Outfit: Verliebt in Cordhosen

18.09.2012 um 14.47 – Allgemein Mode

Es ist Mitte September, die Weihnachstschokolade flutet die Supermärkte, die Sommerkollektionen wurden restlos im Sale ergattert und wir frieren jetzt schon wieder so sehr, dass wir nicht verstehen können, wie wir durch den vergangenen Winter gekommen sind. Der Herbst klopft an die Türe und hat uns vollends in seinen Bann gezogen. Nicht nur die erste Übergangsjacke wurde bereits ergattert, auch das Lieblings-Cordmodell wurde aus dem Schrank gekramt: Die ziemlich locker sitzende Breitcordhose von Weekday aus dem vergangenen Jahr. 2011 gab’s den ersten Impuls fortan wie Opi herumzulaufen, in diesem Jahr soll das Ganze ausgereizt werden. Passend zur Steppjacke und dem Wollpulli kann dem gemütlichen Jagdlook dann auch nichts mehr im Wege stehen und schon fühlen wir uns gerüstet für die frostigen Temperaturen.

Warum Cord und Samt gerade schwer unser Herz höher schlagen? Weil die Stücke Gemütlichkeit assoziieren und so schön unkompliziert daher kommen, wie sonst kaum ein Hosenmodell. Aussehen wie Opi? Jawoll!

Aber nicht nur Cordhosen haben es mir dieser Tage angetan, auch Cordhemden flirten ganz schwer mit meinem Geschmack. Vorzugsweise in den gedeckten Wintertönen – im tiefen Blau, im Ockerton, in Bordeauxrot oder Tannengrün. Und ganz egal ob hier die Rede von Samt, von Grobcord oder Babycord die Rede ist – meine Augen glitzern in Moment bei jedem Modell. Macht ihr mit?

H&M Modell für 29 Euro.

Darf’s eine Schlaghose sein? Dann solltet ihr euch an J Brand halten und dieses hübsche Modell für 142 Euro ergattern.

Drykorn ist Cordspezialist und hat gleich mehrere Modell im Angebot: In zartem Gelb für 149 Euro und im verblassten Rot für 159 Euro.

Zugegeben, Lila ist nicht jedermanns Sache, aber dieses Modell überzeugt dennoch: Für schlappe 19 Euro gibt’s diese Cordhose ebenfalls bei H&M.

Ach Kenzo! Schöner Schnitt, tolle Farbe – leider 420 USD teuer.

Weekday hält da natürlich die günstigere Variante in petto: Lieblingsfarbe trifft 35 Euro. Perfekt!

Hach Monki! Gleich zwei Modelle hält H&M’s liebster Ableger für uns bereit – Tannengrün und Bordeaux.

Sessuns Modell kommt meiner Hose wohl am nächsten und ist schon für 125 Euro via Zalando zu erstehen.

3 Kommentare

  1. Annemarie

    Auch ich liebe Cordhosen im Winter. Vor allem aus praktischen Gründen, wenn es kalt ist, wärmen die nämlich viel besser als Jeans (die die Kälte eher zu speichern scheinen, ist zumindest mein subjektiver Eindruck). Cordhemden sind auch toll, die knittern so wenig (ich hasse bügeln). Lg, A.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.