Jane des Tages: die wandelbare Charlotte Free

11.01.2012 Allgemein, Menschen
Charlotte Free via Models.com

Sie sieht frech aus. Irgendwie rotzig und ja, passenderweise auch trotzig. Eben ein bisschen so, wie ein kleines Mädchen, das nur das macht, was es auch wirklich will. Zum Beispiel am liebsten auf Bäume klettert und Jungens verprügeln mag. Cut. Anmutig schön schwebt sie barfuß durch den Zauberwald, wirft Feenstaub in die Luft und schmunzelt ihren besten Freunden, den märchenhaften Einhörnern, zu. Dabei wirkt sie so schüchtern und romantisch, scheu und verletzlich. Dass Charlotte Free so wandelbar ist, glaubt man vielleicht gar nicht, wenn man nur das Editorial aus dem Jalouse Magazine zur Hand nimmt. Sehen wir sie dann aber vor Terry Richardsons Kamera, zeigt sich eine komplett andere Persönlichkeit.

Ihr Markenzeichen sind sicher ihre mal pink, mal rosafarbenen Haare und wer hätte gedacht, dass man mit so einem besonderen Look in die unterschiedlichsten Rollen schlüpfen kann? Wir sicher nicht. Nur 1,70 m misst die 18jährige Kalifornierin, die erst vor zwei Jahren entdeckt wurde und gilt seitdem als kleine Mini-Ablöse für die ebenfalls nicht gerade groß gewachsene Kate Moss. 

Wir können uns eigentlich gar nicht entscheiden, welche Rolle wir von Charlotte Free mehr lieben: das rotzige Gör oder die Märchengestalt. In jedem Fall sieht man ihr auf allen Bildern an, dass sie ein äußerst toughes Mädel ist, um deren Coolness wir schon fast ein bisschen neidisch sind.

Runway Bilder Collage via Leave me Breathless.

Schon des öfteren ist uns die einzigartige Charlotte Free über den Weg gestolpert: Für die Magazine V Man und Interview stand sie seit ihrer Entdeckung vor der Kamera und bei den Schauen zur Fashion Week in London und New York stahl sie bei Vivienne Westwoods Red Label, Jeremy Scott oder und Topshop Unique nicht nur wegen ihrer auffälligen Haarpracht allen anderen Kolleginnen die Show.

Charlotte Free via Amy&Pink – © Terry Richardson.

Eine traurige Zeit in ihrem Leben ist Glück und Segen zugleich, denn da entschied sie sich für ihr außergewöhnliche Haarfarbe: Die eigentliche Brünette fasste den Entschluss einfach CUT zu machen und tunkte ihr Haar in Pinke Farbe, um wieder glücklich zu sein. „I dyed my hair because I was upset with my life. When I dyed my hair it immediately changed my mood“ (NYMag). Ohne dieses Markenzeichen wäre La Free vielleicht niemals erkannt worden – also, ihr wisst, was ihr zu tun habt!

Auf ihrem Tumblr erfahrt ihr übrigens aus erster Hand, was der quirrligen Dame auf ihrer Reise alles so über den Weg läuft.

2 Kommentare

  1. Nina

    Finde sie jetzt ehrlich gesagt nicht so besonders ausdrucksstark, wenn sie natürlich auch trotzdem recht hübsch ist. Die rosa Haare sind mir auch eher ein Dorn im Auge, auch wenn ich nichts gegen bunte Haare habe, aber die Farbe passt nicht wirklich zu ihr.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related