Good News am Freitag // Mit nachhaltigen Schmuckstücken, Kleidung aus 100% Rizinusöl & gemütlicher Unterwäsche

In unseren wöchentlichen Short News präsentieren wir euch allerlei Kurioses, Neues und Wissenswertes — in unserer heutigen Good News Freitagsausgabe teilen wir, pünktlich zum Wochenende, obendrein eine Handvoll ausgewählter schöner und guter Neuigkeiten mit euch:

– Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Mehr Infos dazu findet ihr hier –

Schmuckstücke aus nachhaltigem Gold //
Lilian von Trapps neue Kollektion „SYNERGY“

Inspiriert von weiblicher Energie und eleganten Formen präsentiert Lilian von Trapp Ihre neue Kollektion SYNERGY. Im Gegensatz zu ihren vorherigen Kreationen, ist SYNERGY die erste Kollektion, die einen ganz klaren Fokus auf weiblich anmutende und fließende Designs legt. 

Bei den Schmuckstücken stehen die Doppelungen und das Zusammenspiel der einzelnen Schmuckstücke im Vordergrund. So entstehen mit verschiedensten Kreationen der Linie wunderbare Synergieeffekte, die erst in Kombination sichtbar werden. Zur neuesten Linie gehören in traditioneller Handarbeit angefertigte Ringe, Kreolen und Ketten. Die SYNERGY Schmuckstücke werden aus ethisch vertretbarem Gold und Diamanten hergestellt.

 

Nachhaltige Unterwäsche & Sportswear von Closely

Closely wurde im Oktober 2020 von den schwedischen Kreativen Tove Langseth und Filip Nilsson gegründet, um Body Positivity & Neutralism, female Empowerment, Funktionalität und Nachhaltigkeit ganz selbstverständlich miteinander zu vereinen und allen Frauen endlich ein realistisches Bild von Körperdiversität mit auf den Weg zu geben. Damit wollen sie ordentlich am Fundament der weiblichen Unterwäsche-Industrie rütteln und ein zeitgemäßes Bild des weiblichen Körpers schaffen, das ganz verschiedene Arten von Schönheit repräsentiert

Alles, was Closely fokussiert, dreht sich um ein Gefühl der Freiheit. Und geht weit über die Marketingbildchen hinaus: Denn seit der Gründung von Closely ist es ein klimaneutrales Unternehmen, schenkt der Natur zurück und geht transparent mit jedem produzierten Kleidungsstück um, in dem es den CO²-Fußabdruck öffentlich macht, um nicht nur eine ehrliche und offene Kommunikation anzustreben, sondern auch weiter an sich zu arbeiten. Ich bin jedenfalls ganz schön begeistert von Closely und kann einen Blick in unsere Bildergallerie nur von Herzen empfehlen.

 

Neu in den Online Shops

 

Gemütlich im Home Office
Filippa K – Soft Sport

Jetzt mal Hand aufs Herz: Was tragen wir im Home Office wirklich am liebsten? Gemütliche, und bei diesen Temperaturen auch noch muckelige, Kleidung, die vielleicht ganz ohne Umwege auch noch das ein oder andere Wohlfühl-Yoga-Programm für zwischendurch zulässt. Das scheinen sich auch die klugen Köpfe von Filippa K gedacht zu haben und kredenzen uns für die Spring/Summer Saison 2021 „Soft Sport“ – eine Linie, die auf das Wohlbefinden setzt und es uns Träger*innen ermöglicht, sich in jeder Phase des Tages sicher und komfortabel zu fühlen.

Die neue Linie, die für Low Intensity Trainingseinheiten wie Pilates und Yoga entworfen ist, bietet Bewegungsfreiheit, makelloser Passform und die schönsten Schnitte, um sich rundherum wohl zu fühlen. Weiche Lagen zum Entspannen und wetterfeste Oberbekleidung vervollständigen die Selektion, die, wie immer bei Filippa K, auf Langlebigkeit ausgelegt ist. Hach, und so viel Flieder überall!

Denims mit Botschaft
Dawn x Sofia Holt

Ich weiß es noch genau, als wäre es gestern gewesen, als ich hinter den Kulissen beim Shooting des damals brandneuen und nachhaltigen Labels DAWN mit dabei war und den Macher*innen für ihre Idee und ihre Umsetzung lauter High Fives durch die Luft warf. Sieben Jahre ist das nun her und aus dem kleinen, nachhaltigen Denim-Label ist ein ganz schön rundes Ding geworden. Anlässlich des nahenden Weltfrauentags am 8. März hat sich das Brand nun die schwedische Designerin Sofia Holt geschnappt, um ihre Denims mit Stickereien und einer ganz klaren Message zu verzieren: Mit „Traveling the Fem-Rocket straight to Equality“ wollen Sofia und Dawn nicht nur Sichtbarkeit erzeugen, sich im Kampf um Gleichberechtigung auch ganz klar positionieren. Und euch nehmen sie kurzerhand dabei kurzerhand mit.

Dürfen wir vorstellen?
Nachhaltige Kleidung von hello’ben

hello’ben, ein conscious Label made in Germany? Richtig gehört – und ein ganz schön schönes noch dazu. Ein kleines Frauen-Team aus München, das komplett verschiedene, berufliche Hintergründe hatte, steckt hinter dem frischen Label hello’ben, das sich zwar dem Fokus Zeitlosigkeit und Minimalismus gewidmet hat, dabei aber alles andere als basic daher kommt. Nachhaltig produzierten Stoffe, entweder aus ökologisch angebauten Rohstoffen oder plastikfreien Fasern, wie Tencel, die einer Kreislaufwirtschaft zurückgeführt werden können, bilden dabei die Basis all ihrer Kreationen. Ein weiterer Fokus liegt auf Transparenz – und zwar in Puncto Produktionsketten. Und weil die Ladies auf kurze Transportwege stehen, lassen sie die gesamte Kollektion in Deutschland produzieren. Ganz schön einfach und schlau, oder?

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von hello’ben (@hellobenstore)

Von Anmut und Leichtigkeit inspiriert
Ivy & Oak für den Sommer 2021

Wir können uns dieser Tages wohl nichts schöneres vorstellen, als das Gefühl von Freiheit, Leichtigkeit und wärmenden Temperaturen auf der Haut. Eine Symbiose, die in all ihrer Wucht wohl für nahezu uns alle gefühlt eine kleine Ewigkeit her ist – und so schnell auch erst einmal nicht wiederkommt. Da Gefühle allerdings meist auf Erlebtem fußen und das Kribbeln manchmal durchaus bloß allein bei dem Gedanken zurückkommt, weiß wohl auch das Fair Fashion Label Ivy & Oak, das nicht nur mit seinen Kreationen für den Sommer 2021 mit dem Gefühl von Freiheit und Leichtigkeit spielt, sondern eben auch in zarten Nuancen innerhalb ihres Lookbooks darauf aufmerksam macht. Ich jedenfalls fühle mich wunderbar abgeholt und sitze gedanklich schon im Juni an der Museumsinsel, um mir wie das untenstehende Kampagnenmodell den Wind durch das Haar wehen zu lassen. Klappt mit ein wenig Phantasie sofort, probiert es mal aus!

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Luisa Neubauer (@luisaneubauer)

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von Fridays for Future Deutschland (@fridaysforfuture.de)

Klimafrage – was kann eigentlich die CDU? Hier gehts lang.

Frühjahr/Sommer 2021 Optimismus
JAN ‘N JUNE „Merger“

Ich würde behaupten, JAN ‘N JUNE gehören mitunter zu den bekanntesten Labels der Hamburger Fair Fashion Branche, was schlicht und ergreifend daran liegen könnte, dass sie a) schon mit am längsten dabei sind oder dass sie b), wirklich einfach die schönsten Stücke kreieren. Während andere, umdenkende Labels nämlich nach wie vor auf zeitlose Klassiker setzen, beweist JAN ‘N JUNE seit Anfang an, dass es eben auch aufregend und trendorientierter zugehen kann. Und das beweisen sie auch in ihrer neuesten S/S 2021 Kollektion, die den Titel „Merger“ trägt.

Der Name leitet sich von der Idee ab, dass Sommerware aus SS20 problemlos zur neuen Kollektion dazugehängt werden kann und dennoch ein stimmiges Farbbild entsteht. Wieso? Corona-bedingt sind viele Händler*innen auf SS20 Ware sitzengeblieben, die sich natürlich trotzdem hervorragend in das Gesamtbild einfügen lässt. Die Farbkarte reicht von grellem Grün und Orange bis zu Babyblau und Eggshell.

Ergänzt wird sie durch einen organischen Jade Print, der wiederum alle Kollektionsfarben aufgreift. Die verschiedenen Texturen der Kollektion unterstützen die Farbpracht ganz hervorragend – dazu zählen: ein Plissee-Stoff, sommerliche Strickstoffe und Strickmuster.
Merger steht für Leichtigkeit sowie Zusammenhalt – und mehr muss man dazu gar nicht sagen.

 

Neben zertifizierter Bio-Baumwolle (GOTS + IVN Best) verwenden die Designerinnen recyceltes Polyester und Polyamid sowie recycelte Baumwolle. Ein Teil des recycelten Polyesters wird aus PET-Flaschen gewonnen, das recycelte Polyamid aus Meeresmüll wie zum Beispiel Geisternetze. Auch Bio-Leinen (GOTS) und Tencel® kommen zum Einsatz. Produziert wird fair – sowohl in Polen, in einer familiengeführten Näherei in Wroclaw und einer Produktion für Webware in Szubin, als auch in Portugal, in zwei GOTS-zertifizierten Produktionen und einer Strickerei in Braga. Damit Kunden die Herkunft ihres Kleidungsstücks transparent nachvollziehen können, sind am Hangtag QR-Codes eingearbeitet, die beim Scannen Auskunft über die Inhaltsstoffe, Produktionsschritte und Zertifizierung der Produkte geben – quasi der Reisepass des Kleidungsstücks.

100 Prozent Rizinusöl
Margaret and Hermione – neue Kollektion, neue Schnitte, neue Linie

Margaret and Hermione setzt für die neue Kollektion als eines der ersten Unternehmen europaweit auf ein neues Material, das zu 100% pflanzlichen Ursprungs ist: 

„Ich liebe es, Dinge zu hinterfragen und diese weiterzuentwickeln! Als ich 2015 Margaret and Hermione gegründet hatte, war für mich kompromisslos klar, dass alles was ich mache aus nachhaltigen Materialien gefertigt werden muss, unter fairen Bedingungen produziert, mit entsprechender Entlohnung und einer möglichst kurzen und transparenten Lieferkette. 2021 geht es mir darum diesen Weg weiterzugehen und weiterzudenken. So ergänzt nun ein Material aus Rizinusöl das Sortiment.“

Dank der Rizinuspflanze ist es erstmals gelungen, einen Bio-Polyamid-Stoff zu fertigen, der zu 100% pflanzlichen Ursprungs ist, einen sehr geringen Einfluss auf den Klimawandel hat und gleichzeitig die neuesten technischen Anforderungen erfüllt. Bisher konnten nur Polyamide aus Erdöl diese überzeugende Performance liefern. Das ist dank des neuen Stoffs aus Rizinusöl nun anders: Er ist flexibel, schnell trocknend, leicht und bleibt in Form. Die geruchsneutralisierende Eigenschaft schafft ein angenehmes Gefühl und und die temperaturregulierende Funktion bewahrt den Körper vor Temperaturschwankungen. Katsching, würden wir sagen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related