Tagesoutfit: Der uralte Hosenträger-Rock

24.01.2012 Allgemein, Outfit, Wir

Zwar bin ich wieder heile in Berlin gelandet (ich verließ die Fashion Week nämlich ein bisschen verfrüht, weil mein lieber Opi seinen 80. Geburtstag feierte – man muss ja schließlich Prioritäten setzen), aber so voll und ganz bin ich geistig irgendwie noch nicht wieder da. Ein bisschen verschlafen kramte ich heute morgen in meinem Kleiderschrank, ohne überhaupt zu wissen, wonach ich suchte. Glücklicherweise machte es plötzlich Klick in meinem Hirn. Während der Schau von Lena Hoschek (von der wir noch berichten werden) stierte ich vor ein paar Tagen nämlich noch völlig verzückt auf die hübschen Hosenträger-Röcke, die wir dort zu sehen bekamen und rechnete mir gleichzeitig aus, wie lange ich wohl auf ein solches Exemplar sparen müsse. Lange. Sehr, sehr lange.

Und dann, heut morgen, da fiel mir dieser uralte Rock in die Hände – samt Hosenträgern. Mein Sparschwein bleibt also verschont und damit auch mein Gewissen. Problem gelöst. Weil mir der Sinn derzeit aber gar nicht nach Landhausstil steht, kombinierte ich statt braver Bluse lieber ein graphisches Oberteil zum ausgestellten Rock. Ist das ein blöder Stilbruch oder gefällt’s euch trotzdem?

Das Oberteil ist eigentlich ein Kleid und stammt von Stine Goya. Rock: h&m vir ca. 4 Jahren (anlässlich des gestrigen Berichts in der ARD werden wir schon sehr bald ein Interview mit H&M über deren Produktionsstätten führen), beinahe festgewachsene Mütze: COS, Schuhe: Danke, Zign

6 Kommentare

  1. elli

    finde die kombi total klasse (: die idee mit der leichten bluse/kleid macht das ganze wirklich tragbar – bei ausgestellten röcken tue ich mir immer schwer mit dem passenden oberteil…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related