Beauty Investments – oder auch: Produkte, die für mich jeden Cent wert sind

01.10.2020 Beauty

Mein Versuch, die richtigen Worte für meine heutige Auswahl an Beauty-Produkten zu finden, ging bisher leider gehörig daneben. Egal wie sehr ich versucht habe, ihre Eleganz, die jeweilige Wertigkeit oder Besonderheit für euch niederzuschreiben, endete es wie ein abgekupferter, werblicher Text voller Lobeshymnen. Dabei stimmt es einfach: Meine heutige Auswahl kaufe ich mir einfach immer und immer wieder neu — und sie verdient es in meinen Augen so sehr hochgelobt zu werden.

In meinem Beauty-Schrank befindet sich eine Reihe an ganz unterschiedlichen Produkten — ganz unabhängig von ihrem Preis. Was zählt, ist nur die Qualität und das Vertrauen auf bestimmte, langzeitig getestete Marken, die uns in diesem schier unendlichen Universum aus Beauty-Versprechen mit Transparenz, Forschung und Nachhaltigkeit ein gutes Gefühl geben. Wenn ihr also selbst Lieblingsprodukte habt, lohnt es sich, sich die Mühe zu machen und genauer nachzusehen, was in ihnen steckt und wofür das jeweilige Unternehmen steht. Es ist wichtig, sich selbst mit der eigenen Haut — und natürlich auch den Haaren — auseinanderzusetzen und festzustellen, was man verträgt und welche Marke man eigentlich mit einem Kauf unterstützt. Vergesst das nicht.

Zugegeben, es wird uns von der Industrie ja auch nicht sonderlich leicht gemacht, zu unterscheiden, was gute oder schlechte Inhaltsstoffe sind. In den vergangenen Jahren hat sich der Kauf von Naturkosmetik in Deutschland verdoppelt. Der Begriff an sich ist allerdings nicht geschützt und es können somit auch Produkte, die lediglich vorwiegend natürliche Inhaltsstoffen besitzen, sein. Und die Frage, die sich mir immer wieder aufdrängt, ist: Wie stabil sind die Inhaltsstoffe? Denn sie können leicht durch Licht und Sauerstoff inaktiv werden. Konserviert wird oft mit Alkohol oder ätherischen Ölen. Für meine Haut sind es beides Stoffe, die leicht zu Irritationen führen. Auf der anderen Seite haben wir synthetische, im Labor kreierte Inhaltsstoffe, die zwar an sich stabiler sind, allerdings ist es auch schwierig zu beurteilen, wie wie wirkungsvoll sie sind. Hinzukommen eventuelle Füller, Wasser, Parabene, Silikone, Mikroplastik und vieles mehr. Und je nach Marke variiert es stark. Ich verstehe oft nicht alle aufgelisteten Inhaltsstoffe, die auf die Verpackungen gedruckt sind, und muss vieles nachlesen. Kurzum: Es ist ein Fass ohne Boden.

So, jetzt aber wieder zurück zu meinem heiligen Gral im Beautyschrank. Denn das sind für mich Produkte, die ihre Wirksamkeit und Verträglichkeit bewiesen haben. Für mich sind sie − aus ganz unterschiedlichen Gründen − jeden Cent wert. Welche diese sind und was die einzelnen Produkte bewirken, folgt hier:

Olaplex No. 4+5

Der Trend um diese Wunderhaarkur aus den USA hat mich nie wirklich gepackt, ging es doch vor allem um Blondierungen. Hier wurde der Olaplex Hair Pefector zu der Farbe hinzugegeben, um die Haare beim Färbeprozess zu schützen. Dann kamen die ersten Kuren für zu Hause, alles beruht hier auf Chemie. Bei Colorationen, Haarewaschen, Hitzestyling und natürlich auch durch andere Umwelteinflüsse werden die Haare brüchig, genau hier setzten die Produkte von Olaplex an und schließen die gebrochenen Schwefelbrücken im Haar. Die Haarstruktur wird gestärkt und die Haare werden geschmeidiger, voller und haben natürlich weniger Haarbruch. Eine befreundete Hairstylistin gab mir irgendwann den Tipp, das Shampoo und den Conditioner zu testen. Das Erste, was mir aufgefallen ist, war, dass meine Haare immer gleich gut aussahen. Es gibt keine Schwankungen mehr zwischen „heute sind meine Haare schön getrocknet“ oder „Mist! Leider haben sich die Wellen heute nicht so schön gelegt“. Meine Haare sind konsequent nach jeder Haarwäsche geschmeidig und glänzen satt. Das hatte ich noch nie! Zusätzlich benötigt man von dem Shampoo gerade mal eine haselnussgroße Menge, sehr ergiebig, so eine Flasche. Momentan kann ich mir nicht mehr vorstellen, langfristig zu einem anderen Shampoo und Conditioner zu greifen.

Biologique Recherche Masque Vivant

In Paris gelten das Hautpflege-Institut Biologique Recherche in der Champs-Élysées und die dazugehörenden Pflegeprodukte bereits als Kult. Das Familienunternehmen wurde vor über 40 Jahren gegründet, sein Konzept ist es, die Haut als Organ zu sehen und auch so zu behandeln. Im Gegensatz zu anderen Marken bleiben sie ihrem recht neutralen und klinischen Stil treu und investieren weniger in den Look der Marke als in die Forschung. Die Produkte stecken bis oben hin voll mit hoch konzentrierten und aktiven Stoffen aus pflanzlichen-, biologischen- und Meeresextrakten. Sie nennen es biotechnische Aktivstoffe. Als ich zum ersten Mal die Maske auf die Haut aufgetragen habe, war ich etwas verblüfft von dem Algengeruch. Doch der Verzicht auf synthetische Duftstoffe trägt zur Reinheit und Hautverträglichkeit der Produkte bei. Die Maske bringt meine Haut im Nu wieder ins Gleichgewicht, während hochkonzentrierte Extrakte aus Hefe, Gurke und Zaubernuss die Haut porentief reinigen. Müde und fahler Teint? Ciao! Meine Haut fühlt sich selten so genährt und frisch an wie nach dieser Maske.

Byredo Bibliothèque Haarparfum

Der beste Haarduft ist natürlich limitiert! Ich wusste es zu Beginn nicht, jetzt, da ich es weiß, hat mich leichte Panik ergriffen. Wie viele Fläschchen sollte ich kaufen, damit ich einen ausreichenden Vorrat anlegen kann? Oder ist das verrückt und Byredo wird selbst feststellen, dass das der beste Duft ist, und ihn regulär in den Verkauf aufnehmen? Was für eine Misere! Dennoch möchte ich euch meinen allerliebsten Haarduft nicht vorenthalten. Ich bin sehr sparsam, was den Gebrauch von Parfum angeht und kombiniere gerne einzelne Düfte. Mein sehr zurückhaltendes Parfum kombiniere ich am allerliebsten mit diesem Hairparfum. Es hält ewig und bringt die Haare zum Glänzen. Immer wenn eine kleine Windböe mein Haar streift, kann ich es kurz riechen und bin ganz verzückt. Es riecht fruchtig und herb-süß zugleich. Die Kopfnote bilden Pfirsich und Pflaume, die Herznote Pfingstrose und Veilchen und die Basis bilden Leder, Patschuli und Vanille.

Paula’s Choice Niacinamide Booster

Wer die Marke kennt, kennt auch Gründerin Paula Begoun. Man kommt einfach nicht um sie herum. Sie ist wie ein wandelndes Beautylexikon und gründete Beautypedia.com. Hier werden Kosmetikprodukte aller Marken auf Herz und Niere geprüft und die einzelnen Wirkstoffe unter die Lupe genommen. Wie ihr bereits erahnen könnt, sind wir nun in der Kategorie „Vertrauen“ angekommen. Ich vertraue Paula’s Choice. Mein allerliebstes Produkt ist der Niacinamide Booster, denn er hat das Erscheinungsbild meiner Haut verändert. Ich habe eine Mischhaut und neige zu Pickelmalen. Nein, Moment, ich hatte eine gestresste Mischhaut. Jetzt ist meine Haut mehr im Zen denn je. Pickelmale? Verschwunden! Ich trage den Booster abends auf das gereinigte Gesicht auf, warte kurz und gebe ein wenig Nachtcreme darüber. Innerhalb von drei Wochen ist meine Haut glatter, strahlender und vor allem weitgehend pickelfrei geworden (den vereinzelten hormonellen Pickel am Kinn ausgelassen). Meine Poren sind auch kleiner geworden, dadurch sieht mein Teint ebenmäßiger aus. Hautpflege ist eine sehr individuelle Sache. Was braucht eure Haut? Wie ist sie beschaffen? Wählt dann die Wirkstoffe aus, die eure Haut unterstützen.

Susanne Kaufmann Enzym Peeling

Die Produkte von Susanne Kaufmann reihen sich bei mir auch in die Vertrauensschublade ein. Der Ursprung der Marke liegt im Bregenzerwald in Österreich. Hier werden natürliche und effektive Inhaltsstoffe gepaart mit nachhaltiger Produktion und Verpackung produziert. Der Ansatz beruht auf der Heilkraft der Pflanzenwelt und so werden die aktiven pflanzlichen Inhaltsstoffe aus Kaltpressung gewonnen, dann in einem komplexen Vorgang weiterentwickelt und − hier kommt der Clou: stabil gemacht! Das Enzympeeling gehört zu meinen absoluten Favoriten, denn es entfernt abgestorbene Hautschüppchen sehr schonend, parallel wird die Haut vitalisiert und durch Aloe vera beruhigt und gekühlt. Nach und nach verbessert sich das Hautbild, ohne dabei durch die Fruchtsäure gereizt, rot oder irritiert zu werden. Bei Enzympeelings ist es wichtig, die Einwirkdauer zu beachten, und so solltet ihr es keinesfalls länger als 15 Minuten einwirken lassen.

Shop:

Mehr von

Related