JW Editorial // Jane Wayne x Barbour by ALEXACHUNG

27.08.2019 Mode, Wir, box3, Editorial

ANZEIGE

Wenn es um Barbour geht, dann ist da wahre Liebe im Spiel. Wahre Liebe, die ihren Ursprung tatsächlich erst zu Jane Wayne Zeiten fand, seither unaufhörlich stärker wird – und die vor wenigen Jahren in Nordengland auf einem meiner schönsten Pressetrips seit immer besiegelt werden sollte. Vielleicht klingt es ein wenig banal, wenn ich gestehe, dass die einstige MTV-Moderatorin Alexa Chung mich auf die Wachs getränkten Jacken aus dem rauen England aufmerksam machte, mir zeigte, wie fantastisch das Männermodell an Frauenkörpern funktionierte und wie wandelbar diese traditionelle Jacke im Hier und Jetzt funktionieren kann. Alexa Chung und Barbour gehören für mich seither also unaufhörlich und wie beste Freundinnen zusammen. Und so war es also nur eine Frage der Zeit, bis Madame Chung selbst ihre liebsten Kreationen für Barbour designen sollte, um mich ganz selbstverständlich auch ein weiteres Mal fest um den Finger zu wickeln. 

Für den ersten Schwung ihrer Barbour by ALEXACHUNG Kollektion plauderte Julia höchstpersönlich mit der Unternehmerin über ihre Verbindung zu dem Traditionsunternehmen, über  die Philosophie hinter ihrer Kooperation und selbstverständlich über ihre Lieblingsstücke der Linie. Nun ist auch der zweite Teil ihrer Zusammenarbeit erhältlich und dafür habe ich mich nun in meine Top 3 der neuesten Auswahl geworfen, um euch nicht nur zu zeigen, wie besonders die jeweiligen Stücke gefertigt wurden, sondern auch, um euch zu beweisen, dass Barbour-Kreationen wirklich einfach immer und überall funktionieren: Ganz gleich, ob ihr euch gerade mal wieder in der Natur aufhaltet oder einfach euren Alltag in der Stadt bestreitet. Meine Herbst-Sehnsucht ist seit dem Shooting jedenfalls noch ein Stückchen gewachsen und die Tage, bis wetterfeste Bucket-Hats ausgeführt werden können, werden fortan hibbelig gezählt!

Vier neue Jackenmodelle und Accessoires rund um Taschen und Hüte gehören zum zweiten Teil der ALEXACHUNG-Kollektion. Der Trenchcoat Glenda ist von Barbours Archivjacke Beacon Thornproof inspiriert. Das Innenfutter des lang geschnittenen Mantels ist aus reiner Baumwolle und zeigt Barbours Northumberland Check. Als Inspirationsquelle für den Steppmantel Annie diente das Modell Beacon Single Breasted, das Barbour im Jahr 1930 einführte. Signifikante Details dieser Kreation: Kontrastierende Cord-Besätze, ein wellenförmiges Steppmuster und ein leicht O-förmiger Schnitt. Die Jacke Hazel aus Teddy-Fleece ist von der klassischen Barbour-Steppjacke Liddesdale inspiriert, die seit 1994 Teil des Barbour-Sortiments und einer der Bestseller des Labels ist. ALEXACHUNGs Neuinterpretation kommt in deutlich lockerer Oversize-Passform daher und wurde durch gesteppte Taschen und eine gesteppten Schulterpartie ergänzt. Die Wachsjacke Maisie in den Farben Country Olive und City Blue ist eine Interpretation des klassischen Beacon Jacket, das in den 1930er Jahren auf den Markt kam und sich vor allem durch seine praktischen Schubtaschen, den Cordkragen und das Tartan-Muster im Innenfutter auszeichnet.

Steppmantel Annie
Hut Bez

Alexa Chung

Ergänzt wird der zweite Drop durch die Tasche Stanley in zwei Größen und in zwei Farben, einem kräftigen Orange und einem leichten Himmelblau. Die Tasche Stanley Quilted in Olivgrün ist eine Hommage an die beliebte Steppjacke Liddesdale und ebenfalls in zwei Größen erhältlich.

Und last but not least: Der Barbour Regenhut Bez aus gewachster Baumwolle, der in fünf Farben erhältlich ist und uns ziemlich smart durch den Herbst und den Winter bringen soll. Und für besonders stürmische Tage ist der Hut mit einem schmalen Kinnband ausgestattet, damit Wegfliegen nicht länger eine Option ist. 

Trenchcoat Glenda

Jacke Hazel
Hut Bez

– In freundlicher Zusammenarbeit mit Barbour –

Mehr von

Related