Outfits der Woche: Von vollgepackten Koffern, „The Last Days of Disco“ & großer Vorfreude

02.06.2021 Mode, Outfit, box1

In unserer Serie „Unsere Woche in Outfits“ präsentieren wir euch nicht nur ein paar Looks, in denen wir die Woche bestritten haben, sondern erzählen euch auch, was uns in den vergangenen Tagen so durch den Kopf ging.

– Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links & wurde teilweise durch Produkt Samples unterstützt. Mehr Infos dazu findet ihr hier –

Ourania

Die letzte Woche war anstrengend und auch die kommenden drohen ähnlich zu werden: Ich bereite mich nämlich auf einen weiteren Styling-Job weit weg von zu Hause vor. Genau genommen fliege ich wie im Dezember schon nach Kapstadt. Es ist so verrückt: Noch nie bin so weit fort geflogen und ausgerechnet in diesem Pandemiejahr fliege ich berufsbedingt gleich zwei Mal dorthin. Uff! Das Gute ist, dass es wieder derselbe Kunde sein wird und wir auch zum wiederholten Mal im selben Hotel untergebracht werden. Vielleicht macht es für manche*n von euch keinen Sinn, aber irgendwie fühlt sich dadurch alles ein Stückchen sicherer und eingespielter an. Ich weiß, wie es dort aussieht und riecht und dass alles okay sein wird. Jetzt geht es nur noch darum, hier alles so schnell wie möglich abzuarbeiten und daheim klar Schiff zu machen. Noch drei Tage Zeit, um sich selbst zu ordnen, 16 Koffer Kleidung einzupacken, meinen eigenen Koffer nicht zu vergessen und zwei Artikel, ein Fitting und drei Rechnung zu stellen. Sollte ich hinkriegen, oder? 

Weste: Secondhand Woolrich ähnlich hier, Jeansjacke: Levi’s
Leggings: Nike, Stiefel: Vintage ähnlich hier

Blazer: Vintage ähnlich hier, Hose: Mango älter, ähnlich hier
Schuhe: Converse (ausverkauft), Sonnenbrille: Ace & Tate älter, ähnlich hier

Julia

In der vergangenen Woche organisierte ich meine Kleiderstangen neu und überlegte, ob es nicht doch endlich an der Zeit für einen Kleiderschrank sei, machte nach vielen Jahren mal wieder einen Allergietest (und reagierte dabei auf so ziemlich alles), verbrachte meinen Sonntagmorgen lange am Küchentisch und erstellte eine neue Playlist. Ich schaute YouTube-Videos (Ciera Parker), abermals den Film „The Last Days of Disco“ und beobachtete ein Rabenpaar, das sich auf einem der Bäume vor dem Haus ein Nest gebaut hatte. Und irgendwie war dann auch schon wieder ziemlich schnell heute. Mein Musiktipp der Woche: „You’re Mine“ von Ist Ist.

Jeansjacke: Acne Studios, Hose: MCQ (nicht mehr erhältlich), Sonnenbrille: Viu, Tasche: Paco Rabanne via Vestiaire Collective

Sarah

Ich verbrachte die ersten Frühlingstage in meinem geliebten Café, ging zum ersten Mal seit über einem Jahr draußen essen, fuhr viel mit dem Fahrrad und fühlt mich dabei so frei wie der Wind. Ich kaufte neue Bücher für die Kinder („Kiste“ für Wilma, ein erstes Freund*innenbuch zum Ausfüllen sowie „Herr Seepferdchen“ in Gedenken an den tollen Eric Carle und „Locken, Pony, Pferdeschwanz“ für Otto) und ergatterte endlich Nina Kunz‘ „Ich denk, ich denk zu viel„, nachdem es ständig überall ausverkauft war und konsumierte noch mehr: Glasteller und Glasfarbe zum Verzieren, Kinderkleidung und anderen Firlefanz. Ich fühlte mich so bereit für Lockerungen und war dann auch schon wieder total überfordert damit, hatte viel zu oft Herzrasen und schwelgte noch öfter schwer nostalgisch in vergangenheitsverliebten Erinnerungen. Ich fuhr zur Entspannung in die Schorfheide und trug ununterbrochen unspektakuläre Basics, in denen ich mich pudelwohl fühlte.

Die kommenden Wochen werden wild: Meine zweite Impfung steht an, der spontane Italien-Urlaub rückt näher und mein großes Kind ist kurz vor der Einschulung. In der Luft liegt Veränderung, Aufbruch und ganz viel Neues. Und während ich vergangene Woche noch furchtbar tiefenentspannt mit alldem umging, fühlt sich mein Innerstes gerade unheimlich aufgescheucht ob all der Ungewissheit an. Ein paar freie Tage kommen mir da also sehr gelegen – und den Kindern erst. Wie sehr ich mich darauf freue!

Jeanshemd: Ganni x Levi’s, Poncho: Das Cape Mädchen,
Hose: & Other Stores, Socken: Esprit, Schuhe: Veja Venturi (älter, ähnliche hier)

Sonnenbrille: Ray-Ban
Pulli: Edited
Blazer: COS (alt, ähnlich hier)
Hose: Closed
Schuhe: Saint Laurent

Hemd: Edited, Hose: Closed, Schuhe: Aeyde

Pullover: Closed
Jeans: Closed x Stop The Water (alt, ähnliches Modell hier)
Socken: Esprit
Schuhe: Aeyde (älter, ähnliche hier)

8 Kommentare

  1. Suzie

    Vielleicht kann Ourania mal einen Beitrag über ihren Styling-Job machen? Für mich klingt es so easy, ein paar Outfits zusammenzustellen und ein bisschen zu schminken?! Aber dafür jemanden um die halbe Welt zu fliegen. Kann das nicht jeder? – das sollen jetzt überspitzte Vorurteile sein, weil es ganz sicher mehr ist, als nur das. Daher würde mich mal ein Bericht darüber sehr interessieren. Was es halt noch alles ist? Darum, davor usw.

    Antworten
    1. Ina

      Ich fände einen Artikel darüber auch sehr interessant — wie geht man an die Aufgabe ran, was sind die Arbeitsschritte? Für mich klingt das ganz und gar nicht „easy“ und ich weiß als Designerin (immerhin ein wenig artverwandt), dass „ein bisschen Outfits zusammenstellen, ein bisschen schminken“ halt eben nicht jeder kann. Ganz und gar nicht.

      Antworten
  2. Judith

    @suzie Sicher ist das total spannend mehr über den Job der Stylistin zu erfahren, frage mich nur ob dein Kommentar mit den “überspitzten Vorurteilen” dazu Laune macht? (Bestimmt hast du es aber nett gemeint.) Als Designerin kann ich ebenfalls bestätigen, dass Styling extreme Arbeit ist und ich hab sehr viel Mitgefühl mit allen Stylistinnen und Stylisten dieser Welt und bin sehr dankbar dafür, dass es euch gibt <3

    Antworten
  3. Kerstin

    Mich würde das auch interessieren, da ich keine Ahnung habe, was da alles dazu gehört.
    LG Kerstin

    Antworten
  4. Ourania

    Ihr Lieben, das mache ich natürlich total gerne 🙂 so viel schon mal vorab: Es gibt einen kreativen und einen praktischen Part. Bei dem praktischen Part organisiere ich viel und schleppe Kleidung von A nach B. Der kreative Teil dreht sich Kunden/ Magazin gebunden darum, die richtigen Sachen für ein bestimmtes Thema in einem bestimmen Budget zu besorgen.
    Liebe Grüße, Ourania

    Antworten
  5. Emma

    Mein erster Gedanke war leider auch: Warum werden hierfür keine lokalen Stylist*innen in Kapstadt gebucht? Vielleicht könnte Ouranias Beitrag auch auf solche Fragen eingehen (auch wenn das wahrscheinlich eher eine Frage ist, die an den/die Auftraggeber*in gehen sollte)? Das wäre schön! Davon abgesehen: Einen wunderbaren Aufenthalt dir in dieser großartigen Stadt!

    Und an Sarah: So toll, dass du geniallokal statt Amazon verlinkst. Merci!!!

    Antworten
  6. Mina

    Auch wenn ich sicher gleich die Impfneider*innen-Debatte lostrete: als jemand der Prio 2, der sich gerade erst die erste Impfung erkämpft hat, ist es schwierig 2. Impfung & Urlaub im Zusammenhang zu lesen. Und trotzdem: jede*r Geimpfte ist gut!

    Antworten
    1. Sarah Jane

      Liebe Mina, OK, verstehe ich irgendwie und es tut mir sehr leid, dass du es dir erkämpfen musstest. Aber weil du es gleich in den Topf wirfst, muss ich natürlich darauf antworten: Ich gehöre tatsächlich keiner Prio-Gruppe an (obwohl das natürlich auch hätte sein können), habe aber einen Last-Minute-Slot bei meiner Frauenärztin bekommen, da eine andere Patientin ihren Termin nicht wahrnehmen konnte oder wollte und warte dementsprechend auf meinen zweiten Termin. Ich kann die Urlaubs-Impf-Neid-Thematik verstehen und habe mich lange mit dem Thema auseinandergesetzt. Zum Urlaub: Nachdem ich zwei KiTa-Kinder über ein Jahr in Vollzeit mit meinem Partner betreut habe, habe ich mich für mich dazu entschlossen, dass es vollkommen fein und richtig und wichtig für mich ist, mit dem Mietauto in ein Ferienhaus zu fahren.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related