Schlagwort-Archiv: Chanel

Mode und Investment –
Wie passt das zusammen?

26.10.2016 um 8.01 – Mode Shopping

Investment Pieces

Es kommt vor, dass wir die verrücktesten Gründe auftischen, um unsere kostspieligen Errungenschaften vor uns selbst zu rechtfertigen, um uns vor dem schlechten Gewissen zu bewahren oder aus Selbstschutz-Gründen, damit wir in der kommenden Woche nicht gleich wieder losziehen, wenn das Portemonnaie ausnahmsweise locker sitzt. Das können Belohnungen aller Art sein oder Geschenke zu verschiedensten Anlässen, die wir nur uns selbst machen – ganz selten, dafür aber ausgewählt. Wer Mode von Herzen wertschätzt, der weiß an dieser Stelle vielleicht, wovon ich spreche – und der gebraucht auch zu gern das (Un)Wort Investition. Ja, es wird oft geschmunzelt, wenn wir unsere hochpreisigen Einkäufe als Investition betiteln, schaue ich mir allerdings meine ausgewählten „Investitionen“ aus der Vergangenheit an, dann weiß ich sehr wohl, dass mich der Großteil von ihnen ein Leben lang begleiten werden: Weil sie für mich, ganz unabhängig vom Preis, einen wahnsinnigen Wert haben, an Meilensteine erinnern (Stichwort Belohnung!) oder ich felsenfest behaupte, dass sich ihre Anschaffung auszahlen wird und ich mit meiner eigenen Einschätzung und eventuell der des Marktes, Goldrichtig liege.

Wenn wir in unserem modischen Kosmos also von einer Investitionen sprechen (die Wirtschaftswissenschaftler werden das anders sehen), dann meinen wir nicht selten Designer-Stücke, deren Wert (in erster Linie für uns selbst) hoffentlich niemals schwindet, sondern stabil bleibt oder sich im besten Fall sogar erhöht. Eine kleine Glücksformel steckt am Ende zwar in jedem Kauf, ein Schnellcheck kann trotzdem nicht schaden – und genau dafür haben wir uns heute Vestiaire Collective, die Designer-Plattform für Vintage- und „Second Hand“-Stücke mit ins Boot geholt, um euch zu zeigen, welche Investment-Pieces sich, rein wirtschaftlich betrachtet, in der Vergangenheit wirklich gelohnt haben. weiterlesen

Outfit // Miuccia ❤️

06.10.2016 um 11.27 – Mode Outfit Wir

MIu Miu Jacket thisisjanewayneMiuccia Prada ist eine der wenigen wirklich Intellektuellen der Modebranche, sie studierte Politkwissenschaften bevor sie sich dem Beruf der Designerin verschrieb und war während der 1970er Jahre in der italienischen Frauenrechtsbewegung aktiv. All die unterschiedlichen Einflüsse, die nicht nur ihr eigenes Leben, sondern auch ihr kreatives Schaffen prägten und noch immer prägen, sind bis heute in den Kollektionen der mittlerweile 67-Jährigen wiederzuerkennen. Miuccia Prada bringt uns immer wieder zum nachdenken und lachen, gleichermaßen. Vielleicht, weil sie Mode zwar nicht ernst nimmt, aber für wichtig hält: „I EVEN HATED IT. I WAS A FEMINIST IN THE ’60S AND CAN YOU IMAGINE? THE WORST I COULD HAVE DONE WAS TO BE IN FASHION. IT WAS THE MOST UNCOMFORTABLE POSITION … AND I HAD PROBLEMS FOR SO MANY YEARS; ONLY RECENTLY I STOPPED. I REALIZED THAT SO MANY CLEVER PEOPLE RESPECT FASHION SO MUCH AND THROUGH MY JOB … I HAVE AN OPEN DOOR TO ANY KIND OF FIELD. IT’S A WAY OF INVESTIGATING ALL THE DIFFERENT UNIVERSES: ARCHITECTURE, ART, FILM.“ (Quelle) Ich könnte ihr die Füße küssen, für all das.

Auch dafür, dass sie 2014 einen ganzen Monat lang damit verbrachte, den perfekten Windbreaker zu kreieren, einen, der nicht „too puffy“ daher kommt, an den ich noch im gleichen Jahr mein Herz verlor. In diesem Sommer fand ich ihn in der Toskana wieder. Ein Grund mehr für mich, den Herbst zu lieben: weiterlesen

OUTFIT // Sommer-Nostalgie.

11.07.2016 um 12.01 – box2 Outfit Wir

chanel red bag thisisjanewayneIm Sommer tendiere ich dazu, in Nostalgie zu verfallen und die Vergangenheit bis ins Unermessliche zu romantisieren – was war das schön, damals mit 16, als es nichts wichtigeres als perfekt gedrehte Dreadlocks und eine Woche campen auf dem Summerjam Festival gab. Ganz tief drin in meinem Herzen, weiß ich noch immer, dass Besitz sich für mich immer irgendwie belastend anfühlt, allerdings kollidiert diese Erkenntnis mit zunehmenden Alter immer wieder mit meiner Liebe zu schöner Kleidung, so ist das nunmal. Wenn ich dann aber ein Stück finde, das das Damals zumindest ein Stück weit mit dem Heute verknüpft, dann freue ich mich jedes Mal wie ein Mops im Haferstroh. So geschehen im Vintage-Himmel „Sommerladen“, wo ich den obigen Seiden-Rock von Dies van Noten fand, der durchaus auch schon 12 Jahre zuvor in meinen Kleiderschrank hätte wandern dürfen. Versteht ihr, was ich meine? Und als ich da gestern so in meinem Jeep saß (Achtung, bevor hier jemand die Umwelt-Keule schwingt: Umgerüstet auf Auto-Gas), The Shins liefen und die Sonne schien, da hab ich mich wieder ein bisschen wie 18 gefühlt, vielleicht sogar noch ein bisschen freier, wegen all der neuen Möglichkeiten. Danke, du schöner Sonntag. weiterlesen

Outfit // Tag 3 der Modewoche

06.07.2016 um 9.02 – Outfit

Dries van Noten

Während die Fashion Week längst vorbei ist und ich mich zurzeit auf dem Land und somit bei Mami daheim befinde, gibt’s für euch der Vollständigkeit halber heute selbstverständlich noch Outfit Nummer 3 der Modewoche – die ultra entspannte Version. Manch einer behauptet, weit und weit vertrage sich nicht, ein körperfernes Unterteil brauche immer auch einen engeren Gegenspieler, aber ihr kennt uns: Oversized oben und unten funktioniert ganz hervorragend. Und so zog ich für Tag 3 meine liebste Dries van Noten Hose aus dem Kleiderschrank und vermählte sie ganz einfach mit der feuerroten Carmen und den wohl bequemsten Riemchenschuhen von Mango, die ich je besaß.

Ende gut, alles gut. Fashion Week, du warst so schön unkompliziert in diesem Jahr. Wiederholung, bittesehr <3  weiterlesen

OUTFIT // MBFWB
Mit Blumen & Oldies unterwegs

30.06.2016 um 8.03 – Outfit

Processed with VSCO with c1 preset

Die Fashion Week löst auch nach 5 1/2 Jahren noch immer leichte Panik in mir aus: Nicht, weil der Terminkalender auch in diesem Jahr wieder unrealistisch vollgepackt wurde, sondern weil die Outfit-Wahl mich regelmäßig an meine Grenzen bringt. Völlig bekloppt auf der einen, völlig normal auf der anderen Seite. Sich „schick“ zu machen, statt verlottert von Event zu Event zu schluffen, versteht sich da mittlerweile von selber. Das war nicht immer so, aber wenn man schräg auf die 30 zugeht, dann darf man sich an dieser Stelle eigentlich auch mal ein paar mehr Gedanken machen, schon klar.

Bloß waren die vergangenen Wochen hier so turbulent, die Zeit so knapp, dass das First World Problem „Was ziehe ich an?“ galant vor mir her geschoben wurde. Und so zog ich am Montag noch flott zwei Stunden Wilma-frei los, um auf die schnelle doch noch was Hübsches zu kaufen – und fand nichts. Nada. Niente. Ich schob das Problem also eine weitere Nacht vor mir her, um an Tag 1 der Fashion Week morgens um 6 Uhr noch einmal einen Blick in den Schrank zu werfen. Und so fand ich auf die allerletzte Minute doch noch was: Ein rosagrünes Irgendwas, ein grünes Crop Top, einen Blumenmantel, der eigentlich mal ein Kleid war und liebste Schuhe für liebste Anlässe. Weniger Nachdenken, einfach machen. Check! weiterlesen

Outfit // MBFW Tag I
Mit Rüschen Jeans & DIY Halsschmuck

29.06.2016 um 9.45 – Outfit Wir

gucci

Kurz vor der Fashion Week sitze ich immer da und denke still und heimlich „Och nö“ in mich hinein, geht es dann aber wirklich los, versinke ich glücklicherweise ganz rasch in gegenteiligen Gedanken. Ich bin sogar meist ein bisschen beschwipst vor Vorfreude auf all meine Kollegen und Kolleginnen, wegen der Freunde und Bekannten aus verschiedensten Städten, die man womöglich endlich wiedertrifft, gespannt auf das, was unsere Berliner Lieblingsdesigner zeigen werden, und auch irgendwie mitfiebernd, euphorisch und in einem seltsam-schönen Arbeitsmodus, der mich zwischen all der Hektik unversehrt und mit viel Energie durch die Tage fliegen lässt. Bloß würde ich bei alldem am liebsten Pyjama tragen.

Macht man aber nicht, so eine Modewoche ist nämlich, wenn man so will, mit einer Hochzeit vergleichbar – da brezeln wir uns auch nicht unbedingt unser selbst willen auf, sondern weil wir den Gastgebern Respekt zollen wollen und sollten. So ist das auch hier, die Menschen hinter den Kulissen haben für den Zirkus schließlich Schweiß und Blut geschwitzt. Wie man sich allerdings wirklich adäquat und der Berliner Fashion Week entsprechend kleidet, habe ich noch immer nicht herausgefunden, gestern hatte ich aber sehr wohl den Eindruck, so könne es funktionieren: Mit selbstgemachtem Halsschmuck, schief gewickelter Bluse und Rüschen an der Jeans. weiterlesen

Short News // Neues von IKEA,
alle 72 Emojis, Vejas neue Kollektion

14.06.2016 um 8.13 – Allgemein

short news

Alle News der vergangenen Tage auf einen Blick, die unter keinen Umständen verpasst werden sollten – darunter u.a mit IKEAs neuester Limited Edition und einer gemeinsamen Sache mit Hay, Chanels Taschenkreationen für die nächste Saison, Barack Obama im Duett mit Jimmy Fallon und allen 72 Emojis, die ganz bald kommen. weiterlesen

It’s all about the Detail // In the Mood for:
Kragenparties

02.06.2016 um 9.02 – Trend

kragen_thisisjanewayne

Ganz klar: Es muss ein modisches Leben nach Turtle Necks und Carmen Tops geben. Das war uns allen bewusst. Und was liegt da näher, als sich directamente auf den Kragen zu stürzen, hmm? Richtig, genau der steht jetzt endlich wieder im Mittelpunkt, läuft spitz zu, ist übergroß, über den Schultern liegend, üppig verziert, mit Nieten besetzt oder besteht gleich aus einem ganz anderen Material als der Rest des Oberteils.

Gucci macht’s schon lang, Fendi und Louis Vuitton jetzt auch, bei Miu Miu ist er mit Abstand am adrettesten und bei Sandro Paris wird’s sogar bezahlbar. Ich bin jedenfalls hin und weg von so viel Aufmerksamkeit um den Hals, werde mir zuallererst ein Modell zum Umschnüren genehmigen, statt gleich in ein neues Hemd zu investieren und peppe ältere Kleiderschrankhüter mit ein bisschen Kragenparty auf. Nike hat’s bereits vorgemacht und auch die neuesten Runway-Bilder sorgen für nötige Portion Inspiration:  weiterlesen

Jane Wayne OUTFIT //
Doppelt gestreift mit Marni und Lika Mimika.

31.05.2016 um 7.30 – Outfit Wir

thisisjanewayne chanelViele Jahre meines Lebens konnte ich den ganzen Wind, der um weiße Blusen gemacht wird, weder verstehen, noch spüren, nicht einmal ein bisschen. Eine weiße Bluse ist eine weiße Bluse ist eine weiße Bluse und mehr nicht – Dachte ich. Ist auch so. Aber inzwischen weiß ich, dass es kaum etwas Praktischeres gibt oder Schmeichelnderes oder Schlichtschöneres.Vor allem an Tagen, an denen man den Pragmatismus am liebsten an oberste Prioritäten-Stelle setzen würde, aus unterschiedlichste Gründen aber nicht dazu in der Lage ist, genau so wenig wie zum Kopfzerbrechen vor dem Kleiderschrank. Noch besser, wenn man obendrein eine Freundin hat, die ihrerseits eine der schönsten aller Hosen satt hat, jedenfalls wenn es nach meinem Geschmack geht. Ein Hoch auf diese straßentaugliche Pyjama-Seidenhose samt Farbstreifen-Pracht und außerdem ein riesengroßes Danke an Duweißtschonwen. An den Füßen trage ich übrigens ebenfalls gestreift – mehr ist manchmal vielleicht ja wirklich mehr: weiterlesen

Outfit //
4 Mal unaufgeregt Zwischendurch

09.05.2016 um 9.01 – Outfit

alltag_thisisjanewayne

Parkzeit, Eiscafé, Freundinnenstunden, Frühstück im Freien und zum allerersten Mal kurze Shorts: Das Wochenende war deluxe, voller wohltuender Pflaster und ganz viel Entschleunigung. Der Sommer ist angekommen und nie war’s hier schöner. Ihr müsst wissen: Der Berliner Winter dauert gefühlt länger als anderswo, von Anfang November bis einschließlich Ende April nämlich. Da braucht’s ausschließlich ein paar wärmende Sonnenstrahlen und schon ist eine ganze Stadt glücklicher denn je, sitzt auf Bordsteinen, schlendert über Märkte, zieht die Mundwinkel endlich wieder nach oben und hat das depressive Grau von jetzt auf gleich vergessen. Berlin, wir wurden am Wochenende so entschädigt und lieben dich wieder über alles. Wirklich wahr!

Grund genug, den Badeanzug zum Body umzufunktionieren, den Rolli fortan unterm Spaghetti-Top gegen das Shirt zu wechseln und das Blusenkleid schon ganz bald auch ohne Hose auszuführen: 4 Mal unaufgeregt zwischendurch. Mit Wochenend-Mood im Kopf, geht’s in die neue Woche, jawohl. Happy Monday, ihr Herzen. weiterlesen

OUTFITS //
4x Zwischendurch

18.04.2016 um 11.47 – Outfit Wir

outfits nike van dintherIch würde mir am liebsten eine Ananas auf den Kopf setzen vor Freude darüber, dass der Regen uns bald am Allerwertesten kann, go Frühling, ich weiß, du schaffst das, los! Aber darum geht es hier jetzt gar nicht und eigentlich auch sonst um nichts, mit Ausnahme von gleich vier Outfits, die mich durch die vergangene Woche brachten, auffällig ist daran vor allem meine neu entdeckte Schwäche für Karl Lagerfelds Alptraum, der Jogginghose. Bloß ist besagtes Modell gar nicht mal so unschick und noch dazu ein Alleskönner, der mir nicht nur bei diversen Meetings zur Seite stand, sondern auch beim Dandy Diner Opening. War übrigens wirklich, wirklich lecker, und noch besser: Ist gleich mir ums Eck, nämlich auf der Karl Marx Straße 9 in Neukölln.

Und jetzt, 4 x (fast) Alltag: weiterlesen

OUTFIT // Von Horsebits, Tennis-Waden und Ballon-Ärmeln

05.04.2016 um 12.05 – box1 Outfit Wir

stories 3Freunde, es ist mir zum ersten Mal in meinem Leben schnurzpiepegal, dass meine Tennis-Waden gerade ein wenig frösteln, der Frühling ist nämlich da und nichts und niemand wird mich im April noch dazu bringen, Strumpfhosen zu tragen. Stattdessen mache ich mich nach und nach auf die Suche nach wallenden Kleidern, meiner liebsten aller Sommergarderoben. Normalerweise gibt es keine bessere Anlaufstelle als den allseits beliebten Second Hand Store, & other stories hat derzeit aber ein Modell in petto, das mich ob des formvollendeten Schnitts dieser Wahnsinns-Ballon-Ärmel beim Wochenend-Bummel in die Knie zwang. Des Weiteren habe ich bekannter Weise ein Gucci-Problem, das sich glücklicherweise ausschließlich auf sämtliche Schuhe kanalisiert. Ich weiß auch sehr wohl, dass dem gesamten Mode-Internet von all den Horsebit-Loafern schon speiübel sein muss, aber ich war schon immer so verliebt, wirklich, schaut her, hier hat es angefangen.

Für den Sommer stehen braune Slip-Ins auf der Wunschliste, die allerdings noch nicht nach Deutschland geliefert werden können, was gut ist, zuerst einmal muss nämlich noch ein bisschen gespart werden. Bis dahin vergnüge ich mich mit meinen im vergangenen Jahr im Outlet für 80€ geschossenen Modellen, die ich aus Verzweiflung irgendwann hinten aufschnitt (zu klein) und zwar ohne zu wissen, dass man diesen Stunt in Zukunft ernsthaft performen würden. Glück gehabt. Wieso dann überhaupt neue kaufen? Weil diese hier inzwischen eigentlich meine Pantoffeln sind und mich wegen der Lammfellsohle im Sommer deftig zum Schwitzen bringen würde. Und weil ich spinne, darüber lässt sich nicht einmal streiten: weiterlesen

OUTFIT // Woyzeck

23.03.2016 um 11.23 – Allgemein

chanel red bagGestern habe ich mir im Berliner Ensemble Leanders Woyzeck angeschaut, ein Stück, das übrigens durchaus zu empfehlen ist, selbst wenn man die dazugehörige Literatur von Büchner während der Schulzeit regelrecht zum Brechen fand. Natürlich ist am Ende trotzdem wieder einer nackt, es fließt Kunstblut und regnet Erbsenbrei, aber ein Helium-Luftballon in Einhorn-Form steigt ebenfalls empor, das ist schon was. Jedenfalls war ich etwas spät dran und noch mit Spielplatzsand besudelt als ich mich quasi schon in Schale schmeißen musste – wobei es natürlich längst nicht wie damals ist, als man noch an der Hand der Großmutter die mit güldenem Stuck garnierten Theater-Räumlichkeiten betrat, man will ja genießen und nicht zum Show-Lauf antreten. Aus Respekt sollte man aber zumindest kein dreckiges Schuhwerk tragen, finde ich.

Mir fiel gestern Abend also nichts besseres ein, als spontan meine geblümten Mary Janes auszuführen, inklusive feiner Socken wegen der Kälte. Die Idee fand ich gut, deshalb habe ich sie heute Morgen wiederholt, bloß waren die cremefarbenen Strümpfe aus, deshalb trage ich heute Grün. Streitbar, aber exakt mein Geschmack, genau wie der alte mordsmäßig eingelaufene Wollpullover von H&M. Glück im Unglück sozusagen. Achso, und noch was: Wer Miu Miu mag, wird einige der Sommermodelle von Clarks mögen. Die dort oben stammen zwar aus dem letzten Jahr, stöbern lohnt sich aber trotzdem. weiterlesen

OUTFIT //
Magic Cleaning & Céline Babouches 🌴

15.03.2016 um 11.09 – Outfit

celine babouchesHeute Nachmittag mache ich mich auf den Weg gen Paris und weil der Tag bis dahin noch mit einer ganzen Handvoll To-Dos gespickt ist, schlurfe ich schon seit der Früh im Dinner-Outfit für das abendliche Frankreich durch Neukölln, einmal angekommen wird nämlich auch nicht mehr viel Zeit zum Trödeln übrig sein. Was genau ich dort treiben werde, erfahrt ihr natürlich noch, am Donnerstag bin ich jedenfalls schon wieder zurück. Gepackt habe ich auch noch nicht, aber das ist nichts neues, ich reise ständig mit nichts als einer Handtasche und frischer Unterwäsche. Je weniger Ballast, desto besser.

So war das nicht immer, aber irgendwann machten sämtliche Bekannte mich so mürbe, dass ich es ihnen gleichtat und mir schließlich ebenfalls dieses omnipräsente Buch namens „The magic cleaning“ zulegte. Es ist fürchterlich aus dem Japanischen übersetzt und steckt voller Floskeln, am Ende hat es aber eingeschlagen wie der Blitz, fragt mich nicht weshalb. Seither türmen sich die aussortierten Kisten in meiner Abstellkammer, ein nächster Tictail-Schwung steht demnach schon in den Startlöchern. Die Quintessenz des Ganzen lautet: Umgebe dich mit wenigen, aber dafür von Herzen geliebten Stücken. Und: Kaufe nichts, das dir nur zu 99% Prozent gefällt, es müssen stets volle 100 sein. Aus den erst jüngst ausgemisteten 30 Kleidungsstücken, die ich noch immer mochte, aber nicht anbetete, machte ich in der vergangenen Woche also quasi ein einziges. Nun gut, es sind schließlich Schuhe geworden, aber was für welche. Hätte ich eine Vitrine, ich würde sie dort jeden Abend hinein stellen, diese völlig überteuerten zarten Babouches von Céline: weiterlesen

OUTFIT // Noch immer Winter.

03.03.2016 um 12.34 – box1 Outfit Wir

weekday Frühling, du freches Früchtchen, langsam aber sicher geht mir die Winter-Puste aus, und zwar ebenso Kleider- wie Hirn-technisch. Da wird inzwischen jeder noch so kurze Sieg der Sonne über die graue Wolkensuppe gefeiert wie ein Tor während der Fußball Weltmeisterschaft, fehlt nur noch, dass ich irgendwann anfange, laut auf der Straße los zu grölen. Was ich heute Morgen sogar fast getan hätte, aber nicht wegen des Sonnenscheins, der sowieso nicht da war, sondern wegen Sarah Jane, die ich schon nach drei Tagen Abstinenz vermisse. Bevor ich nämlich gestern Abend wieder auf heimischem Boden landete, war ich zusammen mit Visit Denmark und BoConcept in Kopenhagen unterwegs, dazu aber später mehr. Jedenfalls warteten sogar in meiner skandinavischen Lieblingsstadt nichts als klirrende Kälte und Regen auf mich, so kann das wirklich nicht weiter gehen. Es fühlt sich gerade zweifelsohne so an, als hätte das komplette Land keine Lust mehr auf diese bodenlose Wetter-Tristesse – wen auch immer ich auf der Straße treffe, alle hangeln sie sich nur von einer Woche in die nächste und hoffen auf bessere Zeiten. Die werden kommen, ganz bald, das weiß ich. Bis dahin hilft nur Eis im Bürgersteig-Schatten mit Schal, Durchhalten und Zwiebeln was das Zeug hält.

Ich trage also zwei Strumpfhosen übereinander, Thermo-Skiunterwäsche unter dem cremefarbenen Stehkragen-Pullover und warme Sohlen in meinen geliebten Chucks, von denen mich ab sofort kein Bodenfrost mehr abhalten kann, dazu rote Lippen, fertig. März, du wilde Biene, lass uns bitte nicht im Stich. weiterlesen