Dear Diary // Durch den April mit Sarah Jane

12.04.2018 Wir, box1

Ein Mal im Monat wollen wir euch mit unserer Rubrik Dear Diary ein wenig an unserem Alltag teilhaben lassen. Früher nannten wir das Ganze „Insta Diary„, bunte Bilder waren uns aber irgendwann nicht mehr genug. Jetzt sind also auch allerlei Flausen hinzu gekommen, persönliche Gedanken, Momente, die uns aufgeregt oder glücklich gestimmt haben. Quasi ein Querschnitt von all dem, was gerade durch unsere Köpfe fegt.

Was mich im jungen April bisweilen so beschäftigt hat, was mich wirklich glücklich macht, welche materiellen Kleinigkeiten das Herz außerdem erwärmen und was ich lernen will, lest ihr hier:

Das emotionale Chaos

Die letzten Wochen waren ein schwerer Sturm an Emotionen. Zwischen komplett fertig, völlig am Ende bis hin zu glückselig und tiefenentspannt: Es war alles dabei. Während ich Anfang des Monats noch heulen konnte und vor lauter Überforderung am liebsten alles hingeschmissen hätte, sorgten gleich zwei Herzmenschen in meinem Leben dafür, dass es mir schlagartig besser ging: Mein Freund, der mir kurzerhand ganz viel Freiraum zum Arbeiten ermöglichte und Extra-Stunden mit Wilma in der Sonne verbrachte, um mir die Zeit zu geben, Baustellen fertig zu stellen. Und Nike Jane, die mit ganz viel Herz, Empathie und „Wir schaffen das“-Worten aus ihrem Mini-Osterurlaub zurückkam und wie ein Wirbelwind all die Panik in meiner Brust wegfegte. Ich danke euch!

 

Ein Beitrag geteilt von Rita M. Gomes (@wastedrita) am

TINY JANE 

Ein kleines Baby-Update darf an dieser Stelle natürlich nicht fehlen, wobei Baby wahrlich das falsche Wort für Wilma ist. Ich bin dieser Tage besonders stolz auf dieses kleine, kluge, freche, willensstarke, hochsensible und smarte Mädchen, dass mir die Brust platzen könnte. Die Eingewöhnung ist so gut wie abgeschlossen und auf einmal geht sie sogar (fast) selbstständig auf die Toilette. Die ersten imaginären Freundschaften wurden geschlossen (Hallo Antje!), die ersten großen Geschichten werden erzählt und alles muss unbedingt selber und eigenständig erledigt werden. 2,5 Jahre sind im Nachhinein betrachtet wie im Flug vergangenen und ich bleibe dabei: Es wird immer schöner. Zwar möchte ich keinen Entwicklungsschritt missen, aber jetzt gerade ist es wahrlich am aufregendsten und schönsten. 

Das macht mich jetzt glücklich:

Auszeiten zu verwirklichen. Ich habe gerade in den vergangenen Wochen festgestellt, wie wichtig die innere Gelassenheit ist, um den Alltag zu stemmen. Ich bin ein kleiner Stressmensch, der anderen zwar liebend gern die Panik nimmt und in der Theorie große Reden schwingt, wenn es mich allerdings selbst trifft, sitze ich in der Sackgasse und finde oft keinen eigenen Weg, um daraus zu kommen. Das liegt ganz gewiss auch daran, dass wir uns im Hier und Jetzt kaum mehr die Zeit einräumen, aus eigener Kraft daraus zu kommen und langsam und gemächlich daran zu wachsen. Entscheidungen, Aufgaben und Co sollen bitte ganz schnell abgehandelt werden. Funktioniert in der Praxis aber leider nur selten gut. Umso glücklicher bin ich, Herzmenschen an meiner Seite zu haben, die mich auch mal auffangen können. Ich danke euch!

Das muss ich lernen

Innere Gelassenheit aus der Theorie in die Praxis umzusetzen und Zeit für mich nicht nur einzuräumen, sondern auch sinnvoll zu nutzen. Wie oft habe ich mir schon vorgenommen, durchzuatmen und auf die Stopp-Taste zu drücken, um am Ende des Tages komplett panisch noch am Laptop zu hängen, weil irgendwer doch wieder auf irgendwas von mir wartet. Ich nehme mir Nikes Zen-Ratschläge zu Herzen und atme tiiiiief durch. 

Und: Ich will ein neues Hobby und werde Ori einfach mal nach ihrem Töpferkurs fragen. Jaja, ich weiß: Super Klischée, aber was soll’s. Ich werd noch allen Augenrollern die schönsten Dinger töpfern. Ihr werdet es schon sehen.

Das macht mich gerade sauer:

T R U M P. Warum nimmt diesem Mann eigentlich niemand seinen Twitter-Account weg? Warum darf so eine Person überhaupt Präsident sein und wer um Himmels Willen wählt so jemanden? Fragen über Fragen, auf die ich keine Antworten habe. Außerdem: Wie kam es zur Wiederwahl Orbáns? Warum unternimmt den niemand irgendwas gegen den weltweiten Rechtsdruck und was können wir denn nur tun, also ein jeder von uns, um dagegen anzukämpfen? Ich bleibe ratlos und auch das macht mich unendlich wütend.

Happy, Happy, Happy Girl

Irgendwann in meinen 20ern beschloss ich, mir zu meinem 30. die Cartier Tank Uhr selbst zu schenken und jetzt endlich ist ein kleiner Traum wahr geworden. Neben dem Perlenarmband aus der Kinderabteilung von Karstadt und Margovas güldenem Smiley funkelnd mein ganz persönlicher Schatz nun an meinem linken Handgelenk. Eine Liebesgeschichte fürs Leben, das weiß ich.

Und an meinem rechten Arm baumelt seit neuestem übrigens ein Geschenk von Nina Kastens aus ihrer Mini Face Kollektion, das mein Herz ein weiteres Mal hüpfen ließ. Happy Heart to the fullest!

Neu im Badezimmer

Nike ist schon lange begeistert und mich hat es jetzt auch erwischt: Caudali-Liebe! Noch nie, wirklich noch nie besaß ich eine Creme, die so herrlich duftete wie die neue Premier Cru, die reichhaltige Tagescreme. Zwar kann ich die Creme nur bis zu den Augenbrauen auftragen, weil mein Pony sonst zu stark fetten würde, unterhalb der Stirnpartie scheint sie aber genau richtig zu sein, um meine Haut mit der vollen Ladung Geschmeidigkeit zu versorgen. Die übrigen Produkte der Premier Cru-Linie liegen zwar schon daheim, noch konnte ich sie aber nicht testen. Ich werde berichten, versprochen!

Und welche Creme funktioniert nun unter dem Pony? Ganz klar: WASO von Shiseido. Manchmal greife ich nur zur Fresh Jelly Lotion, wenn ich mehr Pflege wünsche, dann wird die Clear Mega Hydrating Cream. Und was kommt drüber? Mein neues Puder von bareMinerals. Einfach mit einem großen Pinsel auftragen. Deckt perfekt und wirkt trotzdem unsichtbar. Große Liebe!

(Produkte wurden zum Test kostenlos zur Verfügung gestellt)

Ganni-Liebe //

Schon lange sind wir Fans des Kopenhagener Brands, aber in diesem Sommer hat sich das Team um Designerin Ditte selbst übertroffen. Florale Prints, bezaubernde Kleider und die schönsten Wickelröcke gehen auf ihr Konto. Ich jedenfalls bin hin und weg und habe mein Frühlingsoutfit längst gefunden:

Pulli: Closed (XL)
Spitzentop: Rosemunde CPH
Rock: Ganni
Schuhe: Superga

 

Ein Beitrag geteilt von GANNI (@ganni) am

 

Ein Beitrag geteilt von GANNI (@ganni) am

 

Ein Beitrag geteilt von GANNI (@ganni) am

URLAUB //

Vor dem Urlaub ist nach dem Urlaub, oder? Und so geht’s für Nike und mich schon ganz bald nach Barcelona. Mein Geburtstagsgeschenk an sie: Ein schönes Hotel und ganz viel Spa. Ich kann es kaum erwarten! Und im Sommer? Da tendiere ich zwischen Milo, einer kleinen griechischen Insel, und Lissabon. Das Blöde ist nur: Dank der KiTa-Ferien müssen wir im Hochsommer fliegen. Ich hoffe, vor Ort wird es nicht zu heiß. Wenn ihr noch Tipps für den Sommerurlaub mit Kind habt, dann immer her damit. Sardinien jedenfalls war so schön, so etwas soll gerne wiederholt werden.



Das schaue ich nachts und bei Regen:

Seit meiner Grippe-Erkrankung hält mich Gossip Girl in seinen Fängen. 10 Jahre zu spät und zum ersten Mal überhaupt bin ich manchmal also für 40 Minuten auf der Upper East Side unterwegs. Herrlich, um den Kopf auszuschalten, die Hände über den Kopf zu schlagen und zu kichern. Ed Westwicks Skandale trüben das Ganze mittlerweile allerdings zunehmend. 

Also fix zu LOVE! Nach der eher langweiligen Staffel 2, ist LOVE für mich komplett zurück. Zwar hat man mir schon geflüstert, dass das Ende nicht so wirklich überraschend und fulminant wird, aber das trübt meine Vorfreude auf die einzelnen Folgen bislang keineswegs. Und diesmal zügle ich mich selbst und schaue nur ganz sparsam, um nicht an einem Abend wieder die komplette Staffel durchzusehen. Klappt hervorragend.

A Handmaid’s Tale musste ich irgendwann unterbrechen, weil die Geschichte mich so unendlich traurig machte. Irgendwann aber packte es mich allerdings wieder und ich widmete mich erneut der ersten Staffel, um sie zu verschlingen. Nun bin ich mehr als gespannt auf die 2. Staffel, die am 25. April 2018 auf dem US-Streaming-Dienst Hulu erscheinen wird. Dummerweise ist genau der in Deutschland nicht verfügbar. Ich hoffe also, dass die Serie wieder ganz schnell bei iTunes erscheint!

Happy Balkonien!

Aber schnell weg vom Fernseher, immerhin zeigt sich das Wetter gerade von seiner allerbesten Seite. Und was bedeutet das für mich? Ab auf den Balkon! Und der will ganz fix aufgehübscht werden. Tatsächlich überlege ich, in diesem Jahr auch auf Kunstpflanzen zu setzen, da mein Balkon den halben Tag mit Sonne beglückt wird, die meisten Pflanzen das aber gar nicht so prall finden und mir regelmäßig eingehen. Ich liebäugle mit Bambus und Farn, um mit wenigen Töpfen möglichst viel Grün auf den Balkon zu holen. Habt ihr da Tipps? 

HOLZTISCH | WINDLICHT AUS RATTAN | TEELICHTHALTER AUS GLAS 

TAGS:

9 Kommentare

  1. Mona

    Liebe Sara, kleiner Tipp unter Ponyträgerinnen :
    Mit einem Sprüher Trockenshampoo (das mit Farbe von Batis..) auf dem Pony nach dem Eincremem geht jede Creme unter dem Pony klar. Außerdem macht es dem Pony herrlichst füllig.
    Liebste Grüße
    Mona

    Antworten
  2. Lea

    Liebe Sarah
    Ich versuch mich mal an Tipps für Balkonien. Die meisten Pflanzen werden wohl nicht durch zuviel Sonne eingegangen sein, sondern (könnte das sein? ;-)) durch zuwenig Wasser. Wenn dies das Problem war, versuch es doch mit mediterranen Pflanzen mit entweder relativ hartlaubigen (wie Lorbeer) oder sukkulenten (d.h. dicken, wasserspeichernden) Blättern, die verzeihen dir eher mal vergessenes Giessen. Z.B. könntest du es mit Rosmarin- Thymian- und Salbeisträuchern versuchen und hättest dann auch gleich immer frische Kräuter zur Hand. Auch Basilikum, Chili und Tomaten lieben viel Sonne, brauchen jedoch auch viel Wasser. Als sukkulente Pflanze kommt mir der Geldbaum in den Sinn, der muss zwar langsam an die pralle Sonne gewöhnt werden (wie viele andere auch) ist dann jedoch fast unzerstörbar. Immer nur giessen wenn die Blätter nicht mehr prall sind und den Winter über ins Haus. Auch Hauswurz oder Mauerpfeffer und ähnliche einheimische Sukkulenten brauchen nicht viel Zuneigung und sehen hübsch aus. Ausserdem machen sie Ableger (Babies) welche du einfach in die Erde stecken kannst. Findet man in Steingärten, Natursteinmauern oder bei Freunden gratis 🙂 . Mit Bambus kenn ich mich nicht aus, könnte auch funktionieren. Farne sind jedoch ausgesprochene Schattenpflanzen und deshalb für deinen Balkon wohl ungeeignet…
    Liebe Grüsse
    Lea

    Antworten
  3. Sara

    Rein rechtlich, solltet ihr euch mal beraten lassen, ob ihr das hier alles so verlinken dürft.
    Bei Instagram gehen eure Sachen von Ganni als „Anzeige“ durch, hier nicht…
    Die Wettbewerbszentrale könnte bei euch mal genauer hinschauen.
    Between: Ihr verkauft die Sachen dann ja auch wieder privat. Bei Journelles wird gespendet, bei euch ist das nicht so wirklich klar…
    https://www.wettbewerbszentrale.de/media/getlivedoc.aspx?id=35905

    Antworten
    1. Sarah Jane Artikelautor

      Liebe Sara, lieben Dank für dein Feedback, das machen wir permanent. Bloß scheinen die Kennzeichnungsregeln selbst nach all den Jahren immer noch komplett ungeklärt zu sein. Es ist dieser Tage unheimlich verwirrend für Follower/Leser*innen, denn es ist nämlich so: Sobald ich, wie in deinem Anhang der Wettbewerbszentrale nachzulesen ist, ein Foto auf Instagram mit den Marken tagge, dazu verpflichtet bin, dies als Anzeige zu kennzeichnen. Warum wir überhaupt taggen: Das machen wir in erster Linie, damit wir nicht gleich mehreren Leser*innen-Nachfragen nachkommen müssen, die um Herstellernachweise bitten. Das hat aber nichts damit zu tun, dass ich von der Marke bezahlt wurde. Sobald ich also Auskunft über ein Brand gebe, bzw. auf ein Brand verlinke, gilt es als Werbung. Und kennzeichne ich nicht, dann unterliege ich dem Verdacht der Schleichwerbung.

      Gehen wir dagegen bezahlten Kooperationen nach, dann können wir Gebrauch von Instagram Kennzeichnungsmöglichkeit machen, sofern die Marke uns die Rechte dafür eingeräumt hat. Hat ein Account kein blaues Häkchen, dann kann auch dieser davon keinen Gebrauch machen. Also wird wieder von „Anzeige“ oder „Werbung“ Gebrauch gemacht.

      Hier auf Jane Wayne ist das allerdings wieder anders, denn Jane Wayne ist ein Informationsmedium mit Magazin-Charakter. Bezahlte Kooperationen werden immer als solche durch den Zusatz „Anzeige“ und „In Kooperation mit…“ gekennzeichnet. Wenn ich also von Ganni dafür bezahlt worden wäre, diesen Rock zu tragen, würde ich das eben auch so kennzeichnen.

      Wir verkaufen einen kleinen Teil unserer Kleidung, das stimmt. Wir spenden/verschenken darüber hinaus permanent Kleidung für Bedürftige: Egal ob für Flüchtlingsheime oder obdachlose Menschen, die speziell im Winter unsere Hilfe brauchen. Wir machen via Social Media und den Short News nicht nur auf solche Aktionen aufmerksam, wir treten auch selbst in Aktion.

      Zur Uhr // Die Uhr habe ich weder geschenkt bekommen, noch habe ich sie bezahlt, sie ist Teil der Vergütung gewesen, die ich nicht hätte zeigen müssen, noch sollen. Ich bin bloß einfach unendlich glücklich und wollte genau das mit euch teilen.

      Ich hoffe, ich konnte ein bisschen Klarheit in die Sache bringen. Auch wir wünschen uns einheitliche Kennzeichnungsregeln, da wir dieser Tage ständig erklären müssen, warum überall „Anzeige“ steht, obwohl eigentlich gar keine Gegenleistung eingefordert wurde, noch Geld geflossen ist.

      Antworten
  4. Sara

    Und mal Hand auf’s Herz: Ich habt ja vor ein paar Monaten mal Werbung für Cartier gemacht – hast du dir die Uhr käuflich erworben? Und die Sachen von Shiseido?

    Antworten
  5. Mimmi

    Lissabon ist soooo ooo toll. Aber eben deswegen immer voller. Auf keinen fall zur prime time hin, dann wird es nix mit entspannen und sie strände sind auch eher weiter weg.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related