Interior // Die schönsten Wohntrends für 2020 – von ferm Living, & Tradition, Hay & IKEA

05.02.2020 Wohnen, Interior

Seit knapp einem halben Jahr wohne ich nun schon in meiner neuen Wohnung und so richtig bin ich tatsächlich noch immer nicht angekommen. Das mag zum einen daran liegen, dass direkt vor meiner Haustür wirklich einfach nichts ist, außer ein Café, das nur zu Zeiten geöffnet hat, in denen ich mich selbst im Büro befinde und zum anderen der Tatsache geschuldet sein, dass ich versucht habe, die alte Bude in die Neue zu pressen, so groß war der Drang, wirklich nichts neu zu kaufen und es sich mit den längst angeschafften Dingen in der neuen Wohnung gemütlich zu machen. Dabei vergaß ich völlig, dass die Komposition der Möbel und Gegenstände mich bereits in den vorherigen vier Wänden eher miesmuffelig stimmte und so richtig einfach nicht passen wollte. Wie also sollte das alles auf einmal in der neuen Bleibe funktionieren?

Zwar fand ich das alles am Anfang ganz toll, diese vorgeschobene Nachhaltigkeit meine ich, aber irgendwann saßen mein Partner und ich an unserem selbst zusammengezimmerten Küchentisch und schauten uns frustriert um. Alles für sich war zwar schön, zusammen aber wirkte dieser unkoordinierte Haufen einfach nicht. Und so beschlossen wir, die Leidenschaft mal wieder walten zu lassen und uns umzusehen – und zwar ganz genau umzusehen. Denn das, was wir wirklich beenden wollten war der Drang nach schnellen Lösungen: Wie will ich wohnen? Was gefällt mir wirklich und wie kommen wir am besten als Paar zusammen? Welche Funktion soll erfüllt werden und entspricht die Vorstellung, also das Bilder der Wohnung, wirklich dem Bild der Familie? Ein paar Lösungen haben wir als Team längst gefunden, aber es ist wohl noch ein langer Prozess, bis es für uns perfekt scheint. Aber wisst ihr was? Manchmal, da wünsche ich mir den guten alten Katalog zurück – um vor und zurück zu blättern, um Pins und Ecken in die Seiten zu kleben und zu knicken und um sich wirklich Zeit zu nehmen, die Dinge zu fühlen und wahrhaftig in der eigenen Wohnung zu visualisieren. Leider kann ich euch das hier nicht bieten, aber ich kann euch Wohnwelten vorstellen, die euch dabei helfen könnten, so wie mir auch, das eigene Puzzlebild aus den verschiedensten Vorschlägen zu stricken. Grund genug also, euch mal wieder die neuesten Wohn-Ideen für 2020 aus dem Hause IKEA, HAY, ferm Living und Co zusammenzustellen. Vielleicht helfen sie euch ja, herauszufinden, was ihr wollt und was ganz und gar nicht funktioniert. Möglicherweise erinnern sie euch auch nur an die nächste Umräumaktion oder fungieren als Reminder für das, was ihr bereits habt.

ferm Living

ferm Living hat sich für mich innerhalb weniger Jahre von einem ziemlich großartigen Wohn-Accessoire-Label hin zu einer wahren Interior-Perle entwickelt, die nicht nur mitunter ziemlich wunderbare Sofas auf Lager hat, sondern auch Stühle, Sessel, Tische und Lampen. Während andere, skandinavische Brands stets auf kühle Schlichtheit setzen, weiß ferm Living ganz genau, wie wichtig Wärme und Gemütlichkeit sind und schafft es mühelos, in verspielten Kontexten zu funktionieren und in minimalistischen Wohnzimmern trotzdem nicht verkehrt auszusehen.

Mit seinem femininen und weichen, unverkennbaren Look betrachtet das dänische Unternehmen ferm LIVING diese Saison unsere wunderschöne Erde von oben: eine Motivation, um alles etwas langsamer anzugehen und ruhige Momente in der Oase deines Zuhauses zu genießen.

Die neue Kollektion, die es seit dem 13. Januar zu kaufen gibt, widmet sich der inneren Ruhe und vermittelt ein Gefühl von Gelassenheit. Dabei setzt das Konzept auf ‚low living‘ mit vielen Designs, die uns erden sollen und gleichzeitig einladen, uns zurückzulehnen, uns eine Pause zu gönnen und uns auf einer neuen und tieferen Ebene mit deiner Umgebung zu verbinden. Die Möbel und Accessoires kreieren dabei ein wunderbares Urlaubsgefühl, das wir daheim stets nur zu gern einfangen möchten.

Erdtöne und organische Formen treffen auf skulpturale Linien, und robuste Silhouetten verschmelzen mit weichen, natürlichen Konturen. Zugleich liegt der Fokus weiterhin auf ehrlichen Materialien, die nicht mehr und nicht weniger sind als das, was sie vorgeben zu sein.

 

IKEA

IKEA bringt bekanntlich keine neue Kollektion für die gesamte Saison heraus, versorgt uns aber in regelmäßigen Abständen mit Neuerscheinungen, die sich einem ganz bestimmten Thema widmen: Und in diesem Februar wäre das BORSTAD – eine limitierte Kollektion, die ein funktionelles Produktsortiment von Haushaltshelfern in klassischem Design.

Es sind gerade die alltäglichen Helfer, die viel zu unschön aussehen, obwohl sie uns doch permanent begleitet: Der hässliche Wäscheständer wird bei IKEA beispielsweise endlich hübsch, das Kehrblech verdient ab sofort einen Ehrenplatz und auch der Wäschekorb muss nicht länger versteckt werden. 

Natürliche Materialien wie Hartholz, Zedernholz, Rattan und Baumwolle standen bei der Entwicklung des Sortiments im Vordergrund und zielen weiter in eine nachhaltigere Richtung. Macht ja auch Sinn: Denn mit der richtigen Pflege und einer durchdachten Aufbewahrung lässt sich die Lebensdauer von Alltagsgegenständen, aber auch von ganz besonderen Lieblingsstücken verlängern eben im Handumdrehen verlängern.

 

HAY

Das dänische Label Hay spielte einst in der Topliga der tonangebenden Interior-Brands – und verschwand dennoch irgendwann von unserer Bildfläche. Es war die Zeit der Pasteltöne, die Hay damals ganz groß machte und fast jeden dazu veranlasste, irgendein Fitzelchen – und sei es nur das bekannte Tray – daheim zu beherbergen. Irgendwann also flachte der Hype um Hay ab – und wir können nur sagen: Gott sei dank! Denn das Label der ehemaligen Wahl-Hannoveraner*in Mette und Rolf Hay gehörte fortan zu den etablierten Marken und nicht mehr zu den omnipräsenten New Comern, die es sich in jeder Wohnung gemütlich machen. Aus den Augen verloren wir sie dennoch, was ziemlich schade ist, denn Hay hat auch in der Zwischenzeit ganz hervorragende Designs hervorgebracht. Zwar springt das Herz vor allem für die Accessoires und nicht für die eher zurückhaltenden Möbelkreationen, dafür hüpft es hier besonders hoch. 

Knallfarben dominieren auch die Sommerkollektion 2020 und genau die finden sich nicht nur in Form von Vasen und Gläsern, sondern auch in Kerzen, gewitzten Aufbewahrungsmöglichkeiten und Bildern. Hach, schön sieht das alles aus. Findet ihr nicht?

 

& Tradition

Das mitunter schwierigste Thema in Sachen Interior? Lampen! Jahrelang suchte ich die perfekte Lampe für meine Küche und musste irgendwann feststellen, dass es sie vielleicht gibt, dass sie aber definitiv viel zu teuer ist. Und dann kam &tradition! Mit ihrer ulkigen Flower Pot Lampe haben sie mein Herz im Sturm erobert, denn hier stimmt für mich alles: Eine Pendelleuchte mit eigensinnigem Charakter in warmem Gelb. Punktlandung. Zwar hängt sie trotzdem nicht über meinem Küchentisch, aus der Ferne winke ich ihr dennoch manchmal zu. 

Für die kommende Saison geht es bei &Tradition deutlich ruhiger und weniger poppig zu – und beschränkt sich natürlicher nicht nur auf Lampen (oh wartet: Raispapierlampen!). Aber seht doch am besten selbst:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related