Inside Jane Wayne //
Unser großes Fashion-Week-Protokoll 💥

– 09.07.2018 – Mode, Berlin

Eine Woche „Fashion Week Berlin“ liegt hinter uns – und was soll ich sagen: Noch nie war es in unserer Jane-Wayne-Geschichte so still hier während dieser Tage. Das liegt zum einen daran, dass die meisten unserer liebsten Designer*innen in dieser Saison nicht präsentierten und zum anderen, dass wir uns die Zeit zum allerersten Mal vor allem mit Meetings vertrieben haben und nicht nur spannende Gespräche führen, sondern auch ganz viel daraus mitnehmen durften. Das bedeutet aber natürlich im Umkehrschluss, dass wir in dieser Woche eben doch recht wenig Content für euch generieren konnten. Messebesuche fanden diesmal leider auch gar nicht statt, denn es galt, die Modewoche ausnahmsweise wirklich mal gemeinsam zu verbringen, statt sich permanent aufzuteilen, um möglichst viel Content zu gestalten. Nö, danach stand uns diesmal überhaupt nicht der Sinn! Stattdessen hielten wir euch auf unseren Sozialen Kanälen vor allem via Stories auf dem Laufenden.

Ein paar Termine möchten wir natürlich dennoch gerne mit euch teilen: In unserem kleinen Protokoll zur Fashion Week!

D i e n s t a g 

In Berlin zu Gast: Botter mit „Fish or Fight“

Der Start der Fashion Week hätte nicht schöner sein können: Mit Botter in der aktuellen Mercedes-Benz Fashion Week Dependance im E-Werk auf der Wilhelmstraße. Im Rahmen des konzerneigenen Nachwuchsförderungsprogramms International Designer Exchange Program des Hauptsponsoren Mercedes-Benz ermöglichten die Veranstalter*innen dem Label Botter, das während des 33rd International Festival of Fashion, Photography and Fashion Accessories in Hyères völlig verdient den Grand Prix du Jury Première Vision gewonnen hatte, erstmals hier bei uns präsentieren. Und wir schicken ein lautes DANKE gen Veranstaltungskomitee. Wieso, das lest ihr hier nach.

Wohin legt man sich einen der schönsten Lunchtermine während der Fashion Week? Genau, ins Klub Kitchen! Das Feel-Good-Restaurant auf der Mulackstraße ist immer voll, aber immer zu empfehlen – gerade dann, wenn man sich den Bauch nicht mit ungesundem Kram vollschlagen will, sondern dafür sorgen möchte, dass der Kopf auch noch mit gesättigtem Bauch funktionieren soll. Und wer wartete da auf uns? Hauke von Stylebop, mit dem wir über ganz viele zukünftige Projekte sprechen konnten, die hoffentlich schon ganz bald realisiert werden können. 

Danach: Ging es fix zurück an den Schreibtisch, um liegengebliebene Dinge abzuarbeiten und sich auf das nächste Event vorzubereiten:

 

Ein Beitrag geteilt von STYLEBOP.com (@stylebop) am

Dinner with Friends – mit Nicole Weber PR

Es gehört mittlerweile schon zur guten, alten Tradition, dass Nicole Weber und ihr Team am ersten Tag der Fashion Week zum exklusiven Dinner ins Borchardt’s einladen. Und genau dafür haben wir uns natürlich etwas in Schale geschmissen. Dazu aber später mehr! 

Liebsten Dank für den schönen Abend!

M i t t w o c h

Erstmal frühstücken – und zwar mit einem unserer liebsten Krokodile: Lacoste! Für unser zweites Projekt, Shopreader, kamen wir zusammen und plauderten im schönen Daluma irgendwann über alles. Wer Jane Wayne schon lange folgt, weiß, dass wir seit immer schon riesengroße Fans des grünen Krokodils sind. Das liegt nicht nur daran, dass Nike vor allem in ihrer Jugend über Ascheplätze fegte, sondern auch an meinen schönen Erinnerungen zu meinem Papa, der sich leidenschaftlich gern in gemütliche Pullis und Hemden mit diesem Krokodil hüllte. 

Für uns gibt es wohl nichts schöneres, als die vermeintliche Spießigkeit zu brechen und spielerisch mit ihr umzugehen. Noch skeptisch? Dann hilft ganz sicher ein Blick in den Online Shop!

Stippvisite bei Closed

Es gibt rund drei Lieblingsbrands, wenn es um die perfekte Jeanshose geht – und eines davon ist ganz ohne Zweifel Closed. Das Hamburger Brand begleitet uns schon seit so vielen Jahren und kredenzt uns seither eine Lieblingskollektion nach der nächsten. Für die kommende Herbst/Winter-Kollektion widmet sich Closed noch einmal intensiver dem Thema „Karo“ und zaubert uns nicht nur den perfekten Check-Mantel an den Körper, sondern gleich dazu die passende Hose. Eine Materialwahl darf im Herbst aber natürlich niemals fehlen: Cord! – und genau der kommt in diesem Fall in ultraentspannter Art und Weise daher: Als gemütliche Hose mit Tunnelzugbund. Was es sonst noch alles neues gibt, das seht ihr hier im Online Shop und in unserer Galerie zu den Lieblingslooks:

Zu Besuch im Journelles Marché

Vergangene Woche endete der einmonatige Pop-Up Store von Jessie Weiß in den schönen Räumen der „Objekte unserer Tage“-Machern mit einem kleinen German-Design-Spezial – und wir schauten selbstverständlich vorbei. Mit dabei? Eine feine Selektion an Jessies Lieblingen u.a. mit den großartigen Kreationen von Horror Vacui, Nobi Talai, William Fan, Belize, MALAIKARAISS, Zazi und Hien Le sowie mit Schmuckstücken von Wald Berlin, Accessoires von lala Berlin und natürlich dem hauseigenen Label Jouur..

Im H&M Showroom!

H&M hatte gleich doppelt Grund zum Feiern und wir wollen euch die neuesten News keinesfalls vorenthalten. Zum einen durften wir uns die kommende Zusammenarbeit mit dem holländischen Lingerie-Label „Love Stories genauer ansehen, die es ab August in allen H&M Stores geben wird, die Unterwäsche anbieten. Was uns erwartet? Ein very-best-of Love Stories Kreationen in günstigerer Qualität und dementsprechend eben auch zu günstigeren Preisen. LS-Gründerin Marloes Hoedeman war außerdem so großartig und so herzerwärmend, dass ich die Amsterdamer Unterwäsche-Marke jetzt ganz zweifellos noch ein minibisschen lieber mag. Alle Bilder seht ihr hier in unseren Short News.

Zum anderen dürfen wir uns aber auf eine weitere Zusammenarbeit freuen, denn der Schwede geht eine weitere Liaison im August ein: Und zwar konnte man die ikonische, britische Marke GP & J Baker für eine gemeinsame Kollektion gewinnen, die uns mindestens so gut wie & Other Stories x House of Hackney gefällt. Warum der Vergleich? Weil die Print-Kollektion ebenfalls so stark auf florale Muster und vergangenheitsverliebte Drucke eingeht. Und darunter versteckt sich unter anderem Magnolia, ein Druck, der von William Turner im Jahr 1913 für GP & J Baker gemalt wurde. Außerdem: Die klassischen Motive Oriental Bird, Blossom und Hydrangea Bird, die mit starken geometrischen Mustern wie Fretwork gemischt wurden und als Hommage an die dekorativen Intarsien-Arbeiten des Art Deco Designers Jean Durand angesehen werden können. Das 1884 gegründeten Tapeten- und Textilhaus GP & J Baker hat für H&M nun also eine Damenkollektion verfeinert, die mit typischen GP & J Baker Drucken aus den Archiven auf uns wartet. Und das Ergebnis gibt es bereits ab dem 2. August in weltweit in ausgewählten Geschäften und natürlich online!

Und weiter zu Edited…

denn neben Softeis und selbstgemachten Pommes wartete S8te Park darauf, von uns begutachtet zu werden. Editeds neueste Kollektion serviert und nicht nur den perfekten Nadelstreifen-Zweiteiler in der Sommeredition, sondern außerdem ein wunderschönes Karokleid zum Wickeln, eine rostrote Regenkacke, sondern außerdem einen ziemlich schönen Mantel-Anwärter für die ersten kühlen Stunden sowie Japan-inspirierte Kreationen. Ab sofort hier erhältlich!

D O N N E R S T A G

Fitting bei Dorothee Schumacher

Wer einen Tag Pause und Spa braucht oder einen Taler mehr bei seinem Berlin-Urlaub springen lassen will, dem empfehlen wir von Herzen das „Stue Hotel“ im Westen Berlins. Für mich gehört das Design Hotels bei weitem zu den schönsten Ãœbernachtungs-Adressen weit und breit. Und genau dort durften wir vergangene Woche vorbeischauen, um uns für die am Freitagabend stattfindende Vogue Party bei der deutschen Designerin Dorothee Schumacher auszusuchen. In einer Suit mit wunderschöner Dachterrassen reihten sich die neuesten Kreationen der deutschen Designerin auf und warteten darauf, von uns anprobiert zu werden. In dieser Saison zeigte Dorothee Schumacher zwar nicht, aber im Laufe des Jahres, so wurde uns verraten, wird uns noch etwas ganz großes erwarten. Für was wir uns entschieden haben, seht ihr weiter unten.

Auf zum nächsten Meeting…

diesmal mit Ivy & Oak. Ein weiteres Mal waren wir für unser neues Baby Shopreader unterwegs und plauderten mit dem Macherteam des nachhaltigeren Labels aus Berlin. Seit ihres Store Openings in Berlin-Mitte sind wir ein kleines bisschen verliebt in die wunderbaren Kreationen von Ivy & Oak und können euch einen Besuch in ihrem Bridal-Corner nur empfehlen: Denn hier warten Hochzeitsroben auf euch, die wahrlich erschwinglich sind. Also husch, husch und hin mit euch. Was Ivy & Oak uns bei Ivy & Oak in der aktuellen Saison erwartet? Das seht ihr nebenan!

MALAIKARAISS – Von Palmen & Liebe

Oder auch: Von „PALM TREES & LOVE AFFAIRS – You’re your own girl, you have your own style“ Zwar zeigte Designerin Malaika Raiss vergangene Woche keine Show im klassischen Sinn anlässlich ihrer Sommerkollektion 2019, dafür lud sie allerdings in ihre privaten Räumlichkeiten ein und präsentierte uns ihre digital inszenierte Kollektion, die live übertragen wurde.

Es ist wohl Malaikas bisher persönlichste Präsentation, denn für die Inszenierung der neuen Kollektion öffnet Designerin Malaika Raiss die Türen zu ihrer Wohnung. Die Kulisse der Präsentation wurde bewusst pur gehalten, um der zurückhaltenden Ästhetik des Brands Raum zu geben und den Fokus auf die verspielt-starken Designs zu lenken. Aber seht selbst:

Mit ihrer bereits 16. Kollektion erinnert MALAIKARAISS ab die Ära der Power-Couples der amerikanischen Upperclass und Society im LA der 90er Jahre. Ins Heute übersetzt sieht das wie folgt aus: Er klaut aus Ihrem Kleiderschrank – und umgekehrt. Aus dieser Inspiration heraus entstand sogar das erste Unisex-Piece: Der oversized MALAIKARAISS Blazer wird zum Sakko für die Herren umfunktioniert. 

Auf ein Lieblingsdetail bei Malaika müssen wir auch in der kommenden Saison nicht verzichten: Auf ihre Schmuckkollektion! Ganz im Stile des California Beach Lifes hängen Palmenanhänger und filigrane Süßwasserperlen als kleine Anhänger an Ohrringen und Ketten. On top warten große Seidentücher auf uns, die locker gebunden wahnsinnig gut als Kopftuch funktionieren.

oder auch: 

ZEITMAGAZIN Konferenz <3

Wenn man die Uhrzeit 7.30 pm nicht richtig lesen kann und bereits um 17.30 Uhr frisch gestriegelt vor der Location steht, dann weiß man, dass im Kopf schon irgendwas nicht mehr richtig funktioniert. Aber kein Problem, Zeit genug also, um noch in den letzten Minuten die ZEITmagazin Konferenz zu stürmen und Lutz Huelle zu lauschen. Der Designer sprach dort im Interview über seinen Blick auf die Gesellschaft, seine Arbeitsweisen und über Berlin. Das Wichtigste der Konferenz hat die Vogue für euch zusammengefasst.

 

 

Zurück zu Odeeh:

Im Garten des Kronprinenpalais liefen die Models mit den neuesten Odeeh-Kreationen, um sich am Ende auf extra designte Klappstühle in Kooperation mit der italienischen Möbelmanufaktur TEALAMI niederzulassen. Die allerschönsten Looks seht ihr hier. Nike hat sich die Kollektion für euch selbstverständlich noch einmal genauer angesehen. Die Review folgt in Kürze!

Das neue Hugo Boss…

… zog uns die Schuhe aus! 700 geladene Gäste, A-Prominenz von Lucky B. Smith, Winnie Harlow bis Lottie Moss und Wiz Khalifa als Show Act präsentierte sich die junge Version des Labels unter dem Motto „Mixmasters“ komplett neu gedacht. WAS FÃœR EINE SHOW und das ist nicht genug: Die After Show Party von Hugo eröffnete sich gleich hinter der riesig großen Halle, in der die Catwalk Präsentation stattfand, und wirkte wie ein riesig großes Festival. Boom! Mehr dazu folgt von Nike Jane <3

F R E I T A G 

Zen-Moment mit William Fan

Passend zum herannahenden Wochenende zelebrierte William Fan Zen-Momente im ZEN GARDEN! Stoffsegel und Steinplatten bildeten das Setting und symbolisierten einen Weg, der zu einer weißen Insel führte, dem Zen-Kreis. Sinnbildlich für den Ort der inneren Balance. Wie immer griff Fan zu beginn der Show die Kollektion aus der Saison davor auf: aus dem chinesischen Restaurant der FAN DYNASTY kommend, eröffneten dunkelblaue Looks die Show. In einem fließenden Übergang erhellte sich die Kollektion: Khaki-, Sand- und Natur-Töne folgten bis hin zu weißen, fließenden Kleidern als Finale. Dieser Aufbau der Farben verkörpert den Weg hin zur inneren Ruhe, zum Zen.

 

Williams typische Silhouette wurde diese Saison durch körperbetont Tunnelzüge und Gürtelkorsagen neu geformt, dazu ergänzten neue, natürliche Materialien wie Leinen, Bast, Raffia und Jute die Kollektion. Zudem ist Bambus in den Accessoires zu finden, wie bei den großartigen Creolen oder der kleinen Crossbody Bag, nur bestehend aus Kartenhalter und Schlüsselbund. In Zusammenarbeit mit ADIDAS entstanden ürbigens die individualisierten Schuhe der Show: Die Sneaker wurden mit Marabu-Feder, Swarovski-Steinen und goldenen Akzenten in den Look William Fans übersetzt.

Halten wir fest: Großartige Modelwahl, großartige Details und Schmuckstücke, großartige Frisuren, großartiges Setting, großartige Kreationen und sogar an eine Bridal-Linie hat der Berliner Designer gedacht. Hach William! <3

 

Ein klein wenig verkatert ging es danach ohne Umwege zum privaten Frühstück mit Cloudy von Refinery29 und Lisa von Blogger Bazaar. Allan’s Breakfast Club im Prenzlauer Berg können wir euch an dieser Stelle nur empfehlen. Aber psst: Vertraulich behandeln, platzt der schöne Laden schon jetzt aus allen Nähten. Bleibt unter uns, ok?

Der Berliner Salon

Vom Berliner Mode Salon zum Berliner Salon: Und in der zweiten Saison der Umstellung und Öffnung hin zur Präsentation von Objekten, laufen wir auch schon in ein Berliner Interior Label rein, das wir euch nicht länger vorenthalten wollen: Nuts & Woods kredenzt euch das wohl schönste Sofa, das derzeit auf dem Markt ist, ganz sicher!

Was gab es noch zu sehen? Ãœbliche Verdächtige, Aeyde finally, kunstvolles Porzellan von Meissen, gut gelaunte Kolleg*innen und bestgelaunte Designer*innen. Zum ersten Mal in all der Zeit werden wir an dieser Stelle allerdings keinen kompletten Artikel über den Berliner Salon schreiben, da nicht nur euer Interesse offensichtlich ein klein wenig abebbt, die Veranstaltung auch für uns langsam aber sicher staub fängt. Und damit will ich gar keine einzelnen Designer*innen zur Verantwortung ziehen, sondern vielmehr die Veranstalter*innen bitten, in der kommenden Saison doch wirklich mal wieder etwas anders zu machen: Egal ob ein Location-Wechsel oder zusätzlich frische Designer*innen, die jüngere Menschen ansprechen – ein kleiner Ruck könnte der Veranstaltung langsam aber sich nicht schaden. Damit sie weiterhin ein Highlight der gesamten Fashion Week bleibt!

Magazin Release Party von lala Berlin

„In unserer schnelllebigen digitalen Welt, wollte ich etwas kreieren das man in den Händen halten kann. Etwas, das sich nicht bewegt und einen Moment der Ruhe schafft. Taucht ein in unsere lala Welt, und lasst euch inspirieren von Allem und Jedem, der uns inspiriert. Mit der 5. Ausgabe unseres lala Berlin Magazins freuen wir uns, erneut Freunde und Gleichgesinnte gewinnen zu können – Menschen die wir lieben.“  

Seit ein paar Saisons zeigt Leyla Piedayesh, Designerin und Gründerin von lala Berlin, schon keine Show mehr auf der Berliner Modewoche, sondern geht ihren eigenen Weg. Und der gab in diesem Jahr vor, das eigens gestaltete Magazin eben auch mal laut zu zelebrieren! Das halbjährlich erscheinende Paper zeigt pünktlich zur kommenden Saison die Porträtierten in den neuesten Kreationen der Herbst & Winterkollektion 2018 von lala Berlin. Und wen entdecken wir auf dem Cover? Freundin des Hauses Caro Daur im komplett neuen Look! Daneben entdecken wir Freundinnen wie die Kunstsammlerin Julia Stoschek, Stylistin Soo-Hi Song, die für das Magazin nicht nur abgelichtet wurden, sondern auch Rede und Antwort stehen!

Auf zur Vogue Party!

Die Closing-Party zur diesjährigen Berliner Modewoche hätte wohl kaum schöner sein: In den heiligen Hallen des Kunstareals Weißensee wurde zum allerletzten Termin gerufen und alle brezelten sich auf! Wir kamen, wie weiter oben angekündigt, in Kleidern von Dorothee Schumacher und bildeten mit unseren Kolleginnen Jessica und Charlotte, Maja Wyh, Nisi und Desi, Sophia Roe und Susanne Wuest die Doro-Girl-Gang! 

Danke für diesen schönen Abend, für die schönen Kleider und überhaupt: Für diese wunderbare Fashion Week mit einem Haufen großartiger Menschen, Macher*innen und Freund*innen. Und bitte entschuldigt die Stille hier auf Jane Wayne nochmals sehr. Wir geloben Besserung!

6 Kommentare

  1. Chris

    Ich mag eure Artikel und euch beide sehr. Ohne euch zu kennen seid ihr die größten Sympathieträger.
    Die rostrote Regenkacke fand ich besonders erheiternd heute. Danke dafür

    Antworten
  2. Kostantina

    Hallo, Mädels!
    Das ist somit der beste verfasste Artikel zum BFW den ich in letzter Zeit gelesen habe! Danke für den informativen und ausführlichen Einblick! Seit ein paar Saisons verfolge ich die FW ausschließlich über Blogazines oder Moderedakteure! Durch euch bekommt man wenigstens noch eine vernünftige Auskunft, man setzt auf mehr Content.
    Von den ganzen „bekannten“ Blogger kriegt man inzwischen fast gar nichts mehr mit, außer das sie auf irgendwelche Fitings, Shows oder Events sind! Keiner schreibt mehr darüber, ein Instagram Foto reicht anscheinend aus! Schade eigentlich, früher war es anders!
    LG
    Kostantina
    http://kostantinak.de/

    Antworten
  3. Andi

    Liebe Janes, wann verratet ihr denn mehr darüber, was hinter Shopreader steckt? Ich bin so neugierig 🙂

    Antworten
  4. Susanne Lindner

    Super Artikel …
    Kann meiner Vor Kommentatorin nur recht geben …
    Weiter so ..
    Und bin auch schon total gespannt auf Shopreader
    Alles Liebe aus dem Pott
    Susanne Lindner

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related