Unsere persönlichen Highlights & schönsten Neuentdeckungen der German Press Days

15.04.2019 Mode

Vergangene Woche flitzten wir an zwei Tagen durch Berlin, um möglichst all die wunderbaren Stücke zu bestaunen, die pünktlich zu den Press Days präsentiert wurden. So luden neben Prag Agency, Silk Relations, Agency V und Bold auch On Time, Blackbird, Fake PR, K-MB und Heroes & Heroines in ihre heiligen Hallen ein – und das konnten wir uns angesichts der vielen modischen Schmankerl natürlich nicht entgehen lassen. Nebst sehnsüchtig erwarteten Neuerscheinungen von altbekannten Leckerbissen wie etwa Ganni oder & Other Stories, haben auch einige persönliche Neuentdeckungen unsere Herzen im Sturm erobert, allen voran sind Brøgger und Áeron zu nennen, die gegensätzlicher wohl nicht sein könnten. Und zwischendurch da funkelte und strahlte es, denn auch in den Schmuckkästchen war eine ganze Menge los, was natürlich furchtbar schön anzusehen war.

An langen Tagen wie diesen, in denen schier jede noch so kurze Sitzgelegenheit dankbar angenommen wird, kamen uns die Möbel von & Tradition natürlich besonders gelegen, die ganz nebenbei erwähnt auch noch wunderschön anzusehen sind. Nun aber genug geschwärmt, schließlich wollen wir euch mit visuellen Tatsachen versorgen – und genau die haben wir heute sorgsam für euch zusammengestellt. Vorhang auf für die schönen Stücke, die schon jetzt ganz dick unterstrichen auf unseren Merkzetteln stehen:

// Mode //

Highlights

Ganni

Klar, das dänische Label Ganni weiß zu verzaubern und hält für alle Launen stets das Richtige parat, ob es denn nun das rosafarbene Tüllkleid oder doch die derbe Lederjacke ist. Ein waschechtes #GanniGirl ist nun einmal facettenreich und überhaupt, warum sollte man sich auch auf einen Stil festlegen?

In den kommenden Monaten können wir uns jedenfalls auf eine Reihe an buntgemischten Kollektionen freuen, die wohl auch unseren Kleiderschrank das ein oder andere Mal aus der Reserve locken.

Ivy & Oak

Mit seinen neuen Kreationen hat sich Ivy & Oak mal eben auf jegliche Wunschlisten katapultiert und wird von dort wohl auch nicht mehr so schnell verschwinden. Zwischen gewohnt zurückhaltenden Styles wie geradlinigen Mänteln und weit geschnittenen Hosen gibt es wunderbare, wallende Maxikleider mit und ohne Blümchenprint. Ganz nebenbei ist das Label aus Berlin auch noch nachhaltig, denn alle Kleidungsstücke werden aus Deadstock, also alten Stoffen, die in der Vergangenheit nicht verarbeitet oder verkauft worden sind, produziert.

& Other Stories

Ganz und gar nachhaltig ist die kleine aber feine Kollektion von & Other Stories, die mal eben die gesammelte Aufmerksamkeit auf sich zog. Neben hübscher Kleidung, die dank leichter Stoffe und heller Farben vor sommerlicher Leichtigkeit nur so strotzt, präsentiert die Marke aus dem Hause H&M auch eine grandiose Schmucklinie, die in Zusammenarbeit mit Mia Larsson entstanden ist. Die schwedische Schmuckdesignerin ist für ihre Ketten und Ohrringe mit großen Muschelstücken bekannt, klar also, dass diese auch in der Kollektion für & Other Stories nicht fehlen dürfen.

Arket

Okay, eigentlich wollen wir gerade nichts von Winter hören, denn natürlich wollen wir erst mal die wunderbar warmen Sonnenstrahlen genießen. Ein klein wenig Vorfreude kam beim Anblick der dicken Daunenjacken und schicken Boots von Arket dann aber doch auf. Für den Übergang dürfen es dann aber auch gerne ein weit geschnittener Blazer, eine neonfarbene Sportjacke oder ein Paar geknotete Sandalen sein.

Sophie Hulme

Sophie Hulme ist schon längst kein unbekannter Name mehr, rutschte nach diesen Press Days aber noch einmal ordentlich auf unser Radar: Im Vordergrund stehen natürlich die wunderbaren Taschen des Londoner Labels, mindestens genauso schön sind aber die Mäntel der Ready-to-wear-Kollektion. Mit ganz viel Karomuster, mal von Kopf bis Fuß, mal auf der Kehrseite, lässt sich der kommende Herbst doch sicher gleich viel besser bestreiten. Ganz besonders dann, wenn um die Schulter eine dieser wunderbaren Taschen baumelt, die vielmehr durch ihr simples Design als durch riesige Logos oder Knallfarben bestechen.

Neuentdeckungen

Brøgger

Ganz viele tolle Lieblingsteile haben wir bei Agency V’s Neuzugang Brøgger entdeckt. Die Brand mit Sitz in London hat, was man bei den kunterbunten Kleidern und Blazern irgendwie schon vermuten könnte, skandinavische Wurzeln und setzt auf jede Menge Knallfarben und Muster. Hinter Brøgger stecken die Däninnen Julie Brøgger und Linn Norström Weile, die ihre Designs ausschließlich in England und Europa produzieren lassen und ganz nebenbei ein wunderbares Auge für Details haben. Wir jedenfalls sind ganz verliebt und wollten der Kleiderstange am liebsten gar nicht mehr von der Seite weichen.

Pringle of Scotland

Zwar gibt es Pringle of Scotland bereits seit 1815, so richtig verguckt haben wir uns aber erst durch die wundervollen karierten Wollhosen, die in gleich drei verschiedenen Farben an der Stange hingen. Die Traditionsmarke wurde von Robert Pringle gegründet und hat sich seit jeher auf hochwertigen Strick in allen Formen und Farben spezialisiert. Im Fokus stehen noch immer klassische Stücke, ein echtes Highlight, das durchaus auch ein bisschen aus der Reihe tanzt, ist jedoch das Strickkorsett, das sich ganz wunderbar über einem weißen T-Shirt macht.

Áeron

Áeron ist eine dieser wunderbaren Mischungen aus minimalistischen Schnitten und ein klein wenig Extravaganz. So präsentiert das ungarische Label großartige Jacken mit Bindegürtel und breitem Steppmuster, die mal in Denim, mal in veganem Leder daherkommen. Ein weiteres Highlight: die bonbonfarbene Tasche, die unterwegs wahlweise auch als Kopfkissen genutzt werden kann. Áeron wurde im Jahr 2011 von Eszter Áron gegründet und ist wohl der beste Beweis dafür, dass wir mal einen genaueren Blick auf Ungarns Modelandschaft werfen sollten.

weitere Schmuckstücke

// Beauty //

Neuentdeckungen

Gitti

In unsere Beautyschränke dürften die hübschen Nagellackfarben der Berliner Marke Gitti nur allzu gerne einziehen. Die sind nämlich nicht nur vegan, sondern auch noch frei von Chemikalien und basieren, ganz nebenbei, auf Wasser. Auch sonst stehen natürliche Inhaltsstoffe im Vordergrund, schließlich wollen wir uns in Zukunft alle keine schädlichen Stoffe mehr auf die Nägel pinseln. Den Anfang machen natürlich klassische Rottöne, auf die lässt es sich bekanntlich am schlechtesten verzichten. Wir sind schon jetzt ganz gespannt, auf welche Farben wir uns danach freuen dürfen.

weitere Schmuckstücke

// Schmuck & Eyewear //

Highlights

Anne Manns

Wenn man ganz plötzlich ein Verlangen nach Erbsen verspürt, könnte das an den wunderbaren Schmuckstücken von Anne Manns liegen. Die „Pea“-Kollektion besteht aus Armreifen, Ohrringen, Ringen und Ohrclips, die das kleine Gemüse in verschiedensten Variationen präsentiert – quasi eine Hommage an die Erbse. Anne Manns selbst lebt und arbeitet übrigens mal in Berlin, mal in Norditalien und versorgt uns bereits seit 2016 mit wunderbaren Kreationen aus Gold und Silber.

Anne Manns

Margova

Margova

Margova steht ja schon ganz lange auf unserer Liste, in der Vergangenheit waren es vor allem die kleinen Ringe mit bunten Steinchen, die wir uns am liebsten an jeden Finger gesteckt hätten. Jetzt aber klebten wir mit den Augen an den bunten Kettchen, die ein klein wenig an jenen Schmuck erinnern, den man in früheren Sommerurlauben in der Kindheit angeschmachtet hat. Nur allzu gern würden wir uns schon jetzt mit den regenbogenfarbenen Stücken des Berliner Labels behängen und uns in die Frühlingssonne legen.

Neuentdeckungen

Maximova

Alle, die in Sachen Schmuck ein bisschen mehr Schnickschnack mögen, sollten sich Maximova schleunigst auf den Merkzetteln schreiben. Die Brand mit Sitz in Berlin wurde von Dari Maximova gegründet und verbindet minimalistische Formen mit verspielten Elementen. Dabei sind die Designs sowohl von ihrer bulgarischen Herkunft als auch von ihren Reisen inspiriert und sorgen für mächtig viele Schmetterlinge im Bauch.

weitere Schmuckstücke

// Interior //

Highlights

& Tradition

Ein wahrer Interior-Schatz verbirgt sich da hinter dem Namen &Tradition. Das dänische Design-Studio kombiniert traditionelle Formen und moderne Designs, die von den 30er Jahren bis heute reichen. Natürlich hat der flauschige Sessel alle Blicke auf sich gezogen, aber auch die anderen Möbelstücke und Dekoobjekte haben jede Menge „Aaahs“ und „Ooohs“ entlockt. Übrigens: Hinter &Tradition stecken viele verschiedene internationale Designer, die sich jeweils anderen Themenfeldern widmen und so eine ganze Bandbreite an tollen Stücken kreieren, die von Lampen über Glasobjekte bis hin zu Tischen und Stühlen reichen.

Neuentdeckungen

Granit

Eine Neuentdeckung in Sachen Interior ist das nachhaltige Label Granit aus – na klar, – Stockholm, das von Anett Jorméus und Susanne Liljenberg gegründet wurde. Die Idee entstand 1996 an einem Küchentisch, seither liegt der Fokus auf funktionalen Produkten aus natürlichen und nachhaltigen Materialien für die eigenen vier Wände. Das Design ist, wie man es von skandinavischen Marken gewohnt ist, clean und besticht durch zurückhaltende Farben.Wer noch ein bisschen Platz auf seinem Balkon (oder im Garten) hat, der kann sich schon jetzt über die hübsche Outdoor-Linie freuen.

2 Kommentare

  1. Hanna

    Liebe Julia,

    tolle Einblicke aus Berlin! Ich finde es sehr positiv, wenn Labels wie Ivy & Oak darauf setzen, alte Stoffe zu recyceln, statt immer Neues zu produzieren. Auch veganes Leder wie bei Áeron ist zum Glück immer mehr im Kommen!

    Viele Grüße,
    Hanna von HoseOnline.de

    Antworten
    1. Rike

      Woraus wird denn das „vegane Leder“ das bei Áeron eingesetzt wird hergestellt? Es gibt doch so viele unterschiedliche Varianten.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related