Was glibbert und glänzt denn da so schön? – Wie die neuen Gel-Cremes Wunder wirken

28.08.2019 Beauty, box3

Oh, wie schön das alles glibbert und glänzt, ist meistens mein allererster Gedanke, wenn ich Pflegeprodukte in Gelform sehe und teste. Und das meine ich an dieser Stelle total ernst, denn Glibber, oder besser gesagt Gel, gehört neben Öl zu meiner absoluten Lieblingskonsistenz. Und dass, obwohl beide Konsistenzen nicht unterschiedlicher sein könnten: Sie sind nicht nur verschieden in Bezug auf ihre Haptik, Öl liegt zunächst schwer auf der Haut und vermittelt gleich ein Gefühl von intensiven Pflege, während Gel hingegen federleicht erscheint, sich im Nu verteilen lässt und für einen ordentlichen Frische-Kick sorgt.

Und genau das bewahre ich im Sommer am allerliebsten im Kühlschrank auf – und es wirkt Wunder! Gerade dann, wenn die Nacht heiß war oder ich am Vortag zu wenig getrunken habe, wache ich mit einem verquollenen Gesicht auf und das kühlende Gel wirkt wie ein Sprung in den Pool am Morgen. Es erweckt nicht nur die Sinne, sondern auch die kleinste Hautzelle zum Leben. Gleichzeitig kann Gel aber auch sehr beruhigende Eigenschaften mit sich bringen, wie zum Beispiel Aloe Vera Gel, das ideal bei gereizter und trockener Haut funktioniert und sogar Sonnenbrand lindert.

Der größte Unterschied zur Creme ist wohl der hohe Wasseranteil: Gel ist frei von Emulgatoren, die bei Cremes benötigt werden um die flüssigen und festen Stoffe zu verbinden. Typische Emulgatoren sind hier Fette und Öle. Gel ist komplett fettfrei, allerdings wird hier öfter Alkohol als Bindungsmittel verwendet – wer das nicht verträgt oder keine Lust darauf hat, sollte bei den Gel-Konsistenzen also genau auf die Inhaltsstoffe achten. Bei empfindlichen Reaktionen oder bei allzu trockener Haut würde ich bei solchen Zusätzen also kein Gel empfehlen. Aber keine Sorge, Gel hält eigentlich für jeden Hauttypen Vorteile bereit, denn trockene Haut kann aufgrund ihrer geringen Talgproduktion Feuchtigkeit nicht optimal halten und sehnt sich nach ihr, während unreine und fettige Haut ebenfalls feuchtigkeitsarm ist und sich über einen extra Feuchtigkeits-Boost freut. Und genau das ist es, was beim Auftragen von Gel auf der Haut passiert: Es versorgt sie intensiv mit Feuchtigkeit und je nach Inhaltsstoffen mit Vitaminen und Nährstoffen.

Für diejenigen unter euch, die schnell das Gefühl von verstopften Poren und beschwerter Haut haben, ist Gel eine schöne Alternative zur Creme. Ich habe eine typische Mischhaut und neige also zu einer fettigen T-Zone, während meine Haut mit trockenen Stellen versehen ist. Grund genug also, den Gelen jetzt mal eine intensive Chance zu geben, dafür habe ich die verschiedensten Produkte in den letzten Wochen getestet: Morgens und abends anstatt meiner Gesichtscreme. Welche Gele wirklich punkten konnten, was drin steckt und was sie können, das erfahrt ihr hier:

Huxley Cream: Fresh and more

Portulak ist einer der Inhaltsstoffe dieser ausgleichenden Gesichtspflege. Warum ich das so betone? Weil ich mich quasi den ganzen Griechenlandurlaub davon ernährt habe. Natürlich wusste ich anfangs nicht, dass es dieselbe Pflanze ist, die auch in meiner Hautpflege steckt. Umso mehr habe ich mich gefreut, als wir den deutschen Namen dieser eigenwilligen grünen Stängel gegoogelt haben und ich rausgefunden habe, dass Portulak, ähnlich wie Aloe Vera, beruhigend auf die Haut wirkt.

Hauptinhaltsstoffe dieses Gels sind allerdings Kaktusfeigenkernöl, Hyaluronsäure und Ceramide. Sie halten die Feuchtigkeit lange in der Haut ohne sie zu beschweren. Morgens aufgetragen fühlt sich die Haut den ganzen Tag frisch wie ein Spritzer Zitrone im Gin Tonic an.

Apot.Care Hyalu B3

Apot.Care bezeichnet diese Pflege als gelée-artige Anti-Falten-Gesichtsbehandlung. Eigentlich bespreche ich ungern Anti-Falten Produkte, da ich der Meinung bin, dass manche Falten eben genau da hin gehören, wo sie entstehen (Stichwort: Lachfalten!). Sie sind Zeichen der Zeit und des Erlebten und gerade deswegen doch so schön, oder?

Und dennoch möchte ich, entsprechend meines Alters, nicht allzu bald allzu viele von ihnen bekommen – ein innerer Konflikt, ihr merkt es schon. Also ist es für mich sehr wichtig, die Haut immer schön zu hydrieren, denn trockene und rissige Haut wirkt nicht nur fahl, sondern neigt auch schneller zu Falten. Das Hyalu B3 Gel setzt genau hier an und fördert die Hautfeuchtigkeit, die Hautimmunität und strafft dadurch die Haut. Parallel erhöht das in dem Gel enthaltende Vitamin B3 die Abwehrfunktion der Haut und beugt Hyperpigmentierung vor.

 

Merme Facial Hydration Serum

Wie ihr wahrscheinlich schon bemerkt habt, sind die Verbindung aus Hyaluron und Gel eine sehr beliebte Kombination. Das macht auch Sinn, denn wie oben bereits kurz erwähnt, hat Gel einen extrem hohen Wasseranteil, der natürlich die perfekte Grundlage für Hyaluronsäure bildet, die wiederum die Feuchtigkeit in der Haut einschließt. Ich verwende das Serum von Merme am liebsten abends vor dem Schlafen. So habe ich das Gefühl, dass die ganze Nacht über meine Haut optimal versorgt wird und wache morgens mit einem total samtigen Hautgefühl auf. Ich trage es direkt auf die gereinigte Haut auf und genau dort zieht sie super schnell ein. Je nach Belieben lege ich im Anschluss auch noch eine Creme oder Öl nach.

Clinique Hydrating Jelly

Ich war so frei in der Überschrift den Produktnamen abzukürzen, denn in voller Länger heißt dieses Gel: ID Active Cartridge Concentrate Fatigue Dramatically Different Hydrating Jelly Duo. Ohne Witz! Abgesehen vom unaussprechlichen Namen ist dieses Gel aber der Knaller, denn hier werden die Wirkstoffe bei jedem Pumpstoß frisch gemixt! Die aktiven Wirkstoffe befinden sich in der orangenen Flasche und werden dann mit der Basis, also dem Gel, gemixt. Es ist ein bisschen wie ein Baukasten System: Auf der Website sucht man sich seine Basis aus, wie in meinem Beispiel, das feuchtigkeitsspendende Gel mit Hyaluron (Es gibt auch noch ein Creme und ein Oil-Control Gel zur Auswahl) und dann kommt der Booster: Ich habe mich aus den fünf bunten Optionen für Orange mit dem Wirkstoff Taurin für müde Haut entschieden – und ich bin begeistert. Nach und nach hat sich mein Hautton tatsächlich spürbar verbessert.

Dr Jackson’s Body Perfecting Gel

Wenn man diesen Tiegel aufschraubt, kommt euch direkt ein angenehm frischer Orangenblüten-Duft entgegen. Und genauso zart und leicht wie das Gel für den Körper duftet, so fühlt es sich auch auf der Haut an: Es beruhigt gestresste Haut mit natürlichen Inhaltsstoffen wie Aloe, Sanddorn-, Kürbiskern- und Orangenblütenöl. Obwohl es mit den Ölen angereichert ist, hat es eine gelartige Konsistenz. In meinen Augen grenzt das an ein Wunder! Die Aloe-Blattextrakte versorgen die Haut auch in tieferen Hautschichten mit Feuchtigkeit und der Sanddorn wirkt antioxidativ und schützt die Haut vor negativen Umwelteinflüssen.

Was glibbert und glänzt denn da so schön? – Wie die neuen Gel-Cremes Wunder wirken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related