Dress in Style Shooting //
This is Jane Wayne für FASHION ID

15.04.2014 Wir, Janes, box2

fashion-id-front

Ich erinnere mich noch an diese Zeit unseres Lebens, in der sich alles darum drehte, einen möglichst lässigen Eindruck zu hinterlassen und auf gar keinen Fall und in keiner Sekunde über-eitel zu wirken. Irgendwann musste aber selbst ich verstehen, was meine Eltern damals damit meinten, wenn sie sagten „Fräulein, jetzt zieh dir was Vernünftiges an, es geht hier auch darum, den Gastgebern Respekt zu zollen.“ Das darf natürlich jeder auf seine oder ihre ganz eigene Art und Weise tun und natürlicher Weise ist auch kein Gastgeber wie der andere, aber ihr wisst, was ich meine: Wenn nur die harten in den Garten kommen, dann sind die Harten vielleicht die, die ab und an auch mal über den eigenen Schatten springen, die sich gern Mühe geben und lächeln statt zu brechen.

Der Sinn von bodenlangen Abendkleidern blieb mir dennoch ganze 19 Jahre lang ein Rätsel, denn selbst das erste gold getupfte Feenkostüm kam mit einem knielangen Saum aus und wurde bis zur 4. Klasse zwar selten am Körper, aber dafür auf Händen getragen. Wozu also der ganze Stoff? Prinzessinsein geht schließlich auch ohne und ist, gelinde gesagt, weiß Gott kein Muss.

Spätestens in der Abiballnacht verstand ich dann aber das Mysterium „bodenlang“ und hiefte mein knöchel-umspielendes Kleid mit zuckersüßer Freude von einer Treppe über die andere, wenn auch barfuß. Zu Grunde also mir der gespielten Anti-Haltung, Gelegenheiten wie diese kommen hier schließlich nur äußerst selten um die Ecke. Das war’s dann aber auch mit meiner Roben-Karriere – bis auf eine Ausnahme, einen Ball, auf den mich meine Großeltern mitnahmen und an dem ich kläglich scheiterte. 

fashion id 1

Wie dem auch sei, früher oder später gibt’s immer ein erstes oder nächstes Mal. Für das Shooting mit FASHION ID im Schlosshotel Grunewald warfen Sarah und ich uns am Ende des Tages also doch noch mal in Schale. Wir hatten quasi die freie Wahl, Hauptsache eines der Abendkleider aus der Cocktail Collection, die diesmal „Dress in Style“ heißt. Ein gutes Training, schließlich stehen dieses Jahr eine ganze Handvoll Hochzeiten auf der Agenda und irgendwie finden wir immer mehr Gefallen daran, kleidertechnisch so richtig die Sau raus zu lassen, im positivsten aller Sinne, versteht sich. 

Und nein, keine Sorge: Auf Weiß werde ich im Ernstfall natürlich verzichten, aber am Tag des Shootings mit der wunderbaren Fotografin und Bloggerin Madeleine schwirrten ausschließlich Sandstrand-Bilder in meinem Kopf herum. Bei Sarah war’s dann, wie wir später feststellten, vielleicht tatsächlich eine waschechte Prinzessin, nämlich Lady Di: 

Sarahs Kleid im Meerjungfrauen-Stil stammt von COAST und ist hier erhältlich, mein Kleid ist etwas günstiger und kommt von JAKE*S

Und jetzt Vorhang auf für die anderen Damen: JessieSarahMashaAnna!

Ihr sollt natürlich auch nicht leer ausgehen, deshalb gibt’s jedes unserer Kleider auf der Facebook-Seite von FASHION ID gewinnen. 

Denn selbst wenn demnächst weder ein Abiball, noch eine Hochzeit ansteht: Man könnte ja auch einfach mal zum privaten Brot-Dippen mit Freundinnen samt Abendkleid laden und schauen, was passiert, vor allem mit der Stimmung. Tjaja, die Macht der Mode. 

In Kooperation mit FASHION ID. 

5 Kommentare

  1. binni

    wie schön kann man eigentlich sein? ihr seht umwerfend aus!
    die bodenlangen kleider stehen euch super (und noch während ich das schreibe hab ich einen „wenn die elisabeth nicht so schöne beine hätt“-ohrwurm)! 🙂

    beste wiener grüße

    Antworten
  2. mia dylan

    LADIES! fabelhaft! ihr seht so umwerfend aus.. <3

    (aber mich deprimiert die gesehene anzahl von smartphones im video. omnipräsent und knickt irgendwie die stimmung. und sei es eine gestellte. hello, bildschirm.)

    Antworten
    1. eva

      mir sind die smartphones auch unangenehm aufgefallen. an dem tisch, so schön er auch gedeckt war – hätte ich nicht sitzen wollen, da gucken mehr leute auf Bildschirme als in nem Büro!

      Antworten
  3. Pingback: Giveaway: Gewinne ein Kleid aus der Cocktail Collection von Fashion ID | Fashion Blog from Germany / Modeblog aus BerlinFashion Blog from Germany / Modeblog aus Berlin

  4. Nike Jane Artikelautor

    Ihr Lieben, für die Smartphones gibt es eine ziemlich einfache Erklärung: Wir alle haben den kompletten Tag im Hotel verbracht, also nicht in unseren Büros. Als das Styling, das Shooting und der ganze Rest geschafft war und es zum Essen ging, mussten wir die ersten freien Minuten also nutzen, um Emails zu checken, beantworten, etc. Denn leider macht sich die Arbeit nicht von selbst, wenn man einen ganzen Tag lang unsichtbar war. Das Bloggerleben sieht von Außen betrachtet bestimmt sehr glitzrig aus, aber hart arbeiten muss man trotzdem, auch wenn das viele am liebsten nicht glauben mögen.
    <3

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related