Fair Friday // All eyes on Hund Hund
+ 5 einfache Tipps für die Pflege eurer Kleidung

Es ist das Eine, Transparenz zu versprechen und das Andere, auch wirklich transparent zu handeln – das haben wir längst verstanden, lassen wir uns doch zu gern manchmal von vermeintlich guten Dingen einlullen, um unser eigenes, schlechtes Gewissen zu besänftigen. Wo Brand x allerdings genau Produkt y produziert, das können wir nur erahnen – mit der Hoffnung, ihm vertrauen zu können. Mit dem Laberrhababer machten Modedesignerin Isabel Kücke und Videograf Rohan Michael Hoole im Jahr 2016 und mit ihrer Gründung des Berliner Labels Hund Hund aber Schluss. Und das hat gleich zwei Vorteile: Zum einen wissen wir nämlich genauer, wo in Europa produziert wird, und zum anderen können wir verstehen, welcher Wert jedem einzelnen Kleidungsstück zugrunde liegt, wird hier nämlich nicht nur jedes Fitzelchen Stoff, sondern sogar die Kosten für den Transport genau aufgedröselt und mit Euro benannt. Das rechtfertigt die höheren Preise nachhaltigerer Produktionen nicht nur, sondern könnte auch für Umdenken und mehr Wertschätzung sorgen – so viel hoffen wir zumindest. 

Die Idee zu Hund Hund entstand übrigens in Indien, genauer gesagt in Mumbai, kurz nachdem Isabel ihr Studium an der Universität der Künste beendete und für einen Workshop ans andere Ende der Welt zog. Mit dem Wunsch, sich selbstständig zu machen, ging eben auch der Rundumblick einher und schnell stand fest, dass hier etwas verändert werden musste. Vor Ort sahen sie natürlich  nicht nur die harte Arbeit der Näher*innen, sondern auch die Konsequenzen einer Industrie, die auf dem Rücken der Umwelt ausgetragen wird. 

Und warum finden wir Hund Hund Kleidung nicht in anderen Stores, sondern nur in ihrem eigenen Lädchen? Weil das Team natürlich genau weiß, wie hoch die Margen ausfallen und will, dass ihr eben nur das für das Produkt zahlt, was nötig ist – ohne das noch mal und noch mal jemand daran verdient. 

Und noch eine Besonderheit fällt gleich auf Anhieb auf: Hund Hund ist ein unisex Label, das für alle da ist, mal weiblicher scheint, wieder einen maskulinen Einschlag verfolgt. Die Grenzen verschwimmen und die Kreationen sind bewusst zeitlos gehalten, um nicht nur unter den Geschlechtern zu tauschen, sondern auch sehr wohl ewig lang was von ihnen zu haben. Und damit das auch gewährleistet werden kann, hat das Power-Team für euch gleich noch 5 ganz einfache Pflege-Tipps zusammengestellt, damit eure Hund Hund Kreationen auch ganz lang so schön ausschauen wie am allerersten Tag. 

 

1. WASCHE BEI 30 GRAD!
Wasche deine Kleidung nur bei bis zu 30 Grad, um sie länger frisch, farbecht und in idealer Passform zu halten. Heißes Wasser lässt insbesondere Baumwolle schneller ausbleichen und kann außerdem einen schrumpfenden Effekt haben.
 
2. AUF LINKS DREHEN
Dreh‘ deine Kleidung nach außen, bevor du sie in die Maschine steckst. Das schont das Material und sollte sich Farbe lösen, geht sie eher zurück in die Fasern, als ins Waschwasser. Auch beim Trocknen in der Sonne die Kleidung stets auf Links drehen, so bleibt das Verbleichen aus. 

 

Ein Beitrag geteilt von Hund Hund (@hundvonhund) am

 

Ein Beitrag geteilt von Hund Hund (@hundvonhund) am

3. WEISSER ESSIG STATT WASCHMITTEL
Zu viel Waschmittel hinterlässt Spuren auf der Kleidung und ist nicht gut für das Abwasser. Stattdessen lieber eine halbe Tasse weißen Essig zur Wäsche hinzugeben – das macht die Kleidung weich und frisch. Das Essig beseitigt mineralische Rückstände aus der Kleidung sowie Gerüche – und reinigt nebenbei auch die Maschine! Win-win.

4. LEGEN STATT HÄNGEN
Wer jetzt seine Winterkleidung endgültig verstaut, der tut gut daran sie nicht aufzuhängen, denn das kann durch das Eigengewicht der Kleidung die Schultern ausleihern und Falten hinterlassen. Lieber auffalten und gegen Mottenbefall mit Lavendelsäcken ausstatten.

5. NICHT ZU OFT WASCHEN
Gerade Wolle muss nicht nach jedem einzelnen Tragen gewaschen werden. Grundsätzlich gilt: Je seltener, desto besser. Dieses Material besitzt natürliche antibakterielle und geruchsvermindernde Eigenschaften. Zum Auffrischen kann man den Wollpulli einfach mit ins Bad hängen, während man duscht – die Luftfeuchtigkeit löst Falten ganz nebenbei auf.

Wer nun noch mehr von Isabel und Rohan erfahren will, der schaue einfach einmal bei unseren Kolleginnen von Blogger Bazaar vorbei. Die haben sich das Team nämlich für einen kurzen Plausch geschnappt!

Und psst: Bei Hund Hund ist gerade Sommer Sale! An dieser Stelle kann ein Blick in den Online Store also nicht schaden. Und wer sich nun komplett in die wunderbare Welt von Hund Hund hineinfallen lassen will, der sollte die Fahrt in den Berliner Wedding planen und schaut am besten auf der Website nach den aktuellen Öffnungszeiten vorbei!

Hund Hund
Lobe Block
Böttgersrasse 16
13357 Berlin

Kampagnenbilder: © Sarah Kühl.

5 Kommentare

  1. Johanna schulz

    Das, finde ich, ist ein ganz wichtiger Beitrag!
    Wie selten es doch geworden ist, Kleidung auch mal aufzuhängen und zu lüften anstatt immer gleich alles mit chemischen Mitteln zu waschen. Hat NUR Vorteile: Mehr Zeit für wichtigere Dinge als waschen, Kleidung hält länger, Abwasser wird nicht verschmutzt, Wasser nicht verbraucht und und und

    Antworten
  2. Katja

    Hallo ihr Lieben, danke für die tollen Tipps. Eine Frage, ist mit „weissem Essig“ ein spezieller Essig gemeint? Oder dieser stinknormale, farblose (Essigessenz?)? Liebsten Dank! Katja

    Antworten
  3. Lara

    Ist die Julia gar nicht mehr in eurem Team? Es kam schon so lange kein Beitrag mehr von ihr und sie war doch immer für den Fair Friday zuständig, oder irre ich mich?
    Liebe Grüße

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related