Chanel Press Days in Hamburg //
– Karl, du – alles so bunt hier

13.11.2014 Mode, box2

teaser

„Karl, für dich würde ich bis zum Mond anreisen“. So lautete meine mir selbst eingepflanzte Parole nach dreizehn Stunden Berlin-Hamburg-Berlin Autobahntour in Zeiten des absoluten, überhaupt nicht chanelligen, Bahnstreiks. Die Parolen, die Karl Lagerfeld die Models auf der Pariser Show der Frühjahrs-/Sommerkollektion 2015 schreien ließ, hatten da einen ganz anderen Charakter – erinnert ihr euch?

In der Chanel Feminismus-Ausgabe demonstrierten Mädchen und Damen mit Megaphonen und Schildern bewaffnet, recht überspitzt und doch perfekt inszeniert durch den „Boulevard Chanel“. Gleichberechtigung und Freiheit hieß das große Thema „Make Fashion, not War“, „Be Different“ und ganz vorn „Ladies First“. Eine Inszenierung, die so manchem aufstoß, gleichzeitig aber auch für ganz schön Wirbel und ordentlich Diskussion sorgt. Geht das hier in die richtige Richtung? Hat Monsieur Lagerfeld uns Frauen wirklich verstanden oder sprechen wir hier ausschließlich von einem geschickten Werbeschachzug? Fragezeichen. 

Alles auf einen Blick:

Aufmerksamkeit und Sensibilisierung für das Thema ist gut – auch, wenn wir unsere anfängliche Euphorie kurz nach der Schau mit ein paar najas und och schade aufs Urteil na gut herunter korrigierten. Hätte uns Karl nicht auch nachhaltiger ein bisschen beeindrucken können? Ist er mit inhaltsleeren Parolen vielleicht ein bisschen am Ziel vorbei geschrabbt? Und: Nimmt er das Thema wirklich ernst, spricht er hier wirklich von Gleichberechtigung und Rechten für Frauen oder passte eine an der oberflächen kratzende Inszenierung und dem Kontext einfach besser zur Show? Viele Fragen – kaum Antworten. Eines allerdings ist geblieben: Diese Kollektion trifft einmal mehr den Nagel auf den Kopf – und reiht sich nahtlos in die vergangenen Schätze des Traditionshauses ein.

Zu den Press-Days in Hamburg durfte ich jedenfalls das allererste Mal dem Schrei des Karlhahns folgen und die Kollektion aus nächster Nähe begutachten. Die aufregendsten Teile habe ich euch gleich mal mitgebracht – und die haben ausnahmsweise mal für ein minibisschen Sprachlosigkeit gesorgt:

 Processed with VSCOcam with f2 preset 

Goldtreter, ich kann nicht genug davon haben – die hier sind doch ein Träumchen oder? 

Processed with VSCOcam with f2 preset 

Einmal alles zum Mitnehmen Karli, danke dir! Blumenmuster, Stickereien, bunter Bouclé Stoff. Und seht ihr die Jacke? Das war das absolute Lieblingsteil von Jederfrau im Showroom – meins auch!

 Processed with VSCOcam with f2 preset

„Ich bin nicht im Sale“ – Statement Box-Bag und bunt besprenkeltes Kostüm – mögt ihr’s? 

Processed with VSCOcam with f2 preset

Coco selbst sagte doch „Schmuck sollte einen nicht wohlhabend erscheinen lassen, sondern schmücken“ et voilà.

FullSizeRender

 Die Klassik nebst Statement Box-Bag „Oser sans Poser“ – ich bleibe bei links. 

image2

 Hier meine Damen und Herren ein Outfit aus der Reihe:
Wenn ich könnte würde ich jeden Tag so rumlaufen

IMG_6936

 Der Sportständer, wie ich ihn liebevoll nenne, erfreute sich ebenfalls großer Beliebtheit

IMG_6895

 Bei denen hier musste ich an Nike Jane denken, warum? Warum denn nur?

Processed with VSCOcam with f2 preset

Nachhilfe á la Chanel

image10

 Ich bekam Wurzelgemüsesuppe von dem wohl schönsten Kellner der Stadt gereicht, Herzflatter. So viel Zeit muss sein.

image6

 Mal richtig schön einen wegtrillern mit Chanel?

Es folgen Schuhe, von denen ich seither nachts träume:

image4

IMG_6950

IMG_6943

Processed with VSCOcam with f2 preset

 Schön habt ihrs hier oben, im Stilwerk.

IMG_6917

Details, Baby!

IMG_6956

In der Masse leicht zu verwechseln mit einem Kindergeburtstagstisch – im Detail ganz feine Accessoires mit Gravuren, Gliedern und hübschen Verzierungen. 

image7

 Herzallerliebst? Herzallerliebst!

 IMG_6928

…und dich nehm‘ ich auch.

Processed with VSCOcam with f2 preset

Danke Chanel, Tschüssi Hamburg, du Perle – bis bald, du bist was ganz besonderes und um mit Cocos Worten abzuschließen: Ich kann nicht begreifen, dass eine Frau das Haus verlassen kann, ohne sich hübsch gemacht zu haben. Sie könnte gerade an diesem Tag ihrem Schicksal begegnen” 

Mehr von

Related