Entdeckt: Shaved Heads – Do or Don’t?

05.01.2012 Allgemein, Fotografie, Trend
(Bilder vom Fashion Trend Magazin via fashionising, noch mehr Bilder gibt es dort!)

Dass Mädchen zumindest in unseren Kulturkreisen beinahe ebenso häufig Kurzhaarfrisuren tragen wie ihre männlichen Zeitgenossen, ist längst so selbstverständlich wie das Amen in der Kirche. Langes Haar gilt zwar noch immer als Schönheitsideal, Twiggy-Frisuren werden aber nicht minder honoriert. Geschmackssacke ist das Ganze eben, wie so vieles.

Beim Betrachten der Aufnahmen aus Andrew O’Tooles Linse dämmert mir sogar langsam, dass es auch noch ein Stückchen kürzer geht. Die Schönheit Sarah Tarrant Kuang schaut uns hier nämlich mit durchdringendem Blick an, stark und unnahbar. Doch dann bemerkt man ihre Sommersprossen und ganz plötzlich verschwimmt maskuline Härte zu femininer Sanftheit – O’Tooles perfektes Spiel mit Schatten und Licht ist wohl nicht ganz unbeteiligt an unserer Schwärmerei. Fest steht: Man muss wirklich ein Elfengesicht besitzen und eine gewisse Portion Selbstbewusstsein noch dazu, um den Rasierer tatsächlich am Kopf ansetzen zu können und das Ergebnis später schätzen zu können. Wir selbst würden’s uns niemals trauen, ganz ehrlich. Aber jeden, der’s sich traut, den bewundern wir.

Und ihr? Würdet ihr zum Rasierer greifen?

6 Kommentare

  1. Ola

    Also ich hab seit 2008 einen Pixie (die Beckham Version also richtig kurz, nicht den Agyness Deyn Look) und kann mir nix anderes mehr vorstellen aber abrasiert finde ich dann doch ehrlich gesagt eine Nummer zu hart. In dem Fall ist es bei Männern aber nicht anders, nur sehr wenige Kerle sehen so kahl geschoren gut aus. Bei so einem wunderbaren Model Gesicht und richtig in Szene gesetzt wie hier sieht die „Frisur“ natürlich wunderbar aber im Alltag erinnert der Look eher an (pardon) bemitleidenswerte Krebspatienten oder Britney Spears nach ihrem Nervenzusammenbruch. Definitiv nein

    Antworten
  2. Kat

    Ich habe eine Freundin die ihre langen schwarzen Haare abrasieren musste wegen kreisrundem Haarausfall und die ist wunderschön mit ihrem kahlen Kopf. Jetzt wird auch regelmäßig nachrasiert weil sie sich selbst so daran gewöhnt hat. Aber diese bemitleidenden Blicke bekommt sie auch immer wieder ab, was ich nicht so ganz nachvollziehen kann, weil ein kahler Schädel für mich nicht automatisch nach Krankheit aussieht.
    Mir selbst reicht mein Side-cut, aber einige wenige Frauen sehen auch ganz ohne Haare noch wunderschön weiblich aus!

    Antworten
  3. Jana Goldberg

    Ich mag kurze Haare sehr, sehr gern und definiere Weiblichkeit nicht über Haarlänge. Aber es steht nicht nur wenigen, sondern nur in Ausnahmen Frauen zu Gesicht. Die schöne Alina Süggeler hat doch auch, oder? Und sieht toll aus.
    Ich gehöre jedoch zu einem Kulturkreis, dessen Großelterngeneration diese Frisur zusammen mit einem gelben Stern unfreiwillig tragen musste, es weckt Assoziationen. Sorry, nein!

    Antworten
  4. Rike

    ich hab das gemacht vor zwei Jahren ungefähr auch wenn ich definitiv kein Elfengesicht besitze 🙂 es war eine spontane Aktion und eine wirklich schöne Erfahrung..man hat irgendwie ein ganz besonderes Gefühl..fühlt sich weiblicher, auch wenn das wahrscheinlich komisch klingt..ich habe es keine Sekunde lang bereut..und jetzt sind die Haare auch wieder lang 😉 Bei einigen Frauen, wie in diesem Fall bei Sarah Tarrant Kuang, sieht das faszinierend aus, finde ich

    Antworten
  5. Carly Laurence

    Nicht so mein Ding aber kann extrem gut aussehen…. Fand es bei Frida Gold und Amber Rose passend. Kommt auf den Typ an

    Antworten
  6. Marit

    abrasieren käme so überhaupt nicht in frage für mich, ich hatte sie mal auf ein paar milimeter in der schulzeit und danach trauerte ich ewig meinen langen haaren nach, also nie wieder. aber ich habe letztens jemanden fotografiert, dem es sehr stand.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related