Spring Summer 2020 // Die Highlights der LFW

19.09.2019 Mode

Die Modewoche in London zählt zu meinen absoluten Favoriten, birgt sie doch solch wunderbare Namen wie Molly Goddard, Simone Rocha und Awake Mode, aber auch spannende Labels wie Pushbutton aus Korea. Ich habe noch einmal alle Schauen der vergangenen Tage Revue passieren lassen und zeige euch meine Highlights der Spring Summer 2020 Kollektionen auf einen Blick.

Molly Goddard

Seit fünf Jahren verzückt Molly Goddard die Modewelt nun bereits mit weiten Rüschensäumen, voluminösen Silhouetten und Tüll. Durch Styling und Make-up verleiht sie ihren Kollektionen stets einen Hauch von Punk – klobige Stiefel, dunkles Make-up und wildes Haar sind auf ihren Runways keine Seltenheit. Die Entwürfe ihrer aktuellen Kollektion sind gewohnt ausladend, mit vielen Rüschen und Tüll verziert, einige der Stücke sind über und über mit floralen Mustern bestückt. Für das kommende Frühjahr hat die Designerin zum ersten Mal mit Denim gearbeitet und fügte das raue Material nahtlos in die Kollektion zwischen zitronengelben Pastellträumen und drapierten Röcken ein.

Die Highlights:

Drapierte Kleider mit geraffter Taille & ausladende Designs in Zitronengelb

Rejina Pyo

Rejina Pyos Inspiration liegt nicht etwa in einer verträumten Fantasiewelt, sondern vielmehr in den Leben anderer. So sollen auch ihre Designs am echten Leben teilhaben und getragen werden, statt lediglich zu besonderen Anlässen aus dem Schrank geholt werden. In ihrer Spring Summer 2020 Kollektion zeigt sie viele Stücke aus Leinen, die in Beige- und Brauntönen daherkommen, bevor sie zu farbigeren Versionen übergeht, die sich in bunt karierten Anzügen und orange- und grünfarbigen Kleidern äußern. Rejina Pyo setzt auf quadratische Ausschnitte, asymmetrische Übergänge zwischen Taille und Hüfte und stark betonte Schultern.

Die Highlights:

Leinenkleider mit betonter Schulterpartie & karierte Anzüge

Emilia Wickstead

Emilia Wicksteads Spring Summer 2020 Kollektion ist feminin und präsentiert sich in weichen, fließenden Silhouetten und unterschiedlichen Pastellnuancen. Klassische A-Linien verziert die Designerin mit voluminösen Ärmeln, Taillen betont sie mit schmalen Gürteln und Hosenbeine lässt sie extraweit werden. Durch die ausladenden Schnitte und Formen birgt Wicksteads Mode eine Dramatik, die dank der sanften, gar kitschigen Farbwahl abgeschwächt wird und zuweilen an Sofia Coppolas filmische Kreationen erinnert.

Die Highlights:

A-Linienkleider mit Ballonärmeln & Hosen mit extraweiten Beinen

Pushbutton

Das koreanische Label Pushbutton zeichnet sich durch das Spiel mit Proportionen aus. Oftmals arbeitet der Designer Park Seung Gun mit überdimensionalen Schnitten, welche die Körperformen auf den ersten Blick verändern. Für seine Spring Summer 2020 Kollektion übt er sich jedoch in Zurückhaltung, zeigt lediglich einige wenige weite Schnitte, die sogleich wesentlich tragbarer erscheinen. Im Vordergrund stehen alltägliche Stücke wie Jeans, Stoffhosen und T-Shirts, deren Styling an Menswear erinnert und so durchaus auch die Frage nach Geschlechtergrenzen in der Mode aufbringt.

Die Highlights:

Menswear-Elemente & karierte Musterungen

Awake Mode

Oft wirkt die Mode von Natalia Alaverdian so, als hätte man einzelne Kleidungsstücke auseinandergenommen, um sie dann in neuen Proportionen und Anordnungen zusammenzusetzen. Taillen sitzen mal tiefer, mal höher, Röcke wirken auf den ersten Blick wie Hosen und andersherum – die Designerin vermischt Klassisches mit Unerwartetem und bewegt sich stets zwischen Eleganz und Eigenwilligkeit. Auch in ihrer neuesten Kollektion verschiebt sie Grenzen, knotet, drapiert und positioniert große Taschen an unerwarteten Stellen. Zwischen schlichten Nuancen stechen einzelne rote und rosafarbene Farbakzente hervor, die sich großflächig auf Röcken und Kleidern ausbreiten.

Die Highlights:

One-Shoulder Kleider und Blusen & drapierte Röcke

Simone Rocha

Die filigranen Kreationen aus Spitze und Stickereien gestalten sich in typischer Simone Rocha Manier und ziehen unmittelbar in ihren Bann. Sie erinnern an feine Gardinen, Deckchen und Porzellan aus wohlhabenden Häusern und tatsächlich hat sich die Designerin von ebensolchem Interieur inspirieren lassen. Trotz der romantischen Designs, die zuweilen auch der japanischen Lolita-Bewegung nahekommt, haben Rochas Entwürfe auch immer eine dunklere Seite an sich, die sich in Make-up, schwarzen derben Schuhen und zerzaustem Haar äußert. Das Haupt schmückt die Designerin stets mit funkelndem, romantischem Schmuck, wie Haarreifen, Ketten und Spangen – sie spielt mit Kontrasten und ist dabei wunderbar anzusehen.

Die Highlights:

Bestickte Spitzenkleider & romantischer Kopfschmuck

Burberry

Wer das klassische Burberry-Muster suchte, der musste schon ganz genau hinsehen, denn tatsächlich war es, kaum sichtbar, in dem Innenfutter einiger Trenchcoats versteckt. Ansonsten zeigt sich die Frühjahrskollektion vor allem in der Farbgebung sanft, wodurch sie eine Reifheit erhält. Die beigefarbenen, weißen und hellblauen Nuancen erinnern an klassische Businesslooks, deren Strenge durch moderne, geometrische Elemente aufgebrochen wird und so einem aktuellen Zeitgeist entsprechen.

Die Highlights:

Geradlinige Schnitte & hellblaue Farbgebungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related