Die schönsten Haar-Accessoires, die für gute Laune sorgen (und irre praktisch sind!)

12.05.2021 Beauty, Accessoire, Haare

Seit Jahren nimmt eine ganz bestimmte Sammlung in meinem Badezimmer ganz besonders absurde Auswüchse an und selbst nach dem xten Modell ist noch kein Ende in Sicht: Die Rede ist natürlich von Haar-Accessoires wie Haarkrebse, Spangen und anderen Kinkerlitzchen, die wir hier auf Jane Wayne schon so oft hoch und runter gefeiert haben. Da ich ansonsten sehr dezent unterwegs bin, sowohl in Sachen Make-up als auch Kleidung, sind meine Haarspangen mein wohl exzentrischster Akzent – und Ausdruck meiner verkappten Kitsch-Liebe zugleich: Glitzersteine, Regenbogenmuster, Plastikblumen und Schildplattenmuster gehören zu in Sachen Haar-Accessoires also ohne Kompromisse in meine Top 5.

Das Besondere? Der „unperfekt perfekte“ Look, der uns suggerieren will, gleich ganz ohne Spiegel ein paar Spängchen dingfest zu machen und dabei möglichst uneitel auszusehen. Doch das steckt mehr dahinter und nach Jahren des Ausprobierens habe ich das Geheimnis geknackt, ha!

Was ihr auf jeden Fall beachten solltet? Dass frisch gewaschene Haare flutschig sind. Gerade bei sehr dünnen oder sehr glatten Haaren macht es einen Unterschied, ob die Haare frisch aus der Dusche kommen oder nicht. Frühestens an Tag zwei nach der Haarwäsche haben die Haare mehr Griff. Das verhindert das Herausrutschen der Strähnen und ständiges Nachjustieren. Der „Griff“ ist ein guter Punkt, denn natürlich sollten die Haarspangen in den Haaren halten.

Ihr könnt hier aber auch ein wenig nachhelfen: Sind eure Haare an Tag 2 schon etwas fettiger, würde ich ein wenig Trockenshampoo reingeben. Am besten verwendet ihr es gleich am Abend vor dem Schlafengehen, dann sieht es am nächsten Tag noch natürlicher aus. Ein weiterer Tipp? Mit nassen Haaren ins Betts zu gehen. Ich mag das nasse Gefühl im Nacken zwar ganz und gar nicht, aber die Haare sehen am Morgen schön verwuschelt aus. 

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von Trine Kjær (@trinekjaer_)

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von Pernille Rosenkilde (@prosenkilde)

Ich persönlich arbeite gerne mit Meersalzspray oder Wellenspray. Kurzum: mit allem, was meinem Haar mehr Struktur verleiht. Dadurch fallen die Haare ganz von selbst in augenscheinlichen natürlichen Wellen. Wer das Gefühl hat, es fehlt Volumen, kann auch einen extra Schuss Trockenshampoo oder Volumenpuder auf den Hinterkopf geben und es dann ausbürsten. Der Hinterkopf sieht im Nu runder und die Haare voller aus. 

Wenn ich die Haarspange in den Haaren habe, ziehe ich immer noch einzelne Strähnen heraus, am liebsten die, die direkt oberhalb meiner Ohren wachsen, aber auch gerne eine Strähne am Nackenansatz. Et voilà! Perfekt unperfekt!

Hier eine kleine Auswahl an Modellen, die bei mir den Eisdiele-Effekt auslösen: 

– Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Mehr Infos dazu findet ihr hier –

Bilder der Collage: Valet Studio (Instagram)

Die schönsten Haar-Accessoires, die für gute Laune sorgen (und irre praktisch sind!)

  1. hirndiva

    Sooo schön, Eisdiele für meine Augen. Ich danke Dir dafür. Morgen früh wird gleich die Haarspangenschublade durchforstet und ergänzt.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related