Outfits der Woche: Von einem Balkon-Makeover, Geigenfeigen & April-Wetter

26.05.2021 Mode, Outfit, box1

In unserer Serie „Unsere Woche in Outfits“ präsentieren wir euch nicht nur ein paar Looks, in denen wir die Woche bestritten haben, sondern erzählen euch auch, was uns in den vergangenen Tagen so durch den Kopf ging.

– Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links & wurde teilweise durch Produkt Samples unterstützt. Mehr Infos dazu findet ihr hier –

Julia

Am vergangenen Freitag stellte die Bäckerei auf der anderen Straßenseite endlich wieder ihre drei kleinen Tische auf den Gehweg, was vielleicht sogar mein Highlight war — auch wenn es bei mir vorerst bei einer Brezel auf die Hand bleibt. Ansonsten hörte ich für mich neue Musik („Cold Heart“ von Korine), speicherte mir dieses Outfit auf Instagram und schaute mir Kaffee-Tutorials an. Ich sprach mit einer Freundin darüber, irgendwann einmal nach Seoul zu reisen und fand nach 5,5 Jahren eine Nachttisch-Alternative. Der leichte Regen der letzten Tage machte mir genauso wenig aus wie der bevorstehende und auch meiner Geigenfeige geht es, nach einer ersten Eingewöhnungsphase, ziemlich gut. Mein Bücherstapel steht noch immer ungelesen im Regal, dafür blätterte ich lange im neuen Indie Magazine und dachte daran, dass Print-Publikationen nun einmal doch die schönsten sind.

Blazer: Maison Margiela (nicht mehr erhältlich), Kleid: Totême, Tasche: Medea, Sonnenbrille: Viu, Schuhe: Dr. Martens

Blazer: Maison Margiela (nicht mehr erhältlich), Tasche: Medea, Sonnenbrille: Viu

Blazer: Staud (ähnlich hier), Kette: Martine Ali, Kleid: Totême

Fabienne

Nach einem Trip in die Heimat und einem ausgiebigen Pfingstwochenende in Berlin, samt Außengastronomie und Ausflug an den See, versuche ich gerade wieder richtig am Schreibtisch und in der Arbeitswoche anzukommen. Tatsächlich bin ich hochmotiviert von Sonne und mehr Freiheit und habe es auch endlich geschafft, meinen kleinen Balkon auf Sommer einzustimmen, um auch hier in Zukunft ein bisschen die Sonne genießen zu können. Vielleicht gibt es hier bei Zeiten einen kleinen Glimpse − allerdings erst, wenn ich weiß, dass alle meine Pflänzchen auch sicher die Strapazen des Einzugs überlebt haben. Was auch neu eingezogen ist, ist eine maßgefertigte Bank für die knapp einen Meter breite Fläche. Ich bin ja nicht gerade mit handwerklichem Geschick gesegnet und bekomme es meistens nicht einmal hin, ordentlich Maß zu nehmen. Umso stolzer waren ich und eine Freundin, als wir nach einem langen Tag von Obi bis Bauhaus ein fertiges Möbelstück in meinen Mikro-Außenbereich stellen konnten. Ihr dürft also auf ein neues Hobby von mir gespannt sein. Die Bohrmaschine und ich planen schon den nächsten Coup.

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Fabienne Sand (@ffabae)

Fleecejacke: Vintage, ähnlich hier, Hose: Vintage, ähnlich hier, Schuhe: New Balance 530

Schlaghose: Armed Angels

Oversized Hemd: Vintage
Louis Vuitton Sac Noe: Vintage via Zadaa
Hose: Armed Angels

Schuhe: Converse Chucks 70

Sarah

Auch mich zog es vergangene Woche in die Heimat, halb beruflich und ganz viel privat, mit schönsten Sonnenschein-Erwartungen und der Idee, ganz viel zu entspannen – aber Pustekuchen: Die Arbeit nahm mehr Raum ein als gedacht und das Wetter schien im verrückten April zu stecken: Hagel, Monsunregen, Orkanböen und Temperaturen, die vielleicht im März zu tolerieren wären, aber keinesfalls Ende Mai. Ich bin also ein wenig frustriert – und zwar nicht nur vom Wetter, sondern auch von mir: Darüber, dass ich es nach 33 Jahren nicht besser weiß, weil es eh meist anders kommt als gedacht, und dass ich mich davon immer noch aus dem Konzept bringen lasse. Das ist doch wirklich unglaublich. Ich trete also früher als gedacht die Reise nach Berlin an und hoffe, dass sich dort alles wieder geordnet unter einen Hut bringen lässt. Und wenn nicht, ist es, wie es ist. Basta! Immerhin haben die KiTas wieder geöffnet – und ab sofort eben auch die Außengastronomie. Es kann also nur besser werden, oder?

Schön war es aber natürlich trotzdem bei der Familie, vor allem, weil meine Tochter und die Große meiner Schwester die wirklich allerbesten Freundinnen auf der Welt sind, schon jetzt die verrücktesten Zukunftspläne schmieden und nach dem ersten Aufeinandertreffen unzertrennlich sind. Unglaublich, diese Liebe – und so schön anzusehen! Was ich außerdem mindestens einmal pro Jahr in der Heimat mache? Zum Zahnarzt gehen, jawohl! Und diesmal gab es neben der (Krebs-)Vorsorge auch noch eine professionelle Zahnreinigung, die so nötig und so gut zugleich war, dass ich sie am liebsten jedem von euch ans Herz legen möchte und nur noch breit grinsend durch die Welt laufe: Trotz April-Wetter!

Bluse: Acne Studios (vom Freund), Häkeltop: Edited, Jeans: Closed, Schuhe: La Veste

 

– Dieses Bild entstand in Kooperation mit Eyes & more für Instagram –
Bluse: Ganni, Sonnenbrille: Eyes & more

Shirt: Edited
Kleid: Edited
Schuhe: Vibe Venezia

4 Kommentare

    1. Kori

      Kann ich nur unterstreichen! Was für ein Cliffhanger, liebe Julia. Lass uns nicht 5,5 Jahre warten! 🙂

      Antworten
  1. Julia Carevic

    Haha, oh nein, jetzt fällt meine Antwort auch noch so unspektakulär aus 😀 ursprünglich wollte ich die eckige Variante der Kartell Componibili-Reihe, habe mich jetzt aber doch für zwei B-Line Buk Magazin-Ständer entschieden. Die kann man ineinanderschieben und dann auf die Seite legen, sodass sie eine Art kleinen „Tisch“ mit Fächern ergeben (die bildliche Inspiration gibt hier: https://www.instagram.com/p/CMj37_THgHS/ Liebe Grüße an euch 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related