SpotLite, die neue Wunderwaffe gegen Akne & Pickelmale?
Im Beauty-Interview mit Hautexpertin Carrie Gross

19.12.2018 Beauty, box3

Wo um Himmels Willen steckt sie nur, die Innovation auf dem Beauty-Markt, die sich wirklich und wahrhaftig unseren Unreinheiten annimmt, die gezielt Akne und unreine Stelle in unserem Gesicht für immer wegzaubert und im gleichen Schritt wiederkehrenden Pickeln den Garaus macht? Eine, die Pickelmale verschwinden lässt, ohne jahrelangen Aufwand zu betreiben?

Wisst ihr was? Ich glaube, ich habe sie gefunden, ohne euch das nächste Märchen von reiner Haut aufzutischen. Die Rede ist von SpotLite, der neuesten Beauty-Innovation aus dem Haus Dr. Dennis Gross. Und für euch habe ich SpotLite nun einige Wochen getestet und kann tatsächlich behaupten, dass meine Unreinheiten weniger werden und alte Pickelmale wirklich bereits im Verschwindungsprozess stecken. Bloß an der regelmäßigen Anwendung muss ich in der Zukunft noch arbeiten. Aber was steckt überhaupt hinter diesem kleinen Stick, der gleich auf einen Streich so viele Wunder verspricht? 

 – Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Mehr Infos dazu findet ihr hier –

 

Die kleine, von mir liebevoll SpotLite Rakete genannt, dringt mit blauem und rotem Licht in die Hautoberfläche ein und bekämpft so Bakterien, beruhigt Entzündungen und reduziert dabei gleichzeitig Rötungen.

Um euch aber einen etwas genaueren Überblick zu geben, habe ich im neuesten Beauty-Interview die Macherin hinter der neuesten Wunderwaffe und Geschäftsführerin Carrie Gross, die gemeinsam mit ihrem Mann, der seit vielen Jahren als Hautarzt arbeitet, genauer gefragt. Die Beiden sind also auch beruflich als Team unterwegs und haben das Beauty Label Dr. Dennis Gross vor einigen Jahren in New York gegründet.

Bei ihnen dreht sich alles um die optimale Pflege der Haut – und die ist nahezu komplett vegan und tierversuchsfrei. Ihre Produktpalette wächst stetig, aber wie bereits oben erwähnt, scheint ihr neuestes Produkt eine unglaubliche Innovationssensation zu sein und ließ mich gleich auf aufhorchen: SpotLite. Und genau der widmen wir uns heute ausführlicher.

Übrigens: SpotLite eignet sich nicht nur für das Gesicht, sondern kann auch auf der gesamten Haut verwendet werden, also überall dort, wo bakterielle Ausbrüche in Form von Akne entstehen. Auch zur Vorbeugung von Akne soll sich SpotLite hervorragend eignen.

Das blaue Lichtspektrum wirkt direkt unter der Hautoberfläche und bekämpft exakt die Bakterien, die Akne auslösen. Das rote Licht hingegen dringt tiefer in die Haut ein, um Schäden zu reparieren und Entzündungen sowie Rötungen zu reduzieren. Gleichzeitig entfaltet SpotLite eine hautglättende Wirkung und minimiert ebenfalls dunkle Flecken, die durch Akne entstehen können. Bereits nach wenigen Anwendungen lässt sich feststellen, dass sich die Größe einzelner Unreinheiten verringert und Rötungen sowie Entzündungen zurückgehen.

Ourania: Wie genau funktioniert das SpotLite und wann sollte ich es verwenden?

SpotLite ist eine Lichttherapie zur Linderung von Hautunreinheiten und Akne – und die Anwendung dauert nur drei Minuten pro Tag. Das gesamte Lichtspektrum des roten und blauen Wellenlängenbereichs wird genutzt, um bestehende Pickel zu klären, Rötungen zu lindern und ein klares Hautbild zu schaffen. Da es so klein und kompakt ist, passt es in jede Handtasche und kann jederzeit eingesetzt werden.

Wird meine Haut dadurch sensibler für UVA und UVB-Strahlung?

Nein das wird sie nicht! Aber natürlich sollte zu jeder Jahreszeit und täglich ein Lichtschutzfaktor verwendet werden. Sonnenschutz ist ein Muss!

 

Wann erzielt man erste Ergebnisse?

Schon bei ersten Behandlung werden Bakterien beseitigt, also von Tag eins an. Rötungen gehen auch sofort zurück und bei stark unreiner Haut kann die Anwendung öfter am Tag wiederholt werden. Dann kommt man auch schneller zu einem sichtbaren Ergebnis. Bestrahlt die Pickelstelle oder das Pickelmal jeden Tag weiter bis es verschwunden ist.

 

Wie wendet ihr SpotLite an?

Ganz wichtig: Die Haut sollte vor der Behandlung gereinigt werden und trocken sein! Erst dann macht die Behandlung mit SpotLite wirklich Sinn. Das Gerät wird nun eingeschaltet und ist bereit für die tägliche 3-Minuten-Anwendung. Drückt nun den Stick für 2 Sekunden auf die betroffene Stelle und wiederholt diesen Porzess bei allen sichtbaren Unreinheiten. Ein folgendes Peeling und ein reichhaltiges Serum kann die Anwendung unterstützen!

Wann hast du angefangen, dich für Beauty-Produkte und Hautpflege zu interessieren?

Ungefähr mir fünf Jahren schon. Ich fand meine Mutter wahnsinnig schön, sie trug fast nie Make-up und verwendete nur Lippenstift. Ich beobachtete sie regelmäßig bei ihrer Pflegeroutine, die nur aus Hautreinigung und einer Creme bestand. Irgendwie hat mich das einfach fasziniert und ich musste permanent an diese simple Herangehensweise denken. Witzigerweise habe ich auch bei dem ersten Date mit meinem jetzigen Mann nur über Hautpflege mit ihm geredet. Logisch, er ist Hautarzt, aber auch mich ließ das Thema nie wirklich los.

Es geht sogar so weit, dass wir eine Konversation seit Jahren weiterspinnen: Ein längst entferntes Spa-Wochenende war irgendwann Anlass, sich über Inhaltstoffe von Kosmetik und Behandlungen auszutauschen – und genau dieses Gespräch dauert bis heute an. In jeder freien Minute greifen wir das Thema auf und tauschen uns darüber aus.

Das klingt nach einen wahren Beauty-Reise. Welche drei Tipps würdest du denn deinem jüngeren Ich denn in Sachen Hautpflege mit auf den Weg geben?

Bilde dich! Sei neugierig, was in deinem Produkten steckt. Lies die Labels und versuche, sie zu verstehen. Probier aus, welche Inhaltsstoffe für deine Haut gut sind. Lass dich auch von Fachleuten wie Hautärzt*innen beraten und inspiriere dich über Magazine und Online Portale. Aber achte auf vertrauenswürdige Quellen!

Der nächste Tipp ist: Starte sofort damit! Außerdem würde ich dazu raten, in ein bis zwei gute Produkte zu investieren. Ist das Budget klein, dann ist weniger mehr. Setze auf höhere Qualität, aber dafür auf weniger unterschiedliche Produkte. Eine gute Reinigung und Creme reicht oftmals aus.

Ist notiert! Hast du denn noch ein No-Go für uns, wenn es um Hautpflege geht?

Auf Sonnenschutz zu verzichten ist ein absolutes No-Go! Man sollte nie ungeschützt in die Sonne gehen, egal zu welcher Jahreszeit. Am besten verwendet ihr täglich einen Lichtschutzfaktor für das Gesicht.

Liebe Carrie, vielen lieben Dank für deine Zeit und deine Tipps. Ich lass‘ dich wissen, was SpotLite in den kommenden Wochen bei mir bewirkt. 

 

Noch mehr Beauty-Produkte von Dr. Dennis Gross findet ihr unter anderem bei Douglas:

6 Kommentare

  1. Ana

    Danke für den Tipp! Der Stick klingt auf jeden Fall praktischer als die Licht-Masken, die wirklich nur im Gesicht angewendet werden können.
    Aber worüber ich in letzter Zeit immer wieder stolpere ist, dass blaues Licht (Wellenlängen 420-490, „HEV-Licht“) schneller altern lassen soll. Insbesondere das von (Computer-, Handy- …) Screens. Die Artikel sprechen von Falten, Hyperpigmentierung etc. – googelt einfach mal HEV Licht. Bei der Lichtmaske von Neutrogena wird sogar vom Hersteller angegeben, dass das blaue Anti-Pickel-Licht der Maske genau diesen Wellenlängenbereich abdeckt. Heißt das, die Masken lassen altern? Oder heißt das, Screen-Licht ist (schon klar, eine ganz andere Intensität als eine Maske) zumindest nicht schlecht für Akne? Oder stimmt es überhaupt, dass Screen-Licht schneller altern lässt? Gucke ich mir die hochpreisigen „Sonnencremes“ extra gegen dieses „gefährliche“ blaue Licht an, könnte ich diese Warnungen auch schnell für einen Marketing-Trick halten. Das einzige was mir nach tagelangem Computerhocken auffällt, sind die müden Augen. Ich mag das auch nicht so recht glauben… jedenfalls… bin ich gerade hochgradig verwirrt. Vielleicht magst du, liebe Ourania, dich mal damit befassen? Oder kennt sich sonst jemand besser damit aus, als ich es mit meinen Google-Versuchen tue? Ist z.B. ein/e Physiker/in hier, die sagen kann ob Wellenlänge gleich Wellenlänge ist?
    Ich will mir weder eine Creme gegen blaues Licht noch eine Licht-Maske kaufen, aber interessieren tut’s gerade sehr! 😉

    Antworten
  2. Ani

    Ana,
    mir gehts genauso! Wäre sehr froh wenn jemand auf genau diese Fragen ein paar Antworten hätte <3

    Antworten
  3. Susanne

    Ich schließe mich an, bin ziemlich verunsichert und würde mich über Antworten freuen 🙂
    Liebsten Dank

    Antworten
  4. Ourania

    Hi ihr Lieben,

    ich werde Recherche betreiben und mich bei euch melden 🙂 Das Problem bei Studien ist oftmals, dass sie immer zu einem Ergebnis kommen, da natürlich Geld dahinter steckt. Man muss genau darauf achten, wer die Studie veröffentlicht hat und ob es vergleichbare Studien mit ähnlichen Ergebnissen gibt. Mir ist keine vertrauenswürdige Studie bekannt, die wirklich beweist, dass der Wellenbereich von blauem Licht, der hier oder bei Masken genutzt wird, die Haut altern lässt.

    Liebst,

    Ourania

    Antworten
  5. Caro

    Auf Sonnenschutz zu verzichten ist ein No-Go? Vor allem im Winter wird ausschließlich übers Gesicht Vitamin D aufgenommen, weil wir ansonsten dick eingepackt sind. Wenn man dann noch Sonnenschutz aufträgt wird es sehr schwer und man kann schneller unter Vitamin D Mangel leiden. Mein Hausarzt hat mir dringlichst davon abgeraten im Winter Make Up mit Lichtschutzfaktor zu nutzen. Ich finde es ist ein wichties Thema nicht nur über schöne Haut nachzudenken sondern auch über Gesundheit.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related