballte Ladung Hyaluronsäure, oder besser gesagt: 

vier verschiedene Hyaluronsäure-Verbindungen, die drin stecken. Und die sollen: aufpolstern, aufpolstern, aufpolstern! Und natürlich glätten, klar. Die verjüngende Wirkung liegt vielleicht jetzt schon auf der Hand, wird aber vor allem durch zwei pflanzliche Wirkstoffe stimuliert, um die hauteigenen Hyaluronsäurereserven wieder aufzufüllen. Klingt smart, oder? Ist es auch. Das ist aber längst nicht alles, denn auch ein Leuchtkraft-Booster versteckt sich in dieser kleinen Pipette, die uns wunderbar beim Portionieren der benötigten Menge hilft: Die Rede ist von einem sogenannten hauterneuernden Wirkstoff, um der Haut eine gesunde und frische Ausstrahlung zu verleihen. 

Ich verwende das gelartige Serum im ersten Schritt meiner neuen Routine an, um meiner Haut die geliebte Frische zu schenken. Direkt nach der Dusche, wenn das Gesicht noch leicht feucht ist, habe ich so das Gefühl, die volle Ladung Feuchtigkeit in meiner Haut einschließen zu können und sie so bestmöglichst zu versorgen. Die Idee? Trockenheitsfältchen auf nimmer wiedersehen zu sagen und stattdessen mit einem gesunden Hautbild durch den Tag zu kommen. Und dann kommt auch schon Schritt zwei – und den habe ich bisher am meisten vernachlässigt: 

Die Augencreme aka Time-Filler Eyes

Die Mission klingt ambitioniert: Falten und Augenschatten sollen reduziert, Augenlider angehoben und Wimpern gestärkt werden. Wenn das nicht mal nach einem wahnsinnigen Versprechen klingt? Ok, I’m all in, dachte ich mir noch, bevor sich meine Augenlider von ganz allein anhoben und ich die Stirn in Falten legte. Aber klar: Meine Augenpartie wurde über Jahre vernachlässigt – und zwar einfach, weil ich zu faul war. Dabei ist die Haut rund um die Augenpartie doch so dünn und so leicht aus der Fassung (und Form!) zu bringen, dass ich es bei genauerem Nachdenken natürlich besser wissen müsste. Und das genau verspricht uns Filorga mit ihrer Augencreme:

  1. Ein Wirkstofftrio aus Hyaluronsäure, Tripeptid und einem milden Peeling-Effekt entspannt die Augenpartie und glättet die Fältchen.
  2. Ein Lifting-Komplex zur Bekämpfung des Absenkens der oberen Lider wirkt in Kombination mit stimulierendem Matrikin, um die Wimpern zu verdichten
  3. Ein stimulierender Komplex reduziert tiefliegende oder farbige Augenschatten

Zugegeben, klingt wie im Märchen, nicht wahr? Da meine Lider noch nicht hängen und sich meine Augenschatten in Grenzen halten, kann ich hier selbst nicht von einem atemberaubenden Vorher-Nachher-Effekt sprechen. Allerdings meine ich beobachtet zu haben, dass es meinen zahlreichen Krähenfüße etwas an den Kragen ging. Zumindest wirken sie weniger tief, sondern weicher, eben aufgepolsterter. Das Beste aber: Meine Augenpartie scheint wacher, meine Haut drum herum gesünder. 

Für Schritt 2 verwende ich also seit langem mal wieder Augencreme – und bin in den Effekt ein kleines bisschen schwer verliebt. Für dieses Ergebnis verwende ich nur ein klein wenig der cremigen Konsistenz, klopfe sie vorbildlich in die Haut ein und spare auch das obere Lid und den Wimpernkranz nicht aus.

Hydra-Filler – oder auch: Hyaluronsäure trifft intensive Revitalisierung

Meine Haut ist ist kein Problemfall, weder übermäßig trocken, noch zu fettig. Auch die Anzahl der Pickelchen hält sich Grenzen, seitdem ich mir nicht mehr permanent ins Gesicht fasse. Sie ist solide, vielleicht etwas sehr müde an manchen Stellen, aber definitiv älter als sie wirklich ist. Und genau hier setzt die Tagescreme Hydra-Filler an. Das Serum und die Augenpartie sind längst eingezogen und hinterlassen ein weiches Hautgefühl, fehlt nur noch der Feinschliff: 

Hydra-Filler – besser bekannt als die mehrschichtige Feuchtigkeitsversorgung mit aufpolsterndem Effekt dank Hyaluronsäure-Duo, klar! Und die versorgt meine Haut den ganzen Tag und wirkt der Austrocknung der Haut entgegen. Verantwortlich dafür ist ein biologisch aktives Extrakt, um auch die Barrierefunktion der Haut wiederherzustellen. Dank eines Kollagen-Boosters greift auch hier wieder Filorgas verjüngendes Versprechen, um Falten und Risse den Garaus zu machen und sie zu mildern. 

Weich fühlt sich die Haut nach diesem kleinen Treatment an und wunderbar versorgt, ordentlich aufgepolstert und sichtbar gepflegt. Meine Haut wirkt nach meiner Drei-Phasen-Behandlung nicht zugekleistert oder speckig von all den Boostern und kleinen Versprechen, sondern genährter, ohne fettig auszusehen. Als Pony-Trägerin fürchte ich ja immer, meine Haastripsel über den Augenbrauen bei all der Pflege gleich mit zu versorgen, aber auch hier kann ich die anfängliche Skepsis getrost beiseite schieben. Alles wirkt genau dort, wo es wirken soll, zumindest ist das mein Eindruck.

Meso Maske – für den Ausstrahlungsboost!

Was aber ist eine Hautpflegelinie ohne die passende tiefenwirksame Maske, hmm? Auch bei Filorga gibt es sie – und das hat natürlich einen Grund: In unserem hektischen Alltag haben wir schlicht und ergreifend nicht die Zeit, um jeden Tag das volle Spa-Programm durchzuziehen. Also: Zeit einräumen, eine kleine Auszeit freischauffeln und Maske drauf – zumindest einmal die Woche! Die Meso Maske aus dem Hause Filorga komplettiert die Linie natürlich: Mit hautverfeinernden Eigenschaften, um die Haut zum Leuchten zu bringen und sie zu klären, Falten zu glätten und Müdigkeitserscheinungen aus dem Gesicht zu jagen. Der hohe Kollagen- und Elastingehalt spendet der Haut Feuchtigkeit, während Rötungen intensiv beruhigt werden und das Hautgefühl zart und geschmeidig wirkt. Und das merkt man schon beim Auftragen dieser satten Textur der Maske, die üppig auf dem gesamten Gesicht verteilt werden darf und zugleich den Entspannungsmodus anknipst. Nein, jetzt keine Störung, Familie. Hier zieht wichtiges ein! Und zwar auf dem Gesicht, auf der Augenpartie, am Hals und im Idealfall natürlich auch auf dem Dekolletee. Der wunderbare Nebeneffekt: Bewegung ist in diesem Zustand sowieso nur wenig ratsam und sollte auf das Nötigste reduziert werden. Ich empfehle: Mindestens 15, wenn nicht sogar 30 Minuten in einer bequemen Position entspannen und nur schöne Gedanken zulassen.

Ich bin keinesfalls überrascht von dem vielversprochenen Filorga-Ergebnis, dafür habe ich bei meinen Beauty-Kolleginnen in den vergangenen Jahren schon zu viel gutes über die französische Pflegelinie gelesen. Vielmehr nicke ich mit einem breiten Grinsen, vielleicht gleich vielen, aber sicher gesünder aussehenden Fältchen das Filorga-Versprechen ab, um eines noch mal mit Nachdruck zu betonen: Best-Aging, darum geht’s mir.

Ich kann die Zeichen der Zeit, die Sorgen in meinem Kopf, die vielen verrückten Erlebnisse und viel zu kurzen Ruhephasen nicht aus meinem Leben radieren – und das will ich auch gar nicht – aber ich kann sie dennoch anders zur Geltung bringen und ihnen Vitalität einhauchen: Dank Frische, Feuchtigkeit und gesund aussehendem Ergebnis. Ich danke Filorga also vor allem für den kleinen Care-Reminder und die wunderbare Unterstützung, um mein Gesicht wieder fit zu kriegen. Fehlt jetzt nur noch der Rest des Körpers.

 

– In freundlicher Zusammenarbeit mit Filorga –

Dürfen wir vorstellen? Das französische Skin Care Label „Filorga“ und seine „Best Aging“ Formulierung

  1. T.

    Ich bin auch schon so lange Fan von Filorga und kann dir auch das Flash Fluid sehr empfehlen. Deckt leicht und hinterlässt so einen zarten Glanz. Ich finde, die Haut sieht dann immer besonders gesund und prall aus. Neben dem Nachtserum fast mein Lieblingsprodukt.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related