Der H&M Design Award 2013 – die Nominierten

– 16.01.2013 um 14.10 – Allgemein Mode

HM DESIGNAWARD Der H&M Design Award 2013   die Nominierten

Es ist wieder soweit: Der H&M Design Award geht in die nächste Runde. Wir erinnern uns: Im vergangenen Jahr holte sich Stine Riis in Stockholm den ersten Titel und gewann damit den allerersten Nachwuchspreis aus dem Hause H&M. Damit gewann sie nicht nur ein kleines Sümmchen für ihr Label, sondern erntete auch noch ordentlich Aufmerksamkeit mit ihrer futuristischen Kollektionen, die in ausgewählten H&M Stores verkauft wurde.

2013 wird nun also an das erfolgreiche Konzept angeknüpft, 50 000 Euro werden vergeben und wieder stehen 8 Jungdesigner von verschiedenen Designhochschulen im Finale. Insgesamt wurden ihre Kreationen von neunzehn Hochschulen ausgesucht und einer spannenden Jury ernannt. Und, wen haben Chefdesignerin von H&M Ann-Sofie Johansson, der Modedesigner Jonathan Saunders, der Editor-at-large von Style.com Tim Blanks, der Fotograf Sølve Sundsbø, die Stylistin Leith Clark, die Bloggerin und Fotografin Hanneli Mustaparta, der Modejournalist Kristopher Arden und H&Ms Kreativberaterin Margareta van den Bosch ausgewählt, hmm? 

Alba Prat Der H&M Design Award 2013   die Nominierten

Für Deutschland ist Alba Prat im Rennen und vertritt somit die Universität der Künste – Mit ihrer Kollektion „syn chron“ präsentiert sie uns Prints, die zwei verschiedene visualisierte Aufnahmen ihres eigenen Herzschlags zeigen.

DANIELA SALAZAR RODRIGUEZ (Frankreich):

 Der H&M Design Award 2013   die Nominierten

Daniela Salazar Rodriguez ist 27 Jahre alt, stammt ursprünglich aus Venezuela und studiert seit 2007 in Paris. Ihre Kollektion, entworfen an der Ecole de la Chambre Syndicale de la Couture Parisienne, mischt architektonische Modernität mit japanischen und koreanischen historischen Gewändern.

H&M Design Award 2013 from H&M Design Award on Vimeo.

ELEONORA BRUNO (Italien):

ELEONORA BRUNO Der H&M Design Award 2013   die Nominierten

Eleonora Bruno (25), die an der Fachhochschule Polimoda in ihrer Geburtsstadt Florenz studiert hat, hatte sich ursprünglich auf Hüte spezialisiert; neuerdings entwirft sie auch vollständige Looks. Mit ihrer Kollektion „Le Vie De Madame Roy“ kreiert sie imaginierte Outfits für Frauen in Paris.

ERIK LITZÉN (Schweden):

ERIK LITZEN Der H&M Design Award 2013   die Nominierten

Der aus Stockholm stammende 26-jährige Erik Litzén, der am dortigen Beckmans College of Design studiert hat, interessiert sich für das Spiel mit Geschlechteridentitäten. Seine Kollektion „P-Androgeny“ schafft mit Drapierungen und Volumen Schnitte, die die herkömmlichen Grenzen von Herrenbekleidung sprengen.

MAIA BERGMAN (Großbritannien):

MAIA BERGMAN Der H&M Design Award 2013   die Nominierten

Maia Bergman, 24 Jahre alt und in Buenos Aires geboren, gehört zu unserem heimlichen Favoriten! Die Designerin lebt zurzeit in London und hat ihren BA an der Central Saint Martins gemacht. Bei ihrer Kollektion ist sie von einfachen, tragbaren Silhouetten ausgegangen, die sie mit aufwendigen Dekorationen kontrastreich verziert hat. Hübsche Prints!

MARK KENLY DOMINO TAN (Dänemark):

 Der H&M Design Award 2013   die Nominierten

Mark Tan (26) aus Kopenhagen hat am DSKD in Kolding studiert. Seine Kollektion lenkt den Blick auf die Beziehung zwischen Körper und Holz, Schaumstoff und Gips. Mark machte zunächst Filme und übertrug anschließend deren visuelle Bewegungen, Formen und Farben auf seine Hightech-Kollektion.

MINJU KIM (Belgien):

 Der H&M Design Award 2013   die Nominierten

Die 26-jährige Minju Kim kommt ursprünglich aus Südkorea und studiert derzeit im letzten Masterstudienjahr ihres Modestudiums an der Royal Academy of Fine Arts in Antwerpen. Minjus Kollektion ist von Mangas inspiriert und basiert auf Zeichnungen ihrer Freunde, die in Fantasiewesen transformiert werden.

THOM BARENDS (Niederlande):

 Der H&M Design Award 2013   die Nominierten

Thom Barends ist ein 23-jähriger Designer aus Amsterdam, der an der ArtEz in Arnhem studiert hat. Seine Kollektion ist eine Betrachtung der gegenwärtigen Gesellschaft. Sie imaginiert eine Frau, die auf der Straße landet und der nichts bleibt außer der 80er-Jahre-Garderobe ihrer Mutter.

 

3 Kommentare

  1. Annemarie

    Hmmm… schwierig, wenn ich mir etwas aussuchen dürfte wäre das der blaue Mantel in der ersten Reihe, das braune Lederoberteil in der zweiten Reihe (dürfte aber gerne ein paar cm länger sein), die rote Kombi aus Dänemark (sowas ähnliches hatte ich in den 90ern mal in braun, leider schon längst entsorgt) und die violette Jacke mit Kapuze in der letzten Reihe. Mein Tipp für den Gewinner wäre allerdings Schweden.

    Antworten
  2. Conny

    Ohhh, ich finde Maia Bergman, Mark Kenly Domino Tan und Daniela Salazar Rodriguez ganz, ganz toll! Hoffe, eine von den dreien gewinnt den Preis.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>