GIRLS TALK //
Ich bin die Queen der Menstruationscups 🌹

– 21.01.2018 – Nachhaltigkeit, Slow Sunday

Einige Wochen, ja fast vier Monate ist es nun her, da verfasste ich einen sehr ehrlichen Artikel ĂŒber den Struggle mit Menstruationscups. Zwar hielt ich damals schon fest, dass, egal wie schwer es vielleicht sein mag, ich mich fĂŒr immer von Tampons verabschieden möchte, aber ich sag euch was: Verflixt nochmal, es ist leichter gesagt als getan. Von Flecken auf dem Bettlaken ĂŒber Dauerpanik in hellen Jeans bis hin zu einem verschwundene Cup – es war alles dabei. Nun aber, vier Perioden spĂ€ter, hab ich es raus. Nicht nur kann ich meinen Cup quasi im Schlaf wechseln und abschĂ€tzen, wann ich die maximale FĂŒllhöhe ausgereizt habe, ich könnte euch nun auch die perfekte Falt- und EinfĂŒhrtechnik prĂ€sentieren.
Davon mal abgesehen, dass ich ganz nebenbei schon mehr als eine Packung Tampons, Pestizide, VerpackungsmĂŒll und Steuern gespart habe, bin ich einfach so unheimlich glĂŒcklich ĂŒber meinen neuen Umgang mit meiner Periode. Nicht im Traum wĂŒrde mir noch einmal einfallen, einen Tampon zu benutzen, auch nicht unterwegs.

Noch immer skeptisch? Das sind meine persönlichen Lieblingsvorteile:

  1. Mit Abstand ganz vorne: Ich finde es einfach viel hygienischer. Nicht nur baumelt kein Faden zwischen meinen Beinen mehr herum, der nach dem Duschen nass ist und mir permanent das GefĂŒhl gegeben hat, alle möglichen Bakterien per FlĂŒssigkeit nach oben in den Unterleib zu transportieren. Ich empfand es auch immer als unangenehm, dass Tampons so viel FlĂŒssigkeit aufnehmen und gerade am Anfang und Ende der Periode die SchleimhĂ€ute austrocknen.
  2. Ich spare MĂŒll. Ich möchte gar nicht mehr an die vielen Tampons denken, die tagtĂ€glich in Toilettenpapier oder dĂŒnne PlastiktĂŒten eingewickelt in den MĂŒll wandern. Weniger MĂŒll zu produzieren finde ich einfach etwas total schönes und wenn sich der Badezimmereimer weniger schnell fĂŒllt, sammelt man schön fleissig ganz nebenbei Zero Waste Karmapunkte.
  3. Kein lĂ€stiges, permanentes Wechseln mehr zwischendurch: In den letzten vier Monaten musste ich nur an einem einzigen Tag meiner Periode meinen Cup unterwegs leeren. Ist dieser nĂ€mlich etwas zu voll und man setzt und hockt sich oder lĂ€uft ungĂŒnstig, kann der Cup sehr selten auch einfach mal nicht mehr alles in sich halten. Ansonsten aber sind 8-12 Stunden Tragezeit absolut kein Problem und ziemlich praktisch.
  4. Ich setze mich mehr mit mir und meinem Körper auseinander: Ich empfinde meine Periode seit dem Menstruationscup viel angenehmer als vorher. Zum einen habe ich jetzt ein besseres GefĂŒhl fĂŒr die LĂ€nge und StĂ€rke der Blutung und auch ein besseres VerstĂ€ndnis dafĂŒr, dass ich mich an manchen Tagen schwĂ€cher fĂŒhle als an anderen. Zum andere habe ich eine seltsame Faszination mit der Laune der Natur entwickelt. Ich wechsle nun nicht mehr mehrfach am Tag ein vollgesaugtes BaumwollstĂ€bchen, sondern sehe tatsĂ€chlich die verschiedenen Phasen der Blutung und die Konsistenz des Blutes. Wahnsinn, was unsere Körper da jeden Monat abwickeln. Eventuell klinge ich wie eine 12-JĂ€hrige, aber ich fĂŒhle mich nun weiblicher, erwachsener und auf eine seltsame Art und Weise selbstbewusster. 

Mein Cup war einfach nicht dicht

Die wohl schwierigste Herausforderung meiner gesamten Cup-Reise war das Einsetzen. In der ersten Zeit habe ich es keinen einzigen Tag geschafft, dass der Cup den Tag oder die Nacht ĂŒber dicht blieb. Auch hatte ich besonders in hellen Jeans den ganze  Tag Panik, man könnte plötzlich einen Fleck erkennen – was natĂŒrlich schon aufgrund der schieren Menge des Blutes völlig an den Haaren herbeigezogen war, aber mit RationalitĂ€t kommt man an solchen Stellen natĂŒrlich nicht wirklich weiter.

Die Lösung: S- anstatt V-Falttechnik & eine Minisporteinheit

Bis zu diesem Zeitpunkt habe ich immer die V-Falttechnik verwendet, da sie mir einfach am sinnvollsten vorkam. Um einiges besser funktioniert aber die S-Technik, die am Anfang allerdings etwas mehr Übung erfordert. Nach wie vor mache ich den Cup vor dem Einsetzen nicht nass, da dann die genannte Falttechnik zu einer derart risikobehafteten Herausforderung wird, dass mir tatsĂ€chlich einmal der Cup in die Toilette gesprungen ist, weil er sich mit Spannung aus meiner Hand verabschiedet hat. Also: Cup in die Hand nehmen, ein S-Falten und zwischen Daumen und Zeigefinder festhalten. Jetzt kommt das Wichtigste: Beim EinfĂŒhren so lange nicht loslassen, bis der Cup von außen nicht mehr sichtbar ist. Dann vorsichtig entfalten lassen und gleichzeitig noch ein StĂŒckchen weiter hochschieben. Ihr werdet an dieser Stelle merken, dass sich der Cup nicht ganz entfaltet hat und genau an dieser Stelle bin ich immer gescheitert. 

Was nun aber hilft ist: Cup am RĂŒckholstĂ€bchen ein StĂŒckchen nach unten ziehen, sodass ein leichter Unterdruck entsteht, Cup wieder loslassen, aufrichten und auf der Stelle laufen. Hört sich ziemlich komisch an, aber in Verbindung mit dem ein oder anderen Squat rutscht der Cup in die richtige Position und ist völlig ausgefaltet. 

Das Einzige, dass ich tatsĂ€chlich noch nicht ausprobiert habe, ist Schwimmen oder in die Sauna zu gehen. Allerdings muss ich so ehrlich sein, dass ich das auch in meiner Tamponzeit aus diversen offensichtlichen GrĂŒnden nie wirklich gemacht.

Was man sonst noch falsch machen kann

  • Kauft euch keinen schönen hellrosanen oder weißen Cup, denn der sieht nach gefĂŒhlten zwei Tagen Einsatz eher gelblich verblichen und ziemlich unschön aus.
  • Lasst den Cup nie mehr als 12 Stunden drinne. Nachdem ich einmal nach verschiedenen alkoholischen GetrĂ€nken vergessen hatte, dass ich ja, huch, noch meine Tage habe, versuchte ich am nĂ€chsten Tag verzweifelt meine Cup “zu finden”. Dieser hatte sich ein ziemliches StĂŒck nach oben verabschiedet und nach einem kleinen Panikmoment und einer Gymnastikeinheit bekam ich ihn schließlich zu greifen.

11 Kommentare

  1. Lilly

    Herrlicher Artikel! Ich hatte mir aufgrund deines letzten Artikels dann endlich auch die Menstruationstasse gekauft und habe sie den ganzen Herbst ĂŒber geliebt, war mit ihr im Pool,beim Sport und und und…Jetzt habe ich mir aber die.spirale legen lassen und da.ist das verrutsch- und verlier Risiko mit Tasse angeblich erhöht und deswegen traue ich mich nichtt mehr 🙁 ich vermisse sie und habe mal wieder gemerkt, wie ekelhaft und nervig ich Tampons finde, vor allem wenn ich den ganzen Tag unterwegs bin..

    Antworten
  2. Zane

    Love that you have mentioned this subject. It has so many benefits, starting from a more environmentally friendly lifestyle up to saving money! A period cup is the way to go! We love the Lena Cup brand! Are there any other brands you suggest?

    Antworten
  3. GABY

    Hi liebe Julia Jane, tolles Thema da man bei dem riiesengroßen Angebot an Mens-Tassen ganz schnell den Überblick verliert, und die Auswahl der richtigen Tasse viel wichtigere Punkte wie die Farbe beinhalten sollte, möchte ich allen die wirklich hilfreiche wunderbare FacebookGruppe ‚Menstruationstasse‘ mit ĂŒber 68.000 ausschließlich (!!!) weiblichen Mitgliedern ans Herz legen. Hier wird jedem geholfen die passende Tasse zu finden, nachdem man Beckenbodenzustand, BlutungsstĂ€rke und Angaben zum Muttermund gemacht hat. Sonst geht es einem ganz schnell wie dir und mir 😉 die Tasse ist undicht oder verschwindet in einem. Wenn man einmal den passenden Cup hat, will man nie wieder zurĂŒck zu Tampon & Co!

    Antworten
  4. Anna

    Hab sie nach einem Jahr Tragen nun auch zum ersten Mal am Strand und im Meer genutzt und funktioniert wunderbar! TagsĂŒber no stress, abends entleert. Big fan.

    Antworten
  5. Amelie

    Danke fĂŒr die gute Beschreibung, bei mir hat es bis jetzt auch noch nicht wirklich geklappt, aber jetzt bin ich voller Hoffnung 😉 Liebe GrĂŒĂŸe!

    Antworten
  6. lisi ledbetter

    ein artikel, den ich punkt fĂŒr punkt so unterschreiben kann. alles abgedeckt. bin seit ĂŒber 5 jahren dabei im tassenverein 🙂
    noch ein tipp von mir: mir hilft beim einsetzen, wenn ich mich in im stehen einfĂŒhre und dann in die hocke gehe, seither KEIN verrutschen mehr! aber da muss jede selbst probieren, was bei ihr funktioniert.
    lieben gruß, und danke

    Antworten
  7. Karo

    Liebe Julia! Ein positiver Artikel, der motiviert es doch noch mal mit den Cups zu versuchen. Aber eine Tragezeit von 8-12 h ist nicht ernsthaft zu empfehlen! Auch bei Menstruationstassen bestehet das Risiko von TSS, das mit einer so langen Tragezeit drastisch steigt! Die Keime die TSS auslösen haben hier zu lange Zeit sich zu vermehren.

    Antworten
  8. Manuela

    Ich bin auch seit ca. 4 Monaten ‚konvertiert‘. Fast mein ganzer weiblicher Freundeskreis benutzt nun Cups und sind begeistert! Es braucht zu Beginn etwas Übung, aber es ist es wert. Sollte ein Cup nicht dicht sein, lohnt sich vielleicht auch ein Markenwechsel. Meiner war den ersten Monat absolut undicht, ich bestellte dann einen neuen und der sass! Auch die Entfernung geht relativ einfach, man muss ihn einfach ‚rauspressen‘, dann kriegt man ihn einfach zu fassen.
    GrundsÀtzlich bin ich eine Person, die sich sehr schnell ekelt, aber ich muss sagen, der Ekelfaktor bei diesen Tassen ist relativ gering!

    Antworten
  9. Karolina

    Hallo zusammen! Nun eine Frage an die Cup-Expertinnen, denn ich bin noch absoluter Neuling. Wie bekomme ich den Cup denn bitte schmerzlos wieder raus? Ich habe meinen Cup bisher genau ein Mal verwendet. Das EinfĂŒhren, Positionieren und Tragen war unproblematisch, wenn auch ungewohnt. Aber das Entfernen war so schmerzhaft! Der entfaltete Cup erschien mir plötzlich so riesig! Und er war so schwer rauszuziehen! Das war dann leider mein erster und bisher letzter Versuch damit… obwohl ich eigentlich gerne dabei bleiben möchte! Was hab ich denn bloß falsch gemacht? Merci fĂŒr eure Hilfe, Karo

    Antworten
    1. GABY

      Hi Caro, schau dir doch echt mal die Gruppe ‚Menstruationstasse‘ auf facebook an. Da gibts unendlich viele Tipps rund um die Tasse, das hat mir zu Beginn mit meinem Cup mega geholfen 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related