Unsere Outfits der Woche // Von (zu)vielen Gefühlen, Analog-Liebe & dickem Strick

05.11.2019 Mode, Outfit

In unserer Serie „Unsere Woche in Outfits“ präsentieren wir euch nicht nur ein paar Looks, in denen wir die Woche bestritten haben, sondern erzählen euch auch, was uns in den vergangenen Tagen so durch den Kopf ging. So bewegten wir uns in der letzten Woche zwischen (zu) vielen Gefühlen, Analog-Liebe & dickem Strick.

 – Dieser Beitrag enthält affiliate Links & wurde teilweise durch Produkt Samples unterstützt. Mehr Infos dazu findet ihr hier 

Nike

Die vergangene Woche war eine wuchtige Woche, ja, das kann man so sagen, vor allem gefühlsmäßig. Geweint habe ich, vor Glück und Rührung, gleich doppelt und dreifach, gestritten habe ich mich, mit einem lieben Freund, weil ich (zurecht) Schelte kassierte für mein abendliches Taxi- statt Fahrradfahren, aufgeregt war ich bis ins Mark, weil ich heute einer Podiumsdiskussion beiwohne, aber auf Englisch, vermisst habe ich, meinen eigenen Freund, der irgendwo im Allgäu herum flitzte, geschimpft habe ich, mit meinem Sohn, weil er immerzu sagt „Nein,nein, ich darf ganz allein über meinen Körper bestimmen!“, obwohl er doch bloß die Schuhe anziehen soll, gelacht habe ich, über mich selbst, entschuldigt habe ich mich, bei unserem Team, für meine dünnen Nerven, und gefreut habe ich mich, für eine Freundin und ihren neuen Haarschnitt, der in Wahrheit aber so viel mehr ist das. Angezogen habe ich mich bei all dem ein bisschen seltsam. Aber gleichzeitig merke ich: Ich hab‘ wieder Bock. Auf ein bisschen mehr Mehr. Und bunt. Und Mean Girls meets The Craft. Und Baskenmütze zur Haarschleife, oder besser: Wölfin im braven Schafspelz sein.


Boots: Aeyde, 
Vegane Lederhose: Lala BerlinPullover: Lala BerlinOhrringe: Jane Kønig


Tableware: iiittala, Pullover: Edited the Label, Ohrringe: Jane Kønig, Lipgloss: Kess


Blazer & Rock: Scotch & Soda
, Boots: Eytys, Pullover: Edited the Label 

Fabienne

Anders als im Umzugsstress ist es im neuen This Is Jane Wayne Büro richtig gut auszuhalten. Da ich diese Woche nicht mehr als ein Spiegelselfie hinbekommen habe, bleibt es dabei. Bei meiner Mode-Müdigkeit helfen mir die neuen Nikes sehr. Die machen vor allem im Herbst richtig gute Laune.

Mantel von H&M Trend, Schuhe von Nike, Schal von H&M (alt)

Ourania

Wenn ich so über meine Woche nachdenke, dann sind zwei Dinge besonders präsent: Erstens der endgültige Wechsel von leichter Sommerkleidung zu „Heavy Knit“. Ja es ist so weit. Ich trage wieder Wollpullover und freue mich darüber! Denn das tolle an diesen großen kuscheligen Dingern ist, dass man kann quasi alles darunter tragen kann und es bleibt unbemerkt!! Trage ich einen BH? Wer weiß das schon! Habe ich meinen Schlafanzug darunter anbehalten? Ihr könnt mir nichts beweisen!!! Haha! Der zweite Punkt ist: Ich musste meinen Roller einwintern. Das ist ein schmerzlicher Verlust meiner Mobilität! Ich liebe es, durch die Stadt zu flitzen. Jetzt bin ich auf meine Füße und die öffentlichen Verkehrsmittel angewiesen, was mich nicht gerade mit Freude erfüllt, aber ich versuche, es positiv zu sehen. So laufe ich nun jeden Morgen und Abend ins Büro und komme auf meiner iPhone Health App täglich auf 4Km gelaufene Strecke. Man munkelt, es soll gesund sein und ich habe mich meinem Schicksal ergeben…

Pullover von Ganni, Hose von Citizens of Humanity, Schuhe von Nike, Haarspange von Die kleine Parfümerie

Pullover von Ganni, Haarspange von Die kleine Parfümerie

Nail Art by @nailinger

Julia

Am Wochenende holte ich meine analogen Fotos ab, die ich endlich mal entwickeln ließ, und zerfloss beim Anblick der Bilder aus London vor lauter Sehnsucht auch schon gleich ein bisschen. Die Stadt, das kann ich sagen, hat es mir schon beim ersten Besuch so angetan, dass ich den Heimweg nur voller Wehmut antreten konnte. Damals war ich 19 und gab mein weniges Geld für einen grauen Pullover mit Rocker-Logo bei Topshop aus, den ich in den darauffolgenden Jahren voller Inbrunst trug, bis er mehr Löcher als zusammenhängenden Stoff hatte. Bei einem meiner letzten Besuche führte mich mein Weg zwar weder in meinen früheren Lieblingsladen, noch nach Camden Town, dafür bestaunte ich die Blumenpracht bei Liberty’s, trank einen großartigen Cappuccino in einem mini-kleinen Café und bewunderte die hübschen Häuser — all das habe ich mit meiner alten, analogen Kamera festgehalten, nicht für Instagram, sondern für mich, denn irgendwie habe ich das den vergangenen Jahren viel zu selten gemacht.

Trenchcoat von Pushbutton (alt), Rock von House of Sunny (alt), Schuhe von Dr. Martens, Baskenmütze (alt)


Rock von House of Sunny (alt), Schuhe von Dr. Martens, Shirt aus veganem Leder von Pixiemarket

Haarspange von Simone Rocha via Vestiaire Collective

Unsere Outfits der Woche // Von (zu)vielen Gefühlen, Analog-Liebe & dickem Strick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related