Von morgens bis Mitternacht //
24h Amsterdam mit Evelyn & Kay

11.09.2017 Travel

Reißaus nehmen und die Welt kennen lernen, neue Kulturen aufsaugen und aus dem Staunen nicht mehr heraus kommen: Unsere neue Travel-Serie „Von morgens bis Mitternacht“ soll mit euch aus dem Alltag ausbrechen, euer Fernweh ankurbeln und euch in 24 Stunden das Schönste und Sehenswerteste einer Stadt mit auf den Weg geben. Und weil wir meist sowieso viel zu wenig Zeit haben, uns im Vorfeld durch Travel Guides zu durchforsten, haben wir Menschen gefragt, die uns dabei helfen, von längst platt getrampelten Pfaden abzukommen, die uns mit an ihren Sehnsuchtsort nehmen, in ihre Stadt, die voller Wunder steckt. Nach Tel Aviv, Mailand und Paris geht’s heute direkt rüber in die Niederlande, genau gesagt: Nach Amsterdam.

Und genau dafür haben wir uns zwei waschechte Locals geschnappt, die Leser*innen der ersten Stunde ganz sicher noch kennen: Evelyn & Kay. Gemeinsam haben uns die Beiden hier auf Jane Wayne in ihrem eigenen, kleinen Universum nämlich eine ziemlich lange Zeit überall mit hingenommen, schönste Fundorte mit uns geteilt oder ziemlich besondere Persönlichkeiten vorgestellt. Irgendwann aber kam das Leben dazwischen und die Arbeit sowieso und unsere Tulpen hatten leider immer seltener Zeit, Dinge mit uns zu Teilen. Macht aber nichts, macht gar nicht. Auf Instagram können wir den beiden natürlich trotzdem überall hin folgen und hier heute sogar durch ihre Wahlheimat Amsterdam. Das Dream-Team hat für uns übrigens so viele Tipps zusammengestellt, dass wir leider ein bisschen kürzen mussten: Der Rechner rauchte und das Backend streikte irgendwann. Ich hoffe, ihr verzeiht mir, ihr Zwei.

Bereit für das Best-of aus Amsterdam? Et voilà: Von morgens bis Mitternacht Amsterdam ❤️

Evelyn & Kay auf Instagram:

 

Ein Beitrag geteilt von Evelyn (@imagineve) am

 

Ein Beitrag geteilt von K A Y (@instakay) am

Ihr Lieben, welche Lieder begleiten euch durch die Stadt?

Diese Stadt ist für: 

Shopping Queens und Könige, Pommes Connoisseurs, Museums Liebhaber, Selfie auf Grachtenbrückenmacher, Picknicker und Entdeckungs Lustige. 

Euer Herz hängt an Amsterdam, weil…

die Stadt einem auch nach mehr als 10 Jahren immer noch neue Ecken und Dinge entdecken lässt. 

 

Ein Beitrag geteilt von Evelyn (@imagineve) am

 

Ein Beitrag geteilt von Evelyn (@imagineve) am

Be prepared:
Was sollte im Vorfeld auf jeden Fall in den Koffer wandern?

Ein Regenschirm! Das Wetter hier ist immer anders als man denkt. Wenn die Sonne rauskommt ist es Sommer (auch im Winter setzt man sich dann sofort raus und genießt jede Minute), wenn es windig ist, dann manchmal auch stürmisch und es auch vorkommen kann, dass es gefühlt auch von unten regnet.

Evelyn hat immer einen Regenschirm in der Tasche. Die Sonnenbrille vergisst sie aus taktischen Gründen oft zu Hause (keine Sonnenbrille = die Sonne scheint). Ihr Schirmtip: ein Schirm von der Niederländischen Marke senz mit ’no nonsense‘ Garantie – wenn er kaputt gehen sollte gibt es einen neuen. 

Welches Buch liest sich hier besonders gut?

The Fault in Our Stars und auf der Bank an der Gracht sitzen? Oder im American Book Center stöbern und danach noch eine Handvoll Zeitschriften beim sehr gut sortierten Athenaeum erwerben. 

Ich packe meinen Koffer:
Was wandert aktuell bei euch rein?

Kay macht sich beim Packen immer mehr Gedanken, also hier seine Auswahl:

– TS(S) tss Reversible Drawstring Pants

– Pulli Loopwheeler Light Sweater

– Minotaur Wrinkle Cap

– Chuck 70s Missoni

– Masterpiece Tasche

24 Stunden Amsterdam fernab von getrampelten Wegen:
Vom Frühstück bis zur schönsten Bar, hin zum schnuckeligsten Hotel: 

Wo schickt ihr uns hin?

Aufwachen an den Grachten, oder mit einer Aussicht über die Stadt:

1. Hoxton

Gemütlichkeit wird hier groß geschrieben plus: Eine Inneneinrichtung, bei der alles stimmt. Hier gibt’s die Cocktails gleich neben dem Fotoautomat.

2. Zoku 

Punktet durch: Co-Working Plätze und ein Restaurant über den Dächern der Stadt. Der Vorteil: Auf der Terrasse gibt’s Hängematten und sie ist längst nicht so überfüllt wie woanders. Woran ihr erkennt, dass ihr im Zoku seid? An der Eingangshalle, in der alle mit grünem Daumen in Ohnmacht fallen.

Mein Tipp:

Erstmal einen Kaffee schlürfen – und zwar im Toki.

 

Ein Beitrag geteilt von Evelyn (@imagineve) am

 

Ein Beitrag geteilt von Evelyn (@imagineve) am

vs. Kays Sonntagshangout. Sagt hallo! 

In der Scandinavian Embassy oder in der Pijp gelegen und für Kaffee Connaisseure einen Besuch wert: Die Coffee Company Oosterdok.

Für die Tasse Kaffee am Wasser in der Nähe vom Hauptbahnhof, haben wir noch einen besonderen Tipp: Danach kann man nämlich noch einen Abstecher in die OBA Bibliothek machen. Eine der Ungewöhnlichsten, in der ihr je sein werdet. 

 

Did you know that our Central library has almost 500 computers. And this is how it looks like! Thank you for the photo @aurore_alifanti

Ein Beitrag geteilt von OBA Amsterdam Library (@oba_amsterdamlibrary) am

Der erste Hunger: Frühstück

Ab auf den Markt mit euch: Unsere liebste Empfehlung? Der Noordermarkt:

Bevor die Reihen zu lang werden: Ab ins Museum!

Und weil wir uns gar nicht entscheiden können, gibt’s gleich vier Tipps auf einmal für jeden Geschmack:

1. FOAM 

Das Fotografiemuseum in den Grachten (nähe Rembrandtplein) mit immer wechselnden Ausstellungen

 

Ein Beitrag geteilt von Evelyn (@imagineve) am

2. Das Rijksmuseum am Museumplein (wo auch die van Gogh und Stedelijk Museen sind) 

Kleiner Tipp: Vorher online Tickets kaufen und dann vor der Nachtwache stehen und staunen.

3. Das Tropenmuseum am Oosterpark

Für alle die keine van Goghs ansehen wollen, sondern sich für fremde Kulturen interessieren. Der Beweis dafür, warum wir am Ende doch alle gleich sind.

4. Hortus

Einer der ältesten botanischen Gärten der Welt

 

Ab aufs Boot!

Bei gutem Wetter für den ganzen Nachmittag empfohlen: Sloepdelen

Ein E-Boot mieten und ein Picknick einpacken oder nicht selbst Kapitän sein und eine Grachtenrundfahrt mitmachen (ab Hauptbahnhof oder Damrak beispielsweise)

 

Ein Beitrag geteilt von Sloepdelen (@sloepdelen) am

 

Ein Beitrag geteilt von Evelyn (@imagineve) am

Für den kleinen Hunger

1. Pommes bei Vleminckx Sausmeester

In der nähe der Kalverstraat. Egal wie lang die Schlange ist anstellen! Es geht schnell und wehe ihr seid langweilig und nehmt Mayo oder Ketchup! 

2. Schoki bei van Stapele

Auch hier ist meistens anstehen angesagt. Aber es lohnt sich: warmer Schoko Keks gefüllt mit weisser Schokolade.

3. Pastrami Sandwiches bei ‘t Kuyltje

Nur Montags bis Freitags offen, aber dann könnt ihr euch mit einem Pastrami Sandwich auf die Bank davor setzen und das Treiben vor eurer Nase beobachten!

Nachtisch bei IJscuypje

Hiervon gibt es mehrere Anlaufstellen in der Stadt! Und lasst es euch gesagt sein: Ein Stopp lohnt sich immer!

 

Ein Beitrag geteilt von Evelyn (@imagineve) am

S H O P P I N G

Einkaufen kann man auch am Sonntag. Sonntags und montags sind viele Läden ab 12 Uhr auf. Schluss ist gegen 18 Uhr (die großen Ketten haben etwas länger auf). Donnerstag bis 21h – aber nicht alle machen mit, also vorher die Öffnungszeiten nachsehen. 

  • Tenue de NîmesBeste Jeans Auswahl und Kundenservice der Extraklasse
  • Pelican Studio: Von WoodWood bis Kitsuné und A Kind of Guise
  • HutspotConcept Store mit zwei Läden in Amsterdam. Stöbern, Kaffeetrinken und die Jungs können sich die Haare schneiden lassen

 

Negen Straatjes (Reestraat – Hartenstraat – Gasthuismolensteeg, Berenstraat – Wolvenstraat – Oude Spiegelstraat en Runstraat – Huidenstraat – Wijde Heisteeg)

Im Grachtengürtel gelegen könnt ihr hier stundenlang schlendern und von Laden zu Laden laufen. Es machen immer wieder neue Läden auf (zuletzt ein Ableger von Edited)

Kuchenzeit!
aka: Mal eben die Einkaufstüten absetzen

De Drie Graefjes: 

Preis/Leistung ist hier top! Kay empfiehlt den Red Velvet Cake, ich bin eher Team Strawberry Cheesecake

 

Ein Beitrag geteilt von SOCIETY8 (@society8.ams) am

De Laatste Kruimel

Sehr klein, aber sehr fein. Ihr macht garantiert ein Foto von der Kuchen- und Quiche Auswahl im Fenster.

 

Ein Beitrag geteilt von Sophie Lafon (@sooophie.l) am

Winkel 43:

Der. Beste. Apfelkuchen.
Es ist absolut kein Geheimtipp, aber man kommt nicht drumrum!

Dinner

Abendessen in Amsterdam heisst auf jeden Fall reservieren, auch unter der Woche. 

THT

Einmal mit der (kostenlosen!) Fähre hinter dem Hauptbahnhof rüber und Tapas-ähnliches Essen geniessen. Gut zum Teilen und ratzfatz da. Unten kann man noch Cocktails trinken oder ein Konzert besuchen.

Cafe Modern:

Ebenfalls in Amsterdam Noord gelegen, bietet das Cafe Modern ein Gänge Menü in einer ehemaligen Bank an. Die Toiletten befinden sich sogar im ehemaligen Safe. Lockere Atmosphäre mit Top Bedienung.

 

Ein Beitrag geteilt von clacam (@clacam) am

Foodhallen:

Hier findet jeder was von Dim Sum bis Hot Dogs und Ginbar. An den Ständen bestellen und dann einen Platz zum Sitzen suchen. Unter der Woche meist ein einfacheres Unterfangen, am Wochenende ist reservieren empfohlen!

 

Ein Beitrag geteilt von foodhallen (@foodhallen) am

Drinks, Drinks, Drinks //
Jetzt heißt es: Nach dem Essen noch etwas weiterziehen oder – vor dem Essen den Appetit anregen.

Wie wäre es mit dem Kevin Bacon?

Schon allein der Name macht es sympathisch: Vietnamesische Küche und Cocktails vereint in einem kleinen Boutique Hotel.

De School

Man nennt es das Berghain von Amsterdam, aber Kay sagt, dass sei Blödsinn. Falls bei unseren Tipps nichts dabei wart, könntet ihr hier vorher übrigens auch noch etwas essen gehen.

 

 

Ein Beitrag geteilt von K A Y (@instakay) am

Euer liebster Urlaubsschnappschuss aus Amsterdam?

5 Instagram-Accounts aus der Stadt,
die den Geist und das Leben hier perfekt einfangen.

Ein Mitbringsel für die Liebsten, das man aus Amsterdam besonders gut mitbringen kann.

Nijntje, Stroopwafels und Hagelslag kann jeder… Für Wunder über Wunder gibt es, neben den ganzen anderen Souvenirläden mit Salz- und Pfefferstreuern in Penisform, auch einen wirklich guten Laden, um den Daheimgebliebenen eine Freude zu machen: den offiziellen Laden des Stadtmarketings im Hauptbahnhof! IAMSTERDAM sind nicht nur die Buchstaben (u. a. am Museumplein) auf und vor denen man seine Selfies machen kann, es ist auch ein Laden der alles bietet: Von Fahrradklingel, KLM Barbies bis Fresspaketen (mit Bier, Gurken, Tony’s Chocolonely Tafeln). Weniger Kitsch und mehr Freude.

Auch ganz frisch im Hauptbahnhof ist Lil Amsterdam. Eine Passage, die sich komplett Amsterdamer Marken und Künstlern verschrieben hat. Von Daily Paper bis Museum Store – hier kann man sich auch selbst noch ein Andenken mitnehmen, bevor man in den Zug nach Hause, oder zum Flughafen steigt. 

Oh, und wenn wir uns auf ein Ding festlegen müssen: bringt Schokolade mit! Immer wieder neue außergewöhnliche Kombinationen.  

Für welche Stadt soll unser Guide als nächstes beantwortet werden?

Wien fänden wir gut! Da wollten wir es demnächst endlich mal hin schaffen.

 

Und noch mal alle Orte für euch zum Nachsehen:

Mehr von

Related