Schlagwort-Archiv: Stine Goya

Bilder des Tages // Rein ins Traumland:
Mit Stine Goya Spring/Summer 2017

21.09.2016 um 10.24 – Kampagne Lookbook Mode

stine

Stine Goyas Erfolgsrezept nach all den Jahren im Business? Sie bleibt sich treu, ohne stehen zu bleiben. Läuft nicht hinterher, sondern wählt das Tempo ganz für sich allein. Während ihre dänischen Kolleg*innen schon immer eher auf Sportlichkeit, Unisex und körperferne Looks setzte, sorgte Stine Goya seit jeher für einen Hauch Zauberhaftigkeit, Zuckerwattenmomente und verspielte Weiblichkeit zwischen all der Cool Kid Attitüde. Einen anderen Pfad einzuschlagen, scheint sich auszuzahlen: Während es um Brands wie Wood Wood immer stiller wird, startet Madame Goya jetzt erst richtig durch: Nach Store Openings in ihrem heimischen Gefilden, soll demnächst der Schritt über die Landesgrenzen gewagt werden – und wir drücken alle Daumen, dass das auch klappt.

Wenn wir uns die kommende Spring/Summer Kollektion ansehen, machen wir uns allerdings keine Sorgen, dass das Projekt „Expansion“ auch nur ansatzweise scheitern könnte. „To be beautiful one must be unhurried. Personality is needed“ – Für den Sommer 2017 hat sich Stine Goya von der Socialite der 20er Jahre, Marchesa Luisa di Casati, inspirieren lassen. Von der Schönheit der Natur, der lauten Ästhetik, der Theatralik und den Straßen von Venedig. Und wie großartig das in wahr gewordenen Stoffträumen aussieht, das seht ihr hier:  weiterlesen

OUTFIT // Bergfest in Orange

17.08.2016 um 10.57 – Outfit Wir

_MG_0821

Ich weiß selbst manchmal gar nicht, wie wir alles unter einen Hut kriegen: Kinder glücklich machen, sich nicht vergessen und unseren Laden am Laufen halten, unser erstes Baby sozusagen, das nicht minder viel Aufmerksamkeit verlangt. Was von Außen betrachtet wie ein kinderleichtes Spiel wirkt, zerrt dann und wann ganz schön an unseren Kräften. Ich will an dieser Stelle gar nicht in Jammerstimmung verfallen, zwischendurch bloß mal aufräumen mit dem ganzen Glitzi-Schein. Unsere Tage sind momentan durchgetaktet bis zum Geht-nicht-mehr, starten derweil schon um 5 Uhr und enden gegen Mitternacht. Diese Woche ist’s noch dazu besonders wild: Kita-frei, Meetings en masse (für wirklich außerordentlich schöne Projekte in der Zukunft, aber psst) und ein Trip nach München stehen auf dem Plan und sorgen hier mal wieder für Chaos deluxe. Durchhhalten ist an dieser Stelle angesagt und schielen bis zum Umfallen, geht euch ja sicher auch manchmal kein Stückchen anders so.

Immerhin ist heute bereits Mittwoch, Bergfest sozusagen, und das zelebrieren auch wir hier trotz persönlichem Traumjob hin und wieder. Zeit, um stehen zu bleiben, sich mal wieder auf die Schulter zu klopfen und zu wissen, dass ganz viel Besserung in Sicht ist. Zum Beispiel zwei Hochzeiten an den kommenden Wochenende, Toskana-Urlaub für beide von uns und hoffentlich ein minibisschen Entspannung dazwischen. Ach, was red‘ ich: Selbstverständlich! Schließlich gibt’s einen Pool an unserem kleinen, italienischen Häuschen.  weiterlesen

Bilder des Tages // Stine Goya &
das Comeback der Creole

15.06.2016 um 17.22 – Lookbook Mode

stine goya Kopie

Vor ziemlich genau zwei Jahren, war ich mir schon einmal bombensicher, dass wir hier von einem astreinen Comeback sprechen – von einem Revival der Creole, um konkret zu werden. Ich lag ganz offensichtlich daneben, obwohl Céline mir Rückendeckung ga. Die Zeit war offensichtlich zu früh, die Erinnerungen an die 90er zu frisch und so geriet der güldene Ohrring in Vergessenheit, bevor wir uns wieder richtig an ihn gewöhnen konnten. Warum das diesmal nicht passieren kann? Weil Carmen-Shirts längst zum sicheren Lieblingstop der Saison ausgerufen wurden, Ballonärmel ebenfalls ihren zweiten Frühling feiern und gleichzeitig alle Zeichen auf Großstadtnomadin stehen.

Und dass das funktioniert, zeigt uns heute Stine Goya in ihrer neuesten Kampagne für den Winter 2016: Übergroße Creolen zur langen Matte, Taubenprints für noch mehr Vogelfreiheit und Layering deluxe treffen aufeinander und kreieren den typisch, wenn auch weiterentwickelten Goya-Look. Comeback-Woche Teil 2: weiterlesen

Outfit //
4 Mal unaufgeregt Zwischendurch

09.05.2016 um 9.01 – Outfit

alltag_thisisjanewayne

Parkzeit, Eiscafé, Freundinnenstunden, Frühstück im Freien und zum allerersten Mal kurze Shorts: Das Wochenende war deluxe, voller wohltuender Pflaster und ganz viel Entschleunigung. Der Sommer ist angekommen und nie war’s hier schöner. Ihr müsst wissen: Der Berliner Winter dauert gefühlt länger als anderswo, von Anfang November bis einschließlich Ende April nämlich. Da braucht’s ausschließlich ein paar wärmende Sonnenstrahlen und schon ist eine ganze Stadt glücklicher denn je, sitzt auf Bordsteinen, schlendert über Märkte, zieht die Mundwinkel endlich wieder nach oben und hat das depressive Grau von jetzt auf gleich vergessen. Berlin, wir wurden am Wochenende so entschädigt und lieben dich wieder über alles. Wirklich wahr!

Grund genug, den Badeanzug zum Body umzufunktionieren, den Rolli fortan unterm Spaghetti-Top gegen das Shirt zu wechseln und das Blusenkleid schon ganz bald auch ohne Hose auszuführen: 4 Mal unaufgeregt zwischendurch. Mit Wochenend-Mood im Kopf, geht’s in die neue Woche, jawohl. Happy Monday, ihr Herzen. weiterlesen

Outfit // Pretending it’s Spring

02.03.2016 um 11.35 – Outfit

stine

Heute morgen beschloss ich, dass es reicht: Dunkle Töne adé, Spring Vibes her. Immerhin stecken wir meteorologisch gesehen bereits direkt im Frühling und unverbesserliche Optimisten wie ich spüren’s auch schon: Leute, das dauert nicht mehr lange – und dann verbringen wir unsere Mittagspausen auch schon wieder draußen in der Sonne, schwingen unsere Jeansjacken über die Schultern und segeln knöchelfrei in den Feierabend. Wer seine Winterkleidung partout nicht mehr sehen mag, der macht’s heute ganz einfach wie ich – und zieht schon jetzt in Frühlingsmontur vor die Türe. Zwar kuschelt die Seide meiner Hose dank der frischen Temperaturen noch ganz schön arg mit meinem Bein, der Rolli unter dem Shirt macht’s trotzdem schon jetzt möglich: Frühling, ich kann dich schmecken – und ich ziehe das jetzt durch:
weiterlesen

TAGS:

,

Outfit // MINUSGRADE

05.01.2016 um 11.29 – Outfit Wir

chanelEigentlich hatte ich vor, den ersten Arbeitstag in Jogginghose und Ski-Unterwäsche zu verbringen, wenn die Temperaturen nämlich ins Minus rutschen, dann kann mich der gute Geschmack meist kreuzweise. Es ist nicht so, als wäre es diesmal anders gewesen, bloß ist es am Ende nicht das komplette Gammel-Outfit geworden, sondern ein seltsam zusammen geworfenes Potpourri sämtlicher Lieblingsstücke, die halbwegs wetterfest sind. Das mag ein bisschen komisch aussehen und auch nach Autoscooter-Chic gepaart mit Peter-Lustig-Schuhwerk, aber so sieht sie nunmal aus, die Wahrheit, die ich im Laufe der Mittagspausen-Käsebrot-Pause dann doch irgendwann lieb gewann. Für die Hunter Boots erntete ich von der einen Hälfte unserer Büro-Nachbarn neckisch-belustigte Blicke, die andere Hälfte jedoch sprang für mich und die Gummischuhe in die Bresche und erzählte von jüngst eingefangenen New-York-Eindrücken – dort trügen sie sie alle, diese Stadt-tauglichen Entenschuhe, die ja doch ein bisschen witzig seien.

Wie auch immer, ich stehe zu meinen Weihnachts-Schappern und mit schwänzle fortan mit WOll-Sohle und selbstbestrickten Socken durch sämtliche Pfützen. Die Parra-Jacke allein würde der Eiszeit übrigens nicht standhalten, deshalb: Immer eine Daunen-Weste drunter stopfen. Zum Beispiel von Uniqlo. Ahoi. weiterlesen

Outfit // Gemütlich zurück –
in Lieblingsstücken

04.01.2016 um 10.39 – Outfit

Processed with VSCOcam with a6 preset

Zwei Wochen haben wir in guter, alter Tradition den Laden dicht gemacht, sind in die Weihnachstferien gesegelt, zu unseren Familien in die Heimat getingelt und haben rein gar nichts gemacht, außer uns mit den Liebsten zu treffen und offline einen Gang runter zu schalten. In guter, alter Tradition bin ich während dieser Mission natürlich wieder krank geworden, liege seit Silvester mal mehr, mal weniger diszipliniert im Bett und schmiede mit Schnupfnase schon jetzt den nächsten Auszeit-Plan, um diesmal wirklich alle Viere von mir zu strecken: Weihnachten und entspannte Tage in einem Satz auszusprechen, ist eben doch meist bloß ein Wunschgedanke, der nur äußerst selten so richtig der Realität entspricht. Bevor ich hier aber noch sentimental werde, heißt’s also ins furchtbar aufregende Jahr 2016 zu schauen und sich an die großartigen Neuerungen für 2016 zu machen (dazu später mehr). Ein Vorhaben wird dabei gleich heute in die Tag umgesetzt: Noch mehr in Klassiker investieren und euch in Alltagslooks präsentieren.

Selbstverständlich folgt auch hier in den nächsten Tag unsere persönliche Rückblick-Serie aus dem unfassbar aufregenden Jahr 2015: Mit den liebsten Artikeln und den persönlichen Meilensteinen der kleinen JW Welt. Wir machen uns allerdings erst einmal an die liegengebliebenen Kleinigkeiten hier im Office – und melden uns so flott wie möglich wieder bei euch <3 weiterlesen

ADVENTSKALENDER TOR #17 // STINE GOYA DRESS
aus der Pre Spring 2016 Kollektion

17.12.2015 um 1.36 – Mode

stine goya prespring 2016 dress kleid

Während der letzten verbleibenden Tage vor dem Heiligen Abend hat unsere tatsächliche Gemütslage meist nur ziemlich wenig mit all den romantischen Vorstellungen einer seligen Adventsszeit gemein; irgendein Geschenk fehlt immer und sollte der Baum wider Erwarten pünktlich voll Lametta hängen, vernebeln ganz bestimmt verkohlte Plätzchen sämtliche Räume und gestresste Hirne. Dies, das, Weihnachts-Ananas eben. Eine kleine Sorge weniger hättet ihr allerdings, wenn jetzt alles Christbaumschmuck-rund für euch läuft: Zusammen mit unserer dänischen Lieblings-Desigerin STINE GOYA verschenken wir diesmal nämlich ein Kleid aus der Pre Spring 2016 Kollektion, das in all seiner Eleganz und Lässigkeit sämtlicher Silvester-Outfit-Panik den Garaus machen könnte – was nicht heißt, dass dieses Schmuckstück nicht auch noch im gesamten nächsten Jahr funkeln wird wie ein Pyrit.

Wie ihr gewinnen könnt? weiterlesen

Outfit // Thank God it’s Friday

30.10.2015 um 9.15 – Outfit Wir

Stine Goya

Kaum einem Release habe ich in diesem Jahr so sehr entgegen gefiebert, wie diesem kuscheligen Bomberträumchen aus Samt von Stine Goya. Als wir uns im März eine Kreation aus der Kollektion als kleines Dankeschön aussuchen durften, stand sofort fest: Der Winter wird kalt und ich habe wirklich keine Lust mehr, mir meinen Allerwertesten abzuschnattern. Wohlwissend, dass ab September ein kleines Monchichi vor meiner Brust hängen wird, orderte ich das bordeauxfarbene Ungetüm eine Nummer größer – und was soll ich sagen: Es war die beste Entscheidung seit langem. Trage an, Wilma rein, Jacke drüber, ausgehfertig!

Seitdem werde ich auf meiner Straße gerne mal leicht merkwürdig angestarrt, möglicherweise für nicht mehr ganz zurechnungsfähig gehalten und mache wohlmöglich den Atzen Konkurrenz: Eine Bomberjacke aus Samt – und das Ganze auch noch in Weinrot? Das mein‘ ich ausnahmsweise vollkommen ernst. Schieben wir’s auf die Hormone, auf ganz viel Glück im Bauch oder einfach auf unsere tiefe Stine-Goya-Liebe, aber das hier ist große Liebe. Ich freue mir jedenfalls täglich ein Loch in den Bauch, laufe stolz wie Bolle durch den Kiez und habe definitiv meine persönliche Herbstuniform gefunden. weiterlesen

Kampagnen-Liebe // Stine Goya
für den Sommer 2016: La procédé de l’artiste

27.10.2015 um 9.02 – Kampagne Lookbook Mode

stine

Man könnte meinen, ein Label und sein Designer verschmelzen eigentlich ganz selbstverständlich miteinander – und trotzdem stolpern wir so selten darüber. Stine Goya ist an dieser Stelle die große Ausnahme: Eine Designerin, so zauberhaft und elfengleich, so smart, intelligent und weiblich zugleich – eine Frau, ein Label, zwei in eins. Dass die rothaarige Dänin uns jede Saison aufs Neue um den Finger wickelt, erzählen wir euch nicht zum ersten Mal, und trotzdem werden wir nicht müde, uns zu wiederholen: Ihr Händchen für wunderbare Inspirationsquellen, die schönsten Printkompositionen und diesen unwahrscheinlich schmalen Balanceakt zwischen Mädchen-Attitüde und gestandener Powerfrau macht ihr keiner so schnell nach – und mit La procédé de l’artiste legt sie in typischer Stine Manier nach. Stine Goya ist Stine Goya: Ein kleines Brand mit riesig viel Persönlichkeit im Gepäck.

Für den Sommer 2016 schwang die Designerin wieder ihren pastellfarbenen Zauberstab, kramte ihren Aquarellpinsel aus der Kiste und herzte soweit das Auge reicht. Ob sie sich diesmal von einem bestimmten Künstler inspirieren ließ oder das kreative Schaffen an sich in den Mittelpunkt stellen mag, wissen wir um ehrlich zu sein noch gar nicht. Müssen wir diesmal ausnahmsweise aber auch nicht: Die Kreationen sprechen nämlich für sich. Bereit für einen Hauch Sommer 2016, für ganz viel Herzblut in einer Kollektion und ein Stückchen Stine?  weiterlesen

OUTFIT //
Von Schmuddelwetter & Oldies

14.10.2015 um 11.30 – box2 Outfit Wir

Processed with VSCOcam with c1 preset

Ich bin ziemlich schlecht darin, mich von meinen geliebten Kleidungsstücken zu trennen, aber dann und wann, da komm‘ auch ich eben nicht drum rum auszumisten, weil der Platz mal wieder nicht reicht – und weil ich vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr seh‘. Ein paar ausgewählte Lieblinge bleiben selbstverständlich trotzdem, gerade dich Hochwertigen, die mit Geschichte im Kopf und die, die einfach niemals aus der Mode kommen.

Mein weinroter Stine Goya Mantel ist genau solch ein Dauerbrenner. Vor vier Jahren habe ich ihn 75 Prozent reduziert im Voo Store ergattert, haderte noch immer wegen des Preises und schlug dennoch zu. Gott sei dank! Während er im letzten Herbst eine kleine Pause brauchte, schlendere ich dieses Jahr wieder ständig mit der weichen Kuscheljacke herum, die selbst nach unzähligem Tragen kein bisschen gelitten hat. Mantel-Zeit, wir sind zurück – und durchstehen Schmuddelberlin ab sofort wieder im Lieblingsgewand! weiterlesen

Outfit //
Blue is the warmest colour

29.09.2015 um 9.30 – box2 Outfit Wir

Sine Goya DressButter bei die Fische, gleich am Anfang: Dank EDITED the label bin ich nach geschlagenen 27 Jahren endlich in Besitz eines Longblazers, was bedeutet, dass ich mir künftig nur noch mein halbes Hirn zerbrechen muss, wenn es darum geht, adäquat bei einem Meeting aufzukreuzen ohne gleich stieselig zu wirken. Die Praxis des ordentlichen Kleidens geht mir nämlich gar nicht leicht von der Hand, jedenfalls nicht, wenn ich durch heimlich herrschende Etikette dazu genötigt werde. Nach unten hin wirds dann auch meist ein bisschen luftiger, zum Beispiel mit ausgefransten Hosenbeinen und meiner neue alte Liebe, den Coverse Chucks ’70. Kleid über Hose, das geht meines Erachtens sowieso immer, und dieses hier könnte eigentlich auch als ziemlich lang geratene Bluse durchgehen, wenn man mich fragt. Ein bisschen Blau und viel Schwarz, mehr braucht es am Ende sowieso nicht, jedenfalls hat sich niemand in der Anzugrunde etwas anmerken lassen – höflich die adretten Herren.

Danach ging es übrigens zum Wilma-Filippa-Tantenbesuch – daher rührt womöglich das debile Grinsen auf dem letzten dieser Bilder, zu Recht, das kleine rotbraun behaarte Eichhörnchen pustet mir nämlich seit Tagen nur noch Zucker in den Kopf: weiterlesen

OUTFIT //
Sonntags.

14.09.2015 um 9.27 – Outfit Wir

Stine GoyaEs gibt für mich zwei schönste Wettertage im Jahr: Den einen findet man vorzugsweise im Frühling, dann, wenn man zum allerersten Mal in Jeans und leichtem Pullover irgendwo in der Sonne Rührei frühstücken kann ohne dabei über Frostbeulen zu klagen. Der zweite überraschte mich gestern, als ein paar Stunden lang nichts anderes als Kuschelstrick auf Sandalen Sinn machte, so ein richtiger Sonntag im Spätsommer eben. Dazu noch eine Schlabberhose in gepunkteten Pastellfarben (ein Dankeschön von Stine Goya) und es fehlte eigentlich nur noch der Dackel zum ganz großen Glück.

Schöner wäre es natürlich gewesen, ich hätte meine Füße ebenfalls in einen hellen Schuhton getaucht, aber man kann nunmal nicht alles haben. Grüne Fingernägel aber schon, wie ich finde: weiterlesen

Happy Heart //
13 Glücklichmacher im September

08.09.2015 um 13.07 – Accessoire Janes Wir

happy heart teaser

Der Herbst scheint frischen Wind ins Gemüt zu wehen, die Unlust zu verdrängen und meinem schluffigen Körper wieder ein bisschen mehr Dynamik einzuhauchen: Nach akuter Muffeligkeit geht’s also langsam wieder bergauf – und ich sag‘ euch eins: Das liegt bloß daran, dass die neue Saison in den Startlöchern steht, die Wohnung sich mal wieder einer kleinen Schönheitskorrektur unterziehen darf und Wochenende-Urlaubspläne schmieden so viel Spaß macht, wie noch nie. Dick eingemummelt, versteht sich – und dank liebster Freundin und Stine Goya dürfte dem vorerst auch nichts im Wege stehen.

Während ich mir im dänischen Hause einen wahrgewordenenen Samttraum erfüllen durfte, sorgen meine Puschel-Horsebit Loafer von Gucci hoffentlich nach der Geburt für beflügelte Spaziergänge mit Baby und Bugaboo. Tausend Dank, Nike Jane <3 Knutschen könnt‘ ich dich. Pausenlos. weiterlesen

LOOKBOOK // „Papercuts“
Stine Goya Prespring 2016

04.08.2015 um 10.03 – box1 Lookbook Mode

Stine Goya ist für mich in etwa zu vergleichen mit Lala Berlin-Gründerin Leyla Piedayesh, nicht etwa stilistisch, vielmehr bin ich immer wieder davon beeindruckt, wie jede einzelne der beiden Designerinnen es vermag, der eigenen Handschrift so konsequent treu zu bleiben ohne dabei dem Stillstand das Zepter zu übergeben. Von Saison zu Saison wechseln die punktgenauen Prints, die für Stine wie für Lala mittlerweile zu prägnanten Markenzeichen avanciert sind. Dennoch gibt es keine Wiederholungen, nur Weiterentwicklungen. Wie das funktioniert?

Für den Prespring 2016 hat sich die Dänin Stine Goya, die ihr gleichnamiges Label übrigens 2006 gründete, vor allem der Wandel- und Formbarkeit von Papier angenommen – Es kann so einfach sein, wenn man alltägliche Kleinigkeiten zu schätzen weiß. „Paper Cuts“ heißt die dazugehörige Kollektion also ganz passend – was wir sehen, sind Drucke, die mitunter durch das Zerreißen, Umklappen und Experimentieren von und mit etlichen Blätterstapeln entstanden sind. Erstmalig hält außerdem Lochspitze Einzug in die gewohnt pastellige Welt der skandinavischen Traumtänzerin, Kimonoärmel und Pumphosen bleiben uns auch weiterhin erhalten, aber Schuhe bindet man demnächst ganz offensichtlich nur noch am Knöchel zusammen. Alles klar, merken wir uns: weiterlesen