Geoffrey O’Connor – Whatever Leads Me To You

08.08.2011 um 17.06 – Allgemein Musik

Die Welt scheint infiziert zu sein. Von einem ganz sonderbaren Virus, der uns die noch sonderbareren 80er Jahre durch eine Art aufpolierte rosarote Brille sehen und wunderlicherweise auch hören lässt. Gott, was habe ich die Synthesizer-verseuchte Musik meiner Eltern verteufelt. Diese Herschmerz-geladene Popmusik der Dauerwellen-Generation. Und nun? Erliege ich ihr glatt selbst.

Schuld sind Musiker wie Crayon Fields-Frontmann Geoffrey O’Connor, der den Sound der 80er mit seinem neuesten Track ins Hier und Jetzt katapultiert und ohrenfreundlich umsetzt. „Whatever Leads Me To You“ ist zwar höchst romantisch, klingt dabei aber beinahe schmalzlos. Viel eher möchte man sich den eigenen BH um den Kopf wickeln und dabei wippend in die Haarbürste singen.

Den Track findet ihr übrigens Geoffrey’s Debutalbum (als Solomusiker) „Vanity Is Forever“.

via pitchfork.

2 Kommentare

  1. ไฟโตเอสซี

    hello there and thank you for your info – I have certainly
    picked up anything new from right here. I did however expertise a
    few technical issues using this web site, as I experienced to reload the web site many times previous to I could get it to load properly.
    I had been wondering if your hosting is OK? Not that I am complaining, but slow loading instances times will often affect your placement in google and could damage your quality
    score if ads and marketing with Adwords. Well I am adding this RSS to my email and could look out for much
    more of your respective intriguing content. Make sure you update this again soon.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.