Pre Fall 2019 – Round-up // Sarah Janes Favoriten

10.01.2019 Mode, box3

Sind tonangebende Trends wirklich Schnee von gestern, ein alter Hut, sozusagen, der nur noch in bestimmten Modemagazinen künstlich am Leben gehalten wird? Wurde das Modediktat tatsächlich still und heimlich begraben und erleben wir derzeit vielleicht sogar so etwas wie eine modische Revolution, eine Anarchie und eine neue Vorstellung von textiler Freiheit – oder passiert diese Entwicklung ausschließlich in unserem Mikrokosmos und nirgendwo sonst ist diese Entwicklung zu spüren? Es ist sicher das eine, sich von sämtlichen Vorgaben zu befreien, durch die Gegend zu schreiten, ohne sich einzuschränken, bloß ist der Drang nach Neuem stets ungehalten – und gerade der scheint derzeit wenig befriedigt zu werden. Ich spreche an dieser Stelle gar nicht unbedingt von neugedachten Kreationen, die produziert werden sollen, vielmehr fehlt mir die Frische durch neugedachte Styling-Ideen, die Kombination aus Alt und Neu, ein raues Lüftchen, das endlich und wahrhaftig wieder Lust auf Mode macht. Stattdessen habe ich das Gefühl, seit rund drei Jahren Stillstand zu spüren und bis auf Mikro-Strömungen gar nichts mehr zu vernehmen. Was ist da bloß los? 

Für euch habe ich mich ich also heute einmal durch die kommenden Pre Fall Linien für den frühen Herbst durchprobiert und stelle, bis auf wenige Styling-Ideen, wirklich kaum Neuerungen fest. Schon klar, Pre Fall und Pre Spring Linien gehören nicht unbedingt zu den verrücktesten Saisons, bloß gehören sie zu den absatzstärksten Kollektionen überhaupt – und genau die stehen also durchaus als Indikator für das, was wir demnächst tragen (werden) könnten. Meine Vorhersage: Eigentlich bleibt alles wie gehabt, bloß könnten ein paar zarte Hochdruckgebiete doch für überraschende Zeiten sorgen. Aber seht selbst:

Midi-Rock über Wide Leg Pants

© Calvin Klein

© 3.1. Philiip Lim

Die Idee, Röcke oder Kleider über Hosen zu tragen, ist keineswegs neu, bloß selten waren sich die Designhäuser bei diesem Styling-Kniff so einig wie im Spätsommer 2019. Ihr erinnert euch vielleicht noch an die frühen Nuller, in denen wir Mini-Röcke über weite Hosen ausführten? Der Trick ist jetzt, rund 20 Jahre später, ähnlich, bloß rutscht alles ein klein wenig tiefer: Midi lautet das Schlagwort und so sehen wir nicht nur bei Calvin Klein und 3.1. Phillip Lim die wunderbare Vermählung von knieumspielten Kleidern und Röcken in Kombination mit weiten Hosen, sondern auch bei (M) Missoni und bei Camilla und Marc. Na, überzeugt?

 

© Jil Sander

© Camilla und Marc

© M Missoni

© Missoni

Der Spitze Kragen

Wir haben in den vergangenen Jahren jegliche Art von Kragen gefeiert und ausgeführt, bloß eine Variante kam dabei immer zu kurz: Der übergroße Spitzkragen, der ganz selbstverständlich jedes Oberteil einnimmt und das Outfit auf ziemlich smarte Art und Weise streng und doch verspielt erscheinen lässt. In den Second Hand Stores dieser Welt wurde man natürlich stets fündig, bloß neu erdachte Kreationen blieben aus – bis jetzt. Wir haben zwei von ihnen aufgespürt und raten zum Nachahmen. Warum? Weil es endlich mal wieder was anderes ist!

© Batsheva

© Karen Walker

@ Chalayan

Funktionskleidung trifft..

Spätestens seit Brands wie Patagonia und The North Face es in die Modeblubberblase geschafft haben, ist auch die perfekte Symbiose aus Funktionskleidung und adretteren Kreationen nicht mehr wegzudenken. Und wer mich kennt, der weiß, warum ich Chalayans Komplettlook für euch virtuell anprobieren musste: Karotte trifft Carhartt-Gedächnis-Windbreaker. So viel Nostalgie in einem Outfit = große Liebe.

Muster-All-Over

Man nehme eine ordentliche Schippe Gemütlichkeit, eine Prise Opi-Erinnerung und eine Handvoll weicher Materialien – und heraus kommt? Das wohl kuscheligste Outfit der gesamten Pre Fall Saison von Pringle of Scotland. Die Kombination aus weichem Pulli und der dazugehörigen Hose macht’s und sorgt dafür, dass wir hier nicht nur einen 1A-Hausanzug ausführen können, sondern mit ihm auch unbedingt vor die Tür treten müssen, um ganz viel Gemütlichkeit in die Welt hinauszutragen.  

@ Pringle of Scotland

© Vaquera

One Size

Wenn es um körperferne Kreationen geht, bin ich nicht weit entfernt und so wundert es auch kein bisschen, dass dieser Look von Vaquera gleich für euch ausgeführt werden musste. Weiße Socken und rote Schnürer dazu – fertig. Dry Clean Only, ok!

Gib Acid Wash eine zweite Chance

Übertriebene Waschungen bei Jeanshosen war nie wirklich mein Fall. Zwar gab es zwischendurch Anfälle von 90s Lust, bloß besaß ich am Ende des Tages dann doch einfach nie ein einziges Modell. Proenza Schouler sorgt jetzt dafür, dass sich das Blatt noch einmal wenden könnte: Dank einer wunderbar erdenden Kombination aus Karo-Blazer und Strickpulli. Und genau die nimmt der übertrieben ausgewaschenen Hose die 90er Jahre aus dem Garrn und sorgt für einen ganz großartigen Look.

@ Proenza Schouler

© Bottega Veneta

Bottega Veneta – das neue Céline

Eine ganze Modeblubberblase feierte Bottega Veneta Ende Dezember für die kommenden Pre Fall Looks und betitelte Chefdesigner Daniel Lee für seine Céline’schen Kreationen, die dank Phoebe Philos Weggang und Hedi Slimanes Übernahme längst im Archiv verschwunden sind. Durch Daniel Lee, der übrigens vorher bei Céline war, lebt der minimalistische Geist von Phoebe nun also bei Bottega Veneta weiter – und eine ganze Branche ist furchtbar aus dem Häuschen. Bei den Accessoires nicken wir mit, bei den übrigen Kreationen plauzen wir bislang eher ein Joa raus – hält sich Lee bislang doch eher ganz gekonnt zurück, statt wie Phoebe durch absolute Knaller zu punkten. Aber, aber: Hier handelt es sich um Lees erste Linie, und dann auch noch Pre Fall. Warten wir also ganz geduldig bis Februar, bevor wir voreilige Schlüsse ziehen. Die Runway Show wird jedenfalls schon jetzt mit Spannung erwartet. 

Oh, Burberry!

Burberry erlebt dank Riccardo Tisci sein großes Revival und kredenzt uns mit dem nebenstehenden Look genau das, was ich überall sonst so schmerzlich vermisse: Styling-Kniffe, die wir mit wenigen Handgriffen nachmachen können. Tisci liefert sie: Man nehme ein Seidentuch, schlage eine Ecke um eine Halskette, binde genau die um unseren Hals und stopfe den Rest des Tuchs in den vorderen Hosenbund. Zugegeben, damit lässt sich keine Schleife mehr um die Taille binden, am Burberry Design sind wir dennoch recht nah dran. Schöne Idee, Ricardo!

@burberry

© Christian Dior

Immernoch ganz oben: Dior!

Bin ich eigentlich die Einzige, die so denkt, oder erinnern euch die Kreationen von Maria Grazia Chiuri für Dior auch an das ehemalige Chloé. Ihr wisst schon: Hippie-inspirierte Looks mit Cowboy-Einschlag, feine Materialien und Spitzendetails, die auf derbe Boots treffen? Nun, das finden wir mittlerweile bei Dior, was keinesfalls schlimm ist, bloß etwas irritierend, denkt man an ältere Kollektionen, die sich durch grafische Silhouetten, scharfkantige Schnitte und schnörkellose Details auszeichneten. Wir lieben Chiuris Kreationen natürlich dennoch, nicht zuletzt dank ihrer wunderbaren Referenzen zu starken Frauen und ihrem Beitrag zum Thema Feminismus.

Stellt sich mir eigentlich nur die Frage, warum ich noch nie eine Stepphose besaß. Würde mir doch wirklich unheimlich gut stehen, non?

All Eyes on: Der kurze Zweiteiler

Ich bin wahrlich noch nie zuvor auf die Idee gekommen, mit einen kurz geschnittenen Zweiteiler anzuschaffen, dabei liebe ich meine langbeinigen Ensemble heiß und innig. Tibi wird das ganze jetzt ändern und vielleicht wird ein bestehender Zweiteiler demnächst auch einfach gekürzt, um ihm Frische und ein neues Leben einzuhauchen. Ich wüsste auch schon welches, ha!

@ Tibi

Noch mehr Looks, die ich mir für die kommende Saison merken will: 

@ Balmain

@ Chloé

© Gucci

© Ulla Johnson

© See by Chloé

© Dorothee Schumacher

Alle Bilder via Vogue.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related