3 Ways to Wear feat. New Balance – oder auch: Eine Ode an die Vielfalt der Sneaker

ANZEIGE

Ich weiß noch ganz genau, wie ich vor ein paar Jahren merkte, in Sachen Sneakern irgendwie den Anschluss verloren zu haben – zumindest schien es mir so. Alle Welt flanierte in Ugly Sneakern aka Dad Shoes durch die Gegend, allen voran die schönen Däninnen, die ziemlich schnell wussten, dass sich klobige Turnschuhe wirklich zu allem kombinieren lassen. Umso extremer der Bruch, umso besser das Outfit. Zack, so einfach. Ich weiß ja nicht, ob ihr dieses Gefühl kennt, aber irgendwann fühlte es sich so an, als sei der Zug ein für alle Mal für mich abgefahren. Bis, ja bis sich ein Paar meiner noch immer innig geliebten New Balance (990v5) an meine Füße schmiegte und ich fortan zwar nicht in den klobigsten Modellen durch die Welt stiefelte, dafür aber ganz gewiss in der für mich am passendsten Sarah-Version und fortan verstand, dass Gemütlichkeit nicht nur über alles geht, sondern jedes noch so adrette Outfit im Handumdrehen eben auch in jeden Alltag passt.

Drei Outfits sollen genau diese Behauptungen heute für euch beweisen: Ein erster Herbst-Look mit übergroßem Bubi-Kragen und Pullunder, ein angehaucht Französischer mit leichtem Bruch und ein Dritter samt Seidenkleid und Steppweste. Der Hauptdarsteller meines 3-Wasy-to-Wear? Der entspannte 574 Sky Lite für den perfekten Einstieg einer möglichen, neuen oder wieder aufflammenden Leidenschaft. Gibt’s einen Favoriten?

– Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit New Balance. Er enthält Affiliate-Links & wurde teilweise durch Produkt Samples unterstützt.
Mehr Infos dazu findet ihr hier –

#1 Das erste Herbstoutfit

Ich liebe den Herbst und kann es schon jetzt kaum erwarten, den Blättern und dem Temperaturen beim Fallen zuzusehen. Entgegen den meisten Empfehlungen diverser Frauenzeitschriften halte ich es nicht nur am Bein weit, sondern eben auch am Fuß. Sorgt für Standhaftigkeit, wie ich finde, und könnte kaum gemütlicher sein.

Über New Balance

New Balance wurde 1906 in Bosten gegründet und fertigte ganz zu Beginn bloß mit einer Handvoll Mitarbeiter*innen, um orthopädische Einlagen herzustellen.

Erst viele Jahre später, nämlich 1960, produzierte New Balance mit dem „Trackster“ nicht nur seinen ersten, sondern auch den weltweit ersten Laufschuh mit wellenförmiger Sohle, der in unterschiedlichen Weiten hergestellt wurde. 1972 bestand New Balance noch immer bloß aus sechs Leuten, die 30 Paar Schuhe am Tag herstellten. Dann aber ging es fix: das Sortiment um funktionale Fußbekleidung für die Bereiche Laufen, Boxen, Baseball und Tennis kam dazu.

Heute gehört das US-amerikanische Label zur viertgrößten Sportmarke der Welt und zu den Marktführer*innen im Bereich Sneaker. Die Hauptproduktionsstätten aber finden sich nach wie vor in England und den USA. 

#2 Je suis une baguette

Manchmal jedenfalls. Insgeheim wünsche auch ich mir zuweilen diese französische Nonchalance. Und weil ich genau die leider auch nach 32 Jahren so einfach nicht hinbekomme, versuche ich es ein weiteres Mal mit Sneakern an den Füßen. Waschechte Französinnen würden wahrscheinlich mit dem Kopf schütteln, vielleicht aber gäbe es ein kleines High Five aus Dänemark. Und wenn nicht, auch nicht schlimm. Hauptsache, ich hab’s gefühlt. Ihr auch?

Outfit #3 – oder der Beweis: Sneaker können wirklich alles down-sizen

Seit Wochen liebäugelt dieser Seidentraum mit mir und jedes Mal überlege ich, welche Schuhe denn am besten zu ihm passen könnten. Irgendwie fehlte mir doch einfach der adrette Anlass – bis ich mich daran erinnerte, dass nicht der Anlass, vielmehr aber die Kombinationslust hier greifen könnte. Also nochmal fix zu den Däninnen schauen und wissen: Sneaker an, Steppweste dazu und Cap auf. Funktioniert glatt, ohne sich verkleidet zu fühlen. Was meint ihr?

Eine Auswahl meiner liebsten New Balance Modelle

 

5 Kommentare

    1. Sarah Jane Artikelautor

      Liebe Lotta, vielen lieben Dank für deinen Kommentar und die nachvollziehbare Rückfrage. Ich habe mich im Vorfeld natürlich mit den Behauptungen und der NB-Trump Verbindung auseinandergesetzt und habe mich letztendlich für eine Umsetzung entschieden. Das Ganze ist recht komplex und es kursieren tatsächlich zig Mythen und aus dem Kontext gerissene Aussagen über die Verbindung, wie zB die Aussage von New Balance, es gehe mit Trump in die richtige Richtung. Hier bezogen sie sich nur auf das Handelsabkommen (siehe Zitat weiter unten). Es ist wohl so, dass der gegenwärtige Geschäftsführer 2016 eine recht hohe Summe an Trump gespendet hat, allerdings nicht im Namen der Firma New Balance selbst, sondern als Privatperson. Natürlich stellt sich jetzt die Frage, ob man das eine vom anderen trennen kann. Ich aber habe mich dazu entschieden, aufgrund von mehreren NB-Statements eine Grenze zu ziehen:

      The Guardian: „I ask the company to clarify its statement. LeBretton’s comments, a spokesman tells the Guardian, were “correct only in the context of the topic of trade, and nothing else”. That is to say: no, New Balance does not support Trump. In fact, the company reassures me that it “does not tolerate bigotry or hate in any form” and is “a values-driven organisation and culture that believes in humanity, integrity, community and mutual respect for people around the world”. Which doesn’t sound very Trumpian. The topic of trade under discussion is the Trans-Pacific Partnership (TPP), a potential free-trade deal that would lower tariffs on imports to the US from certain countries, and which New Balance has long opposed. This is because New Balance produces many of its shoes in the US. Competitors, such as Nike, are largely import companies. Accordingly, Nike is a vigorous supporter of TPP.“ (https://www.theguardian.com/fashion/2016/nov/15/does-new-balance-really-support-trump-trainers-trade-plans)

      CNN berichtete vor kurzem außerdem weiter, dass sich New Balance mittlerweile sogar von Trumps Vorhaben distanziere, weil sie auf Materialien des chinesischen Marktes angewiesen seien. (https://edition.cnn.com/2019/06/16/economy/new-balance-china-tariffs/index.html)

      Ich konnte demnach nichts dazu finden, dass New Balance, vielmehr ihr Geschäftsführer, auch in diesem Jahr Trump-Supporter ist. Vielleicht kannst du mir hier entsprechende Quellen zusenden, damit ich mir das auch noch mal ansehen kann? Das wäre toll!

      Liebe Grüße, Sarah

      Antworten
  1. Laura

    Deine Outfits sind super schön liebe Sara!

    Dennoch habe ich mir auch die Frage gestellt, ob es politisch korrekt ist New Ballance zu tragen?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related