What we want this summer: Strick-Tops! Do oder Don’t?

22.05.2012 Allgemein, Mode, Do or Don't

Während die Sonne unsere Körper brutzelt, verschwenden wir tatsächlich nur äußerst selten Gedanken an wärmende Materialien, treibt uns doch schon der leichteste Leinenstoff die Schweißperlen auf die Stirn. Was aber, wenn ein gestrickter Hauch von Nichts uns am Ende so dermaßen gut gefällt, dass wir nur schwerlich widerstehen können? Beim Betrachten der obigen Lookbookbilder der Central Saint Martins Absolventin Lindsay Degen, spielen wir mit dem Gedanken alle Vernunft beiseite zu schieben und den kommenden Sommer in schlichten, aber äußerst knappen Strickkreationen zu verbringen – selbst wenn wir fortan an liegend im Park verweilen müssten, weil das Ganze eventuell doch ein wenig zu freizügig für das Tragen auf offener Straße ausfällt –  wir ganz schön angetan von Degens allerersten Sommerkollektion. Wir fragen uns also im Minutentakt: Sollten wir uns auf die Suche nach bezahlbaren Alternativen machen oder uns diese fixe Idee ganz schnell aus dem Kopf schlagen?

Die Modedesignerin hinter dem Brand „Degen“ jedenfalls begann schon ziemlich früh, die Stricknadel zu schwingen – Omi sei Dank, denn diese führte ihre Enkelin recht schnell in die hohe Kunst Strickens ein. Mit den Jahren wurde die kleine Lindsay immer besser und am Ende lernte sie sogar bei Rhode Island School of Design Dozentin Liz Collins, der Meisterin dieses Handwerks. Inzwischen lebt und arbeitet Miss Degen in NYC und befindet sich sozusagen auf dem aufsteigenden Ast.

 

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

 

“My brand celebrates the human body as a work of art and encourages expression through garments. A product of obsession; Degen embodies a love of the handmade, general silliness and an exploration of ideas through the knitted stitch.” – Lindsay Degen

Zum Onlineshop geht es hier entlang!

Gefunden bei: We are Selecters.

13 Kommentare

  1. Annemarie

    wie wär’s denn mit Selberstricken oder Häkeln?
    (als günstige Alternative mein ich)

    Für mich wär das selbstverständlich nix, bin ja auch ne Modeoma (da wäre das unpassend). Außerdem wüßte ich nicht bei welcher Gelegenheit und wozu ich das tragen könnte. Über Jahre hinweg habe ich im hintersten Eck meines Kleiderschrankes so ein ähnliches – wenn auch etwas lässiger geschnittenes Top – aufbewahrt und nie angezogen, weil ich das eben nicht wusste.

    Antworten
  2. DieEnte

    Normale Frauen haben die für die Tops passende Körperform mit 12. Mit Körbchengröße C würde so ein Top geradezu obszön aussehen, tut es aber so auch.

    Antworten
  3. Nike Jane Artikelautor

    Ihr Lieben, es gibt unterschiedlichste Körperformen. Und zu unterschiedlichen Körperformen passen unterschiedliche Kleidungsstücke. Manches sieht bei runden Damen ganz hervorragend aus, manches eben bei schlanken Frauen. Ich glaube nicht, dass all jene, die über die „passende Statur“ für die obigen Strick-Bustiers verfügen, gerne mit 12-Jährigen verglichen werden. Nehmt also bitte ein klein wenig Rücksicht und bleibt höflich. Ein kleiner Busen und eine zierliche Figur kann ebenso „normal“ sein wie ein D-Körbchen bei einer Kleidergröße von 44.

    Die oben gezeigte Stricktops sind meiner Ansicht nach ungeeignet für den Stadtbummel. Aber eine etwas längere Version zur hochgeschnittenen Shorts kann mir sehr gut vorstellen – und hier ist es dann wirklich egal, wie groß oder klein der Busen ist.

    Zu Isabels Einwand: Es kommt doch auch auf unsere eigene Einstellung an, oder? Wenn ich es unmöglich finde, dass jemand mit größerer Oberweite ein solches Top im Park spazieren führt, dann ist vielleicht etwas mit meinem eigenen Schönheitsideal schräg. Ich freue mich über eure Meinung dazu!

    Liebe Grüße,
    Nike

    Antworten
  4. Lisa

    Ich finde die Tops ganz wundervoll! Und wenn ich sie nur auf meinem Balkon tragen würde. Die ewige Dick-Dünn-Debatte nervt. Es ist einfach so, dass manche Dinge an schlankeren Frauen besser aussehen und manche an runderen.

    Antworten
  5. maike

    um mal wieder die grundfrage aufzufangen: dont!
    und lisa: ich würde jetzt mal behaupten, dass mir rein gar nix einfällt, was an „runderen“ frauen besser aussieht als an schlanken. das ist traurig, aber ein bisschen wahr.

    Antworten
  6. ROSA WINDT

    ohhhhhhhhhhhhhhh gott sind die schön!!!!!
    wenn man die aus irgendwelchen gründen nicht anziehen will könnte man sie auch einach rahmen und übers bett hängen 😀

    Antworten
  7. Ewelina

    Hallo, hallo,

    super topic: von meinem Label gibt es momentan handgestrickte Schals, doch nächste Woche kommt ein Häckelbikini und ein gestricktes Top heraus, falls du mal vergleichen magst…
    würe mich sehr freuen, wenn du mal schaust, was ist so stricke (kein Scherz ;)) unter
    http://www.evyi.de

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related