Unsere Outfits der Woche // Von Entschleunigung, mehr Zeit für Museen, einer Woche auf der Überholspur und Druck von Rechts

13.11.2019 Mode, Outfit, box2

In unserer Serie „Unsere Woche in Outfits“ präsentieren wir euch nicht nur ein paar Looks, in denen wir die Woche bestritten haben, sondern erzählen euch auch, was uns in den vergangenen Tagen so durch den Kopf ging. So bewegten wir uns in der letzten Woche zwischen mehr Zeit für uns selbst, dem Leben auf der Überholspur und Druck von Rechts

– Dieser Beitrag enthält affiliate Links & wurde teilweise durch Produkt Samples unterstützt. Mehr Infos dazu findet ihr hier

Ourania

Die Woche verging für mich wie im Flug! Nicht nur wegen der vielen Arbeit, sondern auch wegen mir selbst. Manchmal möchte ich alles auf einmal. Ich kann es kaum abwarten, nach der Arbeit rauszugehen, mich mit Freunden zu treffen, zu lesen, zu netflixen, die nächste Maske aufzulegen und so weiter und so weiter. Kennt ihr das Gefühl, euch gerade selbst auf der linken Spur zu überholen? Genau das habe ich gemacht! Zu viel, zu schnell und ich bin selbst dran schuld. Da ich nicht besonders viel Zeit für meine Outfits hatte, war ich die Woche eher leger unterwegs. Ich liebe die Farbkombination aus Dunkelblau und Schwarz und trage sie jeden Winter rauf und runter. Auch diesen. Und ich muss zugeben, dass ich immer wieder dieselben Sachen trage − diese Woche gibt es von mir also auch keine Überraschungsoutfits und einige von euch werden bestimmt schon das ein oder andere Teil wiederkennen…

Jacke: Uniqlo x JW. Anderson (von letztem Jahr, ähnlich hier), Pullover alt (ähnlich hier), Secondhand Lederrock, Stiefel von einem Reiterhof bei meinen Eltern (ähnlich hier)

Secondhand Mantel, Hose von Mango (alt, ähnlich hier), Hoodie von Gildan, Sneaker von Nike (AF1)

Ich liebe Haarspangen!! Diese ist von Hondos Center aus Athen

Secondhand Mantel, Hose von Mango (alt, ähnlich hier), Hoodie von Gildan

Nike

Was für eine verrückte Woche. In Dresden habe ich vor viel Publikum und mit den besten Kolleginnen an meiner Seite dem popfeministischen Stammtisch „Facts & Ficiton“ beigesessen, um über die zwingend notwendige Entkriminalisierung von Schwangerschaftsabbrüche zu sprechen und dafür natürlich von Rechts auf den Deckel bekommen. An anderer Stelle möchte ich darüber noch ausführlicher berichten. Witzig ist das alles nämlich nicht, eher: Erschreckend. Selbst für mich, obwohl ich der fortschreitenden Ausbreitung des neuen Faschismus ziemlich realistisch und voller Sorge in die Augen blicke. Ansonsten war ich aber sehr verliebt: In Otto und Sarahs wundervolle Worte über die erste Zeit mit Kind Nummer 2. In die Fledermaus-Laterne meines Sohnes. In die zweite Staffel The End Of The F***ing World. In unser Team. In meinen Freund. Und all die gemütlichen Herbstabende mit Freunden und selbstgemachten Chips.

 

Mütze: Ganni (älter), Pullover: Hades Wool, Hose: Edited the Label (älter), Boots: Arket

Kleid: & other stories,
Jeans: Closed, Boots: Dr. Martens

Mütze: Acne Studios, Pullover: Edited the Label, Rock: J.W. Anderson x Uniqlo, Boots: Margiela via Vestiaire Collective, Weste: The North Face, Tasche aus veganem Leder: Stella McCartney

Pullover: Paloma Wool
Hose: Paloma Wool
Schuhe: Chanel

Fabienne

Hallo, ich bin wieder ein Mensch! Ich habe unterschätzt, wie sehr sich meine ungewohnte Wohn-Notlösung auf meine Stimmung und den Stresspegel ausgewirkt hat. Wir sind eingezogen und ich fühle mich pudelwohl, bin unglaublich glücklich über wiederentdeckte Kleider-Schätze und gerade nur schwer aus dem Bett zu bekommen, weil sich alles noch so frisch und nigelnagelneu anfühlt! Weiteres Highlight: Meine wandelnde Daunendecke von Arket, mit der ich das Bett quasi nicht verlassen muss.

Vintage Jacke, Jeans von H&M (alt), Schal von H&M (alt), Pullover alt

Vintage Jacke, Jeans von H&M (alt), Schal von H&M (alt), Pullover alt

Mantel von Arket, Schuhe von Nike

Julia

Am Wochenende kaufte ich mir eine Jahreskarte für Berliner Museen, um endlich so oft wie möglich in Ausstellungen gehen zu können, auch, wenn ich mich dann vielleicht nur vor ein einziges Kunstwerk setze und es stundenlang betrachte. All das ist mein erster Schritt in Richtung Entschleunigung, der ich bisher nur hinterher gehechelt bin. Dieses Mal aber, habe ich mir fest vorgenommen, die Zeit ein bisschen zu verlangsamen, oder zumindest etwas dafür zu tun, dass sie nicht, prallgefüllt mit Terminen und Verpflichtungen, an mir vorbeirast. Das verursacht auf Dauer nämlich bloß Schwindel und der ist manchmal auch ganz okay, nur eben nicht ständig und schon gar nicht auf lange Sicht. Am Sonntag war ich deshalb nicht nur im Museum, sondern auch im Wald, um das vielgelobte Waldbaden auszutesten — davon erzähle ich euch aber ganz bestimmt in einer ruhigen Minute mehr.

Kleid von Shrimps (alt), Pullover von H&M Trend (alt), Schuhe von Dr. Martens

Haarspange von Simone Rocha via Vestiaire Collective

Kleid von Simone Rocha, Schuhe von Dr. Martens, Tasche von Loeil via Vestiaire Collective

Kleid von Mcq by Alexander McQueen (alt, aus einem Outlet), Schuhe von Dr. Martens, Mantel von Weekday (alt), Beret alt

4 Kommentare

  1. Gretha

    Oh Gott, ich möchte immer alles tragen was Ourania trägt. So toll, ich liebe ihren zeitlosen Stil!
    Und ihr anderen genauso!!!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related