Valentinstag // Last Minute Ideen für euch ❤️

14.02.2019 Allgemein

Seit rund drei Monaten vergeht kein Tag, an dem es kein Mailing zum Thema „Valentinstag“ gab – und bisher konnte ich das Thema erfolgreich vor mir her schieben. Wer braucht schon einen Tag, um die Liebe zu zelebrieren, wenn man doch ein ganzes Jahr dafür Zeit hat – und im besten aller Fälle jeden Tag aktiv feiert. Ganz einfach, weil wir im Alltagstrott eben doch manchmal vergessen, an den anderen zu denken – und an uns selbst. Weil die Liebe irgendwann selbstverständlich wird und zu viele Optionen (365 Tage) dazu führen, erst gar nicht genutzt zu werden. Man könnte ja auch morgen oder übermorgen durch Aufmerksamkeiten glänzen – oder nächstes Jahr.

Und so wachte ich heute Morgen auf und fühlte zum ersten Mal, dass der Valentinstag eben einfach als Reminder angesehen werden darf – und nicht als ein Tag, an dem aus Massendrang heraus Blümchen gekauft werden sollen. Stattdessen soll eine herzerwärmende Botschaft all die Fasern unseres Körpers durchziehen. 

Ich war also nie eine wahnsinnig große Befürworterin dieses Tages, noch legte ich selbst unendlichen Wert auf eine mir gemachte Anerkennung. Heute aber hat sich ein kleiner Schalter umgelegt und ich wünsche mir sehr, dass dieser Reminder noch viel länger anhält als nur am Tag der Blumenindustrie. Um diese Idee heute ein klein wenig in die Welt hinaus zu plauzen, schicke ich euch heute virtuell ganz viele Herzen über den Bildschirm und wünsche euch einen ganz wundervollen Tag voller Liebe und ziehe natürlich noch eine kleine Ideen-Liste aus dem Ärmel, um auch kleine Botschaften an eure Liebsten und vor allem an euch selbst zu senden. Vielleicht habt ihr ja auch noch passende Ideen, die unbedingt geteilt werden sollten. Wir freuen uns drauf!

Für dich:

Schon klar, unter euch sind nicht nur frisch verliebte Turteltäubchen oder lange Beziehungsmenschen – aber darum soll es bei dem Valentinstag in der Sarah-Version auch gar nicht gehen. Denn das, was sowieso am allerwichtigsten ist, das ist die inflationär genannte Selbstliebe. 

  • Kauf dir doch einfach selbst Blumen und hol die den Frühling ins Haus!
  • Freu dich schon jetzt drauf: Gönn‘ dir ein heißes Bad mit deinem Lieblingsbuch – ganz allein, weil die Wanne für zwei eh viel zu klein
  • Leg‘ dir einen Reiseführer für Porto zu. Warum? Na, weil du schon immer Mal hin wolltest und heute der Reminder für ein unvergleichliches Wochenende mit dir selbst ist.
  • Ein ordentlicher Bürostuhl. Weil dein Rücken es dir Wert ist. Und besorge dir heute noch eine ordentliche Massage!
  • Eine Tageslichtlampe, weil wir hörten, das soll helfen.
  • Ein Brief an dich selbst, mit all den Eigenschaften, die du am liebsten an dir magst.
  • Mindestens eine Stunde als Zeitfenster, um all deinen wahren Lieblingsmenschen Mal wieder zu sagen, wie toll sie sind. Also greif zum Hörer oder geh‘ vorbei!
  • Lade deine Freund*innen doch mal wieder zur Brotzeit bei dir ein und verbringe den Abend mit den besten Menschen

Für andere //  Für ihn oder sie. Für die tollste Freundin oder den weltbesten Kumpel:

Jaja, ich weiß: Es gibt nur schwarz oder weiß. Entweder, man zelebriert diesen Tag wie keinen anderen oder man weigert sich, diesem Valentinstag auch nur ein Fitzelchen abzugewinnen. Aber, aber, seid doch nicht so streng mit ihm. Wie gesagt: Ihr müsst den Tag ja nicht als Konsum-Rausch-Fest feiern, sondern vielleicht als kleinen Anstupser für mehr Zwischenmenschliche Liebe.

  • Ein einziges Blümchen reicht schon aus, um die eigene Botschaft zu unterstreichen und auf der Tonspur das wirklich Wichtige zu übermitteln
  • Kleine Liebesbotschaften in der Wohnung verteilen, die auch über den Valentinstag hinaus noch entdeckt werden sollen
  • Ein ausgedrucktes Foto eures schönsten Outtake-Bildes
  • Eine kleine Wärmflasche, falls du Mal nicht da bist
  • Für mehr Bodenständigkeit: Ein Dinner daheim mit Bratkartoffeln, Spinat und (vegetarischen) Fischstäbchen (das mag jawohl jeder!)
  • Pralinen, solche, die man sich selbst nicht gönnt. Nein, kein Merci!
  • Eine Süßigkeitentüte oder Lakritze
  • Eine neue Jogging-Hose (will ja wohl jeder)
  • Kuscheln kann jeder – jetzt ist die Erlebnisliste dran, die ganz fix abgearbeitet werden soll
  • Ein Buch, um sich gegenseitig vorzulesen
  • Das Versprechen schenken, fortan auf Macken und Zwänge des anderen gelassener zu reagieren 

5 Kommentare

  1. Sara

    Ich bin kein großer Fan vom Valentinstag, verlange von meinem Liebsten auch keine Blümchen oder Pralinen (wie du schreibst, das kann man auch an einem anderen Tag des Jahres machen). Dennoch find ich den Tag als einen kleines Reminder nett. Ich wollte also heute morgen meine bessere Hälfte ganz besonders zärtlich wecken, ihn liebevoll wachküssen, ihm ein paar liebe Worte sagen. Er hingegen hatte schlecht geschlafen, schlechte Laune, knatisch, bäh.. ab ins Bad, Tür zu. Das fänd ich normalerweise gar nicht so schlimm, ehrlich. Ich bin da sehr entspannt. Aber durch diesen Valentinstags-Druck hat es mich, glaube ich, mehr gestört als sonst. Alltags-Streitereien fallen an einem Tag wie Valentinstag viel mehr ins Gewicht, was eigentlich totaler Blödsinn ist. Aber wenn man dann eh schon Beef hat und einem dann denn ganzen Tag nur Herzballons und Rosen ins Gesicht springen… ists noch viel schlimmer. Kennt ihr das?

    Antworten
    1. Sarah Jane Artikelautor

      Ich versteh‘ dich ♥️ Ich glaube, die Kunst ist, sich heute erinnert zu fühlen, aber nicht allzu viel auf die Goldwaage zu legen. Aber sowas sagt sich immer leichter, schon klar! Manchmal darf man Luftballons auch kaputt machen und Rosenköpfe abbeißen, zumindest gedanklich. Ich hoffe, es ist spätestens heut Abend alles wieder alles gut.

      Antworten
  2. Lucida

    Find ich super, das mit der Jogginghose! 😀 Deine Liste hat mich gleich zu weiteren Ideen inspiriert liebe Sarah! Eine spontane Tanzeinlage, selbstgemalte Karten, ein „Ich geh heute einkaufen, bleib du liegen“ (das will jeder hören) und eine Stunde lang Rücken graulen.
    Heute gabs bei uns ein Spontangeschenk, ganz ungeplant. Ich habe 1 kg von meinem Lieblingskaffee aus der Kaffeerösterei bekommen – frisch gemahlen, und er eines seiner Lieblingskindheitsbücher „Wer hat mir auf den Kopf gemacht“ (Das Buch feiert 30 Jahre Geburtstag…er ist genauso alt…ein eindeutiges Zeichen also, das Buch wollte gekauft werden). Und irgendwie ist es auch schön zu sehen, dass die Leute mit Rosen und so rumlaufen…auch wenn ich gegen den Konsum bin, freue ich mich zu sehen, dass die Menschen an jemanden denken, zumindest heute und hoffentlich noch an den anderen 364 Tagen im Jahr.
    ~~Habt alle einen guten Tag und schöne Woche~~

    Antworten
  3. Fabian Grenu

    Hallo Sarah, Dein Blog ist sehr schön geschrieben. Gefallt mir! Bei den letzten Valentinstag war ich im Krankenhaus und jetzt suche ich nach Ideen zum ‚Late-Valentinstag‘. Ein Buch, um sich gegenseitig vorzulesen, klingt sehr gut.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related