Beauty // Ouranias Top 5 Sonnenschutzprodukte für das Gesicht

08.07.2021 Beauty

Unser Gesicht, abgesehen von den Händen, ist der einzige Bereich an unserem Körper, der ständig sichtbarem Licht, Infrarotstrahlen und ultravioletten Strahlung ausgesetzt ist. 

Viele Cremes, Foundation und BB-Cremes enthalten mittlerweile Lichtschutzfaktor, da ihr im Sommer aber mehr Zeit draußen verbringt und die Intensität der Strahlung zunimmt, ist das nicht mehr ausreichend und ihr solltet euer Gesicht zusätzlich schützen. Wie empfindlich ihr auf Sonne reagiert, hängt dabei von eurem Hauttypen ab: manche von euch können etwas länger, andere etwas kürzer in der Sonne verweilen, ohne die Haut zu schädigen. Das Tückische? Unsere Haut ist leider ziemlich gut darin, kleine Schäden zu verbergen: so wird schon in kürzester Zeit Kollagen durch die UV-Strahlung zerstört, ohne dass ihr einen Sonnenbrand bekommt. Wer sich einen Sonnenbrand zugezogen hat, für den ist es höchste Eisenbahn aus der Sonne zu treten und sich in Zukunft besser zu schützen, denn die Haut vergisst nichts. Pigmentflecken, Hautalterung und auch Hautkrebs sind folgen von intensivem Sonnenbaden. Lasst euch da nicht einlullen, denn auch wenn die Folgen erst in 30 Jahren sichtbar werden, sind sie dennoch real. 

Ich werde in diesem Artikel nicht weiter auf die Auswirkung des Lichtschutzfaktors, die unterschiedlichen Filter in Sonnencremes und die UV-Strahlung eingehen. Wer meinen vorhergegangen Sonnenschutzartikel gelesen hat, dürfte bestens informiert sein. Hier findet ihr auf einen Blick alle wichtigen Fakten Rund um das Sonnenbaden. Solltet ihr Fragen haben, dürft ihr diese aber natürlich wie immer mit uns teilen.

– Dieser Beitrag enthält Affiliate Links und wurde durch Produkt-Samples unterstützt.
Mehr Infos dazu findet ihr hier –

Ich hatte lange Zeit mit Pickelmalen zu kämpfen. Zwar ist es mittlerweile schon viel besser geworden, aber gerade im Sommer und durch ständiges Schwitzen und Sonnencreme im Gesicht kommt es bei mir vermehrt zu Unreinheiten.

Aber Obacht: Finger weg von Pickeln! Nicht ausdrücken! Das muss ich mir selbst am lautesten sagen, aber manchmal kann ich eben nicht anders. Dann entstehen nach dem Abheilen dunkle Flecken. Genau da, wo der Pickel war, entsteht eine kleine Narbe die ewig braucht, um wieder zu verschwinden. Die Krux an der Geschichte ist, dass sich Pickelmale und Narben, egal ob hell oder dunkel, durch Sonneneinstrahlung regelrecht in die Haut einbrennen. Denn hierbei handelt es sich nur um Ersatzgewebe der Haut, das nicht voll funktionsfähig ist. Bei hellen Narben ist es so, dass kein Melanin produziert werden kann. Der Rest eurer Haut produziert bei Sonneneinstrahlung Melanin, um den Eigenschutz der Haut zu erhöhen. Platt gesagt: eure Haut wird braun. Dunkle Flecken werden, warum auch immer, dunkler und setzen sich immer mehr vom Rest der Haut ab. Um das zu verhindern, ist nicht nur ein ständiger und regelmäßiger Schutz wichtig, diese Narben und Flecken bekommen bei mir sogar einen extra Klacks Sun-Blocker. So können sie sich nach und nach wieder meinem Hautton anpassen und verschwinden mit der Zeit. 

Da es aber für mich eins der schönsten Gefühle ist, mit nassen Haaren, salziger Haut, einem Eis in der einen und einem Buch in der anderen Hand am Strand zu liegen, bin ich also bestens vorbereitet und achte immer darauf, meine Haut ausreichend einzucremen. Hier keine falsche Bescheidenheit walten lassen, hört ihr. Die richtige Menge an Sonnencreme habt ihr genau dann erreicht, wenn ihr das Gefühl habt, es war zu viel. Und trotzdem: nichts ersetzt ein schattiges Plätzchen und gerade die stechende Mittagssonne sollte vermieden werden. Bitte unbedingt daran halten!

Im Folgenden habe ich euch außerdem einige neue Produkte und ein paar meiner Alltime-Favoriten für euch zusammengestellt. Vielleicht ist ja etwas für euch dabei:

KORRES Yoghurt Sunscreen Face Cream SPF 50

Ich habe zu den Korres-Produkten eine emotionale Verbindung, denn beim ersten Öffnen steigt mir der allzu bekannte und geliebte Geruch in die Nase und versetzt mich – egal, wo ich mich gerade befinde – nach Griechenland. Für mich riecht die Creme nach Sommer. Die neue Yoghurt Sonnenpflege Kollektion ist da keine Ausnahme, trotz verbesserter Formulierung und neuem Design. Besonders angetan hat es mir das ultra leichte Sonnencreme Gel Yoghurt Sunscreen Face Cream. Während es der Haut Feuchtigkeit spendet und sie kühlt, schützt es die empfindliche Gesichtshaut mit einem Lichtschutzfaktor 50. Auch neu ist der Zero-Waste Ansatz: nachhaltige Produktionsmethoden, um den ökologischen und sozial Fußabdruck stetig zu verbessern. Es kommt noch besser: Durch den Verkauf unterstützt ihr Wiederaufforstung der griechischen Seegraswiesen, die auch als Neptungras bekannt sind.

Hello Sunday the one for your lips SPF 50

Ich habe eine Freundin, die im Sommer mit Pigmentflecken im Gesicht zu kämpfen hat. Die Oberlippe und Lippe ist der Ort, der gerne beim Eincremen vergessen wird und so am meisten unter der UV-Strahlung leidet. Das Erste, was ich immer empfehle, ist ein Sunblocker über der Oberlippe, aber das geht natürlich nicht auf den Lippen, denn mal abgesehen davon, dass es scheußlich schmeckt, hält es auch nicht gut.

Der Lipbalm the one for your lips von Hello Sunday ist genau darauf ausgerichtet, unsere Lippen vor der Sonne zu schützen. Der Sonnenschutz kommt in einer hübschen Tube und passt in jede Hosentasche. Angereichert mit Sheabutter und Hyaluronsäure hinterlässt es die Lippen samtweich. Der Geruch ist süß und riecht nach Monoi-Öl, einer Blume aus Tahiti, die mit Hilfe von Kokosnussöl weiterverarbeitet wird. Jammi! 

Paula’s Choice Super-Light Daily Wrinkle Defense SPF 30

Sonnenschutz ist nicht nur etwas für den Urlaub. Er ist auch unerlässlich, wenn ihr am See oder in der Stadt unterwegs seid. Ihr haltet euch länger der Sonne auf? Dann ist ein ausreichender Sonnenschutz ein Muss. Auf die Super-Light Daily Wrinkle Defense SPF 30 von Paula’s Choice greife immer wieder zurück, denn sie ist eine besonders leichte Feuchtigkeitspflege, ich habe das Gefühl, meine Haut kann noch atmen und gleichzeitig ist sie geschützt und durch die leichte Tönung und den mattieren Effekt eigenen sie sich prima als Make-up-Basis. Aber auch ohne Make-up sieht der Teint unmittelbar ebenmäßiger und frischer aus. Praktisch! So habe ich gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen, denn morgens im Bad zählt bei mir jede Minute. 

Lancaster Sun Sensitive Luminous Tan SPF 50

Diese Sonnencreme ist wie euer Fallschirm beim Sprung aus dem Flugzeug. Sie schützt euch rundum und bringt euch sicher zum Boden beziehungsweise durch den Sommer. Denn durch die enthaltende Full-Light-Technologie seid ihr vor dem gesamten Sonnenlichtspektrum geschützt und  könnt euch trotzdem sonnen (Mittagssonne ist immer noch ein No-Go!). Die Sun Sensitive Luminous Tan von Lancaster zieht in Sekundenschnelle in die Haut ein und hinterlässt keinen glänzenden Film. Gleichzeitig enthält sie einen natürlichen Bräunungsaktivator, der bewirkt, dass unsere Bräune extra lang hält. Vegan, ozean- und hautfreundlich. Hach! 

Seventy- one Eco Sun Shield Invisible SPF 50

Die französische Marke Seventy-one Percent fand seine ursprüngliche Beliebtheit vor allem im Surf-Sport. Aber nicht nur beim Sport an sich, sondern bei dem ganzen Lifestyle, der dahintersteckt. 70 Prozent Wasser auf dem Planeten, 70 Prozent Wasser in unserem Körper und ein Prozent des Gewinns wird direkt an die Wohltätigkeitsorganisation Vision du Monde gespendet. Die Message, die sie vermitteln ist: Sei gut zu dir selbst und auch zu unserer Erde. Damit bin ich mehr als einverstanden. Aber auch das Produkt Eco Sun Shield Invisible SPF 50 hat mich überzeugt, denn für eine natürliche Sonnencreme mit mineralischem Filter bleibt hier wirklich kein weißer Film auf der Haut zurück. Sie lässt sich leicht und ebenmäßig verteilen, zieht schnell ein und riecht nach frischer Bettwäsche in der Sonne. 

3 Kommentare

  1. Sara

    Hallo Ourania,
    kannst du bitte Tagescremes mit LSF vorstellen. Am besten für fettige und zu akne neigender Haut.

    LG
    Sara

    Antworten
  2. Johanna

    Hallo Ourania, ich finde es sehr löblich, dass viele dieser Brands sich im Umweltschutz betätigen. Umso erstaunlicher ist es für mich, dass vier der fünf hier vorgestellten Produkte Mikroplastik enthalten. Was dieses in den Ozeanen anrichtet ist ja hinlänglich bekannt… deswegen frage ich mich, ob das nur PR-Masche ist. Liebe Grüße, Johanna

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related