Valentinstags-Spezial // Geschenkideen für dich & deine besten Freund*innen

02.02.2021 Shopping

Es gehört mittlerweile schon fast zur guten alten Jane-Wayne-Tradition, all die Gedanken zum Thema Valentinstag pünktlich um den 14. Februar in einen Topf zu schmeißen, die uns mächtig stören, aber auch irgendwie verlegen zur Seite schauen lassen. „Nee, brauche ich nicht, diesen Tag“, sehe ich mich augenrollend und mit verschränkten Armen sagen, und muss dabei feststellen, dass ich in den vergangenen Jahren a) selbst nie etwas geschenkt habe und b) auch tatsächlich nichts mehr bekam. Momentchen mal, stimmt das? Ja. Ist mir ja auch schnurzpiepegal dieser kommerzielle Tag der Liebe, wettert die eine Seite meiner Hirnhälfte, während die andere ein seufzendes „Och“ loswird.

Es ist mir eben doch irgendwie nicht ganz egal, ob ich am Valentinstag etwas geschenkt bekomme, aber es ist mir auch nicht so wichtig, dass ich über leere Hände wirklich traurig wäre. Vielmehr sollte es wie jedes Jahr sein: Ein kleiner Reminder für mehr Aufmerksamkeiten und Achtsamkeit seinen Lieblingsmenschen gegenüber. Und deswegen möchte ich in einem Jahr mit so viel Distanz vorbereitet sein und ein paar ausgewählten Lieblingsmenschen wirklich eine Kleinigkeit zukommen lassen: In Form von Anrufen, kleinen Geschenken oder selbstgemachten Dingen. Noch habe ich genau 12 Tage Zeit, um loszulegen. Ein paar Gedanken dazu habe ich hier und heute aber schon mal für euch zusammengetragen. Bittesehr, Amorettis:

Weil Liebe durch den Magen geht. IMMER.

Etwas vorgekochtes verschicken, Gepackenes verpacken oder ein Lieblingskochbuch teilen. Es gibt so viele Möglichkeiten!

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von Amore Store Berlin (@amorestoreberlin)

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von Amore Store Berlin (@amorestoreberlin)

Weil (Weiter-)Bildung schenken eben auch Liebe ist.
Für dich oder einen anderen Herzmenschen:

– Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Mehr Infos dazu findet ihr hier

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von Emilia Zenzile Roig (@emiliazenzile)

„Why we matter“ von Emilia Roig

Exit Racism„, „Warum ich nicht länger mit Weißen über Hautfarbe spreche“ oder „Was weiße Menschen nicht über Rassismus hören wollen aber wissen sollten“ steht schon längst in eurem Bücherregal? Dann darf „Why we matter“ demnächst recht nicht fehlen. Wie erkennen wir unsere Privilegien? Wie können Weiße die Realität von Schwarzen sehen? Männliche Muslime die von weißen Frauen? Und weiße Frauen die von männlichen Muslimen? Die Aktivistin und Politologin Emilia Roig zeigt – auch anhand der Geschichte ihrer eigenen Familie, in der wie unter einem Brennglas Rassismus und Black Pride, Antisemitismus und Auschwitz, Homophobie und Queerness, Patriarchat und Feminismus aufeinanderprallen –, wie sich Rassismus im Alltag mit anderen Arten der Diskriminierung überschneidet.

Ob auf der Straße, an der Uni oder im Gerichtssaal: Roig schafft ein neues Bewusstsein dafür, wie Zustände, die wir für „normal“ halten – die Bevorzugung der Ehe, des männlichen Körpers in der Medizin oder den Kanon klassischer Kultur – historisch gewachsen sind. Und dass unsere Welt eine ganz andere sein könnte.

Why we matter kann vorbestellt werden und kommt einen Tag nach Valentinstag an. Kein Problem, oder?

Für mehr Selbstliebe, für mehr Körperakzeptanz & -toleranz:
Body Politics von Melodie Michelberger

Frauen sollen dem Schönheitsideal entsprechen, aber nicht zu individuell sein. Wer dem Ideal nicht entspricht, soll sich wenigstens selbst lieben. Der Druck auf Frauen ist so hoch wie nie, und wie seit Jahrhunderten bestimmt der männliche Blick, welche Frauenkörper attraktiv sind. Haben wir verlernt, unsere Körper zu akzeptieren und dankbar für das zu sein, was sie täglich leisten? Melodie Michelberger fragt, wem es nützt, dass sich Millionen Frauen nicht hübsch genug fühlen. Sie weiß, wie Feminismus uns hilft, gegen das traditionelle Schönheitsideal zu rebellieren – denn es ist Zeit für ein diverses Bild von Schönheit und die Akzeptanz verschiedener Körperformen.

Ab sofort in den Buchhandlungen eures Vertrauens erhältlich. Zum Beispiel hier.

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Melodie Michelberger (she/her) (@melodie_michelberger)

Natürlich braucht es keinen Valentinstag, um seinen Liebsten ein Funken (materielle) Liebe zu schenken, aber es ist und bleibt ein schöner Anlass und vielleicht sogar eine Erinnerung, unseren Herzmenschen mal wieder ein paar wohltuende Worte zuzusenden und:

Danke
Ich denk‘ an dich
Ich fühl‘ dich
Ich bin für dich da

zu sagen.

Oder es ist ein gute Anlass, um Freund*innen (oder sich selbst!) Sichtbarkeit zu schenken, vermeintlich Selbstverständliches einmal wieder in Taten umzusetzen und Kleinigkeiten einen klaren Bezug zu geben: Das ist für dich, weil…

…du mein*e Freund*in bist

…das alles gerade nicht einfach ist, wir das alles aber schaffen werden

du einfach verdammt toll bist

…ich dir eine Aufmunterung zukommen lassen mag

nichts gerade schöner ist, als an dich zu denken

diese Kleinigkeit längst überfällig war

du mir wichtig bist

Klingt ganz schön selbstverständlich, oder? Und trotzdem die Frage an euch: Wann habt ihr diese vermeintlich selbstverständlichen Dinge das letzte Mal laut ausgesprochen, habt eine kleine Nachricht mit lieben Worten hinterlassen (ohne eine Antwort zu erwarten), habt eure Gedanken geteilt und eure Liebsten daran erinnert, dass ihr an sie denkt und ihnen gesagt, warum sie so wichtig für euch sind? Ha, erwischt!

Schmuck

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von Romantico Romantico (@romanticoromanticostudios)

Schmuckstücke von Romantico Romantico findet ihr hier.

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von Dana Roski Joyce Binneboese (@waldberlin)

Schmuckstücke von Wald Berlin findet ihr hier.

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von HOLA AMOR ESTUDIOS (@holaamor.estudios)

Schmuckstücke von Hola Amor findet ihr hier.

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von WILHELMINA GARCIA jewelry ® (@wilhelminagarcia)

Schmuckstücke von Wilhelmina Garcia findet ihr hier.

Unbezahlbares

  1. Ein Brief
  2. Ein Anruf
  3. Ein paar selbstgebackene Vermissungskekse
  4. Ein gemeinsamer oder virtueller Spaziergang
  5. Ein gemeinsames Fotoalbum oder ein einzelnes Bild, gerahmt natürlich.
  6. Etwas selbstgemachtes – vielleicht so etwas oder so etwas?
  7. Ein Paket voller Erinnerungen
  8. Noch schnell einen Strauß Blumen trocknen und verschicken oder eine Karte mit gepressten Blüten basteln
  9. Heimlich Pizza aus der Ferne bestellen
  10. Wenn alle Stricke reißen, hilft immer noch unser Last-Minute-Geschenke-Guide aus dem vergangenen Jahr. Versprochen!

 

Materielles, das unser Herz höher schlagen lässt:

© Bilder der Collage: MALAIKARAISS Bild mit Seidenschal, &Klevering Teller (bald in ihrem Online Shop), Handschuhe von Folkdays, Kerzen-Törtchen aus dem Amore Store, Ring von Wilhelmina Garcia

Mehr von

Related