Tutorials x 3 //
Beauty-Looks zum Nachschminken & Lieben

14.08.2018 Beauty, box3

Make-Up wird oft in die Kaschieren-Schublade gesteckt, gilt als Problemzonen-Beheber und Verstecken-Werkzeug, dabei können Tigelchen & Farben soviel mehr Möglichkeiten, als nur das: So können wir uns mit den richtigen Produkten immer wieder neu erfinden, anderes auszuprobieren und verschiedenste Versionen von uns hervorheben und betonen.

Meist greifen wir Gewohnheitstiere dennoch immer wieder zu den gleichen Produkten oder trampeln auf den immer gleichen Pfaden: Ich, zum Beispiel, trage meine Haare eigentlich immer offen oder im Pferdeschwanz, dazwischen passiert nicht viel. Und beim Make-up sieht das ganz ähnlich aus: Ein bisschen Rouge, Augenbrauen formen und ein Klecks Highlighter – fertig! Und so allmählich bin ich von diesem eintönigen Look ganz schön gelangweilt.

Also habe ich vor einiger Zeit beschlossen, genau das zu ändern und probierte mich gleich an mehreren verschiedene Beauty-Looks aus. Nichts allzu Verrücktes, aber etwas anderes! Und ich muss sagen, die neue Vielfältigkeit tut gut! Wenn ich einen Lidstrich auftrage, fühle ich mich gleich wilder, bei dem Glow-Look irgendwie mondän und wenn ich nur Lippenstift in Kombination mit meiner Korbtasche ausführe, stecke ich gedanklich auch schon in der Provence. Parlez-vous français?, wurde ich neulich auf der Straße gefragt. Ha! Zwar konnte ich der nach dem Weg fragenden Französin mit meinem gebrochenen Französisch nicht recht weiterhelfen, gefreut habe ich mich dennoch wie ein Baguette!

Und weil ich auch euch gern mal aus eurer Comfort Zone locken will, gibt’s gleich 3 Beauty-Looks für euch, die sich spielend leicht in euren Alltag integrieren lassen. Bereit? Dann macht eines meiner liebsten, französischen Beauty-Vorbilder hier doch mal den Anfang:

Jeanne Damas

Dieser Look lebt von dem Spagat zwischen Leichtigkeit und den rosig angepinselten Lippen. Was genau ihr für einen Lippenstift-Ton wählt, ist ganz euch überlassen, bloß eines solltet ihr beachten: Er sollte nur matt sein. Hier verwende ich keine Grundierung, sondern decke nur ein paar Pickel ab, damit die Haut reiner und ebenmäßiger aussieht.

Außerdem verwende ich ein wenig Bronzer auf dem Nasenrücken und den Wangen, damit der Teint gesünder aussieht. Der »Bronze Goddess« ist in vier Tönen erhältlich und ihr könnt je nach Hautfarbe wählen, was bei euch am natürlichsten aussieht. In der Augenpartie halte ich mich auch zurück und bringe meine Augenbrauen mit einem Gel in Form und curle dann mit einer Wimperzange meine Wimpern. Damit der Schwung länger hält, föhne ich vorab die Wimpernzange mit warmer Luft. Aber nur ein bisschen, nicht, dass ihr euch verbrennt! Der flüssige Lippenstift von Chanel gleicht tatsächlich einem Lipgloss: Ich streiche die Farbe auf die Lippen, lasse es kurz antrocknen und mache weiter mit einem ausgetesteten Clue: Ich nehme ein Wattestäbchen und verwische die Farbe rund um die Lippenkontur, so dass es keine harten Kanten gibt und der Rand der Lippen fast verschwommen aussieht. Fertig!

 

Ein Beitrag geteilt von Jeanne (@jeannedamas) am

 

Ein Beitrag geteilt von Jeanne (@jeannedamas) am

Foundation:
Nude by Nature, Sheer Glow BB Cream 

Rouge:
Glossier, Cloud Paint Rouge in der Nuance Puff

Balsam für die Lider:
PapayaGold, Paw Paw, Balsam

Highlighter:
RMS, Living luminizer Highlighter über Net-a-Porter.com

Lipgloss:
Catrice, Volumizing Lip Booster, Nuance 070 so what if I’m crazy

Glossier-Glow

Ich sag‘ es euch ganz ehrlich: Wer diesen Look wie in der Vorlage nachmachen will, der bräuchte eine einigermaßen reine Haut. Ich trage ihn meist nur, wenn ich gerade nicht all zu viele Stellen habe, die ich abdecken will. Denn eine schön speckige Glanzschicht, betont Pickel gleich doppelt – nur so viel sei gesagt. Auch wenn der Look so aussieht, als hätte man sich einen Liter Öl ins Gesicht gekippt, beginnt man mit einer Foundation. Die Haut soll so ebenmäßig aussehen wie es nur geht, ohne, dass man etwas von dem Make-up sieht.

Ich verwende zusätzlich noch eine reichhaltige Creme als Untergrund, um den Glanz zu erhöhen. Die »Sheer Glow« BB Cream von Nude by Nature kaschiert kleine Unregelmäßigkeiten und lässt die Haut strahlen. Dann trage ich auf den Wangenknochen bis zur Höhe meiner Augenbraue Rouge auf. Das »Cloud-paint« Rouge von Glossier ist einmalig. Es kommt aus einer kleinen Tube und  ist gel-artig, sodass ihr es ganz leicht mit dem Finger verstreichen könnt, ohne Kanten entstehen zu lassen. Ich habe dafür den Rosa-Ton »Puff« gewählt. Jetzt kommt der Highlighter – und da bin ich nicht schüchtern! Er kommt auf den Nasenrücken, die Rouge-Linie, die kleine Mulde zwischen Mund und Nase und die Augenlider. Zusätzlich streiche ich das »Paw Paw« Balsam auf meine Lider, um den Glanz zu maximieren. Wir starten in die Superlative des Glows! Zum Schluss trage ich noch Lipgloss auf, denn wenn es jetzt zu einem Nahkampf kommen sollte, habe ich definitiv erhöhte Chance zu gewinnen. Mein Gesicht ist so flutschig, dass jede*r Angreifer*in ausrutscht. 

 

Ein Beitrag geteilt von Glossier (@glossier) am

 

Ein Beitrag geteilt von Glossier (@glossier) am

Karlie Kloss

Was für einen Augenaufschlag diese Karlie hat! Naja, wir wollen uns mal nicht mit Supermodels vergleichen, Inspiration aufsaugen ist allerdings absolut erlaubt! Und so legen wir unseren Hauptfokus heute auf ihre Augen und nehmen den Karlie-Augenaufschlag zum Anlass, um hier selbst ein bisschen abzukupfern:

Ich verwende eine leichte BB Cream und grundiere mein Gesicht, dann kommen die Augen dran: Als Basis verwende ich einen dunklen Lidschatten auf dem ganzen Augenlid. Und alles, was sich mit den Fingern realisieren lässt, braucht keine zusätzlichen Hilfsmittelchen. So habe ich tatsächlich eine bessere Kontrolle über das Ergebnis. Bei pudrigen Lidschatten funktioniert diese Taktik allerdings nicht, hier sollte man einen kleinen Pinsel verwenden, um den Lidschatten gleichmäßig auf dem gesamten Lid zu verteilen. Für den heutigen Look, habe ich den dunklen Aubergine-Ton »Smut« gewählt. Und wenn der einmal sitzt, ziehe ich mit einem Kohle Eyeliner einen dünnen Strich entlang des Wimpernkranzes und verdicke ihn dann nach Belieben, das Praktische an dem »Quickliner« ist, dass er auf der anderen Seite ein spitzes Schwämmchen hat, um ganz einfach den Rand des Lidstrichs zu verblenden. Jetzt kommt noch eine Schicht Mascara auf die Wimpern und ein wenig Rouge auf die Wangen. Für die Lippen wähle ich die »Tattoo Color Jucie« Kollektion von Dior, die hält, was sie verspricht. Die Farben sind leicht und warm und der Lippenstift hält ewig! Es fühlt sich sehr gut an auf den Lippen, fast so als hätte man keinen Lippenstift aufgetragen, auch beim Trinken oder Essen verschmiert hier nichts.

Lidschatten:
Mac Cosmetics, in der Nuance Smut 

Eyeliner:
Clinique, Eyeliner 07 really black

Rouge:
& Other Stories, Blusher in der Nuance Classic Etoile

Mascara
Two Face, better then Sex Mascara

Lippenstift:
Dior, Addict Lip Tatto Color Juice in the Nuance 341 Litchi 

– Dieser Beitrag wurde dank Produktsamples realisiert 
& enthält Affiliate Links. Mehr Informationen dazu findet ihr hier

5 Kommentare

  1. Ina

    Ich mag euer Beauty Section sehr, nur bitte ich euch – nicht nur im redaktionellen Zusammenhang, sondern natürlich auch privat – auf Beautyprodukte zu verzichten, die Mikroplastik verwenden. Die Folgen von Mikroplastik können verheerend sein, da diese ungefiltert im Gewässer landen. Nur ein Beispiel: „Laut einer Studie der Universität Basel transportiert zum Beispiel der Rhein täglich mehr als 191 Millionen Plastikteilchen in Richtung Nordsee. Das entspricht täglich 25 bis 30 Kilogramm Mikroplastik und ergibt zehn Tonnen im Jahr.“
    Auf Mikroplastik in Beautyprodukten zu verzichten, ist nur ein kleiner Beitrag, um nachhaltig zu agieren, kann aber ein Anfang sein!

    Ich habe nicht alle Produkte, die Ihr hier vorstellt, überprüft, aber der Rouge Allure Ink bspw. enthält Mikroplastik (wie viele andere Lippenstifte, z. B. von Nars und Mac auch). Bis vor kurzem habe ich nichtsahnend selbst einige Glossier Produkte benutzt und geliebt. Erst am Wochenende habe ich mal einen genauen Blick auf die INCI Liste geworfen und habe feststellen müssen, dass mein geliebter Boy Brow und Haloscope Mikroplastik enthalten. Da Glossier so „vertrauenswürdig“ wirkt und u. a. auch auf Tierversuche verzichtet, bin ich einfach davon ausgegangen, dass eine Marke wie Glossier natürlich der Umwelt nicht schaden wollen würde. Nun ja – falsch gedacht. Da ich erst selbst so überrascht wurde von der Tatsache, dass Mikroplastik wirklich ungeahnt in so vielen diversen Produkten verwendet wird, möchte ich auch euch und hoffentlich die eine oder andere Leserin darauf aufmerksam machen, die Augen aufzuhalten!

    Prüfen, ob die Produkte Mikroplastik enthalten, könnt Ihr u. a. auf codecheck.info

    Hier ein paar Quellen:
    https://www.umwelt-im-unterricht.de/hintergrund/mikroplastik-in-binnengewaessern-ursachen-und-folgen/
    https://www.bund.net/service/publikationen/detail/publication/bund-einkaufsratgeber-mikroplastik/

    Antworten
    1. Ana

      Ich unterstütze das! Aber Lippenstift landet doch in einem Abschminktuch oder -Pad und nicht im Abwasser?

      Antworten
      1. Ina

        Es wäre schön, wenn man so argumentieren und das Problem so leicht „beseitigen“ könnte. Aber leider landet zum einen nicht immer alles zu 100% auf dem Wattepad und zum anderen gibt es sehr viele, die den Schritt mit dem Wattepad überspringen und direkt zu Reinigungsgel und Wasser greifen. Zudem weiß ich nicht, inwieweit das förderlich ist, die Nutzung/Verarbeitung von Mikroplastik durch den Kauf solcher Produkte zu unterstützen, nur weil man von sich aus sagen kann, dass man alles feinsäuberlich mit dem Pad abnimmt und beim persönlichen Gebrauch nichts im Abwasser landet.

        Nebenbei enthalten auch die meisten Blushes von &otherstories Mikroplastik, es sind also nicht nur die Lippenstifte.

        Versteht mich nicht falsch, die Looks sehen ganz wundervoll aus! Aber ich finde, man hätte hier auch einfach schon proaktiv mit unbedenklichen Produkten arbeiten können. Ich habe zu Hause selbst noch einen Haufen Kosmetik mit Mikroplastik rumfliegen und weiß nicht, was ich damit anstellen soll, weil ich zu spät angefangen habe, mich mit der Thematik auseinander zusetzen. Daher hoffe ich einfach nur, dass das Thema Nachhaltigkeit einfach eine größere Bühne bekommt und die Brisanz noch mehr Leute erreicht.

        Antworten
  2. Anna

    Liebe Ouranias Beauty Tipps und Tricks!!! Eine absolute Bereicherung.

    Auch diese Looks sind super, da sie einfach nachzuschminken sind! Auch mit mikroplastikfreien Alternativen.

    Danke für deine Mühen!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related