Kuschelpullis aus dem Hause Holland

22.11.2010 Allgemein, Mode

Ein Gemisch aus Regen und Kälte, und als Garnitur obendrauf noch frischer Wind – Et voilà: schlechte Laune oder das tiefe Bedürfnis, sich schnellstens im Bettchen zu verkriechen und auch gar nicht mehr aufstehen zu wollen! Als letzte Woche dann auch noch das Gerücht in der Redaktion umher ging, uns würden diese Woche bis zu minus 10 Grad erwarten, war dann bei mir auch alles vorbei. Welcome to the Winterwonderland. Heut Morgen noch dachte ich, dass keine Kleidung dieser Welt mich den kommenden Winter überstehen lassen wird – Befürchtungen, die ich ,bei genauerem Reflektieren, jedes Jahr aufs Neue habe.

Und dann kommt er doch wieder: dieser Lichtblick. Hervorgerufen durch Kleidungsstücke, die mir einfach beim ersten Anblick sagen: „Ich halt dich warm. Komm zieh mich an!“ Und genau das sagten mir eben die neuen Pullis von House of Holland. Übergroß und mit gewohnt hübschen Details in dezenten Farben.

Sahen wir zuletzt von dem wahnsinnig erfrischenden Designer Henry Holland doch eher Shirts mit Aufschriften wie „I’ll Tell You Who’s Boss Kate Moss“ oder „Cause Me Pain Hedi Slimane„, sowie Prints von berühmten Designerköpfen wie zum Beispiel Alber Elbaz oder aber auch wirklich hübsche Nylon-Strumpfhosen mit kleinen Häuschen oder angedeuteten Strapsen, sind es jetzt kuschelige und gleichzeitig deutlich dezentere Pullover. Inspiriert von verschiedenen berühmten Sehenswürdigkeiten avancieren die Sweater im Riesenformat zum Lieblingsstück, der durchaus auch mal dem Partner geliehen werden könnte – bei mir hoch im Kurs: Der Big Ben. Andere Lieblingsstädte, werden aber keineswegs übergangen: Ihr habt noch die Wahl zwischen der Freiheitsstatue, Hollwood oder dem Eiffelturm.

Zieht euch warm an, der Winter kommt!! Und Colette hätte da was auf Vorrat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr von

Related