Outfits der Woche: Zwischen Homeoffice und Waldausflügen.

28.10.2020 Mode, Outfit

In unserer Serie „Unsere Woche in Outfits“ präsentieren wir euch nicht nur ein paar Looks, in denen wir die Woche bestritten haben, sondern erzählen euch auch, was uns in den vergangenen Tagen so durch den Kopf ging.

– Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links & wurde teilweise durch Produkt Samples unterstützt. Mehr Infos dazu findet ihr hier –

Nike

Ich habe meinen Glauben in oder an die Menschheit, was auch immer hier grammatikalisch richtig sein mag, in dieser Woche noch ein kleines bisschen mehr verloren, es ist ja nämlich nicht so, als seien Amy Coney Arschloch Barrett oder die neueste Menschenrechtskatastrophe in Polen ganz ungeahnt über uns herein gebrochen, als hätte wir es hier mit seltsamen Ausnahmen zu tun, nein, da liegt Margarete Stokowski vor allem in Bezug auf unser Nachbarland völlig richtig, denn es zeigt schlicht, „wohin die Reise auch mitten in Europa gehen kann, wenn rechte, christliche Fundamentalisten an der Macht sind.“ Nennt mich bis ins Mark entromantisiert, aber der Grund, weshalb ihr nichts weiter über die beiden Religionen meiner Eltern erfahren werdet, ist der, dass ich weder mit der einen noch mit der anderen etwas am Hut haben will, am wenigsten allerdings mit der katholischen, und es ist mir auch egal, ob ich als Atheistin irgendwann einmal in der Hölle schmoren werde oder nicht, ich bin dann nämlich sowieso tot. Bis dahin bleibe ich allerdings wütend und vergesse dabei trotzdem nicht, auch sehr viel Spaß in diesem vermutlich einzigen Leben zu haben. 

Spaß macht mir gerade zum Glück sogar der Herbst, das in der Natursein, aber auch das Einmummeln in den eigenen vier Wänden, samt Kerzendrehen und Kastanientieren und endlos langen Scrabble-Nächten mit Schwips. Dabei und auch bei anderem lustigen Zeitvertreiben höre ich zum Beispiel Music on my teeth und neuerdings, ich gebe es zu, auch Das Kind in dir muss Heimat finden.

Bluse: Sezane, Armbänder: Nyyukin, Lippenstift: Kess Berlin

Weste: La Veste, Shirt: Edited, Jeans: Levi’s

 

Haartuch: La Veste, Hose: Sezane, Cardigan: Sezane


Blazer: Stories, Rock: Stories, Merci Polo: Lacoste, Cap: Lacoste, Stiefel: Monki

Fabienne

Das erste Mal seit Wochen flutscht es so richtig im Homeoffice. Ich habe mich damit abfinden können, gewisse Dinge nicht zu schaffen, gewisse Freiräume zu brauchen, Rituale einzuführen oder alles zusammen bei Bedarf auch Mal schleifen zu lassen. Den Anspruch jeden Tag gleich gut zu funktionieren erachte ich heute als unmöglich und verbringe mit mehr oder weniger schlechtem Gewissen auch gerne den Nachmittag auf dem Sofa – ob mit einem Buch oder dem Laptop in der Hand. Die Anrufe bei der Familie werden häufiger, soziale Interaktion seltener und ich ertappe mich dabei, melancholischer denn je auf das vergangene Jahr zu blicken, weil es sich schon so zu ende anfühlt. Bis dahin halte ich mich wacker wach mit allen Game Of Thrones Staffeln, dem großartigen Buch „Queenie“ von Candice Carty-Williams und Grühnkohlpesto von Bon Appetit.

Pullover: Armed Angels , Hose: Arket (alt) , Kette: Selbstgemacht

Julia 

In der vergangenen Woche schaute ich zum ersten Mal Matrix und verbrachte anschließend eine Stunde damit, zu recherchieren, welche Kleidungsstücke die Kostümdesignerin Kam Barrett verwendet hatte (aufgrund des niedrigen Budgets stammten sie meist aus New Yorker Vintage Stores) und eine weitere Stunde damit, zu überlegen, wie ich wohl in der Matrix aussehen würde (irgendwas zwischen Rick Owens FW2009, Ann Demeulemeester SS20 und Helmut Lang FW99). Ich öffnete ein Buch (Madness von Marya Hornbacher) und klappte es nach kurzer Zeit wieder zu, kramte stattdessen die neueste Ausgabe von Odda heraus und trank Kaffee, der merkwürdig verbrannt schmeckte. Vielmehr passierte nicht oder vielleicht schon, derzeit entfällt meinem Gehirn aber so ziemlich alles, sobald ich versuche, mich ein wenig genauer zu erinnern. Einen musikalischen Tipp der Woche habe ich aber natürlich noch für euch: Bang Bang, gesungen von Cher, in der 1987 Version.

Kleid: Bruuns Bazaar, Weste: Ann Demeulemeester (secondhand, ähnlich hier), Beret: alt (ähnlich hier)

Plateau Boots: Dr. Martens

Bluse: Aje (älter) 
Weste: Ann Demeulemeester (secondhand) 
Beret: alt

Trenchcoat: Awake Mode (alt)

Ourania

Meine vergangene Woche war recht angenehm. Ich bin standhaft geblieben mit meinem Vorsatz, diesen Herbst mehr Zeit in der Natur zu verbringen und so sind wir letzten Sonntag zum Schlossgut Schwante gefahren, von Berlin aus ungefähr eine Stunde Fahrt nach Nordwest. Es war das letzte offene Wochenende diesen Jahres und wir haben es voll ausgenutzt. Zuerst ein Rundgang im Skulpturenpark mit 23 Skulpturen und der Frage, wie Kunst und Natur miteinander resonieren. Danach ein ausgiebiges Mittagessen in der alten Scheune, direkt hinterher Kaffee und Kuchen (man gönnt sich ja sonst nichts) gefolgt von einem ausgedehnten Spaziergang um den See. Als ich am frühen Abend zu Hause war, ergriff mich diese besonders gute Art der Müdigkeit. Wisst ihr, welche ich meine? Bisschen wie ein Kind: müde von der Anstrengung des Tages an der frischen Luft, satt und sehr glücklich. Höchst zufrieden mit allem eben. Vielleicht bin ich auch einfach gestrickt und es braucht nicht sonderlich viel, um mich wie ein Honigkuchenpferd grinsen zu lassen. 

Mantel: H&M (alt) ähnlich hier, Weste: Prada ähnlich hier, Schuhe: Asics, Brille: Ace&Tate

Haarspange: Edited x Pico (alt) ähnliche hier

Jacke: Levi’s, Pullover: Stefanel (Vintage) ähnlich hier, Hose: Mango (alt) ähnlich hier, Schal: Acne, Schuhe: Nike

Mantel: H&M Trend (alt) ähnlich hier, Pullover: GAP (alt) ähnlich hier, Rock: Nike, Stiefel: Gucci

 

Sarah

Willkommen in der KiTa-Viren-Saison 2020/2, die in diesem Jahr natürlich besonders vorsichtig und mit aufgerissenen Augen beäugt wird und der auch ich natürlich mit besonderer Vorsichtig begegne – und trotzdem: Der erste KiTa-Winter ist ein ganz besonders harter und darum schleppt KiTa-Frischling Otto nicht bloß alles an, was er so kriegen kann, er steckt auch mit Vorliebe sein Schwesterherz an. Ich hatte mich auf so etwas ja schon eingestellt, um ehrlich zu sein, dass wir jetzt aber schon in einer wochenlangen Dauervirenschleife stecken, hatte ich dann doch ein klein wenig unterschätzt. Da hilft zwar die Jammerei auch nicht, so ein bisschen tut es dennoch gut sein „Leid“ ein wenig zu klagen – und wenn es auch nur für emphatische Kopfnicker ist. 

Jacke: Lacoste, Hose: Lacoste, Rollkragenshirt: Lacoste (in mint hier), Schuhe: Gucci

Umso schöner war vergangene Woche der Ausflug mit Lacoste aufs Land, genauer gesagt ins idyllische Gerswalde. Hier war wohl schon jede*r, außer mir, und dennoch war es gemütlich von der Ankunft bis zur Abfahrt. Wir sind durch den Wald gestiefelt, haben Stockbrot gebacken, Gemüse fermentiert, Köstliches vom Lok6 gefuttert und geschnattert – so viel wie schon ewig nicht mehr. Ein Event für Pinterest, aber eines, das so schön war und so gut tat. Seit einer gefühlten Ewigkeit zog es mich nicht mehr auf ein Presseevent, aber da es so wundervoll liebevoll und Corona-konform gestaltet wurde, durfte ich einfach nicht fehlen. Für Sézane blieben wir dann noch mal in französischen Sphären und holten uns kurzerhand ein klein wenig Pariser Charme her. Wenn die Reise dorthin schon unmöglich scheint, dann doch wenigstens das Gefühl daheim. Oh, apropos Gefühl: Meiner kleinen Tochter im Theater dabei zuzusehen, wie begeistert sie davon ist und während des Ronja Räubertochter Stücks am liebsten permanent aufgesprungen wäre, war ziemlich herzzerreißend und ganz schön zucker. Das war nämlich unser erstes Spiel für große Kinder und ein Geburtstagsgeschenk – und das kam richtig gut an!

Bluse: Edited the Label
Rock: & Other Stories
Armbänder: Nyyukin

Shirt: Lacoste
Strickpulli: Sézane
Hose: Sézane
Schuhe: & Other Stories

Strickjacke: Sézane, Hose: Sézane, Schuhe: Sézane

3 Kommentare

  1. Carina

    Große Liebe für diesen tollen Artikel. Kopfnicken für Sarah, wir sind auch im ersten Kita-Viren-Herbst <3
    Und danke an Nike für den (Hör-)Buchtipp und an Fabienne für das Knüller-Rezept. Das muss gelesen und gekocht werden!
    Und dann auch noch riesige Outfit-Liebe für Ourania 🙂

    Antworten
  2. Steffi

    Hallo Mädels, danke für die tollen Outfits, liebe die Rubrik ✨ Fabienne hat neben ihrem mega Style noch den Bogen bei der Einrichtung raus, gibt’s da bald eine Home-Story? ❤️

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related