Beauty-Spezial // SOS-Tipps & 1. Hilfe für sonnengeschädigtes Haar

31.07.2019 Beauty, box3

Wenn die Temperaturen über 32 Grad steigen ist nicht mehr wirklich viel los in meinem Kopf und auch die Sache mit dem Arbeiten wird zur größten Herausforderung, euch geht es da sicher ganz ähnlich. Und so saß ich hier also Anfang dieser Woche vor meinem Redaktionsplan und zermarterte mir den Kopf über Beauty-Themen, die ich euch als nächstes servieren könnte, als es auch schon pling machte: Während ich mir gedankenverloren durch das Haar strich, war die Sache auch schon klar, denn eine Sache fühlte sich ganz und gar nicht durcheinander noch wuselig an: Denn im Gegensatz zu meiner chaotischen Gehirn-Situation, läuft auf meinem Kopf alles ziemlich geradlinig und ziemlich geschmiert, und vor allem samtweich und wohl hydriert, ha!

Das liegt allerdings leider nicht an Mutter Natur, sondern vielmehr an den Produkten, mit denen ich mein Haar regelmäßig verwöhne. Und damit es eurem Horn ganz genauso gut wie meinem geht, widme ich mich in unserem neuesten Beauty-Spezial ganz und gar den Haaren.

Denn auch bei mir sorgen nicht meine Gene für gesundes und ordentliches Haar, sondern zum Beispiel die Haarmaske von gestern Abend. Denn, wenn ich schon eine Maske in meine Haare schmiere, dann lasse ich die nämlich am liebsten eine Stunde einwirken. Das bedeutet, ich wasche mir wie gewohnt die Haare, trockne sie leicht ab und gebe dann großzügig die Maske in die Längen. Hochgeclipst und mit Handtuch auf den Schultern schaue ich genau dann meine Netflix-Serie, esse oder telefoniere. Nach einer Stunde wasche ich die Maske mit lauwarmem, niemals heißem, Wasser aus. Bei der Kategorisierung der Haare, geht es zu wie bei der Hautanalyse. Es gibt trockene, fettige, lockige, glatte und dünne Haare und je nach Typ braucht ihr eine spezielle Pflege. Weil diese Kategorisierung hier allerdings den Rahmen sprengen würde, konzentriere ich mich heute auf Beauty-Helfer, die uns, ungeachtet von unseren jeweiligen Haarzimperlichkeiten, helfen können und  wahrlich jede müde Haarstrippe munter machen. Vertraut mir!

Also, egal wie eure Haare beschaffen sind, Rückstände auf eurer Kopfhaut sind in jedem Fall schlecht, denn die Kopfhaut muss atmen können, um selbst genug Eigenfett zu produzieren und, damit eben auch kein sogenannter Fettstau entsteht. Gerade dann, wenn ihr wenig Volumen im Haar habt, solltet ihr euch erstmal um eine gesunde Kopfhaut kümmern. Befinden sich dort nämlich Rückstände, kann sich das Haar nicht aufstellen und die Haare wirken platter als sie es in Wirklichkeit sind.

Hier spielt das richtige Shampoo auch eine wahnsinnig bedeutende Rolle. Sucht euch eins aus, das so natürlich wie möglich ist. Wenn ihr glattes Haar habt, verzichtet auf Conditioner und setzt lieber auf Haarmasken einmal pro Woche. Der Grund: Die meisten Conditioner beschweren das Haar unnötig und ziehen es nach unten.

Ich habe eine leichte Naturwelle und daher eher trockene Haare. Ohne Conditioner kann ich meine Haare nicht kämmen und muss daher auf den Zusatz zurückgreifen. Apropos kämmen: Das solltet ihr tatsächlich vor der Haarwäsche machen, denn nasse Haare sind sehr empfindlich und brechen schnell ab – wo wir wiederum beim Thema Spliss landen! Für alle unter euch mit trockenen Haaren: Ich kann euch nur empfehlen, Haaröl in die feuchten Haare einzumassieren, denn das wirkt zehnmal effektiver als Öl in die trockenen Haare zu geben. Aber genug mit der Theorie, kommen wir endlich zu meinen Favoriten, mit denen im Nu spröde, kraftlose Haare der Vergangenheit angehören. Stift und Zettel parat? -Dann mal los!

Kopfhaut Volumen Paste

Das reinigende Shampoo von Christophe Robin ist von der Beschaffenheit wie eine Paste, sehr dickflüssig und fühlt sich durch die kleinen Partikel eher wie ein Peeling an. Dennoch: Einmal auf der Kopfhaut aufgetragen, schäumt es auch schon auf. Dabei reinigt es sie sanft und gründlich, verleiht den Haaren Volumen und schützt die Farbe. Hauptinhaltsstoffe sind Rosenextrakt (und danach duftet das Shampoo auch), Limnanthes-Extrakt und Rhassoul-Tonerde. Ich würde es mindestens drei Minuten einwirken lassen und dann gründlich ausspülen. Wie oft ihr eure Haare wascht, bleibt natürlich euch überlassen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich die Kopfhaut auch nach einiger Zeit an das Nicht-Waschen gewöhnt und weniger schnell nachfettet.

 

Extra Pflege für Kopfhaut und Längen

Ist eure Kopfhaut im Ungleichgewicht? Habt ihr super schnell fettige Haare oder Schuppen? Dann ist es allerhöchste Eisenbahn zu handeln! Da verschafft das Serum „Rose Serum“ von Less is More (über greenglam.de) Abhilfe. Ich würde es abends vor dem Einschlafen in die Kopfhaut einmassieren, über Nacht einwirken lassen und dann am nächsten morgen gründlich ausspülen. Durch die Sonne und das Baden sind meine Haare im Sommer leider recht trocken und neigen zu Haarbruch. Das Serum wirkt da ganz wunderbar entgegen und versorgt die Haare mit Vitaminen und Glanz. Hagenbuttenkern-, Jojoba-, Aprikosen- und Kokosöl lassen die Haare außerdem geschmeidig glänzen.

Haarmaske

Wie oben schon erwähnt, lasse ich die Maske gerne nicht bloß wie auf der Packung empfohlen drei bis fünf Minuten einwirken, sondern gleich eine halbe Stunde bis Stunde. Das ist natürlich kein Teil meiner Morgenroutine, sondern eher was für einen Montagabend, wenn ich zuhause bin und die Erholung des Wochenendes noch mal tief in mich hinein lasse. Die Formel der John Masters Organics Maske aus Honig und Hibiscus sorgt für eine extra Portion Glanz, während die Hyaluronsäure zusätzlich Feuchtigkeit im Haar speichert und es nach und nach davon zehren kann. Je nach eurer aktuellen Haarbeschaffenheit würde ich die Maske ein bis zwei Mal die Woche auftragen und einwirken lassen.

 

Hitzeschutz

Es reicht nicht, die Haare zu pflegen, wenn der Schaden längst angerichtet ist. Aber nach dem Friseurbesuch rate ich euch zur Prävention: Bevor ihr eure Haare als das nächste Mal mit dem Föhn, dem Glätteeisen oder dem Lockenstab stylt, solltet ihr unbedingt ein Hitzeschutzspray verwenden. So schützt ihr die Haare vor dem Austrocknen und verhindert frisselige Haare und Haarbruch. Die Styling-Milch „Lait Luminescence Bi-Phase“ von Leonor Greyl ist ein Spray, das die Kämmbarkeit optimiert und widerspenstiges Haar glättet. Mit pflanzlichen Wirkstoffen schützt es das Haar vor Hitze und der Sonne. Die enthaltenden Öle lassen die Haare so toll glänzen, dass sogar Rapunzel neidisch wäre. 

Sonnenschutz

Der Sommer ist noch lange nicht vorbei und für manche von euch steht vielleicht noch ein Urlaub am Meer, mindestens aber der ein oder andere Freibadbesuch an. Ein längerer Aufenthalt in der Sonne genügt allerdings auch, um das Haar zu beschädigen. Egal, wo ihr euch gerade befindet, der „SU/hair milk“ Sonnenschutz von Davines schützt eure Haare vor der UV-Strahlung und versorgt die Längen und Spitzen intensiv mit Feuchtigkeit. So bleiben eure Haare den Tag über geschmeidig und ihr verzichtet auf böse Überraschung am nächsten morgen oder nach der nächsten Haarwäsche. Ich verteile es großzügig auf meine Haare. Am Strand lege ich sogar nach einiger Zeit noch mal nach.

TAGS:

,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related