ALLTAGSHELFER // Pflegetipps, Innovation & Design
– mit der Samsung AddWash

13.06.2016 um 8.10 – Berlin Leben Technik

Samsung AddWash

Es ist ungefähr sieben Jahre her, da verbrachte ich meinen Winter im schönen australischen Sommer: Zum Studieren und Leben, zum Herumreisen und Verrücktsein, zum Fallschirmspringen und Menschen kennen lernen. Ich hatte nicht viel in meinem Gepäck: Ein paar Basics, das Nötigste eben – und ich verbrachte in ihnen die großartigste Reise meines Lebens, bis ich am Ende dieser Zeit nur noch eine Handvoll von ihnen besaß. Von Perth nach Cairns, von Brisbane übers Outback nach Melbourne bis nach Sydney – in den usseligsten Hostels weit und breit mit den tollsten Menschen aus der ganzen Welt. Aus dem Koffer leben bedeutet, sich auf weniges zu beschränken, einzupacken und weiter zu ziehen, auszupacken und weiter zu genießen. Auch wenn es uns in dieser Zeit eigentlich gar nicht interessieren sollte, war eine Sache omnipräsent: Wo finden wir den nächsten Waschsalon – und was von unseren Begleitern wird sich dieses Mal verabschieden. Australische Waschmaschinen boten uns bloß drei Programme: Kalt, Warm oder heiß – und fraßen für ihr Leben gern liebgewonnene Reisebuddys. Und so lernte ich in dieser Zeit, dass Waschmaschinen mehr sind als bloß Reinigungshelfer: Immerhin vertrauen wir ihnen unsere stofflichen Träume an. Was Mama schon immer wusste, wurde mir mit einem Schlag klar: Wer Mode liebt und schätzt, der braucht auch eine Waschmaschine, der er vertrauen kann.

Warum ich euch das alles heute in epischer Breite erzähle? Weil Waschen selbstverständlich einen immer höheren Stellenwert in meinem Leben einnimmt: Seit Wilma da ist, wird deutlich mehr gewaschen als zuvor – und das Thema Alltagssuperhero bekommt einen ganz anderen Stellenwert in meinem Leben. Kein Wunder also, dass Samsung jetzt auf uns zukam und uns mit ihrer allerneuesten Waschmaschinentechnologie ziemlich überzeugte: AddWash heißt das Zauberwörtchen – und das ermöglicht uns zum allerersten Mal, die Maschine auch nach dem Anschalten noch zu befüllen, weil wir die Hälfte der schmutzigen Teilchen mal wieder auf dem Weg verloren haben. Eine Innovation, so einfach so großartig – und trotzdem bislang tatsächlich nicht auf dem Markt. Zeit also, euch die wunderbare AddWash mit ihren Funktionen mal genauer vorzustellen, euch on top noch ein paar nützliche Waschtipps zu verraten und eine Handvoll Schönes rund um das oft viel zu argwöhnisch betrachtete Thema im Haushalt mitzugeben. 

Samsung AddWash Store –
kuratiert von iGNANT

K-MB_Samsung_AddWashStore_Interior3

Wer in Berlin ist, sollte außerdem einen Abstecher in den eigens dafür konzeptionierten AddWash Concept Store werfen. In Kooperation mit dem Design-Magazin iGnant findet ihr dort nämlich nicht bloß alle Infos rund um die Maschine, sondern auch Schönstes aus der Designwelt, die die AddWash noch ein minibisschen besser ins rechte Licht rückt aka die perfekte Inspiration rund um das Badezimmer und die Wäschetrommel bietet. Die kuratierte Auswahl an Designprodukten ist außerdem noch bis September 2016 auf Pinterest erhältlich.

Geöffnet ab 10. Juni von Montag bis Samstag von 11 Uhr bis 19 Uhr
im Prenzlauer Berg, in der Rykestraße 47.

K-MB_Samsung_AddWashStore_Interior1

Jetzt aber noch mal zu dem wirklich Besonderen der
Samsung AddWash: Nachladen
erlaubt!

Die Waschmaschine ist beladen, im Kopf gehen wir noch mal fix durch, ob auch alles drin ist. Der Startknopf ist gedrückt, die halbe Drehung raus aus dem Bad ist vollzogen und die vergessene Socke liegt traurig im Flur. Es passiert mir ständig, dass ich ein, zwei, drei Teile für die Waschmaschine vergesse – und mit den Augen rolle, weil ich genau wegen diesem einen Kleidungsstück doch bloß angefangen habe, mich mit der Wäsche zu beschäftigen. Damit ist jetzt Schluss – zumindest im Hause Samsung. Nachbefüllen zu den verschiedensten Zeitpunkten: Kein Problem, dank der Tür im Bullauge, die das Nachladen von Kleidungsstücken, von der Socke bis zur Jeans, ermöglicht. Sogar Textilien, die nur gespült oder geschleudert werden können nachträglich hinzugefügt werden. Katsching!

  • Simple AddWash-Tür revolutioniert das Waschen und ermöglicht problemloses Nachladen von vergessenen Kleidungsstücken
  • Zeitpunkt zum Nachladen wird per Smart Home-App angezeigt
  • Beste Waschleistung durch Technologien wie Super Speed und SchaumAktiv
  • verfügt über eine Kindersicherung, die das unbeabsichtigte Öffnen der Tür verhindert
  • Die besten Zeitpunkte zum Hinzugeben von Weichspüler oder für das Nachlegen zusätzlicher Wäsche werden einfach über die Smart Home-App auf dem Tablet/Smartphone angezeigt
  • Die verschiedenen Waschprogramme können sogar von unterwegs gewählt werden
  • Ab sofort ist die Samsung AddWash erhältlich

Unsere Waschtipps –
auf Herz und Nieren erprobt

  • Vorbehandeln ist immer gut! Zum Beispiel mit einer kalten Lauge oder Gallseife (the Best!) direkt auf den jeweiligen Fleck! (Bluflecken gehen so hervorragend raus!)
  • Wenn’s nicht so verschmutzt ist: Shampoo zum Vorbehandeln verwenden: Ist oft deutlich milder als Seife
  • Ein alter Kissenbezug eignet sich hervorragen als Wäschehülle beim Waschen. Man schont dadurch empfindliche Wäsche (Seide, aufwendige Spitze oder Stickereien) und verhindert, dass das Flusensieb der Waschmaschine so schnell verstopft
  • Bei feiner Wäsche niedrige Schleuderzahlen einstellen, um abriebempfindliche Stoffe, Drucke und Spitze zu schonen.
  • Ein hervorragendes alternatives Waschpulver lässt sich ganz ohne Chemie aus gewöhnlichen Roßkastanien herstellen: Kastanien zunächst schälen, zerkleinern, trocknen und dann zu einem feinen Pulver zermahlen. Kastanien enthalten nämlich die als Waschsubstanz wirksamen Saponine.
  • Weißwäsche bleibt länger schön, wenn man sie (wie damals) ab und zu einer Rasenbleiche aussetzt. Die frisch gewaschenen Wäschestücke werden abends auf dem Rasen ausgebreitet, mit frischem Wasser begossen und über Nacht im Freien gelassen.
  • Wollsachen ruhig dann und wann mal in den Froster stecken und für 3 Tage dort verstauen – tötet Motten ab, versprochen.
  • Der Jeanshersteller empfiehlt: Jeans erst nach einem halben Jahr waschen. Wirklich wahr! Und dann ausschließlich mit dunklen Sachen, bitte!

Und was ist mit Dessous?

  • Trag’ deine BHs nie öfter als zwei Tage, sonst leiert die Form aus.
  • Handwäsche-Programme – aaaaaan!
  • Und bitte ausschließlich Wäschesack und nach Anleitung waschen. Unbedingt darauf achten, dass weiße von bunter Unterwäsche getrennt gewaschen wird – sonst kommt’s zu Verfärbungen.
  • Grundsätzlich gilt: BHs und feine Spitze nicht heißer als 40° C waschen. Schieber der Träger und Haken der Rückenverschlüsse sind nicht für hohe Temperaturen gefertigt
  • Kein Weichspüler benutzen. Er weicht die zarten Fasern der Dessous auf.
  • Für besondere Hygiene: Wäsche vor dem Waschen einmal durch ein lauwarmes Bad mit Essig ziehen. Umschließt gleichzeitig die Farbpigmente der Dessous und schützt vor Verfärbungen.
  • Bei Blutflecken Spezial: Aspirinsprudeltablette in wenig Wasser aufläsen und Blutfleck damit betupfen. Die Flecken verschwinden vor den Augen. Katsching. Bei großflächiger Verunreinigung einfach das Kleidungsstück in Aspirinwasser einweichen – dann eben entsprechend mehr Tabletten in größerer Wassermenge auflösen.

Und so riecht’s auch gut:

Einfach ein Taschentuch mit deinem Lieblingsparfum einsprühen und mit in die Schublade legen.

Habt ihr noch mehr Tipps & Tricks? Dann immer her damit!

Beauty rund um die Waschmaschine

interior waschen

Und weil wir die Waschmaschinen-Area gern mal sträflich vernachlässigen und das Thema Waschen bei all den großartigen Stücken viel zu häufig argwöhnisch betrachtet wird, haben wir uns an dieser Stelle on top noch für euch in den schönsten Interior-Stores rumgetrieben, um der kleinen, feinen Waschecke auch endlich mal ihre nötige Portion Aufmerksamkeit zu schenken. Noch mehr Inspiration gibt’s im Samsung AddWash Store in Berlin!

Wäscheständer aus Holz.
Rattanstuhl von Hübsch.
Wäscheklammern aus Holz.
Bastkörbe zum Aufbewahren.
Wäscheboxen 2-teilig.
Holzmatte.
Spiegel mit Marmorfuß.
Duschvorhang.
Kleiner Kasten mit Fächern.
Acryl Make-Up Organizer.
Für Wattepads und Ohrstäbchen.
Handtuchaufhängung rund.
Schale für Seifenstücke.
Kleine Fläschchen.
Toilettenbürste.
Waschbecken aus Beton & Holz.
LDP – flüssiges Vollwaschmittel.
Zahnputzbecher.
Leiter aus Bambus für Handtücher.
Lavendelseife.
Bügelbrett.

Kleine Wäschemythen-Liste:

Kurzwaschprogramme sind sparsamer als die anderen Programme.

– Nein. Kurzwaschprogramme sind darauf ausgelegt, Wäsche in kurzer Zeit zu reinigen. Aber wer Zeit spart, benötigt mehr Wasser und Wärme. Das heißt andersherum: Je mehr Zeit du deiner Wäsche gibst, desto energiesparender ist sie.

Feinstrumpfhosen darf ich nur mit der Hand waschen.

– Nein. Nylon- und Perlonstrümpfe können bedenkenlos bei Temperaturen von bis zu 60 °C in der Waschmaschine waschen. Damit sie dort nicht von Reißverschlüssen oder anderen spitzen Applikationen beschädigt werden, sollten natürlich alles im Wäschesack gewaschen werden – oder in einem verknoteten Strumpf.

Ohne Entkalker geht meine Maschine kaputt.

– Entkalker sind überflüssig. Alle Waschmittel enthalten heutzutage Substanzen, die das Wasser weicher machen.

 

– In freundlicher Zusammenarbeit mit Samsung –

8 Kommentare

    1. Sarah Jane Artikelautor

      Mode und Wäsche sind jetzt nicht soooo unfassbar weit voneinander entfernt, oder liebe Martina? :) Geht uns ja auch irgendwie alle was an. Und ja: Wäsche waschen wird zunehmend wichtiger in meinem Leben <3

      Antworten
  1. Lisa

    Neeeein, möchte ich laut rufen, gaaar nicht, bei meiner Maschine gibt es auch eine Nachlegefunktion wenn man die Maschine schon gestartet ist, das ist ein ganz alter Hut! Hat Samsung euch das echt als ihre Neuheit verkauft oder stehe ich aufm Schlauch? Wie auch immer, sehr schönen Badkeam habt ihr da zusammengestellt?

    Antworten
  2. Lola

    Liebe Sarah,
    Ehrlich gesagt hat mich dein Artikel doch sehr überrascht.
    Wo ihr doch eigentlich so hinter Nachhaltigkeit steht macht ihr jetzt Werbung für Samsung? Hmmm finde ich nicht sonderlich authentisch.
    Eigentlich hattet ihr in der ARTE Donumentation behauptet, dass ihr nur Herzensprojekte unterstützt…
    Joar
    Bei Samsung fragt man sich da dann doch was dabei besonders sein soll ….
    Millionenkonzern, Korea….
    Schade

    Antworten
  3. Anja

    Huhu, bei unserer Siemens-Maschine gibts auch ne Nachladefunktion
    Und die ist schon 5 Jahre alt…
    Liebe Grüße…

    Antworten
  4. Pingback: Recap & Tiny Talks // Unsere Liebsten Mamis & Alltagstipps vom Samsung AddWash Event - Tinyjane

  5. Dana | hello-danane

    Also ja, das stimmt schon. Ich bin auch seehr froh eine wunderbare Waschmaschine im Haushalt zu haben. Aber die ist von Bosch und hat diese „Nachlege“ Funktion schon seit längerem.
    „allerneuesten Waschmaschinentechnologie“ -> hahahahaha, sorry aber das ist echter quatsch.

    Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *