Interior //
Bonne Nuit 💫

‚Äď 19.04.2016 ‚Äď Wohnen

schlafen schoen

Schlafen geh√∂rte f√ľr mich lange Zeit zu einer ganz selbstverst√§ndlichen Nebensache, die ich nie wirklich wahnsinnig wertsch√§tzte, noch ausgiebig praktizierte: Meistens lag ich auch am Wochenende immer sp√§testens ab¬†8 Uhr morgens mit weit aufgerissenen Augen neben meinem Freund, ranterte wie eine Verr√ľckte rum, um ihn ganz „ausversehen“ wach zu machen oder stupste ihn an, um nachzuhorchen wie m√ľde er noch auf einer Skala von 1 bis 10 sei. Mit der Schwangerschaft kam schlie√ülich die akute M√ľdigkeit sowie die unfreiwilligen, knapp zweist√ľndigen Wachphasen in der Nacht, die blo√ü durch zwei Riegel Corny beendet werden konnten. Und was seit Wilma los ist, muss ich euch wohl nicht erz√§hlen: Schlaf ist Mangelware. Zwar hatte ich bereits ein Dutzend Mal Gl√ľck, und Wilma schlief durch, die Regel ist das allerdings keinesfalls. Stattdessen sind wir derzeit zur√ľck im¬†S√§uglingsstadium¬†angekommen und haben somit den¬†4-Stunden-Rhythmus¬†zur√ľck erobert. (K)ein Traum. Und ihr wisst es selbst: Schlafentzug¬†kann¬†Folter sein, Schlaflosigkeit ist der Horror.

N√ľtzt aber nichts, n√ľtzt gar nichts: Da m√ľssen wir wohl alle irgendwann einmal durch. Was wir allerdings trotzdem machen k√∂nnen, um nicht gleich Sturm zu laufen? Die wenigen Stunden Auszeit, unsere Pausen oder eben unseren wohlverdienten¬†Schlaf so wunderbar kuschelig wie nur m√∂glich zu nutzen: Muckelig rund ums Bett herum, f√ľr sch√∂nere Schlafphasen, ausgeglichenere Pers√∂nlichkeiten und die wichtigste Nebensache der Welt: SCHLAF!

Das Grundger√ľst: Ein Bett! Ich hatte das gro√üe Gl√ľck, dass mein Freund mir zu 25. Geburtstag das Bett meiner Tr√§ume zimmerte. Mir platzte das Herz vor Stolz, Gl√ľck und Freude: Ein Himmelbett mit Schubladen unten drunter. Gibt’s so √§hnlich unter anderem hier (blo√ü leider ohne Schubladen)

muun-press_photo-4

Eine ordentliche Matratze: Und hier kommen wir zu Muun.¬†Vincent Brass und¬†Frederic B√∂ert haben es sich zur Aufgabe gemacht, ein Matratzen-Set auf den Markt zu bringen, das alles kann: Weich, mittelweich, fest oder eben nachgiebiger. Eine Matratze f√ľr alle, sozusagen. Und daheim kann nach Lust und Laune ausprobiert werden.¬†Die Matratze besteht aus einem wendbaren Kern und einer wendbaren Auflage, die durch einen Rei√üverschluss miteinander verbunden wird. Dadurch lassen sich insgesamt vier Liegekombinationen erzielen, die sich ganz einfach und v√∂llig¬†individuell anpassen lassen.¬†Ich bin seit rund zwei Wochen gl√ľcklichere Testerin der Muun – nachdem ich das Thema Matratzen-Kauf aus √úberforderung viel zu lange vor mich herschob. W√§hrend mein Freund auf seiner Seite die deutlich h√§rte Auflage gew√§hlt hat, kuschel‘ ich mich Nacht f√ľr Nacht in meine weichere Seite rein. Ein Individuelles Set, dass ihr euch im Muun Store auf der Mulackstra√üe auf jeden Fall¬†mal genauer anschauen solltet – oder ganz einfach 100 Tage daheim testen k√∂nnt. Bestellen, 100 N√§chte drin verbringen und bei Nicht-Gefallen wieder abholen lassen. Wer wei√ü auch schlie√ülich nach einer Nacht schon, ob diese Partnerschaft f√ľr ewig h√§lt. Apropos: 10 Jahre Garantie gibt’s obendrauf. In diesem Sinne: 1000 Dank, Muun. Hier gibt’s mehr Infos.

decke

Schon bezogen? Hinfort mit wei√üen Decken, die nach unz√§hligen W√§sche eh nur noch einen Gelbschleier hinterlassen: Willkommen Gem√ľtlichkeit und W√§rme. Mit diesem Kissen und dieser Decke. Hach.

Ein ruhiges Umfeld schaffen: Ich glaube, mein offener Schrank ist nicht gerade f√∂rderlich, um im 7. Himmel einzuschlafen. Grund genug, sich genau diesem Problem demn√§chst mal etwas genauer zu widmen. Hier und dort darf’s aber nat√ľrlich¬†trotzdem farbliche Akzente geben. Zum Beispiel mit farbiger Tapete. Wie w√§r’s mit dieser hier samt Goldtupfer? Und daneben der cognacfarbene Sessel von Made.com¬†– zack, h√ľbsch.

5558079470300_020_f

Wie riecht’s? Gem√ľtlich nat√ľrlich. Die R√§ucherst√§bchen der 10er sind wohl unangefochten √Ėle mit Holzst√§bchen drin. Sieht nicht nur h√ľbsch aus, duftet auch nett. Gleich daneben steht nat√ľrlich die Kerze im Keramik-T√∂pfchen. L√ľften im Anschluss nicht vergessen!

Ankommen, abschalten und einen tiefen Schluck Tee zu sich nehmen: Wie w√§re es mit Schoko, Chai & Tr√§umerei?¬†Gibt’s hier.

Zum einmal lesen, zweimal oder auch dreimal. Wenn der Kopf mal wieder nicht ausgehen will, der Körper aber bloß nur noch reglos ist. Zum Beispiel auf dem Nachtisch: Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins.

5522364050001_000_b

Licht aus: Ich habe eine Schw√§che f√ľr Salzstein-Lampen. Und bei dieser hier hat’s direkt Peng gemacht. Bei dieser allerdings auch.

Und dann: Schlafmaske auf!

5532992530205_070_b

Raus aus den Feder und: Mit den nackten F√ľ√üen auf den Boden. Nein, nein, nein: Auf einen gemusterten¬†L√§ufer mit Pom Poms dran. Nicht, dass wir noch mit dem falschen Bein aufstehen.

UG111D00Q-O11@11

Oder gleich in die kuschelweichen Puschen.

Und eine runde durchs Schlafzimmer tanzen – im Nachthemd. Vielleicht hilft die Vorstellung ja, wenn man nachts mal wieder schlaftrunken aufstehen und f√ľttern muss.

Was Wilma liebt, kann f√ľr uns nicht verkehrt sein: Aden + Anais. Es kann schon mal gut und gerne sein, dass der Floh nachts in unser Bett r√ľber wandert. Und was Wilma als Schlafsack umschmiegt, das gibt’s jetzt auch als Tagesdecke. W√§hrend der Papa unseren 2-Meter-Teppich fortan f√ľr sich beansprucht, kuscheln Wilma und ich in Mousselin.

[Dieser Beitrag wird unterst√ľtzt von Muun]

Interior //
Bonne Nuit 💫

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr von

Related