BEAUTY // Sarah Janes Schönmacher
im Februar

09.02.2015 Beauty

schoenmacherLiebe Haut, fängst du dich vielleicht ganz bald wieder? Ich weiß nicht, ob’s am Wetter liegt oder einfach an der Tatsache, dass mein Gesicht sich gerade im zweiten Frühling befindet, aber ein Pickelchen jagt gerade das Nächste. Während mein jugendlicher Leichtsinn auf der Haut im Moment nicht abebben mag, gibt’s dieser Tage bloß eine Geheimwaffe – und die kam mehr als gerufen: Diorskin Nude Air. Das flüssige Glück, das so zart im Gesicht schmilzt, gründlichst abdeckt und dabei so schwerelos scheint, dass ich es nie wieder hergeben werde. Ein Make-Up also, das von mir das Prädikat „Geheimer Lebensretter“ verdient – und das, obwohl ich im Umgang mit Farbe im Gesicht eigentlich eher der Trottel unter den ebenmäßigen Verteilern bin. Pipette aufsaugen, auf dem Handrücken entladen und peu à peu im Gesicht an Ort und Stelle bringen: Zack, gleichmäßig frisch! 

Was mich sonst noch Beauty-technisch schwer begeistert hat? Das erfahrt ihr hier:

Diorskin – Nude Air Serum Foundation

diorskin nude air diorskin nude air 1

Muss ich noch mehr dazu sagen? Ich war bislang wirklich gar kein Riesenfan von Make-Up, unschönen Rändern und krümeligen Bröckchen. Pröbchen holen empfohlen!

Kiehl’s – Ultimate Strenght and Salve

kiehls

Sobald es draußen auch nur ein minibisschen kalt wird, sehen meine Hände gleich 30 Jahre älter aus: Schrumpelig, trocken und bröselig en top. Viel hilft viel, lautet an dieser Stelle mein Lieblinsspruch. Von Kiehl’s braucht’s dagegen gar nicht noch so üppige Kleckse, denn Strenght and Salve ist so ergiebig und zieht so flott ein, dass meinen Händen niemand mehr was kann.

Aesop – Elemental Facial Barrier Cream

aesop

Jaha, ich weiß: Wir uns Aesop. Wenn ich allerdings von einer Beauty-Marke mehr als schwer begeistert bin, dann vom Pro mit den 5 Buchstaben. Ihr neuester Clou: Die Elemental Facial Barrier Cream – seit Januar erhältlich und der perfekter Kälte- und Schlechtwetterschutz. Was so angenehm nach Rosmarin duftet und so ergiebig ist, kostet zwar deutlich mehr als einen schmalen Taler, dafür halten die Produkte allerdings auch eine halbe Ewigkeit. Während ich mit dem Shampoo rund ein halbes Jahr auskomme, teste ich diese Creme schon seit fast zwei Monaten – und noch ist nicht mal ein Drittel verbraucht. Nachhaltigkeit macht eben auch bei Beauty Spaß. Mir zumindest.

YSL – Vernis á Lèvres Nummer 23 Fuchsia Cubiste

ysl

Dass ich jemals wieder zu Lipgloss greifen würde, hätte ich selbst am allerwenigsten gedacht. Matt, matter am mattesten lautete lange die Devise. Die Folge: Krümelige und ungepflegt wirkende Lippen. Nein, dann doch lieber bloß Pflege – oder: Vernis á Lèvres von YSL. Ein Gloss, der nach der Zeit lieber leicht verfliegt, statt fleckige Lippen zu hinterlassen. Und jetzt alle: LipglossLipglossLipgloss! 

Lacoste – Eau de Lacoste Rouge

eau de lacosteGleich fünf Flakons schickte der Lacoste-Bote mir vergangene Woche: Von weiß bis schwarz war jedes Fläschchen vertreten. Mein Gewinner: Rouge. Dezent, Frisch und ein wunderbare Sommer-Vorbote. Hach Lacoste, ich mag dich so.

BEAUTY // Sarah Janes Schönmacher
im Februar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related