Wish List: 8 Klassiker, die ich schon sehr lange auf meiner Wunschliste stehen

05.08.2022 Mode, Shopping, Wohnen, Interior

Die Renovierungsarbeiten in meiner Wohnung halten immer noch an und trotzdem fügt sich gerade ganz viel und Räume werden allmählich „fertig“. Zwar stand meine Küche recht schnell, aber bei den übrigen Räumen wurde entweder geschludert oder die Zeit musste für das Konzept sorgen. Wie zum Beispiel im neugestalteten Flur, den ich euch hoffentlich schon bald zeigen kann, oder aber im Kinderzimmer des Kleinsten. Das Bad muss auch noch ran, aber zumindest scheint das Schlafzimmer fürs Erste fertig. Ich könnte laut glucksen vor Freude und lieb so viele Gegenstände in unserer Wohnung von Herzen. Dinge, die ich lange gesucht habe, endlich fand oder mir nach langer Sparerei leisten konnte.

Und obwohl ich mir schon ein paar große Möbel- und natürlich auch Mode-Träume erfüllen durfte, stehen noch immer ein paar Kleinigkeiten auf der Liste, mit denen ich schon so lange liebäugle, die ich schon so lange suche oder die bislang schlicht und ergreifend zu teuer für mich waren. Mögt ihr sehen?

– Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Mehr Infos dazu findet ihr hier –

Maison Martin Margiela – Tabi Glitzerballerinas

Ich suche ungelogen seit einem Jahr nach den längst ausverkauften, güldenen Tabi Ballerinas aus dem Hause Margiela. Ich habe mich wirklich und wahrhaftig schockverliebt, eines Nachmittages, als ich eine Frau in einem weißen Kleid mit ebendiesen Schuhen sah und sofort wusste, wie sehr ich sie an mir selbst lieben würde. Seither grase ich ständig die gängigen Second Plattformen dieses Planeten ab – aber leider ohne Erfolg. Also sollte jemand von euch diese fantastischen Schühchen in einer 38 beherbergen und irgendwie doch nicht mögen, so meldet euch doch. Ich wäre euch unendlich dankbar!

Montana Panton Wire

Wer meine Küche kennt, der weiß, dass ich dort irgendwann in Richtung Candy Heaven schlitterte – und so recht auch nicht mehr herauskam. Allmählich habe ich aber große Lust, diesen sanften Tönen mit ein wenig Kühle zu begegnen: Und zwar mit dem Panton Wire von Montana, das ich mir zu gut als Deko- und Verstauungsobjekt gleich neben dem Küchentisch vorstellen könnte. Fanny Ekstrand von Hobnob Journal hat es vorgemacht – und ich würde es ihr zu gern gleichtun!

Fritz Hansen Bürostuhl

Jaja, schon klar: Ich sollte meine Kröten lieber für einen „vernünftigen“ Bürostuhl zusammenschieben, aber was soll ich tun? Seit Jahren schlägt das Herz für dieses Modell höher: Serie 7 von Fritz Hansen mit Armlehnen und Frontpolsterung – vor allem die Drehstuhlvariante wäre grandios. Leider stellte der Preis mir bisher immer ein Beinchen. Nunja, wird einfach weitergeträumt.

Bjørn Wiinblad „Horserider“

Ich habe mir einen richtigen „Kitsch-Fimmel“ eingefangen, anders kann man es wahrscheinlich nicht anders sagen. Und, ganz ähnlich wie bei den Schuhen von Margiela, schaue ich regelmäßig im WWW und bei diversen Auktionshäusern nach Bjørn Wiinblads „Horserider“ Kerzenständer. Auf ein paar Lieblingsaccounts sehe ich ihn ständig, bloß auf meiner Fensterbank fehlt er noch immer. Also: Tipps sind sehr gern willkommen – oder Angebote, gern im dreistelligen Bereich. Grazie!

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Alfred Bramsen (@alfredbramsen)

Valerie Objects: Hanging Lamp No5

Und noch mal mit euch in meine Küche, denn dort darf es, wenn es nach mir geht, noch eine weitere Veränderung geben: Die Lampen über der Küche waren eine absolute Fehlplanung, denn ich Schlaufuchs dachte immer, es sei eine grandiose Idee, direkt Anschlüsse für Wandlampen mitzuplanen und sie so einfach anzubringen. Aber nein, falsch: Die schönsten Wandlampen funktionieren über Steckdosen – und die wiederum konnte ich nach dem Umbau eben nicht mehr anbringen (wohin dann mit den Kabeln). Also bestellten wir ebenjene Modell ohne Kabel. Schön sind sie, aber so richtig passen sie nicht, wie ich finde:

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Sarah Gottschalk | Jane Wayne (@sarah_jane)

Stattdessen überlege ich schon seit einer halben Ewigkeit, ob wir die Zugänge vielleicht einfach wieder schließen sollen und stattdessen die blaue NO 5 von Valerie Objects in Zusammenarbeit mit Muller van Severen seitlich angebracht werden soll.

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von MULLER VAN SEVEREN (@mullervanseveren)

JW Anderson Bumper Bag

Nunja, streng genommen handelt es sich auch bei diesem Objekt der Begierde von JW Anderson nicht um einen wirklichen Klassiker, allerdings bin ich felsenfest davon überzeugt, dass es noch einer wird: Die Bumper Bag kommt in so schönen Farbkombinationen und in dieser Saison sogar als Moon-Version daher. Welch eine „Qual“ der Wahl. Habt ihr einen Favoriten?

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von JW ANDERSON (@jw_anderson)

1-2-3 Mirror von Verner Panton vs. Lipstick Mirror von Roger Lecal

Zwei Spiegel treiben mich dieser Tage um und ich weiß selbst nicht so ganz genau, woher meine Leidenschaft für freistehende Spiegel auf einmal kommt, aber sie ist da – und dummerweise gleich in zweifacher Ausführung: Der 1-2-3 Mirror von Verner Panton erinnert mich an das Haus meiner Großeltern: An zart vergilbte Einbauschränke, viel Chrome und an den weißen Teppich. Und irgendwie löst das in mir ganz viel Behaglichkeit aus. Dann gibt es aber noch den deutlich präsenteren Lipstick Mirror von Roger Lecal, der wie ein kleines Objekt mitten in meinem Schlafzimmer stehen könnte und dort wahnsinnig gut aussehen würde. Nunja, aus preislichen Gründen sind beide noch nicht bei mir daheim eingezogen. Aber man wird ja wohl noch träumen dürfen!

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von trang_invitus (@trang_invitus)

Ein neues Kleid für meine Uhr

Seit Jahren trage ich meine geliebte Cartier Uhr rauf und runter – und allmählich löst sich das weiche Lederarmband auf. Eine Alternative müsste also längst her, aber nun. Schon lange liebäugle ich mit einem Stahlarmband, aber mein Gehäuse selbst ist aus Gold. Luxusprobelm hoch 10 und beim Schreiben muss ich selbst die Augen verdrehen, allerdings kann ich das Modell so langsam nicht mehr tragen. Wie passend, dass Fanny Ekstrand heute gleich nochmal vorbeihuscht und mir diese Variante unter die Nase hält. Vielleicht sollte ich mein Ührchen mal mitnehmen und um kompetente Hilfe bitten. Kann ja nicht schaden, richtig?

Und welche Dinger stehen auf eurer Klassiker-Wunschliste?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr von

Related