FAIR FRIDAY //
Die Frühlingsedition

01.04.2016 um 9.48 – Fair Fashion Nachhaltigkeit

fair friday

Eigentlich müsste euch an dieser Stelle unsere tollste Julia Jane ihre neuesten Fundstücke aus der Welt der nachhaltigen Lieblinge um die Ohren hauen, allerdings liegt genau die mit der Bettdecke über dem Kopf im Bettchen und kuriert sich aus. Genauso übrigens wie Scalamari Jane, die es ebenfalls voll erwischt hat. Diese Grippewelle scheint jedenfalls eine besonders hartnäckige zu sein: So viele Freunde wie noch nie haben sich in diesem Jahr mit dem kleinen Schweinchen angesteckt.

Um Julia Jane an dieser Stelle nichtsdestotrotz ein minibisschen zu vertreten, habe ich euch einfach meine persönlichen Highlights aus den Online Shops zusammen gestellt: Nachhaltig auf ganz unterschiedliche Art und Weise, besonders schön aus ziemlich offensichtlichen Gründen. Fair Friday – die Spring Ausgabe:

G.Kero x Veja: Die Künstlerin und Designerin Marguerite Bartherotte, die wir euch hier bereits vorstellten, macht ab sofort gemeinsame Sache mit unserem liebsten, nachhaltigen Schuhlabel Veja. Das Ergebnis? Ein klassischer, weißer Sneaker mit Papageienprint für euch und Kids. Gestern wurde die limitierte Edition vorgestellt  – und schwupps war sie auch schon ausverkauft. Wir drücken alle Daumen, dass die Schuhe wieder in den Online Shop kommen und haben bereits angefragt.

Kowtow Clothing: Wir hatten euch das nachhaltige Label bereits an dieser Stelle genauer vorgestellt – und bleiben verknallt: in beruhigende Farbkompositionen, weite Silhouetten und klassische Basics.

H&M Conscious: H&M und Nachhaltigkeit, das geht peu à peu zusammen wie euch Nike diese Woche ziemlich ausführlich erläutert hat. Neben ihrer Conscious Linie gibt’s im ständigen Sortiment übrigens auch Stücke, die aus recycelten Materialien oder Better Cotton hergestellt wurden. Und dort findet man zum Beispiel eine hellblaue Bluse wie diese.

VIERI Wolke: Seit unserer Kooperation bin ich verliebt in die Wolken-Kollektion von VIERI. Ein Träumchen aus ethisch korrekt geschürftem Gold. Für mich leider ein kleines Vermögen – in Gold zu investieren ist trotzdem nie die schlechteste Idee.

Stine Goya Badeanzug: Seit Wochen schwärme ich für den Herzchenprint Badeanzug der dänischen Designerin Stine Goya – und dann will ich ihn euch endlich zeigen, wird der Webshop gewartet. Also theoretisch geht’s hier entlang. Praktisch im Moment leider nicht. Warum Mme Goya nachhaltig arbeitet? Weil sie selbst ausschließlich in Europa und in relativ kleiner Stückzahl produziert.

5 Kommentare

  1. JIL EDG

    oh, kow-tow finde ich auch ganz klasse. und mit der bewussten entscheidung einen nachhaltigen schuh von veja zu kaufen, muss man meiner meinung nach auch absolut keine abstriche beim design machen. ich habe gerade zugeschlagen und bin sehr zufrieden :) schönes wochenende dir (euch)!

    Antworten
  2. Anna

    Liebste Sarah,
    Was für eine wunderbar-würdige Freitagsvergretung. Da ich immer wieder in deine schönen Kleiderensembles verknallt bin, trifft das hier auch so ziemlich den (Geschmacks-) Nagel auf den Kopf. Und danke, für den schönen Stine Goya Tipp! <3

    Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *