The Big Move Teil III: Erste Interior-Wünsche, und: Wie soll das bloß alles zusammen passen?

17.02.2020 Wohnen, box1, Interior

Noch vier Wochen bis zum großen Umzug und so langsam aber sicher kann ich mit meiner Aufregung nicht mehr hinterm Berg halten. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie sehr ich mich darauf freue, abends einfach nach Hause kommen. Zu meiner Familie. Alle da, keine Übernachtungstaschen und logistischen Meisterleistungen mehr in Sicht, bloß: Ruhe. Und ganz viel Zeit zum Ankommen. Nur werden wir in diesem Fall eben zunächst einmal noch einem kleinen Strum ins Auge blicken müssen, schließlich müssen Kisten gepackt, Umzugsunternehmen koordiniert und auch eine Handvoll Malerarbeiten geplant werden, in gleich drei Wohnungen und das auch noch zeitgleich – zum ersten Mal frage ich mich also aufrichtig, wie andere das schaffen, so ganz nebenbei. Der Alltag macht unseretwegen ja nicht plötzlich Pause. Egal, wir werden das schon meistern, irgendwie, mit ein wenig Chaos im Nacken. Anders kennen wir’s ja auch gar nicht.

Viel spannender kommt mir derzeit ohnehin eine ganz andere Frage vor: Wie werden wir eigentlich leben? Wie wird es bei uns aussehen? Ganz schön ulkig und eigen, vermute ich. Immerhin knallen gleich drei Geschmäcker aufeinander: Der meines Partners, Lios und mein eigener. Während mein Sohn also von einem Klettergerüst in der Küche träumt, besteht mein Mann auf (s)einen Fernseher (!!!), der breiter ist als ich hoch bin. Und ich hätte am liebsten überall Bänke in der Wohnung herum stehen, für Bücher, zum Lümmeln und Dekorieren, in Knallrosa und einem leuchtenden Gelb etwa (ein Modell von Ikea habe ich Wochenende schon voller Elan angepinselt!). Außerdem will sich keiner von uns beiden vom jeweils heiß geliebten Sofa verabschieden. Es ziehen also mindestens zwei ein, ein beiges und ein blaues. Wie das alles zusammen passen soll, werden wir noch sehen. Fest steht nur: Wir sind gezwungen, es mit Humor zu nehmen, komme was wolle. Aufregen und motzen ist strengstens verboten – wir wollen nämlich sowieso ein gemütliches Zuhause haben und keinen makellosen Showroom. Was allerdings nicht heißt, dass wir keine Träume hätten:

Keramik von Lrnce:

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von LRNCE (@lrnce) am

Print von Monica Morito:

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von monika morito (@monicamorito) am

Um diese Kombination aus Tisch und Vase, die ebenso als Kunstwerk durchgehen könnte, schlawenzle ich schon seit Wochen herum – beides stammt von Ferm Living:

Außerdem träume ich von einem Objekt des Duos Muller van Severen. Stühle, Regale, Küchen – alles wahnsinnig schön:

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von MULLER VAN SEVEREN (@mullervanseveren) am

Nein, kein echter Eisbecher – sondern eine in Sizilien hergestellte Kerze:

Gegen einen Couchtisch von Studio Mignone hätte ich außerdem nichts einzuwenden:

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von s t u d i o m i g n o n e (@studiomignone) am

Dreieckige Kissen von The Socialite Family:

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von The Socialite Family (@thesocialitefamily) am

Und dann noch diese Vase von Anthropologie:

8 Kommentare

  1. Caro

    Liebe Nike, Glückwunsch!! Wie seid ihr so schnell fündig geworden? Wir suchen schon seit 1,5 Jahren in B :-/ Freue mich über Tipps!

    Antworten
    1. Elis

      Wirklich schöne Sachen! Mich würden auch mehr Infos zur konkreten Wohnungssuche interessieren 🙂

      Antworten
    2. Nike Jane Artikelautor

      Ihr Lieben, lasst euch bitte nicht entmutigen. Der Schein trügt manchmal: Wir haben auch lange ein Auge auf Immoscout und co gehabt. Auf keine Anfrage kam überhaupt je eine Rückmeldung. Erst in letzter Instanz habe ich unsere Suche schließlich auf Instagram veröffentlicht – aber nein, das brachte auch nichts. Es war einfach ein unfassbar großes Glück und noch dazu ein riesen Zufall, dass uns irgendwann ein richtig guter Freund anrief, weil seine Nachbarn von ihrem Auszug erzählt hatten. Schwupps war es da, das Glück. Aber ganz unverhofft.

      Antworten
  2. Elisa

    Wow, da sind wirklich tolle Stücke bei. Die könnten gerne auch alle bei mir einziehen… auch ohne anstehenden Umzug 😉
    Viel Freude beim Einrichten!

    Liebst,
    Elisa

    Antworten
  3. Tülay

    wie schön, dass ihr in Zeiten von unbezahlbarem Wohnraum so schnell was passendes gefunden habt! es geht doch nichts über gute connections.
    und seht den Fernseher positiv! es hat sich nämlich etwas verändert: Smartphone und Computer mit Internet sind das, was früher in intellektuellen kreisen der Fernseher war: Ein lästiger Zeitfresser, auf dem man nur Tagesthemen und Arte schaut, mehr aber auch wirklich nicht!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related